Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Bremsprobe

Erstellt von Fittich, 13.10.2011, 17:15 Uhr · 21 Antworten · 2.320 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Fittich Beitrag anzeigen
    Hallo Biker,
    hab heute morgen ne kleine Runde bei + 6° gedreht.
    Da auf waldreichen Nebenstrecken die (Teer) Sträßchen nicht mehr abtrocknen, hab ich speziell im Wald, auf nassem Teer die Vollbremsung mehrmals ausprobiert.
    Mein lieber Herr Gesangsverein!! Das ist schon heftig wie lange die Q z.B. aus 60 Km/h braucht um zum Stehen zu kommen.
    Ich fahre den Scorpion Trail, laut Anzeige mit 2.4 / 2.8 bar
    Nun meine Frage:
    Senkt ihr in der kalten Jahreszeit generell den Luftdruck ab? Wie händelt ihr das?
    Motorradreifen sind allgemein auf Temperaturen über 10 Grad abgestimmt. Wenn die zu kalt sind werden die hart, mit den entsprechenden teilweise deutlichen Folgen. Ausserdem ist bekannt, dass innerhalb des Konzerns die Pirelli Reifen mehr für mittelmeermässigen Fahrbetrieb ausgelegt sind, die Metzeler Reifen auf Mitteleuropa.

    Bessere Leistung bei Kälte zeigen Motorradreifen mit M+S Kennzeichnung, die sind für niedrige Temperaturen viel besser geeignet.

    Den Luftdruck solltest Du im Winter nicht generell absenken. Die Bremsleistung ist ja nur eines unter weiteren wichtigen Eigenschaften, die durch falschen Luftdruck gleichfalls negativ beeinflusst werden können. Mindestens immer den vom Hersteller angegebenen Mindestdruck fahren.

  2. Registriert seit
    25.02.2009
    Beiträge
    7.458

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Wikipedia
    Die 7-Grad-Empfehlung [Bearbeiten]
    Ob die 7 °C-Empfehlung als Marketingmaßnahme oder aufgrund früherer Reifenentwicklungen entstanden ist, lässt sich nicht nachvollziehen. Sie besagt, dass Winterreifen bei Temperaturen unter 7 °C bessere Eigenschaften als Sommerreifen hätten. Solche pauschalen Aussagen sind jedoch durch verschiedene Tests widerlegt worden[5]. Aus heutiger Sicht unabhängiger Fachleute ist diese Empfehlung deshalb stark relativiert worden: Auch bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt können mit Sommerreifen sowohl auf nasser als auch auf trockener Fahrbahn kürzere Bremswege erzielt werden als mit vergleichbaren Winterreifen[6]. Die Beschaffenheit der Straße (insbesondere, ob Schnee auf ihr liegt) hat einen erheblich größeren Einfluss als die Temperatur allein.
    ... es ist jetzt aus der Beschreibung Autoreifen.

    Ich halte es für einen Marketing Gag, dass Sommerreifen bei Kälte generell
    schlechter haften als M+S Reifen.

    Übrigens: Bei trockener Strasse sollte der Luftdruck im Winter
    mit Winterreifen um 0,2 - 0,3 bar erhöht werden.

    .. steht auch bei Wikipedia

  3. Baumbart Gast

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von assindia Beitrag anzeigen
    .Übrigens: Bei trockener Strasse sollte der Luftdruck im Winter mit Winterreifen um 0,2 - 0,3 bar erhöht werden.
    eine gewagte Theorie von Viki Pedia

  4. iBoxer Gast

    Standard

    #14
    @ beiker
    hi,
    korrigier mich, wenn ich falsch liege, aber ich dachte immer, wenn ich mit der Handbremse bremse, bremst die Fußbremse automatisch mit (teil- iABS)???
    Lg Volker

  5. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #15
    ich kann gerd_ nur recht geben: Was mit modernen Reifen bei unterschiedlichsten Bedingungen möglich ist, überschreitet wahrscheinlich die fahrerischen Möglichkeiten von mind. 90 % der Mopedfahrer!

