Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

Bremsen mit Zwischengas runter schalten, dann metallisches Knallen...

Erstellt von Rubberduckxi, 23.02.2014, 10:09 Uhr · 26 Antworten · 3.316 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.03.2013
    Beiträge
    4.665

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Rubberduckxi Beitrag anzeigen
    Mit meinen damaligen Töffs CB600 Hornet und ZX-9R ging das immer problemlos, egal was für Tourenbereich. Aber da habe ich jetzt wohl gelernt, das ein mächtiger 2-Zylinder wohl ganz anders zu behandeln ist als ein 4-Zylinder...
    Hallo Rubberduck,
    kleiner zusätzlicher Tip:
    Vielleicht solltest du dir grundsätzlich angewöhnen, dich mit der GS in anderen Drehzahlregionen zu bewegen. Da wo bei deinen Vorgänger-Töffs der Spaß erst anfing, sagen wir mal jenseits der 6000 Touren, hört er mit der GS nämlich langsam auf. Wirst spätestens dann merken, wenn du dann mal so hochdrehen darfst/kannst.

    Gruß Thomas

  2. Registriert seit
    08.11.2013
    Beiträge
    738

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    was das Knallen ist, kann ich Dir nicht sagen, aber wohl, dass ein Zwischengas das Stempeln des Hinterrades keinesfalls verhindert, oder vermindert. Das solltest Du lieber durch ein ein sanftes Kommenlassen der Kupplung verhindern können, denn anders arbeitet auch eine AHK nicht. Ich mache das bei meiner Hyper immer so, wenn ich nicht mit stehendem Hinterrad durch die Kurve rutschen will. Ist halt eine Koordinationsfrage
    Also ich will mal behaupten, dass du sicherlich viel mehr Erfahrung, Wissen und Können hast als ich, aber ich denke, dass das Gas geben beim runter schalten den Sinn hat, den Drehzahlunterschied von Hinterrad zu Motor/Getriebe auszugleichen und dem zu folge eben genau das Stempeln / Blockieren des Hinterrades verhindert. So dachte ich bis anhin und lasse mich auch eines Besseren belehren . Natürlich macht das mit sanft kommen lassender Kupplung absolut Sinn, und dass eine AHK genau so funktioniert, das will ich nicht anzweifeln. Aber, mit einem gekonnten (was ich offensichtlich nicht immer gut treffe) Zwischengasstoss kann das Stempeln sicherlich verhindert werden. Oder irre ich mich das und man hat mir vor 10 Jahren bei den Rennstreckentrainings Mist erzählt!?

  3. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.338

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von der_brauni Beitrag anzeigen
    Hallo Rubberduck,
    kleiner zusätzlicher Tip:
    Vielleicht solltest du dir grundsätzlich angewöhnen, dich mit der GS in anderen Drehzahlregionen zu bewegen. Da wo bei deinen Vorgänger-Töffs der Spaß erst anfing, sagen wir mal jenseits der 6000 Touren, hört er mit der GS nämlich langsam auf. Wirst spätestens dann merken, wenn du dann mal so hochdrehen darfst/kannst.

    Gruß Thomas
    Das halte ich für ein Gerücht. Ab 6000 1/min beginnt erst der Spaßmodus!

    Gruß,
    maxquer

  4. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.766

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von Rubberduckxi Beitrag anzeigen
    ... Aber, mit einem gekonnten (was ich offensichtlich nicht immer gut treffe) Zwischengasstoss kann das Stempeln sicherlich verhindert werden. Oder irre ich mich das und man hat mir vor 10 Jahren bei den Rennstreckentrainings Mist erzählt!?
    im grunde funktioniert das, allerdings nur dann, wenn der gasstoß auch perfekt passt.
    gerade beim renntraining verlasse ich mich lieber auf das gefühl in der kupplungshand (die ist in dem moment nicht sooo beschäftigt) , weil es äusserst schwierig ist, mit rechts hart zu bremsen und dabei akurat dosiert einen gasstoß zu vollführen.

