Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Das fängt ja gut an ...

Erstellt von UP63, 01.04.2010, 22:10 Uhr · 23 Antworten · 4.302 Aufrufe

  1. Nero8 Gast

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von UP63 Beitrag anzeigen
    Dazu musste ich meine Q vom holen, wo sie (erstmals) überwintert hat.
    Servus Uwe...klasse daß du dir letztendlich selber helfen konntest!!

    Hätte mir auch passieren können das ich vergessen habe wie viel km ich vor dem Einwintern schon gefahren bin. Allerdings hat Dein Händler auch Glück gehabt das er nicht schon bei der Probefahrt nach dem 10000er auf die gleiche Art und Weise mit Deinem Möppi liegengeblieben ist. Hat er überhaupt eine Probefahrt unternommen?...Dir auch schöne Feiertage. Grüße aus dem Allgäu...Christoph

  2. Baumbart Gast

    Standard

    #12
    konnte mit welchem Tankinhalt ich sie im Oktober beim abgeliefert habe.
    O.K., Dein Punkt.

  3. Registriert seit
    04.10.2009
    Beiträge
    98

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von qtreiber Beitrag anzeigen
    ...hört man mit Originalauspuff nicht das zunehmende Sauggeräusch der Benzinpumpe?
    Es traff mich völlig unvorbereitet, so dass ich darauf nicht geachtet habe. Wie hört sich das denn beim ZACH an , das Original liegt nämlich im Keller?

    Zitat Zitat von qtreiber Beitrag anzeigen
    Deine Tankanzeige könnte mit der 10.000erInspektion vom Tester "geknickt" worden sein. Ein Besuch beim dürfte Abhilfe schaffen.
    Ja, so wird es wohl gewesen sein! Zumindest für mich eine nachvollziehbare Erklärung. Schade das ein einwandfrei funktionierendes Teil beim Service durch den getilt wird. Wo ist denn da die Qualitätskontrolle? Ich muss also meinen Tipp ändern: Nach dem Service Tankinhalt (oder gefahrene Kilometer) mit der Tankanzeige abgleichen!

    Gruß, Uwe

  4. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.894

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von UP63 Beitrag anzeigen
    Wie hört sich das denn beim ZACH an , das Original liegt nämlich im Keller?
    beim Zach hört es sich genauso an wenn die Benzinpumpe anfängt Luft zu saugen. Ob ältere Fahrer dies allerdings bei dem lauteren Sound noch hören, weiß ich nicht. Deshalb mein Ansatz mit der Originalanlage.


    Thema "Zach" läuft gerade im anderen Tröt.


    ...ärgerlich, ich mußte 1x ~dreißig Meter zur Tanke schieben, hat mir gereicht auch wenn ich in diesem Moment froh war die Zapfsäule zu sehen. Dies lag allerdings daran, dass ich nicht rechtzeitig innerhalb ~100 KM eine geöffnete gefunden habe. In D.

  5. Registriert seit
    26.01.2010
    Beiträge
    1.052

    Standard

    #15
    Die Tankanzeige muß sich wohl erst einmal selbst kallibrieren wenn die Batterie abgeklemmt war.

    Bei mir ergab sich folgendes : Mopped vom Händler angeliefert, Tankeinzeige zwei Balken, Restreichweite 146 Kilometer. Habe dann alle paar Wochen bis zur Zulasssung immer fünf Liter aus dem Reservekanister nachgekippt, so fast 15 Liter. Dann das WE vor dem 01.03. die Batterie ausgebaut und geladen (hätte ich mir schenken können, das dauerte mit dem POLO Lader keine 60 Minuten), beim anschmeissen ging die Tankanzeige dann bis auf den letzten Balken auf (fast) voll.
    Dann ging es auf Tour.
    War toll. Bis die Tankanzeige nach etwa 150 Kilometern das gelbe Dreieck und die "FUEL!" Meldung gab.
    Ich habe dann nicht mehr gezählt wie oft das Ding hochgezählt hat. Die Anzeige sprang immer wieder von etwa 60 Kilometer RRW auf über 100 KM.
    Gefühlt etwa zehnmal. Laßt es viermal gewesen sein.
    Aber nun nach dem zweiten herunterfahren auf etwa 35 Kilometer RRW funzt alles wie es soll.

    Vielleicht hing das beim TE auch mit dem abklemmen de Batterie zusammen ?

