Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Batteriewechsel - Drosselklappensteuerung

Erstellt von hgb57, 01.07.2011, 01:29 Uhr · 21 Antworten · 5.829 Aufrufe

  1. Registriert seit
    12.05.2006
    Beiträge
    3.223

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von localhorst Beitrag anzeigen
    Gut zu wissen, besten Dank!
    Steht das irgendwo in der Manual? Kann mich daran nicht erinnern.
    das mit dem Gasgriff drehen nach Batterieeinbau steht bei meiner Bedienungsanleitung 3. Auflage auf der Seite 113. Kann sein, dass es bei den neueren Auflagen, warum auch immer, herausgenommen wurde.

    Zum Thema Anzege Serviceintervalle: So was besitzt mein Q, Baujahr 2006, nicht. Also habe ich auch keine Problem mit der Rückstellung.

    Hängt evtl. auch damit zusammen, dass ich keinen Bordcomputer, sondern eine ganz normale Anzeige (Gesamt-KmStand, Trip I, Trip II und eine Tankanzeige links mit Balkendiagramm) habe. Also nix Anzeige Restreichweite, Temperatur und was es da noch so alles gibt.

  2. Registriert seit
    23.02.2005
    Beiträge
    554

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von hgb57 Beitrag anzeigen
    ..
    Zum Thema Anzege Serviceintervalle: So was besitzt mein Q, Baujahr 2006, nicht. Also habe ich auch keine Problem mit der Rückstellung.

    Hängt evtl. auch damit zusammen, dass ich keinen Bordcomputer, ...
    diese 'total sinnvolle' Serviceintervallanzeige gab's 2006 noch nicht..

  3. Registriert seit
    12.05.2006
    Beiträge
    3.223

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von micha Beitrag anzeigen

    diese 'total sinnvolle' Serviceintervallanzeige gab's 2006 noch nicht..

    Gott sei Dank

  4. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    #14
    Hi Folks,

    hab das hier gerade gelesen...natürlich nachdem ich die Batterie zum laden ausgebaut habe....

    Also in meinen Manuals steht auf Seite 137 dass ich nach dem Wiedereinbau zum muss um das Servicedatum zu aktualisieren. Wahrscheinlich will dieser dann auch noch Kohle dafür haben. Na mal sehen.......was passiert wenn ich die Batterie wieder einbaue...vielleicht ja auch nix......

    Vom Gasgriff steht da aber nix bei Wiedereinbau...

  5. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    #15
    Wie wäre es mit der Anschaffung eines GS911? Ich schon schön, wenn man Fehler selbst auslesen und auch das Servicedatum sowie den km-Service selbst einstellen kann.

    CU
    Jonni

  6. Baumbart Gast

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Jonni Beitrag anzeigen
    Wie wäre es mit der Anschaffung eines GS911? Ich schon schön, wenn man Fehler selbst auslesen und auch das Servicedatum sowie den km-Service selbst einstellen kann.
    genau. um 1x pro Jahr das Servicedatum zurückzusetzen und - vielleicht - alle paar Jahre mal den Fehlerspeicher auszulesen. Det sind Investitionen die sich aber rischti lohnen! Tatsächlich wohl nur für selberInspektionMacher.

  7. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    279

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von dsausol Beitrag anzeigen
    Hallo Hans,

    Zu 1: Mit dem Gashahn ist ein Inkrementalgeber verbunden. Mit dessen Hilfe erkennt das Motorsteuergerät winkelgenau wie viel der Griff gedreht wird und weiß dadurch immer, wie die Parameter der Gemischaufbereitung und Zündung eingestellt werden müssen bzw. wie der Lastzustand des Fahrzeugs ist (-> Motorkennfeld). Durch das Betätigen des Gasgriffes richtet man diese (Grund-)Einstellung neu ein.
    Ich kann das bestätigen. Erstmal den rechten Gaszug wieder einhängen (s. Bild)


    img_3570.jpg

    und dann die Drehzahlerhöhung so weit wie möglich hochziehen und anlassen. Kann etwas länger orgeln. Eher mehr als weniger Gas.
    Ca. 10 Sekunden lang läuft nur der rechte Zylinder, dann kommt der andere, dann eiert es noch etwas und nach spätestens einer Minute läuft alles wie immer.
    So war es bei mir.

