Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Batterieprobleme start heisser Motor

Erstellt von Andreas-SIN, 18.09.2014, 08:42 Uhr · 15 Antworten · 1.721 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.08.2011
    Beiträge
    607

    Standard Batterieprobleme start heisser Motor

    #1
    Hallo zusammen,

    habe bereits gesucht aber nix gefunden.
    Batterie werden im tropischen Wetter nicht so alt, keine Ahnung warum, aber alle Fahrzeugbesitzer hier freuen sich wenn eine Batterie aelter als 2 Jahre wird.

    Habe am 7.8.14 eine neue YTZ 14S reingebaut, am folgenden WE 1300km Motorbiketour gemacht (sie war zwar geladen, sollte aber danach echt voll sein).

    Fahre jede Woche ca. 210 km mindestens, davon Einzelstrecke mindestens 36 km (Baustelle-Home).

    Habe nix veraendert an der Q mit Ausnahme des Anschlusses des Navihalters(Nuvi 660) von Touratech vor 3 Jahren mittels "Beischlaf"-klemmen direkt am Hauptkabel "Plus" und "Minus" an der Batterie unterm Sitz.

    Kalt springt sie immer schnell und problemlos an, warm braucht sie spuer- und hoerbar laenger um anzuspringen.

    Heute morgen etwas zu weit eingekuppelt beim Leerlauf suchen und dabei im gut warm gefahren Zustand abgewuergt.... Anlasserknopf gedrueckt mit gezogener Kupplung....2-3 Umdrehungen Anlasser stoppt.
    Zweites mal probiert....noch schlechter dreht nicht mal durch.

    Kiste (ja ich fahre >15.000 km im Jahr und darf sie Kiste nennen) auf den Buergersteig geschoben Kollegen angerufen ab der der ging nicht dran, also nochmal probiert und der Anlasser dreht den Motor ordentlich durch und sie springt problemlos an. Zur Tanke geduest, da kein Sprit mehr im Fass, sie mit viel Widerwillen wieder ausgemacht, da Schluessel zum Tanken gebraucht wird, getankt und nach dem Bezahlen springt sie wieder an als waere die Batterie voll.

    Nun meine Fragen:

    Wieviel Spannung hat eine Motorradbatterie ohne Last, 14,4V wie beim Auto?
    Auf wieviel Volt darf sie einbrechen beim Starten? Habe Messgeraet zu Hause.
    Kuendigt sich da ein Zellenschluss an? Habe ja noch Garantie auf der Batterie.
    Kann der parallel geschaltete Navihalter das Steuergeraet am "Einschlafen" stoeren? (Letzte Fahrt war Montag 73km)

    Fuer sachdienliche, fachlich qualifizierte Hinweise waere ich echt dankbar, da ich in 6 Wochen auf einen 4 monatigen Sued Ost Asien trip gehen will und unzuverlaessige Elektrik mich echt nervoeus macht.

    Gruesse Andreas

  2. Registriert seit
    08.03.2010
    Beiträge
    1.333

    Standard

    #2
    Wieviel Spannung hat eine Motorradbatterie ohne Last, 14,4V wie beim Auto?
    Auf wieviel Volt darf sie einbrechen beim Starten? Habe Messgeraet zu Hause.
    bis 14,8 V

    muss über 9 V bleiben.

  3. Registriert seit
    11.08.2011
    Beiträge
    607

    Standard

    #3
    Danke.

    14,4 V = voll? 10, irgendwasV = leer?
    Meine alte R1100S in Deutschland meldet ein Bremsenfehler, wenn Spannung zu niedrig, da sie den BKV hat.
    Hat die ADV was aehliches fuer das ABS?

    Gruesse Andreas

  4. Registriert seit
    08.03.2010
    Beiträge
    1.333

    Standard

    #4
    Die 2010 GS hat das, in der Form wie damals die 11 er und 1150 ger, nicht

    Die Batterie kann 14.x Volt bei der Messung trotz Plattenschluss anzeigen, entscheident ist, was zeigt das Messgerät beim betätigen des Anlasserschalters.
    Unter 9V kommt nur das berühmte Klack Klack Klack

  5. Registriert seit
    11.08.2011
    Beiträge
    607

    Standard

    #5
    Nach der Arbeit ist sie angesprungen wie immer wenn sie kalt ist.
    Dann war ich noch woanders, abgestellt und nach 1,5 h ist sie wieder normal angesprungen.
    Hole mir jetzt mal ein Ladegeraet. Messgerät ist leider schon in Bangkok......

