Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Defekter Bremslichtschalter=Ausfall ABS und BKV

Erstellt von Olli_aus_Lohmar, 22.06.2007, 21:28 Uhr · 10 Antworten · 8.718 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.04.2006
    Beiträge
    10

    Rotes Gesicht Defekter Bremslichtschalter=Ausfall ABS und BKV

    #1
    Hallo liebes Forum,

    heute mal eine kurze Problemdarstellung meines soeben vergangenen Urlaubs. Ich war mit der weltbesten Sozia (meiner Frau) mal wieder im Urlaub in Südfrankreich auf der Route les grandes Alpes, als die Warnlampe ABS 4mal pro Sekunde blinkte.

    Da diese Warnleuchte nur dann in dieser Form blinkt, wenn das ABS und der Bremskraftverstärker aussetzt, hab ich mal beim freundlichen angefragt, ob mann damit noch die 750 KM nach Hause fahren kann.

    Dieser machte sich lediglich Sorgen um meine Reifen, er teilte mit "Sie können fahren, technisch kein Problem, nur ich muß Sie darauf hinweisen, dass es zu erhöhten Reifenverschleiß kommen kann, wenn die Reifen blockieren".

    Soso !

    Na denn, wir also ab nach Hause und die Maschine in die Werkstatt gebracht. In Kombination mit der fälligen Inspektion wurde festgestellt, dass der Bremslichtschlater den Geist aufgegen hat.

    € 278,- gelöhnt und wieder ab nach Hause. Nach zwei Tagen derselbe Effekt nochmal. Ergebnis: Bremslichtschalter wieder defekt.

    Auf Nachfragen kam dann die Erklärung, 1. dass BMW damit ein Problem hat und 2. dass es damit zusammen hängt, dass der Schalter schlicht hängt. Der Fahrzeugcheck kann dann nicht durchgeführt werden und das System gibt ABS und BKV nicht frei.

    Wollte euch nur mal informieren, für den Fall dass noch jemand dieses Problem kennt.

    Liebe Grüße aus NRW

    Olli

  2. Registriert seit
    05.08.2006
    Beiträge
    177

    Standard

    #2
    Danke für den Tip.
    Infos sind immer gut.

    gruss
    franco

  3. Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    365

    Standard

    #3
    schade, hab kein BKV Model 07

    gruß

    elektriker-2000

  4. Registriert seit
    12.07.2009
    Beiträge
    5

    Standard

    #4
    Ich habe ähnliche Probleme...
    Meine GS (EZ 05/05, 46000km) hat folgende Macke: Nach unbestimmter Zeit und ohne erkennbaren Grund schalten sich das ABS und der BKV(!!!!) aus. Wenn ich dann den Motor neu starte, ist alles wieder gut - bis zum nächsten Mal!
    Auslesen der Elektronik: >>Allgemeiner Fehler C2234: tim out com start<<
    Was das auch immer heißen mag. Fehler zurückgesetzt aber eben nicht behoben.

    Hat das schon mal jemand behoben? Ich denke dieses ist ein Fehler an einem sicherheitsrelevanten Bauteil, das keinen Benutzungsfehler ausgesetzt sein kann. Daher werde ich versuchen, den Hersteller um Kulanz zu bitten.

  5. Baumbart Gast

    Standard

    #5
    Den gleichen Fehler 3x zu posten behebt ihn auch nicht, spring lieber Deiner Werkstatt auf die Füße, "Fehler zurückgesetzt aber eben nicht behoben." ist ja wohl nicht akzeptabel

  6. Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    123

    Standard Voll erwischt, Totalausfall

    #6
    Heut hats mich auch erwischt. Kein BKV und kein ABS. Schalter hatte gestern verrückt gespielt und heutmorgen dann der Totalausfall. Hab schon in der kommenden Woche einen Termin beim .
    Ich hoffe nur das meine CarGarantie diesen Ausfall übernimmt.

  7. Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    52

    Ausrufezeichen

    #7
    Zitat Zitat von bearpaw Beitrag anzeigen
    Ich habe ähnliche Probleme...
    Meine GS (EZ 05/05, 46000km) hat folgende Macke: Nach unbestimmter Zeit und ohne erkennbaren Grund schalten sich das ABS und der BKV(!!!!) aus. Wenn ich dann den Motor neu starte, ist alles wieder gut - bis zum nächsten Mal!
    Auslesen der Elektronik: >>Allgemeiner Fehler C2234: tim out com start<<
    Was das auch immer heißen mag. Fehler zurückgesetzt aber eben nicht behoben.

    Hat das schon mal jemand behoben? Ich denke dieses ist ein Fehler an einem sicherheitsrelevanten Bauteil, das keinen Benutzungsfehler ausgesetzt sein kann. Daher werde ich versuchen, den Hersteller um Kulanz zu bitten.
    Hallo,

    hab die ADV Bj 06 mit knapp 40tsd Km und fahre seit einigen tausend Kilometern (7 vo 11tsd Km) ohne ABS und habe das selbe Problem. Habe nicht vor mich von BMW weiter für dumm verkaufen zu lassen. Hatte hierzu schon einmal im Forum etwas geschrieben. Zitat vom : 'Was nicht kaputt ist, wird nicht getauscht'. Fakt ist, dass ich mich dank Ausfall einige Male fast auf die Nase gelegt habe. Ausgerechnet wo man das ABS gebraucht hätte (spiegelglattes Kopfsteinpflaster in einigen Städten der Ukraine) hatte ich es nicht....