    Meine Blockade bei Nässe und niedrigen Temperaturen liegt eher im Kopf als bei der Haftung der Reifen! (ausser diese blöden TKC, die Haften nie!)

    Ich habe mit der GS sowie mit der SMT bei nasser Straße Verzögerungen hingelegt, die haben mich nur noch staunen lassen!
    Und wenn ich jetzt noch vergleiche welche Beschleunigung vor 20 Jahren möglich war und was jetzt geht, dann kann ich vor den modernen Reifen und deren Herstellern nur den Hut ziehen. Die Steigerung in dem Bereich ist erheblich größer als bei der Technik drumherum!

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.700

    Standard

    #16
    Hi
    Die TKC sind gar nicht so schlecht. Auch dann nicht wenn man sie ausserhalb ihres eigentlichen Verwendungsbereichs (also auf Asphalt) einsetzt. Nur mit dem ABS vertragen sie sich wirklich nur sehr schwer. Bei Nässe auf Asphalt mit halb abgefahrenen TKC in den Regelbereich bremsen ist "bemerkenswert" .
    gerd

  7. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von assindia Beitrag anzeigen
    ... es ist jetzt aus der Beschreibung Autoreifen.
    Ich halte es für einen Marketing Gag, dass Sommerreifen bei Kälte generell
    schlechter haften als M+S Reifen.
    Übrigens: Bei trockener Strasse sollte der Luftdruck im Winter
    mit Winterreifen um 0,2 - 0,3 bar erhöht werden.

    .. steht auch bei Wikipedia
    Wir sprechen hier aber nicht von Autoreifen sondern von Motorradreifen. Und wie ungleich wichtiger Temperaturen dort sind ist allgemein bekannt.

    Der Anakee (als Beispiel) stellt den Scorpion bei nassen 6 Grad locker in die Ecke. Eine Flasche Wein drauf. Meine Adresse in Singapur dann per PM.

  8. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #18
    das stimmt. Wenn ich die Wetterfühligkeit des RS mit dem Conti vergleiche... da würde ich nie wieder conti im Herbst kaufen!

  9. Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    581

    Standard

    #19
    Hallo,

    das mit dem längeren Bremsweg von Sommerreifen ist doch sowieso schon vor Jahren vom ADAC oder der Fachpresse wiederlegt worden. Zumal viele Autofahrer bei ihren Winterreifen einen schmaleren Reifen wählen. Dann ist der Unterschied noch größer zugunsten des Sommerreifens. Klar hängt es manchmal auch vom verwendeten Gummi ab.

    Meine Mopete (MÜ-GS) bremst trocken wie nass vom allerfeinsten (ContiTrail-bzw.RoadAttack2), auch in den Bergen bei kühlen Temperaturen. Bei meiner 02-er 1150-er GS sah das noch ganz ganz anders aus. Auf Schotter und auch durch die Überschlagserkennung habe ich da schon mal Adrenalinschübe in höchster Dosis bekommen. Auf Schotter war die Bremswirkung gefühlt gleich null. Bei Nässe war das Bremsen auch nicht so pralle, vor allem, wenn die Überschlagserkennung auslöste.

    Bei meiner aktuellen GS kommt das mit der Überschlagserkennung so gut wie gar nicht mehr vor.

    Gruß

    Martin

  10. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von iBoxer Beitrag anzeigen
    @ beiker
    hi,
    korrigier mich, wenn ich falsch liege, aber ich dachte immer, wenn ich mit der Handbremse bremse, bremst die Fußbremse automatisch mit (teil- iABS)???
    Lg Volker
    Hi Volker,

    ich hab die Frage wohl verkehrt herum gestellt

    Mich interessiert (frage ich mich grad auch selber) wenn man die Fußbremse relativ stark benutzt blockiet das Hinterrad ziemlich schnell....Aber man hat mit der Hinterradbremse nur eine geringe Verzögerung.

    Regelt das ABS dann trotz schlechter Verzögerung und macht das Hinterrad wieder frei?
    Sollte man nicht so stark bremsen, dass vorne das ABS regelt?
    Dass könnte zumindest einen wahnsinnig langen Bremsweg erklären

    Gruß
    Berthold


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte