Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 63

Batteriedefekte bei der R1200GS

Erstellt von Stephan_, 18.08.2010, 13:05 Uhr · 62 Antworten · 10.954 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #51
    Zitat Zitat von Hansemann Beitrag anzeigen
    Wenn ich lese, welche hohen Anforderungen an ein Ladegerät gestellt werden, frag ich mich, ob die Lichtmaschine des Motorrads in Zusammenarbeit mit der ZFE das auch kann...
    Gegen Unterspannung kann das Ladesystem des Motorrades auch nichts machen. Das muss der Besitzer schon tun. Aber die Ladespannung kann es ganz hervorragend regeln. Also: Ja.

  2. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #52
    Lies noch mal Den letzten Absatz mit Zitat durch. Mir scheint Du hast im Moment wirklich wenig Zeit zum Tippen.
    Hallo Peter bleib ganz locker, den habe ich schon gelesen. Und ja, habe leider nicht die Zeit/Lust den ganzen Tag vor´m Bildschirm zu sitzen.


    Um es noch mal klar für die technisch eher unbeleckten zu sagen: Nachgeladen werden muss bei 12, 5 V und darunter. Das hat technische Gründe, die hier die meisten nicht interessieren werden. Das gilt für alle in den BMW R 12 verwendeten AGM (= Vlies VRLA) Batterien, egal welche Marke. Die dürfen nur bis maximal 50 % entladen werden, und das ist 12,5 V. Andernfalls gibt's sofort einen Kinnhaken auf die Lebensdauer. Die bei einigen Anbietern zu Niedrigstpreisen angebotenen Nassbatterien vom alten Stil halten dagegen bis zu 80 % Entladung aus. Aber diese würde ich mir nicht antun.
    Nix anderes habe ich schon eine Seite zuvor geschrieben

    Überladungen werden von AGM Batterien noch weniger vertragen. Dabei ist aber weniger die Häufigkeit entscheidend, sondern Überspannung. Nur einmaliges überladen mit Überspannung gibt ihr einen Tiefschlag.
    Ich glaube das wir hier aneinander vorbei Reden, warum die meisten Batterien bei den Bikern kaputtgehen ist einzig und alleine auf die Tiefenentladungen bzw. falsche Handhabung der Ladung zurückzuführen (und weniger auf Überspg.)

    Und nun habe ich genug dazu gesagt. Für Verwirrung können jetzt wieder andere sorgen
    Sehe ich auch so, Halbwissen gibt es ja genügend in den Foren, und das Batteriethema kannste bis zum Erbrechen durchkauen und es wird trotzdem wieder welche geben die behaupten sie brauchen die Batterie nicht zu Laden oder irgend ein Billigladegerät tut´s auch

  3. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #53
    Zitat Zitat von RoGe Beitrag anzeigen
    Sehe ich auch so, Halbwissen gibt es ja genügend in den Foren, und das Batteriethema kannste bis zum Erbrechen durchkauen und es wird trotzdem wieder welche geben die behaupten sie brauchen die Batterie nicht zu Laden oder irgend ein Billigladegerät tut´s auch
    Und genau damit dieses Thema endlich mal vernünftig behandelt wird, darum habe ich mich eine gewisse Genauigkeit auch in der Formulierung bemüht. Glaubensbekenntnisse kann ich woanders besser lesen.

    Wäre halt hilfreicher mit etwas mehr Zeit und Mühe beim lesen und tippen von Deiner Seite

  4. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #54
    Zitat Zitat von Hansemann Beitrag anzeigen
    Wenn ich lese, welche hohen Anforderungen an ein Ladegerät gestellt werden, frag ich mich, ob die Lichtmaschine des Motorrads in Zusammenarbeit mit der ZFE das auch kann...
    .

    Gute Frage, ich denke nein denn hier unterscheiden sich die Betriebsbedingungen und auch die technischen Verfahren grundlegend.

    Ladeerhaltungsgeräte versorgen ausschliesslich die Batterie nach festgelegten an definierte Spannungslevel orientierten Ladeströmen, die mit steigender Ladespannung sukzessive in ihrer Höhe zurückgefahren werden.
    Damit bestehen gute Chancen eine optimierte Vollladung zu gewährleisten mit positiver Wirkung auf die Lebenserwartung des Energiespenders.
    Gute Computer können auch anhand des Verlaufs und der Geschwindigkeit des Spannungsanstiegs auf den Ladezustand reagieren und somit eine Überladung durch entsprechende Regulierung relativ sicher verhindern bzw. eine defekte Batterie erkennen. Weiterhin kann der Ladeerhaltungsprozess automatisch zyklisch jeweils nach Erreichen einer unteren Spannungslage wieder aktiviert werden.

    Während der Laderegler in Verbindung mit der Lichtmaschine eigentlich zwei Aufgaben gleichzeitig erfüllt - das Laden der Batterie und abhängig vom Strombedarf der angeschlossenen elektrischen Verbraucher darüberhinaus zusätzlich Ausgangslaststrom zu liefern.
    Generator / Regler, Batterie und Verbraucher kann man sich praktisch als eine Parallelschaltung vorstellen.
    Dabei kann der Regler nicht unterscheiden zwischen dem aktuellen Ladebedarf der Batterie und der anteiligen Stromkomponente der angeschlossenen Verbraucher, weil
    die auschlaggebende Regelgröße hier das Einstellen einer Bordspannung von etwa max 14,4 Volt bewirkt, die ja gleichzeitig die Ladeendspannung der Batterie ist.
    In Grenzen kann der Regler und zwar unabhängig von der Motordrehzahl dabei je nach abgerufenem Energiebedarf über die Steuerung der Erregerwicklung der Lima deren Ausgangsstrom steuern und somit die vorgesehene Betriebsspannungslage stabilisieren.
    Eine wie auch immer geartete Analyse der Zustandes der Batterie findet also während des Fahrbetriebs überhaupt nicht statt.
    Die Batterie regelt deswegen durch das Aufbauen ihrer Gegenspannung sozusagen ihren Ladestrom selbst, was allerdings mit zunehmender Alterung häufig
    nicht mehr so gut funktioniert und wegen gleichzeitiger kontinuierlicher Abnahme ihrer Klemmenspannung durch tendentielle Überladung infolge gegebenenfalls ihr Ende beschleunigen kann.

