Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 90

Batterie schnell leer

Erstellt von Yirga, 02.11.2015, 17:10 Uhr · 89 Antworten · 10.580 Aufrufe

  1. Registriert seit
    12.06.2011
    Beiträge
    202

    Standard

    #11
    Hallo BGSM,

    hast du zufällig eine Aktivhalterung von TOMTOM angebaut?

    Diese hat bei mir ständig die Batterie leegezogen, Kabel trennen bei längerer Standzeit hat geholfen,

    Gruß

    Dirk

  2. Registriert seit
    30.08.2012
    Beiträge
    233

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von camper24 Beitrag anzeigen
    Hallo BGSM,

    hast du zufällig eine Aktivhalterung von TOMTOM angebaut?

    Diese hat bei mir ständig die Batterie leegezogen, Kabel trennen bei längerer Standzeit hat geholfen,

    Gruß

    Dirk
    Nö, habe ich nicht. Ich habe aber auch kein Problem mit leergezogener Batterie.

  3. Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    1.606

    Standard

    #13
    Ser's,

    @klingelfee: Das glaub' ich nicht. Wenn es einen Fehler gibt, und den gibt es ganz offensichtlich, dann kann man den auch finden, und auch beheben!

    @TE: Ein Tipp kam schon, der mit der Navischale, falls vorhanden, miss das Teil einmal aus, auch 0,01 A führen zu einer leeren Batterie.

    Hast du eine DWA verbaut? Auch die kann schuld sein.
    Dann miss einmal die Spannung der Batterie unmittelbar vor dem Startvorgang, und Idealerweise auch währenddessen.
    Wenn möglich miss die Stromstärke, die der Anlasser zieht. (Aber bitte mit einem berührungslosen Amperemeter, sonst rauchts.).
    Ev. hat der Anlasser was, dann zieht er zu viel Strom und die Batterie kann das nach ein paar Stehtagen nicht mehr.
    Schließe einmal nach dem Fahren sie Batterie ab und erst unmittelbar vor dem Starten wieder an - was ist dann? Starten, oder nicht?

    Ich habe nämlich die“Neue“ Batterie im Verdacht, Neu muss nicht heissen OK, habe schon nagelneue Batterien kaputt gehabt.

    Hast du schon den BMW-Freundlichen befragt?

    Lass den Kopf nicht hängen, das findet sich schon.

    Liebe Grüße
    Wolfgang

  4. Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    5.664

    Standard

    #14
    @ Yirga

    Nach 3 Tagen die Batterie leer! Da muss mit einem Multimeter ein Stromfluss bei ausgeschalteter Zündung messbar sein.
    Multimeter zwischen - Pol und Batterie Anschlusskabel klemmen, aber ja nicht starten wollen.
    Je nach Mess- Kapazität des Multimeters kannst die Zündung einschalten und beobachten
    vieviele Ampère fliessen.


    Hast Du sonstiges elektrisches Zubehör montiert ?

    Gib nicht auf, das ist ja kein Zustand, BMW hin oder her.

  5. Registriert seit
    11.05.2015
    Beiträge
    138

    Standard

    #15
    Hallo,
    danke für die Aufmunterungen :-)

    Nein, DWA habe ich nicht. Auch keine Navihalterung.
    Was ich habe, ist die Wunderlich-Konsolenblende mit den beiden Steckdosen.
    Aber alles wurde bereits getestet, und zwar von meinem Motorradmechaniker, der mehr davon versteht als ich: Kein messbarer Strom, wenn er nicht sein soll, und alle Verbraucher werden nach einer Minute durch das Steuergerät abgeschaltet. Wurde x-fach und unter verschiedensten Bedingungen probiert, um auch sporadisch auftretende Störungen zu finden. Alles Mögliche wurde auch abgetrennt und wieder dran gestöpselt.

    Ob der Anlasser auffällig ist, wurde IIRC nicht geprüft. Dagegen die Lichtmaschine schon, die ist völlig ok.

    Dass die Batterie selbst der Haken ist, das könnte natürlich sein. Aber es wäre die zweite gleich nach der anderen, das ist ja nun doch etwas unwahrscheinlich, oder? Die eine habe ich im Mai verbaut, nach dem Sommerurlaub war sie hin, wie oben beschrieben. Nun die zweite, die seit Juli drin ist - das klingt für mich mehr nach dem Motorrad selbst als nach der Batterie.

    Aber andererseits stimmt, was IamI meint: Wenn das was schief läuft, dann muss es doch einen Grund haben - und den sollte man finden können.
    Ich überlege auch, zur BMW-Werkstatt direkt zu gehen. Auch wenn ich mich frage, was die mehr testen können sollten als die andere Werkstatt.

    :-) Dirk

  6. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.554

    Standard

    #16
    ich würde

    1) Batterie ausbauen, ausgebaut nochmal voll laden, 3 Tage warten . Dann Batterie einzeln testen.. Eine Batterie mit z.b. 14 AH sollte dann in der Lage sein einen Scheinwerfer mit 50 Watt mindestens 3-4 std zu betreiben.. Geht allerdings nach 5 sec schon das Licht aus, ist Batterie schrott..

