Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 70

Bin ich der Einzige den es 2015 "erwischt" hat?

Erstellt von camper24, 02.01.2016, 12:08 Uhr · 69 Antworten · 13.363 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.05.2014
    Beiträge
    2.321

    Standard

    #41
    Moinsen,
    zur allgemeinen Aufklärung was den Stiefel angeht

    Ich such noch immer nen rechten Sidi Adventure in 42
    Ist ein super Stiefel - reinschlüpfen & wohlfühlen ! (Achtung - immer ne Nummer größer kaufen)

    Da hätte kein Stiefel der Welt (okay - ne Titanlegierung 5mm vll) gegengehalten - ich hatte mir den Vorderfuss zwischen Raste und herauslugendem scharfen U-Profil platziert, wenn man dann noch den Anpressdruck Mopped & Fahrer 250 kg x Geschwindigkeit 20 km/h ? geteilt durch Andruckfläche 0,25 cm² berücksichtigt....ne Stahlkappe hätte den Schaden wohl noch verschlimmert

    All in all hab ich das unter "dumm gelaufen" abgehakt - wer rechnet denn auch mit sowas....
    (dumm gelaufen bin ich dann ja auch ein paar Wochen/Monate )

    Gruß
    Andreas

  2. Registriert seit
    03.11.2011
    Beiträge
    169

    Standard

    #42
    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen

    Den ADAC sehe ich ansonsten sehr kritisch - aber diese ADAC-Mitgliedschaft, mit Krankenversicherung, Rücktransport, usw..... die sollte man sich gönnen. Zumindest sehe ich noch keine wirkliche Alternative dazu.

    Gruß Kardanfan
    Moin, moin,

    jeder gute Schutzbrief ( bei meiner Vers. = 0,69 € / Monat ) bietet die Leistungen die der ADAC auch bietet.
    Da die Vers. keine eigene KFZ - Flotte unterhalten, beauftragen die Versicherungen im Schadenfall den ADAC,
    ACE etc.
    Auch eine deutschsprachige Notfallnummer ist immer erreichbar.
    Einziger Nachteil = man bekommt keine monatliche Werbezeitschrift

    Gruß
    Tommy

  3. Registriert seit
    18.02.2012
    Beiträge
    210

    Standard Schmerzen ?

    #43
    An die Schmerzempfindlichen hier........................ich auch.
    Ende September passierte das Unfassbare. Vorweg, habe zigtausende KM auf dem Buckel, auch Rennstrecke mit richtig
    schnellen Bikes. ( ich meine mit Lizenz usw.)
    Wenn es passiert dann machst du garnix.
    Bei mir war es beim herausfahren aus einen kleinen Kreisel. Tempo ? Etwa 40-50km/h.
    Was genau abgelaufen ist? Kann nur lückenhaft rekonstruiert werden.
    Beim rausfahren Hinterrad weg, Highsider, Kopf auf den Tank geschlagen, für Sekunden bewußtlos.
    In dieser kurzen Phase unter das Bike geraten und wurde von diesem halb zerquetscht.
    Nur die letzten Rutschmeter war ich wieder "da". Aufstehen war nix. Innnerhalb kurzer Zeit kamen die Schmerzen.
    Hauptsächlich in Brust und Rücken. Rettung nahte in Form von Autofahrern, die den Notarzt riefen. Der kam dann auch schnell und versorgte mich. Abtransport liegend ins Hospital. Notaufnahme.
    Dort ging das Treiben dann richtig los.
    Notversorgung dauerte über 4 Stunden. Dann auf Intensiv. 2 Tage.
    So nach und nach erfuhr ich die Wahrheit. 10 Brüche + Lunge angespiext mit entsprechenden Einblutungen. Lunge war auch kollabiert und mußte mittels Torax Zugang wieder "aufgrichtet" werden.
    Ein weiterer Zugang sollte das Blut aus der Lunge befördern. Das misslang jedoch, weil das Blut inzwischen geronnen war. Nach einer Woche wurde eine Lungen OP fällig.
    Dauer = über 4 Std. Dann wieder Intensiv. Nach 2 weiteren Tagen, dann normale Station.
    Dauer des netten Spittalaufenthaltes = über 4 Wochen.
    Nun, heute bin ich soweit, das ich wieder eine Treppe hochkomme, ohne Pause. Soll heißen, die Lungenfunktion ist
    bedingt durch die Teilresektion ( es musste der infektiöse Teil entfernt werden) so etwa wieder hergestellt.
    Die Knochenbrüche sind gut verheilt. Ausnahme, das Schlüsselbein, hier muss wohl erneut eine OP sein.
    Die Prellungen sind noch immer nicht ganz abgeklungen und machen mir etwas zu schaffen.
    Fazit aus meiner Sicht:
    Man kann soviel Routine und Erfahrung haben wie man will, es schützt einen nicht.
    Bei Highspeed auf dem Rundkurs, sollten man meinen ist das Risiko extrem hoch, aber es passiert selten etwas.
    Bei lächerlichen 40-50 Km/h stürzen, kann böse Folgen haben, wie ich schmerzlich erfahren musste.
    Aber inzwischen gehts wieder. Hatte auch viel Zeit um nachzudenken. Deswegen werde ich künftig wohl nichts
    anders machen können, denn dieser Sturz war einfach Pech.
    Wie sagt man: zur falschen Zeit am falschen .......:
    Ursache: ??? keine Ahnung. Vielleicht eine glatte Stelle im Asphalt, oder ein Tick zu früh am Gas? Ich weiß es nicht.
    Laut den Ärzten war mein Glück, das ich vorher sehr fit war, körperlich. Sonst wäre ich jetzt nicht mehr.
    An alle Leidenden......gute Besserung.

