Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Bremsbeläge

Erstellt von frei307, 27.07.2010, 11:44 Uhr · 18 Antworten · 2.863 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Smile Beitrag anzeigen
    Stimmt, meine hinteren gehen weg wie Butter und die Scheibe wird verdammt schnell dünner.
    Habe nun seit 7tkm organische hinten drauf und keine Probs. Aber die Scheibe ist trotzdem bald fällig. (IST 4,58mm)

    VG

    ULF
    .

    Unabhängig von der von den Entwicklern vorgegebenen Systembremskraftverteilung schreibt man den Sinterbelägen schon bei noch kühler Bremse grössere
    Wirksamkeit zu, die bei steigenden Temperaturen sich in der Effizienz noch weiter steigert.

    Die Unterschiede sind in der Praxis wohl häufig deswegen nicht so gross, weil dabei nicht ausser Betracht gelassen werden darf, dass das überlagerte
    Regelverhalten des ABS ein übermässiges Eingreifen beim Ankern und damit auch das Verschleissverhalten immer unmittelbar beeinflußt oder
    die Auswirkungen unterschiedlicher Reibpaarungen gar teilweise zu kompensieren vermag.


    Gruss aus Köln




    .

  2. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von RenegadePilot Beitrag anzeigen
    .

    Unabhängig von der von den Entwicklern vorgegebenen Systembremskraftverteilung schreibt man den Sinterbelägen schon bei noch kühler Bremse grössere
    Wirksamkeit zu, die bei steigenden Temperaturen sich in der Effizienz noch weiter steigert.

    Die Unterschiede sind in der Praxis wohl häufig deswegen nicht so gross, weil dabei nicht ausser Betracht gelassen werden darf, dass das überlagerte
    Regelverhalten des ABS ein übermässiges Eingreifen beim Ankern und damit auch das Verschleissverhalten immer unmittelbar beeinflußt oder
    die Auswirkungen unterschiedlicher Reibpaarungen gar teilweise zu kompensieren vermag.



    Gruss aus Köln




    .
    moin moin, nix für ungut, das ist jetzt aber Schnack. Wenn das "übergelagerte Regelverhalten des ABS" eingreift, hast Du vorher schon einen Fehler gemacht, oder jemand anderes zwingt dich zu einer Gefahrenbremsung. Du warst zu schnell, zu spät gebremst, irgend eine Gefahrensituation ist eingetreten. Das Abs wurde doch entwickelt um Gefahrensituationen zu entschärfen und nicht für den täglichen Gebrauch, d.h. immer so zu bremsen, dass das ABS eingreifen muß. Also in der Regel fährt das ABS quasi nur mit und beobachtet lediglich die Drezahl des Vorder- und Hinterrades, stellt das ABS beim bremsen unterschiedliche Raddrehzahlen fest, greift es regulierend zu deinem Wohl ein, vorher machte es gar nix, ausser messen. Dem ABS kann man also bestimmt keine Beeinflussung des Bremsenverschleißes unterstellen.

  3. Baumbart Gast

    Standard

    #13
    moin moin, nix für ungut, das ist jetzt aber Schnack. Wenn das "übergelagerte Regelverhalten des ABS" eingreift, hast Du vorher schon einen Fehler gemacht,
    ruhig roter, ich schätze er meint das Regelverhalten des BKV. Und das regelt bei jedem Bremsvorgang. Und zwar so dass immer erst hinten und dann vorne gebremst wird (Handbremshebel). Drum ist der Belagverschleiß hinten bei Spätbremsern übrigens oft geringer als bei VorausschauendBremsern.

  4. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    ruhig roter, ich schätze er meint das Regelverhalten des BKV. Und das regelt bei jedem Bremsvorgang. Und zwar so dass immer erst hinten und dann vorne gebremst wird (Handbremshebel). Drum ist der Belagverschleiß hinten bei Spätbremsern übrigens oft geringer als bei VorausschauendBremsern.
    dös könnte er gemeint haben bin doch fast immer ruhig oder bis später mal

  5. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #15
    Und das hat auch nichts mit dem BKV zu tun, sondern ist eine Eigenart der BMW Bremskraftverteilung, d.h. so wie diese Integralbremse ausgelegt ist.

  6. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    moin moin, nix für ungut, das ist jetzt aber Schnack. Wenn das "übergelagerte Regelverhalten des ABS" eingreift, hast Du vorher schon einen Fehler gemacht, oder jemand anderes zwingt dich zu einer Gefahrenbremsung. Du warst zu schnell, zu spät gebremst, irgend eine Gefahrensituation ist eingetreten. Das Abs wurde doch entwickelt um Gefahrensituationen zu entschärfen und nicht für den täglichen Gebrauch, d.h. immer so zu bremsen, dass das ABS eingreifen muß. Also in der Regel fährt das ABS quasi nur mit und beobachtet lediglich die Drezahl des Vorder- und Hinterrades, stellt das ABS beim bremsen unterschiedliche Raddrehzahlen fest, greift es regulierend zu deinem Wohl ein, vorher machte es gar nix, ausser messen. Dem ABS kann man also bestimmt keine Beeinflussung des Bremsenverschleißes unterstellen.
    .

