Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Beratung

Erstellt von roland_76571, 01.04.2011, 20:04 Uhr · 20 Antworten · 2.342 Aufrufe

  1. Registriert seit
    29.03.2011
    Beiträge
    11

    Standard Beratung

    #1
    Hallo GS'ler,

    bin neu hier und schwanke noch in der Anschaffung zwischen einer 1150 und einer 1200 er.

    Gibt es zur 1200 einen Link zu einer Historie?
    Die Frage zielt darauf ab, ab welchem Baujahr gab es entscheidende Verbesserungen, die man bei einem Kauf unbedingt berücksichtigen sollte.
    (In der engeren Auswahl ist eine 1200 er Erstzulassung 01.2008 vom Händler.)
    Ich möchte im Moment nicht auch noch an einer GS schrauben müssen, (siehe meine Vorstellung ), daher der Wunsch lieber etwas teurer, aber fertig zum Spass haben.

    Bin für alle Tips dankbar.

    Gruß

    Roland

  2. Registriert seit
    26.09.2009
    Beiträge
    902

    Standard

    #2
    Moin,

    mit etwas Suche bei Google und Co hättest du die Infos gefunden wie z.B. hier

    http://www.tourenbike.at/2010/08/10/...die-r-1200-gs/


    BJ 2008 ist absolut ok!

  3. Freiburger Gast

    Standard

    #3
    Vor 2002 (?) und ab Bj2007 gibts die Bremse ohne Bremskraftverstärker. Den Bremskraftverstärker muss man mögen, ich tus nicht. Ohne den unnötig aufwendigen stromfressenden Krempel bremst es genauso gut, Dosierbakeit ist besser und die Wartungs- und Folgekosten sind geringer. Falls mal was am BKV sein sollte (bei meiner 2006er wurde das Ding auf Garantie getauscht) wirds richtig teuer, und die BKVs sind alle aus der Garantie raus...

    Gruß, Freiburger

  4. Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    386

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von roland_76571 Beitrag anzeigen
    Ich möchte im Moment nicht auch noch an einer GS schrauben müssen,

    Hi Roland,
    kauf ne neue oder allenfalls eine sehr junge gebrauchte.
    Mein Rat wäre ganz klar die 12er ohne BKV, das ist einfach nochmal eine Generation jünger als die 1150 und das fängt dann (GSA) so ca bei 10k an. Wenn dann bei 10k€ ersmal Reifen und Bremsbeläge und Kupplung kommen dann ist man, wenn man nicht selber schrauben will, ganz schnell an dem Punkt an dem eine ganz junge oder gar neue billiger gewesen wäre.
    Wenn Du schrauben kannst und willst dann Modelljahr 2007, km dann egal.
    Grüsse
    Thomas

    Äääääh, sach mal 76571 ???? Grüsse aus 76593. Hallo Nachbar ! pn ? Feierabendbier ?

  5. Registriert seit
    30.03.2005
    Beiträge
    45

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Freiburger Beitrag anzeigen
    Ohne den unnötig aufwendigen stromfressenden Krempel bremst es genauso gut, Dosierbakeit ist besser und die Wartungs- und Folgekosten sind geringer.
    Das habe ich persönlich ander "erfahren". Mit dem Bremskraftverstärker konnte ich eine Vollbremsung mit minimalstem Kraftaufwand erreichen, sprich nur mit dem Zeigefinger und konnte auch bestens dosieren. Alle nachfolgenden Bremsen der GS müssen mit etwas höherem Kraftaufwand sprich mit zwei Fingern zur Vollbremsung bewegt werden.....ist jetzt Jammern auf höchstem Niveau.

    Also ich persönlich trauere dem Bremskraftverstäkter etwas nach...bis auf das Geräusch im Stand und hatte über 35 tkm keinerlei Probleme damit.
    Der Wechsel der Bremsflüssigkeit bei der Inspektion ist allerdings, wie geschrieben, deutlich teurer.

    Gruß
    Axel

  6. Registriert seit
    17.01.2010
    Beiträge
    1.369

    Standard

    #6
    Wenn du ne 2008er im Auge hast stellt sich die Problematik eh nicht - aber ich kann nicht nachvollziehen daß hier so viele Leute gegen den BKV sind !
    Habe 3 Jahre eine 1150iger Rockster und jetzt 2 Jahre eine 1200 GS 2005 - bisher ohne die geringsten Probleme.
    Die Bremse bedienst du mit einem Finger, das Dosieren beim Rangieren hast du nach de ersten Woche raus.

    Einziger Nachteil ist daß du die Bremsflüssigkeit nicht ( einfach ) selbst wechseln kannst. Ich lass das alle 2 Jahre für nen 100ter beim Händler machen, wenn ich mir das nicht mehr leisten kann häng' ich das Motorradfahren an den Nagel

  7. Registriert seit
    26.09.2009
    Beiträge
    902

    Standard

    #7
    Man muss an keiner gut gepflegten 1200er GS schrauben.

    So ein Quatsch!

    Auch der BKV war erste Sahne und ein Genuss mit einem Finger bremsen zu können.

    Wenn bei einer GS alle Updates und Rückrufe ordentlich durchgeführt wurden und das Bike in einem guten Zustand ist, kann man jede R1200GS ab 2004 nehmen!!!

