Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Bremsbelagwechsel vorne

Erstellt von Ojo, 12.07.2008, 07:02 Uhr · 24 Antworten · 6.457 Aufrufe

  1. Ojo Gast

    Standard Bremsbelagwechsel vorne

    #1
    Hallo Freaks,

    ich habe den Bremsbelagtest in "Motorrad" Heft 14/2008 gelesen und gestaunt über den Hinweis "Zwei-Minuten-Job: Der Belagwechsel bei der BMW ist ein Kinderspiel". Geht das wirklich in zwei Minuten? Ist es gar nicht nötig, bei der R1200GS Adv. den Bremssattel zum Belagwechsel von der Scheibe anzunehmen? Dass es besser wäre, ist mir schon klar, aber ist es erforderlich?

    Wer hat Erfahrungen und ggf. Tipps?

    Schöne Grüße von
    Ojo.

  2. Registriert seit
    09.06.2008
    Beiträge
    1.080

    Standard

    #2
    Was ist einfach und was ist schwer...
    Warum lernen Menschen einen Beruf und das über mehrere Jahre....
    Will Dir ja nix persönlich aber wenn Du nur anhand eine Zeitungsartikels an Deine Bremsanlage gehen willst, laß es lieber zu Deiner und anderer Sicherheit....
    Ich weiß , auch dieses Forum ist dafür da, um Fragen zu stellen. Solange bei manchen dann nicht mehr draus wird ...

  3. Registriert seit
    06.05.2006
    Beiträge
    2.114

    Standard

    #3
    Vorn hab ichs noch ned gemacht, sollte aber nicht viel schwerer sein als hinten...

    2 Minuten sind sicherlich umgangssprachlich für schnell. Also 30-45 Minuten für Beide würd ich schon einplanen.
    Abschrauben ist besser weil man dann die Kolben vernünftig reinigen kann, die Faltenbälge an den Führungsbolzen vernünftig kontrollieren kann und die Kolben besser zurückdrücken kann. Außerdem soll man die Kolben ja noch dünn mit Bremszylinderpaste einstreichen um Quitschen vor zu beugen... auch das geht einfacher und besser, wenn die Bremsscheibe nicht im Weg ist.

    Wie gesagt.... hinten ist das so... ich würds vorne genau so machen.

  4. Registriert seit
    03.08.2007
    Beiträge
    887

    Standard

    #4
    Du benötigst für jede Seite ne 1/2 Stunde, ist kein Ding beachte aber die Anzugsmomente.Ich nehme mir für alles immer noch das Handbuch dazu.

  5. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    278

    Standard

    #5
    Hallo Leute,
    ich habe bei meiner 2007er Adventure die Beläge vorn gewechselt,dauert wirklich nur 2 Minuten.
    Die Zangen brauchen nicht demontiert werden , den Belag bekommt man nach oben herausgezogen.
    Gruss

  6. Ojo Gast

    Standard

    #6
    Vielen Dank für die drei hilfreichen Antworten. Also je nach Intensität 2 bis 45 Minuten. Ohne gutes Werkzeug, korrekte Anzugsdrehmomente und ausreichend Zeit geht bei mir gar nichts.

    Ich werde die Lucas- oder die Brembo-Beläge nehmen, weil die beim Test in "Motorrad" als Sieger abgeschnitten haben. Die vorderen Bremsbeläge halten bei mir schon über 42.000 km, es sind noch die Ersten.

    Schöne Grüße von
    Ojo.

  7. Registriert seit
    06.09.2007
    Beiträge
    631

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Ojo Beitrag anzeigen
    ..... weil die beim Test in "Motorrad" als Sieger abgeschnitten haben. Die vorderen Bremsbeläge halten bei mir schon über 42.000 km, es sind noch die Ersten.
    Moin Ojo,

    ich lese die Motorrad nur sehr selten, daher die Frage, von wann der Test ist?
    Ein anderer Test einer anderen Zeitschrift (???) nannte im letzten Herbst die Sinter-Beläge von EBC ("Gold Stuff" oder so ähnlich) als das Maß der Dinge. Weil es die zeitweise bei ebay zu recht günstigen Preise gibt (< 50,- für beide Seiten), habe ich mich für die entschieden und bin mit der Bremswirkung sehr zufrieden.
    Auf der Hinterhand scheint es völlig egal, welche Marke und welches Material Du montierst, die Dinger verbrauchen sich wie nix! Ich hatte einen Satz Sinter drauf, die mal gerade eben 2500 km länger gehalten haben als die originalen organischen von BMW.

