Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Bremsen-Frage

Erstellt von Brumfiz, 18.06.2010, 07:28 Uhr · 13 Antworten · 1.702 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.10.2009
    Beiträge
    79

    Standard Bremsen-Frage

    #1
    Hallo allesrseits

    Ich fahre eine 8/08 ADV /MÜ ( 8000 auf der Uhr)

    Letzte Woche stellte ich während der Fahrt fest das sich mein Bremshebel so stark ziehen ließ ,das man meinte die Beläge wären runter.
    Fahre mit 2 Finger zwischen Hebel und Griff und diese wurden fast gequecht.

    Heute Morgen war sie wieder stramm wie im Neuzustand??????

    Ist mir nicht erklärbar.

    Weiß jemand im Vorfeld von dieser Kuriosität -den im August geht sie eh zur Inspektion.

  2. Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    108

    Standard

    #2
    Also noch ein Leidensgenosse

    Ich hab das selbe Problem an meiner GSA 08 MÜ ca 15TKM
    Waren 4 Tage in den Alpen unterwegs und bei strammer Bergabfahrt wurde der Hebelweg immer länger, bis ich den Hebel dann fast bis zum Griff ziehen konnte.
    Hab dann abreissen lassen und die Kiste beinahe den Berg runtergetragen
    Manchmal beisst sie im kalten Zustand wie ne richtige Rennsemmelbremse mit ordentlichem Druckpunkt, das heisst Finger anlegen und Bremswirkung ab dem ersten Millimeter Hebelweg. Sobald man ein paar Kilometer gefahren ist, ist der Hebelweg dann schon etwas länger und der Druckpunkt etwas teigiger bleibt dann aber so. Aber zum richtigen angasen taugt die Bremse definitiv net
    Ich vermute, dass es an den fast starren Bremsscheiben liegt.

    Beim nächsten Service werd ich das meinem Dealer auch erzählen.

  3. Freiburger Gast

    Standard

    #3
    Mal abgesehen davon dass ich bei so einem Verhalten sofort und ohne Umweg zum Freundlichen fahren (bzw. schleichen) und nicht auf den nächsten Service warten würde zwei Fragen:

    Ist die letzte Service Aktion gemacht worden?
    Ist der Bremsflüssigkeitsstand normal?

    Gruß, Freiburger.

  4. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.892

    Standard

    #4
    Moin,

    kriege es nicht mehr ganz zusammen, aber so aus der Erinnerungen fallen mir zwei Punkte ein:

    1. beim Bremsleitungstausch hat der Mechaniker nicht sauber gearbeitet, anschließend tritt dieser Fehler auf.

    2. an der Handarmatur ist eine kleine Undichtigkeit, kaum/nicht zu erkennen; => austauschen.


    Grundsätzlich tritt dies nur nach häufigem, heftigem Bremsen auf, z.B. auf der Rennstrecke. In der Praxis merken es die meisten gar nicht.

  5. Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    108

    Standard

    #5
    Die Service-Aktion(Rückruf) mit der Bremsleitung steht bei mir noch aus. Bremsflüsigkeitsstand ist bei mir normal.
    Und zum normalen landstrassenfahren taugts. Bei mir tritt das nur beim richtig harten Einsatz in den Pässen auf.

  6. Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    5.234

    Standard

    #6
    Hallo zusammen,

    vom Auto kenn ich das auch.
    wenn bei schärferer Fahrt die Bremse heiss wird, dann versucht sich diese zu dehnen, und verwellt auch (wie auch z.B. ein Papierkreis, wenn ich den aufschneide und an der Schnittkante auseinanderdrück - ich hoffe das ist zu verstehen). durch dieses Verwellen werden dann auch die Beläge "Auseinandergedrückt", wobdurch dann beim Bremsen die Beläge länger brauchen, bis sie anliegen, d.h. das Pedal/der Bremshebelweg wird länger.

    Kann es dieses Symtom sein?

  7. Registriert seit
    02.10.2009
    Beiträge
    79

    Standard

    #7
    @ freiburger
    Ist die letzte Service Aktion gemacht worden?

    die mach ich mit der Inspektion zusammen (bin auch angeschrieben worden-übern Vorbesitzer)


    Ist der Bremsflüssigkeitsstand normal?

    JO alles ok


    Also bin ich kein Einzelfall -dan kann ich ja mit dem drüber reden im zusammenhang mit der Bremsleitungsgeschichte.

    Hab nen Termin 02.08 extra spät gelegt weil das so schön mit den abgenudelten Reifen zusammenpasst.

    hab doch noch keine 10.000km auf der Scheibe

  8. Registriert seit
    18.08.2007
    Beiträge
    574

    Standard

    #8
    War bei meiner 2007er ganz zu Anfang auch noch ein Problem - waren noch Organic-Bremsbeläge drauf. 2 harte Bremsmanöver aus Tempo 100 kurz hinterneinander und die Bremswirkung ließ deutlich nach. Dazu der Typischen Gestank dieser Beläge. Ist der Verwendung von Sintermaterial als Bremsbelag nun aber kein Thema mehr.
    Kenne dieses starke Fading heute eigentlich nur noch beim Pässe fahren. Einmal Stilfser Joch runter (ok, seeehr flott ) und so ca. ab Kehre 30 kann man den Hebel bis zum Griff ziehen. Beruhigt sich aber sehr schnell wieder, wenn die Beläge nur 5 Minuten auskühlen können.
    Da es jedes Mal der gesamten Truppe so geht (ca 10-12 GS'n) liegts nicht an schlechter Wartung, sondern wirklich an der etwas zu krassen Umsetzung von Bewegungsenergei in Wärme .