  8. Freiburger Gast

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Enduroopa Beitrag anzeigen
    Einziger Nachteil ist daß du die Bremsflüssigkeit nicht ( einfach ) selbst wechseln kannst. Ich lass das alle 2 Jahre für nen 100ter beim Händler machen, wenn ich mir das nicht mehr leisten kann häng' ich das Motorradfahren an den Nagel
    Als ob das jemand an einer 12er selbst machen würde. Die kannst du an einer Hand abzählen. Die Bremsflüssigkeit wechsel ich auch jetzt nicht selbst. Hab ich früher an den Hondas gemacht. Aber ein 100ter für einen Bremsflüssigkeitwechsel (Flüssigkeit 4,95€) und ein nicht verärgerter Kunde, das muss eine Firma erstmal schaffen... Respekt BMW.

    Der Punkt ist: es geht ohne mit halb so viel Material und viel weniger Technik von der Wirkung genausogut, von der Dosierung besser (ein relativer Begriff bedeutet nicht, dass es vorher nicht ging). Das Licht wir bei Bremsen nicht dunkler, es bremst auch wenn die Batterie schlapp macht (und das tut sie nicht mehr so oft, weil ein großer Stromfresser fehlt) und erzähl mir blos nix von Restbremsfunktion.
    Nach 18 tkm BKV in 5 Monaten hab ich auf keinem einizigen Meter der in 3,5 Jahren folgenden 73 tkm auf der 07er nicht-BKV-GS dem deutlichen Wertverlust hinterhergeheult, den mich der Wechsel damals gekostet hat. Und jetzt auf der ADV auch noch nicht.
    Wenn ein Hersteller 2 Jahre nach Markteinführung mit einem anderen Lieferanten im Hintergrund ein neues System vom weißen Blatt Papier weg entwickelt, ist das für mich genug Information.

    Aber in der engeren Wahl war ja sowieso eine 01-2008 vom Händler: das passt! Schon probegefahren?

    Gruß

  9. Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    386

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von thghh Beitrag anzeigen
    Man muss an keiner gut gepflegten 1200er GS schrauben.

    So ein Quatsch!
    Präzise erkannt, brillant formuliert, die Aussage ist Quatsch.
    Es sei denn man lässt schrauben oder man bucht zB einen Tausch des Endantriebes unter "Pflege".
    Wer nicht fährt hat keine Probleme.
    Ab 30-40tkm gehen ansonsten die Probleme los. Wer das Ding alle 3 Jahre mit 25tkm abdrückt der macht es natürlich richtig und der hat auch keine Probleme obwohl er (ein Bisschen) gefahren ist.

    Grüsse
    Thomas

  10. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.127

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Freiburger Beitrag anzeigen
    Als ob das jemand an einer 12er selbst machen würde. Die kannst du an einer Hand abzählen. Die Bremsflüssigkeit wechsel ich auch jetzt nicht selbst. Hab ich früher an den Hondas gemacht. Aber ein 100ter für einen Bremsflüssigkeitwechsel (Flüssigkeit 4,95€) und ein nicht verärgerter Kunde, das muss eine Firma erstmal schaffen... Respekt BMW.
    Also ich bin dann mal so ein (schlimmer) Finger der einen Hand, der den Bremsflüssigkeitswechsel ausserhalb einer BMW Werkstatt im privaten Schrauberkeller durchführt. Wo ist das Problem? Bei Louis gibt es eine DVD, die es jedem erklärt!

    Der Punkt ist: es geht ohne mit halb so viel Material und viel weniger Technik von der Wirkung genausogut, von der Dosierung besser (ein relativer Begriff bedeutet nicht, dass es vorher nicht ging). Das Licht wir bei Bremsen nicht dunkler, es bremst auch wenn die Batterie schlapp macht (und das tut sie nicht mehr so oft, weil ein großer Stromfresser fehlt) und erzähl mir blos nix von Restbremsfunktion.
    Das Licht bleibt auch bei meiner ollen Q hell, Batterie macht schlapp- ist ja wohl nur theoretisch und der damlas konkrete Fall hinreichend bearbeitet- bitte nicht wieder aufwärmen

    Nach 18 tkm BKV in 5 Monaten hab ich auf keinem einizigen Meter der in 3,5 Jahren folgenden 73 tkm auf der 07er nicht-BKV-GS dem deutlichen Wertverlust hinterhergeheult, den mich der Wechsel damals gekostet hat. Und jetzt auf der ADV auch noch nicht.
    Dieser Wertverlust ist den hysterischen Beiträgen bezüglich BKV geschuldet. Schön für Dich das Du dem nicht hinterher heulst,
    ich auch nicht, weil ich verkaufe meine Olle nicht


    Wenn ein Hersteller 2 Jahre nach Markteinführung mit einem anderen Lieferanten im Hintergrund ein neues System vom weißen Blatt Papier weg entwickelt, ist das für mich genug Information.
    Wie gesagt, hysterisch, mein BKV arbeitet 1a. Schade das er kaputt geredet wurde. Fast jeder sitzt in einem PKW mit BKV, aber da ist das ja scheixx egal mit der Bremse, nur Motorradfahren ist wirklich gefährlich
    Viele Grüße, Grafenwalder


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. beratung für einen navineuling
    Von scrubble im Forum Navigation
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 15.08.2010, 11:46
  2. Bitte um ein wenig Beratung
    Von Desta im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 01:02
  3. Bitte um Beratung
    Von nERgie im Forum Navigation
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 19.08.2009, 22:53
  4. Beratung Anzug
    Von Rene im Forum Bekleidung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 12.05.2009, 18:14
  5. !!! DRINGEND !!! Beratung MRA Varioscreen
    Von h-michael ( R 1150 GS ) im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19.06.2007, 21:39