  6. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.289

    Standard

    #16
    Egal ob mechanischer Benzinhahn o. elektronischer mit LCD-Display (farbig?) und USB (Bluetooth???), letztendlich sollte es der Fahrer im Kopf haben. Auch mechanische Hähne sind nicht ohne, bin selbst mit einem neuen Moped zweimal mit leerem Tank liegen geblieben, weil sich das lange Röhrchen für die Normalstellung des Hahnes aus dem Unterteil verabschiedet hatte und der Sprit bereits duch das tiefste Loch am Hahn rauslief. Resultat: Tank absolut leer, obwohl auf Normalstellung gefahren. Erst beim zweiten Mal ist mir klar geworden, daß nicht ich der Dussel war, der den Hahn in der falschen Stellung betrieb, sondern der Hahn die Ursache des Übels. Aber auch da hätte ich, etwas diesbzgl. Aufmerksamkeit vorausgesetzt, über die lange Laufzeit ohne Umschalten auf Reserve stutzig werden müssen.
    Unabhängig davon sollte man das Moped mit vollem Tank abstellen, verhindert großzügiges Entstehen von Kondenswasser darin und beschert einen gesicherten ersten Ausflug.

    Grüße
    Uli
    p.s.
    wenn's auch nur ein kleiner Trost ist, aber Tankanzeigen scheint nicht nur BMW nicht in den Griff zu bekommen, Harley kann's auch nicht. Da gibt's alles zwischen "Reserveleuchte ständig an" oder "kommt bei 50% Tankfüllung" bis "geht exakt 70km vor dem letzten Tropfen an" . Mit der Genauigkeit der Anzeige des Tankinhaltes sieht's ähnlich aus. Irgendwie nicht zu verstehen angesichts der Tatsache, das meine bisherigen Firmenfahrzeuge (kleinerer norddeutscher Hersteller) sich jeweils bis 10km Restreichweite fahren ließen, ohne stehen zu bleiben. Geht doch und ist bleibt unverständlich, warum sich derartige Genauigkeit eines Massenproduktes nicht auf die auch nicht gerade geringen Stückzahlen bei Motorrädern namhafter Hersteller übertragen lässt.

  7. Registriert seit
    25.08.2007
    Beiträge
    422

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    Egal ob mechanischer Benzinhahn o. elektronischer mit LCD-Display (farbig?) und USB (Bluetooth???), letztendlich sollte es der Fahrer im Kopf haben.

    genau die antwort hätte ich bis vor drei woche auch noch gegeben.
    da ich aber dann selber liegen geblieben bin, bin ich da mittlerweile etwas vorsichtiger...

    ich hatte genau dasselbe problem wie uwe.
    hab die maschine nach langer zeit aus der garage geholt und bin dann über 2 tage um die 80 km gefahren.
    tageskilometerzähler zeigte was um die 200 km an (ich stelle den eigentlich immer auf null bei tanken).
    war dann in der stadt zum shoppen und auf dem weg nach hause hat es mich dann erwischt. meine dicke nahm schlagartig kein gas mehr an und blieb stehen.

    tankanzeige etwas mehr als die hälfte, keine warnlampe und wie gesagt die 200 km auf dem tageszähler.
    da ich ein paar tage zuvor etwas über die rückrufaktion bezüglich der pumpenelektronik gelesen hatte und andere fehler vor ort zunächst ausgeschlossen habe, habe ich mich zunächst vom adac nach hause schleppen lassen und am nächsten tag den bmw servie gerufen.
    der techniker hat die elektronik gewechselt, leider ohen erfolg. die karre sprang immer noch nicht an.
    also hat er sie auf dem hänger zum gebracht.
    2 tage später bekam ich den anruf, dass der fehler gefunden wurde...kein sprit mehr

    ich kann es mir bis heute nicht erklären warum, aber sie schien tatsächlich leer gewesen zu sein.
    das ganze hat mich dann 50 euronen gekostet (dafür hat der dann aber auch ein paar liter getankt...).

    also muss man mit solchen pauschalen aussagen schon etwas vorsichtig sein.
    ich bin zwar ganzjahresfahrer, aufgrund des doch recht langen winetrs stand sie aber auch bei mir eine zeitlang in der garage.

    wär die garage nicht abgeschlossen gewesen, würde ich heute noch behaupten benzindiebe wären am werk gewesen