    Zum Belagwechsel halte ich es für empfehlenswert, zwecks Reinigung der entsprechenden Stellen die Bremssättel zu demontieren. Lieber heute einige Minuten mehr Arbeit aufwenden, als übermorgen "einen Wochenlohn" für neue Sättel oder deren Überarbeitung ausgeben.

    Ciao
    Ondolf

  8. Ojo Gast

    Standard

    #8
    Hallo Ondolf,

    der Test kam in Heft 14/2008, das ich geschenkt bekam. Ich kaufe nie die Zeitschrift "Motorrad".

    Ich stimme dir zu, mit Bremssattelausbau ist der Belagwechsel die professionellere Lösung.

    Meine Bremsbeläge am Hinterrad wurden beim 10.000km-Pflegedienst gewechselt. Ich habe die Sintermetall-Beläge montieren lassen. Die halten nach über 42.000 km noch und sind nach Sichtprüfung für einige weitere tausend km gut. Sie haben m.W. aber keinen TÜV-Segen.

    Schöne Grüße von
    Ojo.

  9. eolith Gast

    Standard

    #9
    Hi,

    nach 21.000 Km habe ich jetzt einmal vorne und drei mal hinten gewechselt. Der letzte Satz wurde komplett auf Sintermetall umgestellt. Glaubt man dem Volksmund werden sie ja länger halten aber schon allein der Preis lohnt sich zu wechseln, wenn nicht BMW drauf steht.

    Was den wechsel angeht ist das das keine große Sacha, vorrausgesetzt man hat entsprechendes Werkzeug. Ein wechsel um die 2 Min. ist bestimmt drin aber auf die Zeit sollte es nicht ankommen.

    Ich persönlich wechseln lieber selber, da weiß ich was ich mache, lerne meine Maschine kennen und überlasse dies nicht einem Mechaniker der Routiniert ist, denn wenn Routine im Spiel ist macht man Fehler.

    Vorne braucht man nicht die Sättel abschrauben aber man braucht eine Kolbenrückdrück-Dingsbums sonst bekommt man die neue Beläge nicht rein. Aber die Sättel müssen auch runter wenn der Eifen gewechselt werden muss. Auch hier könnte der Fehlerteufel beim Reifenfutzi liegen.

    Ich so mach das lieber selber.

    Grüße

    Attila

  10. Registriert seit
    30.09.2007
    Beiträge
    13

    Standard Beläge

    #10
    Hallo,
    ich hab da mal so ein paar Fragen, klar sind die Bremsbeläge aus dem Zubehörhandel viel günstiger!
    Sind diese aber wirklich so viel besser als die originalen Bremsbeläge?
    Was machen eigentlich die Zubehörbeläge mit den Bremsscheiben? Falls diese dann nach kurzer Zeit gewechselt werden muss, ist der Preisvorteil dahin!

    Ich denke mal, dass die Beläge und auch die Scheiben von BMW zusammen getestet worden sind und im Zusammenspiel schon das Optimum darstellen sollte.
    Klar wenn man den fragen würde, kommt immer raus, dass die von BMW die Besten sind!

    Wie sehen da Eure Erfahrungen aus?

    Gruß
    Gs-Holger


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kein Bremsdruckaufbau nach Bremsbelagwechsel vorne
    Von gsmaus im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.05.2012, 17:16
  2. Leckage nach Bremsbelagwechsel hinten
    Von fk021966 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.10.2011, 21:59
  3. Bremszangen vorne li./re. neu - Federbein vorne
    Von fischsemmel im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.05.2011, 21:04
  4. Bremsbelagwechsel vorne
    Von markym im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.03.2009, 21:48
  5. Bremsbelagwechsel MM
    Von Schlonz im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.10.2008, 18:18