Seite 6 von 20 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 195

BMW R1200GS Schrott - ich bereue es!!

Erstellt von misibo, 16.06.2012, 11:02 Uhr · 194 Antworten · 36.777 Aufrufe

  1. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #51
    Ich hatte wohl vergessen das "hat sich immer bezahlt gemacht" zu unterstreichen

    Nach diversen BMW-Modellen ist die Aussage fast eindeutig zu verstehen.....

    Also, bei BMW-Motorrädern immer das volle Garantie-Programm, man wird es brauchen

    Gruß
    Berthold

  2. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.386

    Standard

    #52
    Zitat Zitat von beiker Beitrag anzeigen
    Schon schlimm, ohne Vorsorge würde also eine teure BMW noch teurer
    Ja sicher. Für den Preis einer R1200GS könne man sich rund drei Hyosung 650GT kaufen, und über 100.000 km Betrieb würde man vermutlich noch einiges an Wartungskosten sparen. Wenn es deine Vorstellung ist, möglichst kostengünstig Motorrad zu fahren, gibt es tatsächlich preisgünstigere Möglichkeiten als eine GS;-)

    Gesendet von meinem GT-P7100 mit Tapatalk 2

  3. Registriert seit
    09.04.2012
    Beiträge
    29

    Standard

    #53
    Zitat Zitat von twice Beitrag anzeigen
    Moin
    ich würde sogar noch weiter gehen und sagen das jedes Bike ne gewisse Pflege und somit auch Vorsorge braucht. Im übrigen hatte ich den Ölaustritt auch bei meiner K1300 hatte das ,da ich vor jeder Fahrt mein Bike grob anschaue, das schon früh entdeckt. So ein Ölaustritt wie beim Kollegen hier das er sogar von der Straße rutscht muss aber schon erheblich sein.
    gruß aus dem sonnigem Hessen
    Bike vor der Fahrt anschauen halte ich für selbstverständlich. Aber systemkritische störungen sollten sich, sofern sie nicht schon vor der Fahrt erkannt werden, entweder während der Fahrt bemerkbar machen (z.B. Laufgeräusche, ungew. Fahrferhalten) oder angezeit werden wie z.B. Öltemperatur etc. Ansonsten müssen meines Erachtens sytemkritische Bauteile ausfallsicher sein.

  4. Registriert seit
    04.04.2010
    Beiträge
    210

    Standard

    #54
    Guten Morgen!

    Lustig - natürlich fährt man nicht, wenn man sieht das Ölaustritt einsetzt... Wenn man sich morgens auf den Bock setzt und nichts zu sehen ist, was dann...?

    ES IST WÄHREND DER FAHRT PASSIERT! Erst nur ein paarTröpfen, was zu dem ersten Sturz führte aber bei einer Sichtkontrolle nicht ohne weiteres zu entdecken war. Deshalb dachte ich (wie eingangs beschrieben), das es auf meine Kappe ging (Fahrfehler, Reifen zu Ende, Strassenbelag - was auch immer).

    Wenige Kilomter später aber folgendes (bitte Bilder anschauen) - es wird ja niemand glauben, das weder ich noch meine Mitfahrer das übersehen hätten....

    Nochmal - es geht mir nicht darum ob BMW oder die Japsen die besseren Mopeds bauen, ob eine Garantieverlängerung sinnvoll und gut ist oder nicht, wer der beste Fahrer ist, eine Schuldfrage zu beantworten oder zu beurteilen wer sein Moped am besten pflegt. Deshab bitte einfach nicht das Thema aus dem Auge verlieren..

    Es geht mir darum die heilige Kuh zu schlachten und mal klipp und klar zu sagen, dass die GS hier echte Qualitätsmängel hat die in dieser Form und bei der Laufleistung nicht eintreten dürfen. Ich denke das ist unstrittig. Denn nichts und niemand, keine weltbeste Pflege und nicht die teuerste Inspektion hätten Federbein oder HAG-Schaden verhindern können.

    Schaut auf die Bilder. Und ihr könnt es glauben - das ist alles Öl. Die Kiste war vorher sauber. An den Koffer sieht man schön, wie weit es sich überall hin versprüht hat....
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 20120607_144734.jpg   20120607_144759.jpg   20120607_144806.jpg  

  5. Registriert seit
    01.10.2010
    Beiträge
    45

    Standard ...andererseits

    #55
    Hi,

    klar, es ist schlimm was dir bzw. mit deiner Maschine passiert ist, und klar auch, das so was wirklich nicht passieren dürfte.

    Aber -ohne jetzt die 12er GS aus der in etlichen Punkten sicher berechtigten Kritik nehmen zu wollen- sollte man auch berücksichtigen