  8. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.289

    Standard

    #18
    Das sieht ja dann aber so aus, als wenn (zumindest) Qühe bei kaltem Wetter/relativ kurzen Strecken fürchterlich saufen. Muss ich bei meinem Einspritzermoped auch mal ein Auge drauf haben, die alte Versagermaschine tut's jedenfalls nicht, bzw. nicht derart auffällig.
    Erinnert mich irgendwie an meine erste Einspritzerdose, VW411LE Kombi (80PS/1700ccm), der soff im Winter locker mal 15l im Kurzstreckenbetrieb (und trotzdem hätte ich ihn heute noch gern), der 412 eines Schwagers ("Betriebs...." seiner Werkstatt, 85PS/1800ccm) toppte das aber auch noch problemlos mit 20+l/100km (beide nat. Super, man gönnt sich ja sonst nichts). Allerdings hätte ich von modernem Motormanagement besseres erwartet, die alte Bosch D-Jetronic (die erste elektronische Einspritzanlage) kannte noch keine Kennfelder, es wurden ungefähr 5 Parameter erfasst (Saugrohrdruck, Drehzahl, Motortemperatur, Ansauglufttemperatur, Drosselklappengeber), deren Verknüpfung fest verdrahtet war (nicht mal eben ein neues Mapping einlesen, davon waren wir weit weg). Das Kreuz der ungeregelt luftgekühlten Motore? Wär aber schon etwas heftig. Allerdings bin ich mit meiner Vergaser Fatboy auch schon 100+km bei ---20°C gefahren, ohne daß ich danach einen auch nur annähernd fast leeren (15.9l/350km) Tank gehabt hätte (20-25°C Öltemperatur im Öltank, armer Motor, aus dem Auspuff hätten eigentlich gefrorene Kondenswasserwürfel fallen müssen).

    Grüße
    Uli

  9. Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    42

    Standard

    #19
    Hallo zusammen,
    ich gebe all denjenigen Recht, die meinen, daß man doch anhand bisheriger Erfahrung zum Verbrauch und Tageskm-Zähler einigermaßen abschätzen könnte wann das Moped ausgetrocknet liegen bleibt. Insofern ist die Tankanzeige eigentlich nur sowas wie ein USB-Anschluß . Eine (funktioniernede) Reservekontrolleuchte halt ich für hilfreich und war bei meinem bisherigen Moped (Aprilia SL1000) zuverlässig.

    Meine (gebrauchte) Q hat der offensichtlich mit ziemlich leerem Tank angeliefert. Zwar zeigte die Anzeige 2 Balken und irgendwas um die 150 km Restreichweite aber nach 2 mal illegal um den Block düsen war's dann am 1.4., Saisonstart, soweit: die Q sprang nicht mehr an. Reservekanister und ab an die Tanke, Q tränken, weiter fahren.
    NUR: seitdem zeigt das Mäusekino FUEL! und 0 Restreichweite. Und das obwohl ich seitdem schon 2 mal wieder vollgetankt hatte.

    Zitat Zitat von UP63 Beitrag anzeigen
    Ja, so wird es wohl gewesen sein! Zumindest für mich eine nachvollziehbare Erklärung. Schade das ein einwandfrei funktionierendes Teil beim Service durch den getilt wird. Wo ist denn da die Qualitätskontrolle? Ich muss also meinen Tipp ändern: Nach dem Service Tankinhalt (oder gefahrene Kilometer) mit der Tankanzeige abgleichen!
    Da bei Anlieferung noch was angezeigt wurde, kann ich mir nicht so recht vorstellen, daß mein das Ding ruiniert hat sondern daß das Trockenfahren dafür verantwortlich ist.

    wie sollte der das Ding denn überhaupt killen? Ich nehme an der Geber ist im Tank und den wird der Monteur ja beim Kundendienst nicht zerlegen (oder ?)

    Und was hat es mit dem voherigen Beitrag bzgl Kalibrierung auf sich? Wie geht denn das und wäre das vielleicht die Lösung meines Problems ???

    Bin mal auf eure Meinungen gespannt

  10. Registriert seit
    04.10.2009
    Beiträge
    98

    Standard Tankgeber war defekt!

    #20
    Heute war die Q beim . Mit kalibrieren war da nichts, der Tankgeber war hinüber und musste gewechselt werden! Warum das Teil sich nun gerade in der Winterpause verabschiedet hat, wissen die Götter.

    Gruß, Uwe


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. fängt doch eigentlich schon ganz gut an...
    Von 084ergolding im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.10.2010, 13:33
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.09.2008, 22:17
  3. Qualität fängt mit Kuh an...
    Von Peter blau im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 23.10.2007, 16:22
  4. bei 160 fängt der Lenker an zu Schwingen
    Von Wildbee im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.04.2007, 19:51
  5. Vorderrad fängt ab 45 km/h zu "singen" an
    Von Harno im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.06.2006, 14:43