Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Bremsdruckpunkt "verschiebt" sich ?

Erstellt von Mandi, 09.07.2013, 11:03 Uhr · 12 Antworten · 1.646 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    328

    Standard Bremsdruckpunkt "verschiebt" sich ?

    #1
    Hallo Forumkollegen!

    Ich habe da eine Frage im Zusammenhang mit meiner Teilintegralbremse. Seit geraumer Zeit habe ich das Gefühl, dass der Druckpunkt am Handhebel bzw. eben der Hebelweg bis zum Druckpunkt beim Handhebel der Bremse sich immer wieder eigenständig verschiebt bzw. verlängert und/oder verkürzt. Wie das sein kann, kann ich mir eben nicht erklären.
    Es ist jedenfalls genügend Bremsflüssigkeit in den Behältern und ich bin mir sicher, dass im System keine Luft ist, da sich die Bremse nicht "aufpunpen" lässt und auch nicht schwammig reagiert, sondern eben nur der beschriebene Effekt einsetzt.
    Zur Vorgeschichte muss ich vielleicht ausführen, dass ich heuer vor Saisonstart das Vorderrad ausgebaut hatte und dabei bei beiden Bremssätteln die Kolben nach hinten gedrückt hatte, was zur Folge hatte, dass ich nach Einbau des Vorderrades beim ersten Bremsversuch sozusagen ins "Leere" gegriffen habe, da die Kolben erst wieder nach Vorne gedrückt werden mussten und dies klarerweise nicht mit einer einmaligen Hebelbetätigung machbar war.
    Kann es sein, dass sich die elektronisch Steuerung auf einen falschen Punkt kalibriert hat im Zuge des Selbstchecks beim Starten ???
    Wäre für zweckdienliche Hinweise sehr dankbar ; den Rat, einen meines Vertrauens aufzusuchen habe ich mir selbst auch schon gegeben, allerdings wollte ich vorher abfragen, ob jemand eventuell eine Idee zur Ursache und Behebung hat, die nicht so teuer zu Buche schlägt.

    Liebe Grüße
    Manfred

  2. Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    1.607

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von Mandi Beitrag anzeigen
    ....

    Kann es sein, dass sich die elektronisch Steuerung auf einen falschen Punkt kalibriert hat im Zuge des Selbstchecks beim Starten ???
    Wäre für zweckdienliche Hinweise sehr dankbar ; den Rat, einen meines Vertrauens aufzusuchen habe ich mir selbst auch schon gegeben, allerdings wollte ich vorher abfragen, ob jemand eventuell eine Idee zur Ursache und Behebung hat, die nicht so teuer zu Buche schlägt.

    Liebe Grüße
    Manfred
    Ser's,

    aus zwei Gründen wird dir der Besuch beim nicht erspart bleiben:

    1.) Sollte deine Vermutung bezüglich einer falsche Kalibrierung korrekt sein, so kann das nur mit Hilfe des BMW-Computers wiedre gerade gebogen werden.
    2.) Spielereien an der Bremse sind mMn eher etwas für den Spezialisten. (weil absolut Lebenswichtig, nicht nur für dich, sondern auch für die um dirch rum)

    Der Defekt klingt aber nach einer Undichtigkeit.
    Da die ABS-Bremse ja zwei Kreise hat (einen Steuerkreis und einen Radbremskreis) lässt sich so nicht sagen, wo die Undichtigkeit ist.

    liebe Grüße

    Wolfgang

  3. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #3
    ich glaube nicht, dass das Zurückdrücken der Kolben diese Probleme provoziert, zumindest ist das weder bei meiner 05er mit BKV und auch nicht bei der 07er ohne BKV je passiert und da habe ich regelmäßig die Beläge erneuert und die Kolben zurück geschoben

  4. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #4
    Kann es ein, dass die Staubdichtungen der Bremskolben sich verkantet haben?
    Hatte ich schon mal an meiner Kawa