    Gruß
    Berndt

  9. Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    659

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Brumfiz Beitrag anzeigen
    Hallo allesrseits

    Ich fahre eine 8/08 ADV /MÜ ( 8000 auf der Uhr)

    Letzte Woche stellte ich während der Fahrt fest das sich mein Bremshebel so stark ziehen ließ ,das man meinte die Beläge wären runter.
    Fahre mit 2 Finger zwischen Hebel und Griff und diese wurden fast gequecht.

    Heute Morgen war sie wieder stramm wie im Neuzustand??????

    Ist mir nicht erklärbar.

    Weiß jemand im Vorfeld von dieser Kuriosität -den im August geht sie eh zur Inspektion.
    Dampfblasenbildung in der Bremsanlage!!!!!
    Die Bremsflüssigkeit hat einen zu hohen Wassergehalt und muss getauscht werden.
    Der Siedepunkt wird herab gesetzt und bei starker Beanspruchung wird die Bremse heiß und Dampfblasen bilden sich,
    diese machen den Hebelweg lang.
    Wenn alles wieder abgekühlt ist, bedient sich die Bremse normal. Bremsflüssigkeit in allen Kreisen austauschen.

    Schau mal hier in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Bremsfl%C3%BCssigkeit
    Auszug:
    "Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch, d. h., sie nimmt Wasser auf, z. B. aus der Luft (Luftfeuchtigkeit). Oft wird das Wasseraufnahmevermögen als Nachteil der Bremsflüssigkeiten angegeben, doch dieses Verhalten der Flüssigkeit ist notwendig, um sicherzustellen, dass niemals Wasser in Tropfenform im Bremssystem vorliegt. Das aufgenommene Wasser wird vollständig gelöst, und somit wird eine Tropfenbildung verhindert. Freie Wassertropfen führen zu örtlicher Korrosionkompressibel sind, einen sofortigen Totalausfall der Bremsanlage zur Folge haben. und würden bei niedrigen Temperaturen gefrieren. Auch würden freie Wassertropfen schon bei ca. 100 °C verdampfen. Die so entstehenden Dampfblasen würden, da sie Der Siedepunkt der Bremsflüssigkeit muss stets ausreichend hoch sein, da durch Blasenbildung bei Erhitzung die Bremse ausfallen kann. Aufgenommenes Wasser senkt den Siedepunkt der Bremsflüssigkeit. Die Siedetemperatur von Bremsflüssigkeiten kann in Werkstätten gemessen werden."

  10. Registriert seit
    12.07.2006
    Beiträge
    101

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Presi7XL Beitrag anzeigen
    War bei meiner 2007er ganz zu Anfang auch noch ein Problem - waren noch Organic-Bremsbeläge drauf. 2 harte Bremsmanöver aus Tempo 100 kurz hinterneinander und die Bremswirkung ließ deutlich nach. Dazu der Typischen Gestank dieser Beläge. Ist der Verwendung von Sintermaterial als Bremsbelag nun aber kein Thema mehr.
    Kenne dieses starke Fading heute eigentlich nur noch beim Pässe fahren. Einmal Stilfser Joch runter (ok, seeehr flott ) und so ca. ab Kehre 30 kann man den Hebel bis zum Griff ziehen. Beruhigt sich aber sehr schnell wieder, wenn die Beläge nur 5 Minuten auskühlen können.
    Da es jedes Mal der gesamten Truppe so geht (ca 10-12 GS'n) liegts nicht an schlechter Wartung, sondern wirklich an der etwas zu krassen Umsetzung von Bewegungsenergei in Wärme .

    Gruß
    Berndt
    Sorry, kann Dir aber auf keine Fall recht geben. Fahre das Stilfser Joch seit ca 25 Jahren, kenne es also wirklich gut, und seit ca. 5 Jahren mit der GSA. Auch bei seeehr flotter Fahrweise nie Probleme mit Bremse gehabt. Die Beurteilung von Eifelzug ist einwandfrei und technisch korrekt. Alles andere.......
    Jan


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 26.01.2011, 22:33
  2. Frage zum Bremsen mit ABS bei der 12er GS
    Von huftier im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.08.2008, 16:37
  3. Bremsen / ABS
    Von Klaus123 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.05.2008, 19:50
  4. Bremsen
    Von ArmerIrrer im Forum Zubehör
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.04.2008, 16:31
  5. Nächste Frage Bremsen
    Von Wienerwilhelm im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.02.2007, 09:21