Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

batterie vollständig entladen nach 3 tagen

Erstellt von cowspeed, 07.04.2011, 21:51 Uhr · 21 Antworten · 6.105 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.12.2010
    Beiträge
    167

    Standard

    #11
    Hi,

    da ich das gleiche Problem habe: Gibts was Neues?

    Gruß Micha

  2. CBR Gast

    Standard

    #12
    Das Navie muss nicht eingesteckt sein vom TOMTOM.
    Hab das Thema auch durch und mein Motorrad wurde nach München verfrachtet.
    Die TOMTOM (Rider) Halterung schltet den CANBUS nicht ab und somit zieht es ständig die BAtterie leer.

    Beim TOMTOM Urban hat man überarbeitet.

    TOMTOM ist aber nicht das einzige was Probleme an dem CANBUS verursacht.

  3. Registriert seit
    20.12.2010
    Beiträge
    167

    Standard

    #13
    ok, ich habe ein Navikabel installiert (zumo 220, kein Tomtom). Das Kabel ist hinten an der Bordsteckdose angeschlossen.

    Wenn ich die Zündung ausschalte, geht nach etwa einer Minute auch das Navi aus. Braucht das dann trotzdem noch Strom??? Ich dachte, wenn das Navi ausgeht, dann deswegen, weil kein Strom mehr da ist?

    Und wenn das Navi aus der Halterung raus ist, braucht dann der Spannungsregler Strom und kann die Bordsteckdose überreden, den wieder einzuschalten?

    Ratlos,

    Micha

  4. Registriert seit
    06.02.2011
    Beiträge
    49

    Standard

    #14
    Hallo Micha,

    hatte ich auch gedacht (Zumo 210). Der Spannungswandler ohne Navi hat die ZFE aufgeweckt. Nach 3 Tagen war die Batterie leer. Teste es selber aus, indem Du den Ruhestrom mit und ohne Spannungswandler misst. Abhilfe wäre eine 12 V LED an + und - an die Spannungsversorgung des Spannungswandlers. Diese bewirkt einen höheren Ruhestrom und damit das Abschalten der ZFE.
    Olaf

  5. Registriert seit
    20.12.2010
    Beiträge
    167

    Standard

    #15
    ok, eben habe ich mal mit dem Messgerät (normales DMM) etwas herumgespielt.

    Auf der Bordsteckdose sind 0,6 Volt drauf, wenn das Moped aus ist. Was machen die da und warum? Ich dachte, aus ist aus.

    Hat schon mal jemand das Navi am Standlicht angeschlossen? Ist da aus=aus?

    Übrigens: Bei meinem vorherigen Moped, einer R1200R, war das anders. Da war ein Navihalter (zumo 550) permanent dran, auch an der Steckdose. Ohne jedes Problem.

    Danke für alle Tips,

    Micha

  6. Registriert seit
    08.01.2011
    Beiträge
    43

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von CBR Beitrag anzeigen
    Das Navie muss nicht eingesteckt sein vom TOMTOM.
    Hab das Thema auch durch und mein Motorrad wurde nach München verfrachtet.
    Die TOMTOM (Rider) Halterung schltet den CANBUS nicht ab und somit zieht es ständig die BAtterie leer.

    Beim TOMTOM Urban hat man überarbeitet.

    TOMTOM ist aber nicht das einzige was Probleme an dem CANBUS verursacht.


    Hallo Leute
    Was mir einfach nicht in den Kopf gehen will ist, das es bei manchen Leuten probleme mit dem TOMTOM gibt und bei anderen nicht. Also ich habe meine Q seit Januar. Vom ersten Tag an mit einem TomTom Rider der ersten Generation mit der originalen Halterung an die BMW Navisteckdose mit Cartool stecker angeschlossen. Geht an wenn ich die Zündung einschalte und schaltet sich 1 Min. nachdem ich den Zündschlüssel gezogen habe brav ab. Batterie entläd sich nicht nach 3 Tagen und auch nicht nach 3 Wochen. (länger konnte ich leider noch nicht die Finger von ihr Lassen ;-)
    Warum entläd sich bei mir nichts ?? Wäre mal spannend rauszufinden warum das so ist.

    gruss
    Achim

  7. Registriert seit
    25.09.2010
    Beiträge
    3

    Standard

    #17
    Hallo Leute,

    ich hatte das gleiche Problem mit meinem Zumo 220. Händler hat einen Schalter zum Abschalten der Spannung in der Navi-Halterung eingebaut. Seit dem habe ich keine Probleme mehr. Ich muss jetzt nur daran denken, den Schalte auf "on" zu setzen damit das Navi nicht auf Akku läuft, sondern von der Maschine bekommt.