  4. Registriert seit
    19.11.2013
    Beiträge
    217

    Standard

    #44
    moin,
    um zum Thema zurück zu kommen: uns hatte es 2015 auch erwischt. Leider keine Fotos.

    In den Dolomiten unterwegs, zwischen Ampezzo und Sauris. Da führt die Straße durch mehrere kürzere Tunnel. Diese sind oftmals nur so breit das immer nur ein PKW aus einer Richtung fahren kann. Der entgegenkommende mus warten.

    gibt aber keine Hinweisschilder oder Ampelregelung oder irgendwas. Heute weiss ich das es dort üblich ist sich durch "hupen !" bemerkbar zu machen.

    Jedenfalls fahr ich in Tunnel zügig aber vernünftig ein. LKW kommt mir entgegen. Ich bremse scharf, beladen mit Koffen und Sozia und komme zum stehen.
    Der entgegenkommende LKW bleibt aber einfach nicht stehen! Erst 1,5Meter vor mir kommt er zum stehen. Aus reflecks habe ich den Lenker nach rechts verrissen und die Fuhre kippte im Stand um.

    Sozia mit Prellungen am Bein, ich eigentlich nix. GSA aufgestellt, LKW Fahrer hat mich 1000 mal gefragt wie es mir geht - und weiter. Nix wie weg dachte ich. Fühlte mich irgendwie selber schuldig weil ich das Hupen nicht richtig gedeutet hatte. Egal.

    Problematisch wurde es eine halbe Stund später: mir wurde schwindlig und ich konnte nicht mehr weiter fahren. Mitten in der Pampa.
    Gut dacht ich, mal Pause machen wird schon wieder. Wasser trinken.
    Es war jeden Tag affen heiß im August, daher hatte ich es immer auf den Kreislauf geschoben.

    Es wurde nicht wirklich besser. Nur mit Mühe und gaanz vorsichtig habe ich es bis zum Abend ins Hotel geschafft. Sozia mit dabei, kann selber nicht fahren.

    Zwei Monate bin ich daheim noch von Arzt zu Arzt grannt um die Ursache für den Schwindel zu klären. Der ging einfach nicht weg.
    Ein Banscheibenvorfall an der Halswirbelsäule stellte dann ein Neurochirog fest. Ob der nu mit dem Sturz zusammenhängt weis ich nicht. Es liegt nur sehr nah.