    1. Anschlußgarantie wird um so sinnvoller, je höher der Anschaffungspreis ist. Bei nem Töff für 5 T€ sind im schlimmsten Fall eben auch "nur" 5 T€ zu verkraften, bei ner 12er GS ists eben das 3-fache...
      Ist doch bei den Dosen nicht anders. Bei nem kleinen Fiat muß man über ne Anschlußgarantie nicht unbedingt nachdenken, bei nem Porsche über 100.000 € wird sicher keiner mehr überlegen, sie auf jeden Fall abzuschließen.
    2. Ein in sich geschlossenes System sollte natürlich auch in sich geschlossen bleiben, und zwar für die gesamte Lebensdauer des Bikes.
      Aber auch hier gilt doch das was überall gilt: je technisch ausgefeilter, leistungsstärker usw., desto schwerer wiegt schon die kleinste Fertigungstoleranz - und hier werden wir wohl von Toleranzen unterhalb von 0,0x mm reden...
      Es wird schon reichen, dass im Fertigungslauf irgendein Fremdpartikel dazwischen- oder reinkommt, um ggf. schon nach erschreckend kurzer Zeit zu Ausfallerscheinungen zu führen.
    3. Und es gibt natürlich auch die "Montagsprodukte", die im schlimmsten Fall wirklich extrem fehlerbehaftet sind, die aber auch bei sorgfältigster Kontrolle nicht erkannt werden können.
      Und dieses "Montagsloch" kennt doch jeder von uns bei sich selber - man kennt Tage, an denen einfach alles flutscht, und es Tage, an denen zwar alles klappt, aber nichts auf Anhieb so wie es soll...

    Ach übrigens, auch bei meiner wurde bei einer Inspektion in einer freien BMW-Werkstatt festgestellt, dass das HAG demnächst ersetzt werden muss - und das bei gerade mal 30.000 km...

    Unschön, klar, aber (philosophisch betrachtet ) ".... happens"


    Und trotz dieses recht kostspieligen (nein, ich hab keine Anschlußgarantie, da gebraucht gekauft) Reparatur käm ich nie auf die Idee, das Produkt R1200GS pauschal als "minderwertig, voller Mängel o.ä." zu verurteilen.


    In diesem Sinne - allzeit gute und unterbrechungsfreie Fahrt,


    Kurt

  6. Registriert seit
    21.07.2011
    Beiträge
    1.470

    Standard

    #56
    Ich kann gut verstehen das man sich über den beschriebenen Hergang aufregt und die Qualität daher in Frage stellt. Wenn die Kiste vorher immer alle Inspektionsintervalle hatte sollte so etwas in der heutigen Zeit nicht mehr vorkommen.

    Hoffentlich gibt es jetzt genug von Euch die sich daher von ihrer geliebten GS trennen werden.

    Dann bin ich ja vielleicht der einzige der hinterher noch mit einer umher fährt

  7. Registriert seit
    04.04.2010
    Beiträge
    210

    Standard

    #57
    Hallo Kurt,

    da bin ich anderer Meinung, denn gerade weil es bei der GS beim Federbein und dem HAG etliche Schäden gibt, unterstelle ich minderwertige Qualität.

    Deiner Argumentation ( die ich erfreulich sachlich finde ) könnte ich gut folgen, wenn diese Schäden eher die Ausnahme und nicht leider schon fast die Regel wären.

    Der vorhin von jemandem erwähnte Hyodings-Vergleich ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich zahle fett Kohle für eine BMW GS und soll stattdessen 3 Koreaner kaufen weil ich in der Summe dann weniger Kosten habe..? Wenn das der Maßstab ist wird mir klar, was GS fahren für einige ausmacht... tsts... bei Eisdielentouren wird es nie zu diesen Schäden kommen.

    Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk 2

  8. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    13.983

    Standard

    #58
    Hier steht auch GS dran
    ...und sie ist völlig langweilig, funktioniert einfach nur

  9. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    #59
    Moin,

    es geht immer mal was kaputt. Unschön, aber es ist so. Das trifft aber auf alle Hersteller zu.

    Die alten Kisten hat man teilweise 30 Jahre gefahren und nur mal das Öl gewechselt. Diese Zeiten dürften aber überall vorbei sein.

    Aber auch ich habe gegenüber einem Premiumprodukt gewisse Ansprüche. Z.B. dass sich das Premium nicht nur auf die Architektur der NLs bezieht. Montagsprodukte darf es heute eigentlich nicht mehr geben.

    Wie gesagt, wenn was kaputt geht, ist das eben so. Ist das Teil qualitativ nicht der Hit tut der Hersteller gut daran kulant zu sein.

    Das HAG scheint aber ein besonderer Fall zu sein und so kann man es nicht ausschliessen das mal ein derartiger, unhorhersehbarer Ölaustritt zur letzten Stunde des Bikes und vor allem des Bikers führen kann. Hier muss BMW unbedingt etwas machen.

    Was dieses teilweise recht zynische Eisdielengeblubber betrifft so muss man wohl sagen das nicht alle Leute über Dauerfreizeit verfügen und eben entsprechend wenig fahren. Obwohl ich schon manchmal aufgrund der Aussagen von BMW den Satz in den Manuals vermisse: Während der ersten 1000km sollte das Motorrad nicht gefahren werden".......

    In der Tat ist aber vom HAG oft in Verbindung mit geringer Laufleistung zu lesen - in den Foren. Gibt es da tatsächlich einen Zusammenhang oder ist es einfach damit zu erklären dass man einen HAG Ausfall bei höheren Laufleistung einfach als gegeben hinnimmt?

  10. Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    4.888

    Standard

    #60
    .........nee Doro.........die frisst Reifen........


 
Seite 6 von 20 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. BMW Streetguard 2/3, oder teurer Schrott
    Von Q-Waller im Forum Bekleidung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 04.04.2011, 12:52
  2. Schrott F800S
    Von gerd_ im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.02.2009, 23:13
  3. Neu hier und schon Schrott
    Von Therion im Forum Neu hier?
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.04.2007, 08:16
  4. 200km auf der Uhr, schon Schrott
    Von gator im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 26.06.2006, 23:38