    Nach meinem Verständnis kann dieser unvermeidliche Verschleißprozess durch entsprechende konsequente Pflegemassnahmen aber hinausgezögert werden.


    Gruss aus Köln



    .

  5. Registriert seit
    02.11.2009
    Beiträge
    84

    Standard 2. Batteriedefekt in 15 Monaten

    #55
    Hallo zusammen,

    meine GS bekommt schon wieder eine neue Batterie. Ist bei mir dann die dritte. Baut BMW wirklich so einen Sh.. ? Den ersten wechsel hat BMW ja übernommen. Nur soll ich diesmal die Batterie bezahlen. Find ich ja nicht gerade toll. Zumal es ja nichts neues ist mit den Dingern! Bin vor 4 Tagen noch eine große Runde gefahren, gestern schieb ich die kleine aus der Garage will starten und......klack...klack...klack ! PRIMA !

    Fahre jetzt gerade ne F800R....komme mir vor wie auf nem Kinderfahrrad

  6. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #56
    Zitat Zitat von Q-Treiber81 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    meine GS bekommt schon wieder eine neue Batterie. Ist bei mir dann die dritte. Baut BMW wirklich so einen Sh.. ? Den ersten wechsel hat BMW ja übernommen. Nur soll ich diesmal die Batterie bezahlen. Find ich ja nicht gerade toll. Zumal es ja nichts neues ist mit den Dingern! Bin vor 4 Tagen noch eine große Runde gefahren, gestern schieb ich die kleine aus der Garage will starten und......klack...klack...klack ! PRIMA !
    Ja ja ist bekannt. War's 'ne Exide? Allerdings: wenn sie einmal läuft, dann läuft sie. D.h. sie kann durchaus vor 4 Tagen auch schon einen KnaGS gehabt haben. Stand sie über den Winter, oder so?

    Vergiss die BMW-Exide, kauf Dir lieber fuer Euro 70 - 80 was anständiges.

  7. Registriert seit
    26.01.2010
    Beiträge
    1.052

    Standard

    #57
    Tja, me too.
    Meine 2006er hatte eine Exide von 2008 intus, die hat es auch seit Montag hinter sich. So ein Rotzding.

    Habe sie Ende November nach ca. drei Wochen Standzeit ausgebaut und geladen. Dann am 28.02. geladen und eingebaut.
    Am 02. sprang die Q mit hängen und würgen an, Freitag ebenso.

    Nun habe ich gestern eine Hawker PC535 (watt´n Oschi) eingebaut.
    Nun bin ich ja mal gespannt, das erste Startgeräusch war schon etwas anders als gewohnt.

  8. Registriert seit
    02.11.2009
    Beiträge
    84

    Standard

    #58
    War's 'ne Exide?
    ...ja genau.

    Stand sie über den Winter, oder so?
    Ja als Schnee lag, allerdings habe ich die Batterie ausgebaut und 1 Tag vor Fahrtantritt geladen. Mach ich schon immer so und bei meiner Kawa war die Batterie 4-5 Jahre alt ohne zu mucken. Naja ich werd wohl auch zu einem anderen Energieblock greifen.

    MfG

  9. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.894

    Standard

    #59
    Moin,

    nachdem meine originale Exide bereits im letzten Spätsommer beim Starten mir hin und wieder etwas schwach den Anlasser zu drehen schien habe ich nun vorsorglich doch - erstmalig - im fünften Jahr eine neue Batterie eingesetzt. In der Saison irgendwo 'plötzlich' liegen bleiben möchte ich nicht und ich denke nach dieser Zeit geht eine neue Batterie i.O.

    Als ich vor einigen Wochen zum TÜV (1,5 KM) gefahren bin, dort einige Prüfungen mit eingeschalteter Zündung gemacht wurden, zurück wieder 1,5 KM, wurde der Startvorgang - erwartet - immer schwächer. Sicherlich hätte ich die Exide mit meinem OptimateIII wieder auf Vordermann bringen können, aber s.o.




  10. Registriert seit
    02.11.2009
    Beiträge
    84

    Standard

    #60
    Nur soll ich diesmal die Batterie bezahlen
    ....nun gut. Irgendwie waren der und ich auf dem falschen Fuß unterwegs. Hab die neue Batterie noch auf Garantie bekommen. Damit kann ich leben. Auch auf die Gefahr hin, dass die wieder nicht lang hält. Da kauf ich mir halt beim nächsten mal etwas gescheites!

    MfG


 
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Biete R 1200 GS (+ Adventure) R1200GS Motorschutz (Unterfahrschutz) der R1200GS Triple Black
    Von silver.surfer im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.08.2012, 15:00
  2. MV Lenkeradapter R1200GS-R1200GS Adventure Bj. 2008 -2010
    Von Schlonz im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 10:00
  3. Ventildeckel R1200GS --> R1200GS MÜ verändert?
    Von Sirius im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.04.2010, 09:42
  4. Sitzbankunterschied R1200GS vs. R1200GS Adventure
    Von mj_ im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.11.2009, 07:52