    Sozia tuht das Bein heut immer noch weh.
    Ich selber geh regelmäßig zu Physiotheraphie und Massage. Voll arbeitsfähig aber Moped fahren geht nicht. Nach 20min fahren wird mir wieder schwindlig. Das Gewicht vom Helm - ? - keine Ahnung. Weiter behandeln.

    Der Kuh hat der Umfaller nix ausgemacht, ich kann sie auch ohne weiteres allein aufstellen. Nur steht sie nun seit dem.

    Fazit: hätte ich gewust das man sich in dere Region durch hupen an Tunneln bemerkbar macht .... und das sich je überhaupt ein LKW durch einen Tunnel zwängt wo nicht größer ist als er selber....hätte, hätte, hätte....

    Die GSA ist recht hoch und man hat keinen sicheren Stand mit beiden Füßen gleichzeitig auf den Boden. Ist sonst auch nicht notwendig. Aber in einer etwas kritischeren Sitoation - man verreisst den Lenker - mit Koffer und Sozia - kein halten mehr.

    Was mir bis dahin nicht so richtig klar war; die Sozia hat ja selber überhaupt keine Alternative. Sie kommt ja mit die Füße überhaupt nicht runter, fällt praktisch wie ein Stein.

    MotoPlaner - Motorrad Touren Planung leicht gemacht

  5. Registriert seit
    01.05.2014
    Beiträge
    2.321

    Standard

    #45
    @ Volker
    Man kann soviel Routine und Erfahrung haben wie man will, es schützt einen nicht.
    eben...maximal ist man hinterher ein Stück schlauer - wenn man es denn überhaupt noch erleben darf...
    Denke Du weisst 100%ig was ich meine - die wachsende Demut und die Dankbarkeit dafür das es weitergeht und man selbst auch noch dran teilnehmen darf - irgendwie und tagesformabhängig..

    @Atze
    HWS operiert ? (hatte vor 2 Jahren C3/C4 und C4/C5 inkl Schmerz/Pelzig/Lähmungserscheinungen) OP verlief gut bis auf die Krankenhauskeime...war nach 6-8 Wochen dann dank echt bemühter Ärzte aber auch okay - heute erinnert nur noch eine heftige Narbe/Kuhle am Gnick daran...
    Okay - und das Wasser in den Augen meiner Frau wenn das Thema mal wieder akut wird...weil was wir damals zu besprechen hatten wirklicher Hardcore für uns war...

    Hört sich zwar hart und abgeklärt an aber - wir die hier noch schreiben und teilnehmen können sind doch die, wo noch von "Glück" reden können - oder ?

    In diesem Sinne,
    Wer bis zum Hals in Sch... steht darf den Kopf nicht hängen lassen !

    Gruß
    Andreas

    PS: Und Danke für's dran Teilhaben lassen an alle die noch zu knabbern haben und Danke auch an die, wo Ihre Anteilnahme zeigen !
    Mönsch - jetzt werd ich schon wieder rührseelig...

  6. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.173

    Standard

    #46
    Danke an alle Schreiber, ich hab leider kein Danke

  7. Registriert seit
    19.08.2015
    Beiträge
    19

    Standard

    #47
    Hallo Camper bzw.Dirk

    Zuerst wünsche ich Dir weiterhin gute Besserung und hoffe für Dich das Du die Saison 2016 auf Deiner GSA wieder voll genesen geniesen kannst.

    Ich finde es großartig das Du hier die Arbeit der vielen Helfer und auch die vom ADAC mal entsprechend positiv darstellst und Dich bedankst.
    Ich bin seit fast vier Jahrzehnten beruflich in dieser Sparte tätig und ein Danke in dieser Form ist sehr selten.Sicher sind wir Notfallmediziner daran gewöhnt in den seltesten Fällen wieder etwas von unseren Patienten zu hören,was nicht heißt das wir bei besonders schweren oder mal dubiosen Einsätzen uns erkundigen wie es dem Patienten bis zur Klinikentlassung geht.Doch ein Danke in so einer Form ist sehr selten.