    Das kommt, wenn man dreckige Bremskolben zurück drückt



    Beim Frußbremshebel scheintder wandernde Druckpunkt aber normal zu sein, er lässt sich von der Handbremse beeinflussen

    Gruß
    Berthold

  5. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von beiker Beitrag anzeigen
    Kann es ein, dass die Staubdichtungen der Bremskolben sich verkantet haben?
    Hatte ich schon mal an meiner Kawa

    Das kommt, wenn man dreckige Bremskolben zurück drückt



    Beim Frußbremshebel scheintder wandernde Druckpunkt aber normal zu sein, er lässt sich von der Handbremse beeinflussen

    Gruß
    Berthold
    jo, die Basics beim Wechsel der Beläge sollte man einhalten, dazu gehört das Reinigen der Bremssättel. Ich nehme etwas Spüliwasser und eine weiche Zahnbürste. Nur keinen Bremsenreiniger verwenden, auch wenn der so heißt

  6. Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    581

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Mandi Beitrag anzeigen
    Zur Vorgeschichte muss ich ... ausführen, dass ich nach Einbau des Vorderrades beim ersten Bremsversuch sozusagen ins "Leere" gegriffen habe, da die Kolben erst wieder nach Vorne gedrückt werden mussten und dies klarerweise nicht mit einer einmaligen Hebelbetätigung machbar war.
    Kann es sein, dass sich die elektronisch Steuerung auf einen falschen Punkt kalibriert hat im Zuge des Selbstchecks beim Starten ???
    Hallo Manfred,

    glaube nicht, dass sich da was kalibrieren lässt.
    Luft im System muss auch unbedingt ausgeschlossen werden. Im Ausgleichbehälter ist auch nicht zuviel oder viel zu wenig Flüssigkeit drin? Bei neuen Bremsbelägen muss ggf. etwas Flüssigkeit abgelassen werden.

    Aber: Man sagt, dass bei einem älteren Fahrzeug der Geberzylinder nicht so ohne weiteres voll durchgedrückt werden soll. Denn dann muss die Dichtung u. U. über Ablagerungen/korrodierte Stellen rutschen und kann sich dabei "verletzten". Danach ist sie schlimmstenfalls nicht mehr hundertprozentig dicht, was das von dir Beschiebene Phänomen zur Folge haben kann.
    Ggf. würde ich mal den Handhebel mit einem Gummiband vorspannen und mal abwarten, ob der Hebel mit der Zeit nachgibt. Falls ja, ist wahrscheinlich wirklich der Geberbremszylinder nicht mehr in Ordnung. Ob das dann (in Eigenregie) repariert werden kann, weiß ich nicht. Im Zweifel aber lieber jemanden machen lassen, der was davon versteht. Mit der Bremse ist nicht zu spaßen...

    Aufgrund der vorbenannten Umstände, soll man Bremsflüssigkeit auch besser absaugen oder durch einen Überdruck durchpumpen (aber besser nie die Geberzylinder voll durchziehen).

    Gruß

    Martin

  7. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    328

    Standard

    #7
    Hallo Gemeinde!

    Schon mal lieben Dank für eure Antworten! Ich hatte halt irgendwie die (wenig realistische) Hoffnung, dass es da einen einfachen "Trick" geben könnte und man diesen einfach nur wissen müsste.
    Aber mir ist schon klar, dass an der Fachwerkstätte keine Weg vorbei führt.

    Trotzdem DANKE an alle !

    Manfred

  8. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    328

    Standard

    #8
    Guten Morgen liebe Kollegen!

    Ich wollte nur beschreiben, wie die Geschichte mit meinem Bremsproblem derzeit aussieht.