  5. Registriert seit
    17.07.2013
    Beiträge
    441

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Rubberduckxi Beitrag anzeigen
    ......
    ...aber ich denke, dass das Gas geben beim runter schalten den Sinn hat, den Drehzahlunterschied von Hinterrad zu Motor/Getriebe auszugleichen und dem zu folge eben genau das Stempeln / Blockieren des Hinterrades verhindert. ........Natürlich macht das mit sanft kommen lassender Kupplung absolut Sinn, ........
    Aber, mit einem gekonnten (was ich offensichtlich nicht immer gut treffe) Zwischengasstoss kann das Stempeln sicherlich verhindert werden. ..
    Hi Rubberduckxi,

    ich geb Dir vollkommen recht. Wenn Du das Runterschalten bis kurz vor dem Kurveneingang rauszögerst, und dann die Bremswirkung des niedrigeren Ganges ohne Hinterradstempeln nutzen willst, dann hast Du nach meiner Erfahrung einfach nicht mehr die Zeit, die Kupplung so langsam kommen zu lassen, dass das Stemplen verhindert wird. Also hilft nur Zwischengas, um wie Du schreibst, den Drehzahlunterschied von Hinterrad zu Motor/Getriebe auszugleichen.

    Ich seh das aufgrund Deiner Beschreibung so, dass Du einfach noch ein Gefühl dafür entwickeln musst, dass die Gasannahme bei deiner Dicken anders aussieht als bei den Vierzylindern, die Du seither gewohnt warst. Dadurch verpasst Du den "perfekten" Moment.

    Wenn Du mit Deiner Dicken erst mal die erste mehrtätgige Tour in den Bergen mit vielen Kurven und Kehren absolviert hast, dann hast Du dich auch auf die richtigen Momente eingespielt. Ich bin mir sicher, dass das dann besser funktioniert.
    Auf Zwischengas zu verzichten, halte ich für viel zu materialintensiv. Oder zu lahm. Wenn Du die Kurven und Kehren wirklich scharf anfahren willst, kommst Du m.E. ums Zwischengas nicht rum.

  6. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    im grunde funktioniert das, allerdings nur dann, wenn der gasstoß auch perfekt passt.
    gerade beim renntraining verlasse ich mich lieber auf das gefühl in der kupplungshand (die ist in dem moment nicht sooo beschäftigt) , weil es äusserst schwierig ist, mit rechts hart zu bremsen und dabei akurat dosiert einen gasstoß zu vollführen.
    So sehe ich das auch. Egal wie man es macht, wichtig ist halt mit Gefühl, so daß sich der nicht unter Gas stehende Motor kontinuierlich an die vom Hinterrad vorgegebene Drehzahl anpassen kann. Das geht grundsätzlich auch mit Gasstoß, wenn's denn paßt. Und die Frage warum überhaupt, zeigt ja daß das Prinzip der Übersetzung und Drehzahlanpassung wohl noch nicht so ganz verstanden wurde. So ein Gasstoß klingt halt gut. Schließlich machen es die anderen ja auch. So wie ne schöne Hand. Und am Bikertreff geht man sich dann aus dem Weg, trotz schöner Hand ein paar Kilometer weiter vorne.

    Zitat Zitat von maxquer Beitrag anzeigen
    Das halte ich für ein Gerücht. Ab 6000 1/min beginnt erst der Spaßmodus!

    Gruß,
    maxquer
    Das hängt vom Baujahr ab. Ab TÜ (ab 2008) stimmt es. Da Getriebe kürzer übersetzt und Motor auf etwas höere Drehzahl ausgelegt. Ab MÜ mit DOHC ohnehin.

    Und dann kommt es natürlich auch auf den Fahrer an. Manche mögen es halt lieber etwas höherdrehend. Bei meiner 2006er geht's gut im Bereich zwischen 5000 - 6000 U/min. Danach wird es tatsächlich zunehmend zäher. Bei wohl den meisten 600er Vierzylindern geht der Spaß tatsächlich erst bei deutlich über 6000 U/min los. Dann aber explosionsartig. Keiin Vergleich zur GS. Auch wenn's weh tut am Mythos der GS zu kratzen, diesbezüglich ist die GS halt doch besser für Truckrennen geeignet.

    Gruß Thomas

  7. Registriert seit
    08.11.2013
    Beiträge
    738

    Standard

    #17
    Ja, da werde ich wohl noch etwas üben dürfen. Irgendwie habe ich das mit dem Zwischengas runter schalten noch so im Hinterkopf verankert, das kommt einfach fast wie von selbst. Ich will dann das mit dem Kupplung sanft kommen beim runter schalten auch versuchen. Danke auf alle Fälle für die Tipps.