    Auch kann ich nur jedem Urlauber,insbesondere Bikern raten sich entsprechend vor einer Tour außerhalb Deutschlands sich mit einer guten Auslandskrankenversicherung/Schutzbrief abzusicherern.Und da hast Du vollkommen Recht hier ist bei aller Kritik dem ADAC gegenüber dieses Unternehmen eines der Besten. Die Vorteile einer Plus-Mitgliedschaft hast Du ja deutlich dargestellt.
    Natürlich gibt es auch über die verschiedenen Versicherungen günstigere Schutzbriefe doch bis die Leistungen wie Du sie erlebt hast umgesetzt sind oder überhaupt erbracht werden ist fraglich bzw. kann dauern. Glaub mir da kenne ich mich aus.

    Die Notfallrettung und die Notfallmedizin ist einfach in vielen Ländern(vorallem je weiter man nach Süd-Osten kommt) nicht in der Oualität vorhanden wie wir sie in Deutschland gewohnt sind. Auch hier in Deutschland ist die Notfallrettung schon schwer am ,,kränkeln,, doch ich denke das will hier keiner wissen.

    Wir erfahren auch oft, das nach einem Unfall im Ausland es zu langen Verzögerungen kommt da dem Verunfallten oder den anderen Personen die mit dabei sind die Landesüblichen Notrufnummern nicht bekannt sind.Es sollte bei einer Tourplanung auch mit daran gedacht werden welche Notrufnummer Polizei oder Rettungsdienst im Fall der Fälle gewählt werden müsste.Mit dem EU-Notruf 112 klappt das leider noch nicht überall.

    Hier ist man im Bedarfsfall mit der Auslandsnotrufnummer(seht auf der Rückseite der Mitgliedskarte) vom ADAC z.B. gut beraten. Hier hat man auf jedenfall immer und rund um die Uhr einen deutschsprachigen Ansprechpartner.
    Ich bin auch seit über vierzig Jahre Mitglied im ADAC und habe ihn schon mehrfach in Anspruch nehmen müssen und mir wurde auch meist schnell und unkompliziert geholfen.Ja ich war auch schon 3 Stunden auf einer Raststätte gestanden und habe auf den Strassenwachtler gewartet aber mein Fahrzeug( was nicht mal mein eigenes war) konnte vor Ort instandgesetzt werden.Aber hier ging es ja auch nur um einen technischen Schaden und ich war sicher auf der Raststätte.
    Wie Du selbst erfahren musstest ist man in der Nachbetrachtung sehr Glücklich das alles so gut und schnell geklappt hat.Profis halt!
    Natürlich gibt es außer dem ADAC noch andere Gute Unternehmen,wie z.B. die DRF=Deutsche Rettungsflugwacht.
    Diese beide Unternehmen verfügen über eigene 24 Stunden Notrufzentralen, viel Erfahrung und über sehr gut ausgestattete eigene Laerjets und den entsprechenden Med-Crews

    So nun gebe ich auch gerne zu das ich beruflich viel mit dem ADAC zu tun habe (Luftrettung) bin aber nicht dort angestellt.Und ich weis daß das Team in der Auslandsnotrufzentrale (egal ob ADAC oder DRF )sehr gute und professionelle Arbeit leisten.Daher ich kann jedem Biker nur raten vor Abschluß eines Schutzbriefes sich genau zu informieren welcher Versicherungsanbieter die meiste Erfahrung mit eventuellen Rückholungen aus dem Ausland haben.Dann wirds nähmlich eng.!

    Nun wünsche ich Dir nochmal alles Gute für das Jahr 2016

    Gruß Medico

  8. Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    2.626

    Standard

    #48
    Wir haben unterwegs bis jetzt gottlob nur selten nen Schutzbrief gebraucht.

    Sardinien Unfall von nem Kumpel:
    Innerhalb einer Stunde alles vom ADAC organisiert:
    Abschlepper, Mietwagen für die Heimfahrt organisiert, Heimtransport des Motorrades

    Eine Panne und ein Unfall von mir in Deutschland:
    Nach einem Anruf war immer alles durch den ADAC organisiert

    Panne Honda in der Eifel:
    ADAC Plus fährt ihn Sonntags samt Moped nach Hause.


