Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 102

Birnenwechsel und nun auch Reflektor ausgehängt

Erstellt von blntaucher, 04.03.2013, 08:08 Uhr · 101 Antworten · 25.134 Aufrufe

  1. Aui
    Registriert seit
    16.09.2010
    Beiträge
    91

    Standard

    #21
    Ich habe auch schon am Straßenrand die Lampe meiner ADV gewechselt und hätte garantiert auch den Bügel in der Hand gehabt, hätte ich nicht schon zuvor in diesem Forum über diese wackelige Angelegenheit gelesen.

    Bei den Beiträgen hinsichtlich Scheinwerfer und Lampenwechsel lese ich immer häufig was von billigem Plastik oder "Druckplastik". An dieser Stelle möchte ich mal auch was über Kunststoffe erwähnen, die ja gerne manchmal als minderwertig dargestellt werden. Vorne weg ist mal anzumerken, daß hier die verwendeten Kunststoffe (Reflektor und Scheibe) die gleichen sind, wie sie bereits seit mehr als 10 Jahren erfolgreich für jeden handelsüblichen Autoscheinwerfer eingesetzt werden. D.h. es handelt sich hier um keine exotischen Werkstoffe, sondern um Standardmaterialien. Das Problem beim GS-Reflektor mit der Befestigung des Lampenbügels ist meiner Meinung nach kein Materialproblem, sondern eine nicht praxisgerechte Bauteilauslegung. Konstruieren mit Kunststoffen will eben gelernt sein. Die Alternative im Scheinwerferbau heißt Glas (wie früher). In Zeiten wo jeder über Leichtbau diskutiert und um jedes Gramm Gewicht gefeilscht wird, geht´s eben nicht komplett ohne Kunststoffe.
    mfg Werner

  2. Registriert seit
    17.06.2010
    Beiträge
    269

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von Aui Beitrag anzeigen
    Ich habe auch schon am Straßenrand die Lampe meiner ADV gewechselt und hätte garantiert auch den Bügel in der Hand gehabt, hätte ich nicht schon zuvor in diesem Forum über diese wackelige Angelegenheit gelesen.

    Bei den Beiträgen hinsichtlich Scheinwerfer und Lampenwechsel lese ich immer häufig was von billigem Plastik oder "Druckplastik". An dieser Stelle möchte ich mal auch was über Kunststoffe erwähnen, die ja gerne manchmal als minderwertig dargestellt werden. Vorne weg ist mal anzumerken, daß hier die verwendeten Kunststoffe (Reflektor und Scheibe) die gleichen sind, wie sie bereits seit mehr als 10 Jahren erfolgreich für jeden handelsüblichen Autoscheinwerfer eingesetzt werden. D.h. es handelt sich hier um keine exotischen Werkstoffe, sondern um Standardmaterialien. Das Problem beim GS-Reflektor mit der Befestigung des Lampenbügels ist meiner Meinung nach kein Materialproblem, sondern eine nicht praxisgerechte Bauteilauslegung. Konstruieren mit Kunststoffen will eben gelernt sein. Die Alternative im Scheinwerferbau heißt Glas (wie früher). In Zeiten wo jeder über Leichtbau diskutiert und um jedes Gramm Gewicht gefeilscht wird, geht´s eben nicht komplett ohne Kunststoffe.
    mfg Werner
    Und was willst du uns damit jetzt sagen?
    es geht doch nicht um die verwendeten Materialien. Von mir aus kann das Ding auch aus Eierschalen gebaut werden. Nur muß eben der kleine Steg, der den Bügel im Klemmbereich der Schraube hält, dicker sein. Dessen Losbrechmoment wird durch einen verklemmenden Bügel ausgelöst. Einige kennen das Problem nicht, da der Bügel wahrscheinlich nicht klemmt. Bei anderen klemmt er sofort und bricht. Das kann auch bei Aludruckguß passieren, das ist nicht nur eine Frage des Materials.

    Peter.

  3. Aui
    Registriert seit
    16.09.2010
    Beiträge
    91

    Standard

    #23
    Klar geht es nicht um die verwendeten Materialien. Das habe ich ja versucht zu erklären. Deine Konstruktionsverbesserungsvorschläge sind völlig o.k.. Die Lampenbügelbefestigung ist eben keine bedienerfreundliche Konstruktion, um es mal vorsichtig auszudrücken.
    Eierschale oder Alu-Druckguss. Guck dir mal den Elastizitätsmodul von Alu-Druckguss und den eines >PC+ABS< Reflektorenmaterial an. Ich würde für Alu-Druckguss plädieren und das Problem ist vom Tisch. mfg Werner

  4. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.281

    Standard

    #24
    Hab in den letzten Tagen mehrmals die Leuchtmittel aus- und eingebaut, jedoch aus einem anderen Grund (Umbau auf Xenon). Hatte mich auch immer darüber geärgert, dass ich mit meinen 11er-Händen so schlecht da vorne drin rummachen konnte. Inzwischen knie ich mich links vor das Vorderrad und greife mit der rechten Hand von unterm Schnabel nach oben zum Scheinwerfer. Geht für mich wesentlich bequemer und ich hab mehr Bewegungsfreiheit für die Hand, als man das erwarten würde.