    Natürlich ist es so, dass mit dem Gasstoss die Touren exakt angeglichen werden müssen, sonst wird's kontraproduktiv, das war natürlich von mir vorausgesetzt, daher will ich das ja üben.

    Ich hatte vor einiger Zeit mal ein sehr cooles Video wo man einen GP-Fahrer mit On-Board-Kamera gefilmt hat, so verschiedene Einstellungen gleichzeitig, wo eben seine Gas/Bremshand auch gezeigt wurde. Nur war das Video nicht so betitelt dass ich es im Netz wieder finden könnte...
    Nicht dass ich mich mit so einem Fahrer vergleichen will noch will ich das 1:1 so auf der Strasse umsetzten, aber mit der Technik so zu spielen und sie harmonisch bewegen können, das ist halt schon Klasse! Motorradfahren und natürlich auch Autofahren ist für mich auch dann ein Genuss wenn ich die Mechanik sanft aber trotzdem rasant bewegen kann.

  8. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von Rubberduckxi Beitrag anzeigen
    Ja, da werde ich wohl noch etwas üben dürfen. Irgendwie habe ich das mit dem Zwischengas runter schalten noch so im Hinterkopf verankert, das kommt einfach fast wie von selbst. Ich will dann das mit dem Kupplung sanft kommen beim runter schalten auch versuchen. Danke auf alle Fälle für die Tipps.

    Natürlich ist es so, dass mit dem Gasstoss die Touren exakt angeglichen werden müssen, sonst wird's kontraproduktiv, das war natürlich von mir vorausgesetzt, daher will ich das ja üben.

    Ich hatte vor einiger Zeit mal ein sehr cooles Video wo man einen GP-Fahrer mit On-Board-Kamera gefilmt hat, so verschiedene Einstellungen gleichzeitig, wo eben seine Gas/Bremshand auch gezeigt wurde. Nur war das Video nicht so betitelt dass ich es im Netz wieder finden könnte...
    Nicht dass ich mich mit so einem Fahrer vergleichen will noch will ich das 1:1 so auf der Strasse umsetzten, aber mit der Technik so zu spielen und sie harmonisch bewegen können, das ist halt schon Klasse! Motorradfahren und natürlich auch Autofahren ist für mich auch dann ein Genuss wenn ich die Mechanik sanft aber trotzdem rasant bewegen kann.
    man muss das nicht sanft kommen lassen, dosiert ist richtig. Ich schalte halt bei sehr hoher Drehzahl runter und das sehr schnell und bei voller Bremse zu vorne, da ist es nicht leicht, das Rad am rutschen zu hindern, denn das ist ja durch die dynamische Radlastverteilung sowieso schon total entlastet. Das geht dann nur durch dosiertes Einkuppeln, aber das passiert alles andere als langsam, ist aber natürlich Erfahrungssache.

    Und ich halte es nach wie vor für ein Gerücht, dass man das HR durch reines Zwischengas bei voller Bremse, selbst wenn man es koordiniert bekommt, am Stempeln hindern kann, zumindest nicht dann, wenn man das bei recht hohen Drehzahlen vollführt. Ich denke, dass es hilft, aber nur dadurch bekommt man die Drehzahlunterschiede nicht ausgeglichen. Ohne volle Bremse bei belastetem HR evtl. stempelfrei, auf der Bremse niemals

  9. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.107

    Standard

    #19
    hier schau mal so was geht nur mit Gefühl ...wenn Du Kupplung zu schnell kommen lässt
    beim Bremsen arbeitet der Motor gegen die Bremse und das Stempeln fängt an , da nützt das Zwischengas auch nix.

    oder Antihopping Kupplung verbauen

  10. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Nolimit Beitrag anzeigen

    oder Antihopping Kupplung verbauen
    nee, das ist nix für BMW Fahrer, die jammern dann wieder, dass die Beläge keine 100.000 km mehr halten. Ich freue mich ja schon, wenn meine 20 TKM mitmachen


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Herunterschalten bergab nur noch mit Zwischengas?
    Von Moertel im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 22.04.2013, 22:14
  2. Getriebe hakeln beim runter schalten
    Von GSteffen im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.02.2010, 16:14
  3. Frage zum Bremsen mit ABS bei der 12er GS
    Von huftier im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.08.2008, 16:37
  4. mit zwischengas schalten?
    Von summit im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.06.2008, 18:36
  5. nix mit Bremsen
    Von Gifty im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 27.09.2004, 09:28