    Ich habe mein Moped am vergangenen Samstag zu einer bekanntermaßen seriösen BMW-Werkstätte gebracht und mein Problem deponiert.
    Gestern kam der Anruf, dass alles überprüft wurde und keinerlei Fehlfunktionen festgestellt werden konnten. Er sagte mir auch, dass die Bremsanlage komplett entlüftet wurde udn es auch keinen Hinweis auf Luft im System gab. Ebenso wurde der Druckmodulator geprüft und für in Ordnung befunden und wurde auch eine Probefahrt ohne Besonderheiten durchgeführt.
    Jetzt bin ich echt neugierig, ob der Fehler wieder auftritt, wenn ich das Töff heute abhole.
    Ich bin zwar froh, dass keine teuren Reparaturen oder ERsatzteile notwnedig waren und der Mechaniker so ehrlich war, dass er nicht einfach irgendwelche Dinge verrechnete, aber ich kann mir derzeit auch noch nicht vorstellen, dass damit alles erledigt ist.
    Na, ich bin jedenfalls sehr gespannt.

    Liebe Grüße
    Manfred

    p.s. und bevor jemand aus dem Forum auf die Idee kommt.... Nein, eingebildet habe ich mir die Sache nicht !!! da bin ich mir sehr sehr sicher !

  9. Registriert seit
    04.07.2012
    Beiträge
    161

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Mandi Beitrag anzeigen
    Guten Morgen liebe Kollegen!

    Ich wollte nur beschreiben, wie die Geschichte mit meinem Bremsproblem derzeit aussieht.

    Ich habe mein Moped am vergangenen Samstag zu einer bekanntermaßen seriösen BMW-Werkstätte gebracht und mein Problem deponiert.
    Gestern kam der Anruf, dass alles überprüft wurde und keinerlei Fehlfunktionen festgestellt werden konnten. Er sagte mir auch, dass die Bremsanlage komplett entlüftet wurde udn es auch keinen Hinweis auf Luft im System gab. Ebenso wurde der Druckmodulator geprüft und für in Ordnung befunden und wurde auch eine Probefahrt ohne Besonderheiten durchgeführt.
    Jetzt bin ich echt neugierig, ob der Fehler wieder auftritt, wenn ich das Töff heute abhole.
    Ich bin zwar froh, dass keine teuren Reparaturen oder ERsatzteile notwnedig waren und der Mechaniker so ehrlich war, dass er nicht einfach irgendwelche Dinge verrechnete, aber ich kann mir derzeit auch noch nicht vorstellen, dass damit alles erledigt ist.
    Na, ich bin jedenfalls sehr gespannt.

    Liebe Grüße
    Manfred

    p.s. und bevor jemand aus dem Forum auf die Idee kommt.... Nein, eingebildet habe ich mir die Sache nicht !!! da bin ich mir sehr sehr sicher !
    Beim Fussbremshebel ist dieses Verhalten laut Betriebsanleitung normal:

    Wird der Handbremshebel betätigt,
    so wird über die Integralfunktion
    auch am Hinterrad Bremsdruck
    aufgebaut. Wird der Fußbremshebel
    erst danach betätigt,
    ist der bereits aufgebaute
    Bremsdruck früher als Gegendruck
    spürbar, als wenn der Fußbremshebel
    vor oder mit dem
    Handbremshebel betätigt wird.

  10. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    328

    Standard

    #10
    Ja, beim Fußbremshebel schon......aber bei mir ist das Problem beim HANDBREMSHEBEL !!"!!!


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.02.2013, 10:31
  2. "Sitzbank-Dschungel" - wie schlägt man sich am besten durch?
    Von TaunusRider im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 10.05.2012, 17:04
  3. Sitzbankschloß hinten verschiebt sich
    Von GSMän im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 29.02.2012, 11:54
  4. GS 1100 "verschluckt sich" beim Gasgeben
    Von Q-ZWO im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.10.2011, 14:58
  5. Diashow " Wüsten der Erde " lohnt sich das anschauen ?
    Von Draht im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 31.10.2008, 21:13