    Grüße Andreas

  6. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.334

    Standard

    #6
    Also wenn der Anlasser durchdreht und sie auch "später" vernünftig startet, möchte ich behaupten, dass es nicht an der Batterie liegt. Ich würde es eher im Bereich Massekabel, Starterknopf bzw. Anlasser suchen.

  7. Registriert seit
    11.08.2011
    Beiträge
    607

    Standard

    #7
    Guter Tipp Theo, dachte aehnlich und habe mir mal die Masseconection angeschaut und siehe da sie war leicht lose. Aber weit schlimmer sie war etwas weiß. Bin Freitag in einen riesen Wolkenbruch gekommen und die Masseverbindung ist ja komplett ungeschützt. Scheinbar ist da Wasser hingekommen. Habe alles gereinigt auch den Plusconnector obwohl der fest und sauber war. Jetzt wird sie geladen. Hoffe das war der Fehler..... Wenn nicht habe ich eine Ursache ausgeschlossen.

    Grüße andreas

  8. Registriert seit
    08.03.2010
    Beiträge
    1.333

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Theo.Turnschuh Beitrag anzeigen
    Also wenn der Anlasser durchdreht und sie auch "später" vernünftig startet, möchte ich behaupten, dass es nicht an der Batterie liegt. Ich würde es eher im Bereich Massekabel, Starterknopf bzw. Anlasser suchen.
    Das hat natürlich auch etwas.

    Sollte es so sein, dass sie mit normaler Drehzahl des Anlassers durchstartet, jedoch nicht anspringt oder nur mit leicht geöffneter DK,

    a) sollte das DK Poti überprüft werden, auf 0 Stellung und Wiederstand

    b) Vorausgesetzt Deine Batterie ist auch unter Last OK....
    ......behaupte ich dann mal ganz frech, daß die Steuerung Deiner Einspritzpumpe (der E-Baustein mit den Alu-Kühlrippchen auf dem TankZugang) abgeraucht ( 110.- € beim Freundlichen) ist.
    Damit wird die Pumpenbetriebsspannung drehzahlunabhängig auf 9,7 Volt fest geregelt (Pulsbreitenansteuerung mit geringerer Verlustwärme). Diese auf dem Tank sitzende Kraftstoffpumpenelektronik ist dem Prinzip nach eine Spannungsstabilisierungsstufe, damit unabhängig von der immer schwankenden Batteriespannung die Pumpe im Tank auf einen festen Bezugswert für die Einspritzmengenregelung fördert. Diese Spannung wird erst mit Starten des Motors über die ZFE aktiviert (drei Kabel des Controllereingangs, +, Masse, PVM Signal).


    Die Steuerungen rauchen gerne ab. GSA Fahrer auf Ihren langen Trips haben immer eine Überbrückung mit. Die Pumpen laufen immer nur mit 70 % ihrer Leistung, da kann man ohne das es zu Folgeschäden kommt (kam) überbrücken.

    BurnsMoto - BMW Motorcycle Fuel Pump Bypass Cable

  9. Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    78

    Standard

    #9
    Also, bei meiner Q MÜ von 2008, ist das ähnlich. Wenn mir mal während der Fahrt der Motor ausgeht( kommt so ca. ein bis zweimal Pro Tag vor), tut sich der Starter beim Wiederstarten auch sehr schwer.Kann vorkommen das die Kurbelwelle vielleicht eine halbe Drehung macht dann steht der Starter. Nach einigen Sekunden warten dreht der Starter dann wieder kräftiger durch und der Motor startet. Ich besitze meine Q Jetzt seit drei Jahren u. die drei Jahre lang war- bzw.-ist das so. Machte mir anfangs auch gedanken wegen schwacher Batterie. Aber gestartet hat sie immer noch. Ist auch noch immer die Erstausrüstungsbatterie von 2008 drinnen. LG Gottfried

  10. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #10
    schau mal nach, ob evtl. Teile der Sitzbankhalterung an den Pol gekommen sind, das kam schon vor


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Geräusche aus dem Motor
    Von NN6 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 13.08.2016, 08:12
  2. Licht ein ohne laufenden Motor ?
    Von Dietmar im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 27.05.2009, 10:01
  3. schlechter start bei kaltem motor
    Von wernerdann im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.11.2007, 20:47
  4. R 1150 GS Adventure gebraucht aber mit neuem Motor!!??
    Von SuffQ im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.03.2005, 12:55
  5. Start der neuen Baureihen?
    Von mr.spock im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.02.2005, 20:34