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #18
    Hi
    Zitat Zitat von dsausol Beitrag anzeigen
    Zu 1: Mit dem Gashahn ist ein Inkrementalgeber verbunden. Mit dessen Hilfe erkennt das Motorsteuergerät winkelgenau wie viel der Griff gedreht wird und weiß dadurch immer, wie die Parameter der Gemischaufbereitung und Zündung eingestellt werden müssen bzw. wie der Lastzustand des Fahrzeugs ist (-> Motorkennfeld). Durch das Betätigen des Gasgriffes richtet man diese (Grund-)Einstellung neu ein.
    Der "Inkrementalgeber" ist ein schlichtes Poti. Die Motronik erfährt durch die Drehaktion dessen Minimum und Maximum-Wert. Macht man es nicht, nimmt die Motronik erst mal den Wert bei "Zündung ein" als Minimum, arbeitet danach mit Standardwerten und korrigiert mit Hilfe der Lambdsonde. Den Maximalwert bekommt sie im Lauf der Zeit durch learning-by-doing mit. Bis sie ihn hat rechnet sie sich eben fast "zu Tode" weil die Regelgrössen höher sind.


    Drehzahlerhöhung auf max. bei einer 1200? Die haben doch Leerlaufstepper?
    gerd

  9. Registriert seit
    29.03.2016
    Beiträge
    123

    Standard

    #19
    Der User soll die Batterie zum Laden nicht ausbauen, er soll bitteschön den nachstehenden Abschnitt aus dem Manual beachten:

    ........BMW Motorrad hat ein
    speziell auf die Elektronik
    Ihres Motorrads abgestimmtes
    Ladeerhaltungsgerät entwickelt.
    Mit diesem Gerät können Sie
    die Ladung Ihrer Batterie auch
    bei längeren Fahrpausen im angeklemmten
    Zustand erhalten.
    Weitere Informationen erhalten
    Sie bei Ihrem BMW Motorrad
    Partner.........
    Das Laden der Batterie
    über die Steckdose ist
    nur mit geeigneten Ladegeräten
    möglich. Ungeeignete Ladegeräte
    können zu Schäden an der
    Fahrzeugelektronik führen.
    BMW Ladegeräte mit den
    Sachnummern 71 60 7 688 864
    (220 V) bzw. 71 60 7 688 865
    (110 V) verwenden.



  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #20
    Hi
    Zitat Zitat von trailsurfer Beitrag anzeigen

    Das Laden der Batterie
    über die Steckdose ist
    nur mit geeigneten Ladegeräten
    möglich. Ungeeignete Ladegeräte
    können zu Schäden an der
    Fahrzeugelektronik führen.
    Da lese ich heraus:
    Klemm' Dein Ladegerät direkt an die Batterie und Du brauchst kein Spezialgerät.
    Die weitere Stufe:
    Führe ein gesichertes Kabel direkt zur Steckdose und Du umgehst den ganzen Quatsch (und kannst die Steckdose dann auch zum Laden verwenden). Bei dieser Gelegenheit ist ein Schalterchen im eigenen Gehirn umzulegen der da heisst "drandenken dass, wenn man etwas angesteckt lässt, die Batterie nach kurzer Zeit leergesoffen ist".
    gerd


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Batteriewechsel bei der 1150 GS
    Von andreas41379 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 07.08.2016, 16:43
  2. Batteriewechsel und die Folgen????
    Von Alibaba im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.06.2016, 20:40
  3. Batteriewechsel auf Hawker mit Luftfederbein und Hecktank
    Von rossi508 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.02.2010, 12:25
  4. Ruckeln nach Batteriewechsel
    Von Olaf Filzinger im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.02.2009, 16:05
  5. Batteriewechsel - Maschine hustet! Was tun?
    Von j_r_iii im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.07.2008, 15:47