    2) die Maschine testen und zwar mit einer "anderen" Batterie, z.b eine Autobatterie, bei der man weiss, dass sie OK ist.. . Wie oben beschrieben ein Multimeter dazwischen klemmen und den Stromfluss beobachten

    Sollte es ein strom fluss sein? kriechstrom, kabel bruch, defekter verbraucher, etc. - dann sollte hier direkt ein ablesbarer wert sein.. Eine Batterie hat ca 14A* 12v = 168 AH, wenn nach 3 tagen leer dann wäre der Strom fluss permanent 168AH / 72 std = 2,3 A

    Der "normale" ruhestrom der bordelektrik ist bei wenigen milliampere

    Starthilfe "muss" auch mit eingebauter Batterie von einer Fremd Autobatterie gehen .. 12 volt sind 12 volt, egal woher.. ordentliches Kabel und richtig angeschlossen, setz ich mal vorraus.. klappt dies jedoch nicht, so ist die eingebaute batterie wahrscheinlich defekt (interner kurzschluss) und zieht die spannung direkt runter auf null..

  7. Registriert seit
    15.03.2015
    Beiträge
    60

    Standard

    #17
    Moin,

    ich würde

    1) Batterie ausbauen, ausgebaut nochmal voll laden, 3 Tage warten . Dann Batterie einzeln testen.. Eine Batterie mit z.b. 14 AH sollte dann in der Lage sein einen Scheinwerfer mit 50 Watt mindestens 3-4 std zu betreiben.. Geht allerdings nach 5 sec schon das Licht aus, ist Batterie schrott..
    Das kann man natürlich machen, allerdings würde keine 3 - 4 Stunden warten wollen und schon gar nicht dabei Gefahr laufen, dass die Batterie sich tief entlädt....
    Es kommt ja nur die Batterie oder das Fahrzeug als Fehler in Betracht, was sprich dagegen, nach einer Tour die Batterie abzuklemmen und dann vor der nächsten Tour wieder anzuklemmen? Oder nach 3 Tagen anklemmen und einfach mal einen Startvorgang zu probieren? Wenn der dann klappt, scheint der Fehler ja nicht an der Batterie zu liegen ...

    Sollte es ein strom fluss sein? kriechstrom, kabel bruch, defekter verbraucher, etc. - dann sollte hier direkt ein ablesbarer wert sein.. Eine Batterie hat ca 14A* 12v = 168 AH, wenn nach 3 tagen leer dann wäre der Strom fluss permanent 168AH / 72 std = 2,3 A
    Ich dachte, dass die Batterie 14 Ah (AmpereStunden) hat. Einfach betrachtet könnte man 1 Ampere über 14 Stunden fließen lassen bei einer Nennspannung von 12 Volt ...
    Irgendetwas stimmt in deiner Rechnung nicht ...

    Zum Messen von Kriechströmen würde ich dann ein einfaches Multimeter nehmen, die Masse (-) an der Batterie abklemmen und es dazwischen hängen. Allerdings alles ohne Zündung .... Leider weiß ich nicht, was an Werten da normal ist, aber alles über 100mA würde mir seltsam vorkommen. Bei 100mA würde die Batterie nach 72 Stunden schon 7,2 Ah ihrer Kapazität verlieren...

    Gruß
    Ralf

  8. U31
    Registriert seit
    16.06.2014
    Beiträge
    52

    Standard

    #18
    Jau, unbedingt den Ruhestrom messen, der darf nicht hoch sein. Wie Braucki schon schreibt wären mir 100mA auch schon zuviel.
    Ich würde auch alles abbauen was nicht Serie am Mopped ist. Steht sie trocken? Ja in der Rechnung stimmt was nicht, denn die Batterie ist schon in Ampere/Stunden (Ah) angegeben hat also 14Ah und nicht 168Ah. Da hier ein 1,2 Liter Motor angeworfen werden muss ist die Qualität der Batterie leider sher wichtig, könnte sein das die nicht gut genug ist...

  9. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.554

    Standard

    #19
    hm stimmt .. habs vergessen nochmal durch 12v zu teilen - also 194 milliamp -- oder gleich die 14Ah / 72 h -- diese knapp 200 milliamp sollten aber im multimeter deutlich sichtbar sein falls hier wirklich ein verbraucher dran hängt..

  10. Registriert seit
    11.05.2015
    Beiträge
    138

    Standard

    #20
    Das mit dem Messen des Ruhestroms ist schon durch, da war nix. Wie oben beschrieben, hat der Mechaniker mehrere Stunden lang immer wieder gesucht und keine Fehlfunktion gefunden. Leider, denn mir wäre viel lieber, ich wüsste, was los ist.

    Was ich dann mal angehen werde, ist die Batterie selbst zu testen. Vollladen, dann abklemmen und ein paar Tage später wieder anschließen. Vielleicht entlädt sie sich ja tatsächlich selbst.
    Das werde ich aber erst nächste Woche angehen. Denn ich habe Urlaub und plane noch eine kleine Zweitagestour über den herbstlichen Schwarzwald. Auch das Wetter ist klasse angesagt bis dahin (momentan ist hier alles ätzend neblig-kalt...).
    Die Ergebnisse des Tests werde ich dann hier erzählen.
    :-) Dirk


 
Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Batterie DWA leer
    Von ma_co im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.05.2015, 09:07
  2. Batterie"schlagartig" leer?
    Von s62j69 im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 09.01.2013, 20:25
  3. schnell mal ne neue batterie
    Von bertl im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 21.11.2006, 06:57
  4. Leere Batterie u. LED-Rücklicht Probleme nach Software-Update
    Von GeForce im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17.06.2006, 14:46
  5. leere Batterie nach Winterpause
    Von Alex im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 11.04.2005, 10:58