  5. Registriert seit
    17.07.2012
    Beiträge
    26

    Standard

    #25
    Hallöle, ich hatte gestern auch das Vergnügen, die Glühlampe in meinem Hauptscheinwerfer zu wechseln. Da ich schon so einiges gelesen hatte, habe ich mich auf das Schlimmste gefasst gemacht. Ich muß allerdings sagen, das die ganze Geschichte ungefähr 5 Minuten gedauert hat. Ich mußte aber auch feststellen, das meinem Vorbesitzer ein Stückchen von dem Halter der Feder abgebrochen ist. Ich hatte die Feder nämlich in der Hand. Nach dem ich die Glühlampe in den Scheinwerfer gesteckt hatte, habe ich die Feder auch wieder eingesetzt (ist ja noch eine Schraube mit einer U-Scheibe da) und über die Glühlampe gespannt. Alles gut. Das ganze Problem sind aber nur die Sch... H 7 Lampen. Die sollen wahrscheinlich nicht so lange halten, weil die Lampenindustrie sonst verarmt. H4 Lampen halten ein Fahrzeugleben lang.

    Gruß, Fred.

  6. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von Foo'bar Beitrag anzeigen
    Hab in den letzten Tagen mehrmals die Leuchtmittel aus- und eingebaut, jedoch aus einem anderen Grund (Umbau auf Xenon). Hatte mich auch immer darüber geärgert, dass ich mit meinen 11er-Händen so schlecht da vorne drin rummachen konnte. Inzwischen knie ich mich links vor das Vorderrad und greife mit der rechten Hand von unterm Schnabel nach oben zum Scheinwerfer. Geht für mich wesentlich bequemer und ich hab mehr Bewegungsfreiheit für die Hand, als man das erwarten würde.
    dieses Problem gint es leider auch bei Autoscheinwerfern, zumindest bei denen im Landcruiser meiner Freundin. Ich wollte da neulich die Nightbraker Birnen reinsetzen, weil das echte Funzeln sind, die Toyota da verbastelt und die Halterung der Feder der einen Seite war schon kaputt bevor ich dran war. Ich hoffe, dass ich da so schnell nicht mehr bei muss, denn die Feder zu öffnen und wieder verschließen ist schon bei intakter Halterung ein Problem, weil man kaum Bewegungsfreiheit hat und ich habe nur 9er Hände (gute Bezeichnung, Foo'bar)

  7. Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    626

    Standard

    #27
    Hallo,

    kann mir vielleicht einer Erklären was die Sache einfacher macht, wenn ich den Scheinwerfer Ausbaue? Das Problem mit der Klammer habe ich doch im Eingebauten und Ausgebauten Zustand. Sie löst sich.

  8. Registriert seit
    16.02.2008
    Beiträge
    507

    Standard

    #28
    Du kommst besser dran, weniger mit den Fingern, aber mit dem Handrücken. Und die Übersicht ist wohl auch besser, kann ich mir vorstellen.
    Ich habe die Birnen bisher aber immer bei eingebauten Scheinwerfer gewechselt.

  9. Registriert seit
    18.07.2010
    Beiträge
    923

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von Peter R12GS Beitrag anzeigen
    Hallo,

    kann mir vielleicht einer Erklären was die Sache einfacher macht, wenn ich den Scheinwerfer Ausbaue? Das Problem mit der Klammer habe ich doch im Eingebauten und Ausgebauten Zustand. Sie löst sich.
    Ganz einfach:
    im ausgebauten Zustand kommst du ohne Verrenkungen an die wesentlichen Orte. Das von mir anfangs geschilderte Problem trat ja auf, weil man, um die Feder gegebenenfalls wieder korrekt hinter der kleinen U-Scheibe mit der Schraube fixieren zu können, im eingebauten Zustand mehr als bescheiden mit einem Schraubendreher an die besagte Schraube kommt. Es läßt sich halt auch entspannter und akurater arbeiten. Natürlich ist ein Wechsel bei eingebautem Scheinwerfer absolut machbar, sofern es nicht ein Problem mit der Feder gibt. Hatte ja vorher auch bereits mehrfach erfolgreich Birnen an meiner ADV gewechselt.

    Gruß
    Tobias

  10. Registriert seit
    02.08.2012
    Beiträge
    113

    Standard

    #30
    Ich hab am Samstag auch mal die Lampe wechseln müssen. Auf Grund der Beiträge hier hab ich mich auf das schlimmste eingestellt. Dann gings erst ganz flott. Klammer auf Lampe raus, Lampe rein, Klammer zu. Zündung - Abblendlicht geht nicht.

    Und jetzt geht das Drama los. Nur weil ich zu doof bin richtig zu lesen - Motor muß laufen - hab ich die Lampe nochmal ausgebaut und siehe das ich hab die Klammer in der Hand. Scheibenkleister denk ich mir jetzt hats dich auch erwischt. Ich hab die Klammer aber mit Geduld und ohne Werkzeug wieder eingefädelt. Geht auch. Alles paletti, ohne irgendwelche Schäden.

    Gruß
    Tom


 
Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Reflektor Scheinwerfer umstellen
    Von janjonjus im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.03.2012, 14:10
  2. Reflektor Scheinwerfer umstellen
    Von janjonjus im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.03.2012, 10:23
  3. Hilfe: Schweinwerfer-Reflektor angebrannt
    Von PhyloGS im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.06.2011, 16:53
  4. Suche Reflektor für Scheinwerfer R1200GS
    Von PhyloGS im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.06.2011, 13:52
  5. Streetguard 3 mir Reflektor???
    Von SchlappiFuzzi im Forum Bekleidung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.02.2010, 12:12