    Unfall Friaul von nem Freund mit Billigen Schutzbrief von Versicherung:
    Keine Hilfe vor Ort, keine Organisation des Heimtransportes von ihm und Motorrad. Beim Telefonat: Ach ja, achten Sie bitte darauf, dass wir nur maximale 150€ Heimreise ersetzen.

    Ich war bei dem Telefonat dabei.
    Nein Danke, ich bleibe beim ADAC Plus. Das kostet zwar, gibt mir aber ein gutes Gefühl unterwegs, dass das auch im Ausland gut funktioniert.


    Es gibt sicher auch sehr positive Erfahrungen bei den Versicherungs Schutzbriefen.


    Gruß
    Jochen

  9. X-Moderator
    Registriert seit
    13.09.2013
    Beiträge
    9.842

    Standard

    #49
    @Andreas800gs:

    Eins der besten Sachen (#6) die ich je in diesem Forum gelesen hab (incl Videobeweis, das tat beim Zusehen schon weh)!

    Entschuldigung, hab Tränen wegen deiner Schreibe gelacht.

    (Ich hab deswegen - ehrlich - ein schlechtes Gewissen!)

    Wie du mit so etwas umgehst, ganz grosser Respekt!

    Ich hoffe für uns alle, dass wir vor so etwas oder etwas ähnlichem 2016 und darüber hinaus verschont bleiben!

    Denen, die 2015 kein Glück hatten, wünsch ich gute Besserung und die nötigen Piepen, die Maschine wieder aufzubauen!

    mono

  10. Registriert seit
    01.05.2014
    Beiträge
    2.321

    Standard

    #50
    @ Mono,
    naja - ich hab ja auch lecker Sachen von den lieben Leuten im Kittel bekommen, das hat's erträglicher gemacht
    ...und auch die psychologische Betreuung (äusserst wichtig in so nem Fall) war 1a - eigentlich waren alle um mich herum wirklich toll zu mir
    -Felix, der so besonnen war und mir nen Rundrum Service beschert hat (Moppedheimbring & Waschservice inkl Kettenölung/McD Homeservice/Laptop ans Bett usw usf
    - der Ersthelfer, der gottseidank gegenüber mit Hund spazieren war und seine erste Hilfe Tasche im Auto hatte
    - die Sanis (hab die eine noch Wochen später beim Röntgen wiedergetroffen, das ist Ihr eigentlicher Job - die Wochenenddienste im Wagen macht Sie freiwillig/ehrenamtlich neben Ihrem Hauptjob (tolles Mädel anfang/mitte Zwanzig)
    - die von der Rennleitung, die's bei ner mündlichen Verwarnung belassen haben OT "Du weisst aber schon das Du hier eigentlich nix verloren hattest, oder ? Okay - bist eh genug gestraft"
    - Die Krankenschwestern, die mir abends nochmal ne Extraportion aus eigenem Bestand gegen den Hunger auf's Zimmer geschmuggelt haben
    - Die Krankenschwestern die mich beim (heimlich) rauchen auf dem Balkon so nett unterhalten haben
    und so weiter und so fort...

    ...und vor allem meine Frau
    (Naja - ob Du jetzt mit dem Mopped fahren wirklich aufhören solltest musst Du selbst entscheiden, aber wehe Dir Du wirst dann ungeniessbar...)

    Gruß
    Andreas


 
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bin ich der einzige ?
    Von alfred im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 05.08.2014, 18:49
  2. Da bin ich ja gespannt wie es wird...
    Von Roli30 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 13.01.2013, 14:56
  3. Der beste aller Reifen bin ich...
    Von Chefe im Forum Reifen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 21.07.2011, 21:22
  4. Der Bruch Pilot bin ich nicht
    Von Quags im Forum Neu hier?
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.02.2011, 18:43
  5. hallo ich bin auch der Frischling
    Von Krokodil Dundee im Forum Neu hier?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.06.2009, 14:00