    Gruß
    Markus

  8. CBR Gast

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von wooper15 Beitrag anzeigen
    Hallo Leute
    Was mir einfach nicht in den Kopf gehen will ist, das es bei manchen Leuten probleme mit dem TOMTOM gibt und bei anderen nicht. Also ich habe meine Q seit Januar. Vom ersten Tag an mit einem TomTom Rider der ersten Generation mit der originalen Halterung an die BMW Navisteckdose mit Cartool stecker angeschlossen. Geht an wenn ich die Zündung einschalte und schaltet sich 1 Min. nachdem ich den Zündschlüssel gezogen habe brav ab. Batterie entläd sich nicht nach 3 Tagen und auch nicht nach 3 Wochen. (länger konnte ich leider noch nicht die Finger von ihr Lassen ;-)
    Warum entläd sich bei mir nichts ?? Wäre mal spannend rauszufinden warum das so ist.

    gruss
    Achim
    Ich hab damals von BMW eine Brief erhalten und auch sämtliche BMW vertretungen das die TOMTOM Produkte nicht kompatibel mit BMW sind.

    Ich glaube ich hatte die 4. Batterie drinnen die 2 Lichtmaschine und unzählige Abschleppungen, von den Fremdstarten gar nicht zu reden.

    TomTOM an die Batterie und fertig dann war das Problem behoben.

    Also der angeschaltete CANBUS zieht wohl richtig Strom

    Mit meinen Tomtom URBAN hab ich keinerlei Probleme an der GS.

  9. Registriert seit
    08.01.2011
    Beiträge
    43

    Standard

    #19
    Hallo Gordon

    Ich glaube dir ja. Habe das gleiche Problem ja auch von anderen gehört. Aber du kannst auch glauben das es bei mir nicht so ist. (gott sei dank)
    Die ZFE schaltet das Navi ab und da fliest nix an Ruhestrom.

    Allgeauer: 0,6 Volt ist gar nichts. Die wirst du auch messen wenn du dir die Strippen deines DMM`s in die Ohren steckst. Für den Ruhestrom zu messen musst du den Amperemeter in Reihe in die Plusleitung vor deine Batterie hängen dann siehst du wieviel Strom im Ruhezustand fliest.

    gruss Achim

  10. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    2

    Standard

    #20
    Hallo,
    ich hatte das gleiche Problem an meiner R1200GS BJ 2011.
    Ursache war der Einbau eines Garmin Zumo 220.

    Garmin Zumo 220 an vorhandene Cartool Steckdose angeschlossen.
    Alles funktioniert. Nach 3 Tagen trotz abgebautem Navi Batterie leer.
    Mit einem Messgerät der Sache auf dem Grund gegangen.
    ZFE schaltet sich normalerweise eine Minute nach dem der Zündschlüssel abgezogen ist aus.
    Mit Spannungswandler vom Garmin schaltet sich die ZFE nicht aus und es fließt ein Strom.
    Deswegen ist die Batterie nach ca. 3 Tagen leer.

    Lösung:
    An die Steckdose für das Navi ein Standart 12V Relais angeschlossen. (Im Plastikkasten unter der Sitzbank eingebaut)
    12 V von der Batterie - zusätzliche Sicherung - und damit das Navi angeschlossen.

    Alles gut.
    Relais stört die ZFE nicht. ZFE schaltet sich normal nach einer Minute aus. Navi natürlich aus.

    Gruß
    Walter


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 5500km in 9 Tagen nach Sizilien
    Von nobbe im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.05.2012, 19:51
  2. Rost an der Kofferhalterung nach 2 Tagen leichtem Regen
    Von Flohold im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 22.03.2012, 20:35
  3. Batterie entladen
    Von grapper im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.04.2010, 08:48
  4. MM-Batterie nach 400 km tot?
    Von whyPkey im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 29.03.2008, 20:41
  5. Batterie nach 2 Wochen leer .....
    Von Marathoni im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.09.2007, 11:17