    Hallo, schon klar deiner Beschreibung der Funktion des ABS in den eindeutigen Extremfällen würde ich so uneingeschränkt zustimmen. Mir ist andererseits schon oft aufgefallen dass beim auch moderaten Bremsen auf sehr welligem Untergrund durch den Schlupf bedingt die Bremskraft am Hebel ins Leere geht, also das ABS offensichtlich deutlich spürbar sehr früh eingreifen kann, was man in weniger drastischen Einzelfällen sicherlich nicht immer mitbekommt.
    Einen wichtigen Aspekt hatte ich noch nicht erwähnt - die dynamische Achslastverteilung, die ebenfalls durch Systemregelprozesse erfasst wird und ständig adaptiv an die Beladungssituation angepasst wird, was wiederum zwingend Auswirkung auf den anteiligen Verschleiss der VR/HR-Beläge haben muss.
    Nicht zuletzt wird die Dosierung der Handkraft etwaige Unterschiede von Reibungspaarungen innerhalb der Fabrikate ausgleichen, um die notwendige Druckkraft aufzubauen.


    Gruss aus Köln



    .

  7. Smile Gast

    Standard Verschleiß

    #17
    Hallo ihr Techniker

    Nachdem ich nun eure Kommentare so durchgelesen habe mal na Frage, kann es bei mir auch daran liegen, dass ich i.d.R. (ja auch außerhalb) mit meiner Frau und oft noch Gepäck unterwegs bin.

    Hat das BKV da so eine Art indirekte "Lastverteilung"?. D.h. bei voller Beladung wird durch den erhöhten Anpressdruck auf die hintere Pelle auch hinten stärker gebremst?

    Im Normalsystem kann ich ja hinten auch kräftiger drauflatschen wenn die Beladung hoch ist.

    Mir fällt auf, dass ich immernoch die Fußbremse mittrete, aber durch das BKV dann keinen Druckpunkt erwische sondern sozusagen ins "Leere" trete.

    Ist doch normal, oder??

    Ulf

  8. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    1.397

    Standard

    #18
    vorne Lucas Sinter -> 1. Satz Scheibe und ungezaehlter Satz Kloetze -> 84.000 km

    hinten Lucas Sinter -> 2. Scheibe (vorher BMW, hielt 40.000), nun Lucas Aliendisc (oder so aehnlich) mit 44.000 ohne erkennbaren Verschleiss. Ungezaehlte Kloetze.

    Bezogen wird immer ueber ks-parts. Excellenter Service bei bestechenden Preisen.

    Bremsleistung von Lucas Sinterbelaegen -> phaenomenal (in meinen Augen)

  9. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von Smile Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Techniker

    Nachdem ich nun eure Kommentare so durchgelesen habe mal na Frage, kann es bei mir auch daran liegen, dass ich i.d.R. (ja auch außerhalb) mit meiner Frau und oft noch Gepäck unterwegs bin.

    Hat das BKV da so eine Art indirekte "Lastverteilung"?. D.h. bei voller Beladung wird durch den erhöhten Anpressdruck auf die hintere Pelle auch hinten stärker gebremst?

    Im Normalsystem kann ich ja hinten auch kräftiger drauflatschen wenn die Beladung hoch ist.

    Mir fällt auf, dass ich immernoch die Fußbremse mittrete, aber durch das BKV dann keinen Druckpunkt erwische sondern sozusagen ins "Leere" trete.

    Ist doch normal, oder??

    Ulf
    .

    Ja das trifft auch meiner persönlichen Erfahrung nach zu, genau so wie du es beschreibst.

    Darüberhinaus glaube ich kann man den Entwicklern unterstellen ihre Hausaufgaben gemacht zu haben. Denn offensichtlich ist nach Versuchen herausgekommen, dass das HR in eine effiziente und vor allen Dingen sichere Bremsung deutlich mehr einbezogen werden muss. Entsprechend sind die HR-Bremsbeläge von der Belagstärke her für eine akzeptable Standfestigkeit kräftiger ausgelegt als ich dies von anderen Mopeds ohne ABS kenne. Für die entsprechende Vergrösserung der hinteren Bremsscheibe steht wohl der konstruktive Platzbedarf nicht zur Verfügung, so dass hier ein früherer Austausch als gemeinhin erwartet inkauf genommen werden muss.


    Gruss aus Köln



    .


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Bremsbeläge
    Von Wilki im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.03.2010, 19:32
  2. Bremsbeläge
    Von totti im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 11.04.2009, 06:59
  3. Bremsbeläge GS
    Von Fritz 42 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.07.2008, 14:56
  4. Bremsbeläge
    Von GSteffen im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.07.2007, 11:14
  5. Bremsbeläge
    Von evp690 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.05.2007, 12:47