    Leider habe ich mich auf die definitiv gelogene Aussage der NL 'das passiert sehr selten' verlassen: Wie ich inzwischen im Forum erlesen habe, ist die nur die Standardantwort. von BMW. Meist ist wohl der mechanische Teil der Bremseinheit ausser Toleranz und steht kurz vor dem Totalausfall. Ich werde auf den Tausch aller Bremskomponenten bestehen, und suche dementsprechend gleichfalls Geschädigte. Denn hier geht es um Sicherheit, und da verstehe ich keinen Spaß mehr.

    Passenderweise ist auch meine Kupplungshydraulik ausgefallen, was der NL mal wieder völlig unerklärlich war, nur der Pannenservice wußte sofort was Sache ist. Rückmeldungen hier im Forum haben mir gezeigt, dass es tatsächlich kein Sonder Einzelfall ist, sondern häufiger vorkommt und schlicht ein Qualitätsproblem ist. Ich überlege mir ernsthaft BMW zu verklagen, denn was hier mit den Kunden getrieben wird ist schlicht fahrlässig. Hier wird mit Leben gespielt!!!

    Ich bin noch auf dem Rückweg, mal sehen, was der sagt wenn ich dort mit meinen Forderungen auflaufe.

    Wer ähnliche Probleme hat bitte melden, denke das hier das Kraftfahrtbundesamt hier ein Wörtchen mitreden wird.

    Die Arroganz von BMW geht mir gehörig gegen den Strich.

    Bitten keine Kommentare von Eisdielenfahreren oder Leasingfahren, die eh alle 1.000Km ein neues Moped fahren wollen. (Das sind die, mit den leeren Batteriern.... ) Hier geht es um Motorradfahren!!

    Danke! Sorry, der Spruch mußte sein....

    Ciao
    Martin

  8. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.885

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von tourbiker Beitrag anzeigen
    Die Arroganz von BMW geht mir gehörig gegen den Strich.
    Moin Martin,

    wer ist das in deinem konkreten Fall, wen willst du verklagen???

    Der Pannenservice scheint besser "aufgeklärt" zu sein als dein Händler. Dort wäre der erste Hebel, den _ich_ ansetzen würde.

    Die/Deine Erfolgschancen, was einen Rechtsstreit betrifft, sehe ich als sehr gering an. Trotzdem viel Glück!



    PS: fahre mehr als 1.000 KM p.A. und habe in sechs Jahren auf zwei 12er noch keine Batterie tauschen müssen.

  9. Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    52

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von qtreiber Beitrag anzeigen
    wer ist das in deinem konkreten Fall, wen willst du verklagen???
    Das ist die letzte Möglichkeit, im Prinzip hatte ja gerade ein paar tausend Km Gelegenheit drüber nachzudenken. Ich gehe davon aus, dass die sog. 'Werkstadtmeiter' nur nach Anweisung handeln. Kann man hier ja oft genug Nachlesen: Fehleer ist uns unbekannt, ist absoluter Ausnahmefall etc. Somit gibt es jemanden, der dafür im Management verantwortlich zeichnet Kunden für dumm zu verkaufen.

    Zitat Zitat von qtreiber Beitrag anzeigen
    Der Pannenservice scheint besser "aufgeklärt" zu sein als dein Händler. Dort wäre der erste Hebel, den _ich_ ansetzen würde.
    Das mit dem besser aufgeklärt glaube ich eher nicht wg. vorgenanntem

    Zitat Zitat von qtreiber Beitrag anzeigen
    Die/Deine Erfolgschancen, was einen Rechtsstreit betrifft, sehe ich als sehr gering an. Trotzdem viel Glück!
    Deshalb ja auch letzte Möglichkeit. In der heutigen Zeit gibt es ja noch weitere Möglichkeiten um sich im Kampf David gegen Goliath helfen zu können.

    Ciao
    Martin

  10. Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    238

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von tourbiker Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Bitten keine Kommentare von Eisdielenfahreren oder Leasingfahren, die eh alle 1.000Km ein neues Moped fahren wollen. (Das sind die, mit den leeren Batteriern.... ) Hier geht es um Motorradfahren!!
    Wow - das ist eine Ansage!
    Ich habe mit 80.000km in 3 Jahren schon die dritte Batterie.
    Irgendwie kann ich die logische Verknüpfung von Erfahrung und kaputten Batterien nicht nachvollziehen. Vielleicht müssen einfach manche Leute täglich mit dem Moped fahren, und das bei auch bei -20°C ...?

    Da will ich ein wenig toleranter sein - auf meinen Beitrag darf jeder antworten!


    Alle Fälle mit Schalterproblemen an "Vorderradbremse" und Kupplung, waren in meiner Praxis eigentlich nur ein verrutscher Schalter, auch wenn dieser manchmal äusserlich schon ziemlich mitgenommen aussah.

    Der Schalter ist in Ruhelage geschlossen. Dabei initialisiert sich Bremssystem sich problemlos und man hört den Servo kurz anlaufen. Falls der Schalter aber nicht geschlossen ist, weil er z.B. ein wenig verrutscht ist, initialisiert sich das Bremssystem nicht und man sieht die 4x pro Sek blinkende ABS Anzeige (man hört auch keinen Servo).

    Noch blöder ist es allerdings, wenn man einen Wackelkontakt hat. Dann initialisiert das Bremssystem zwar manchmal und startet normal, aber unter der Fahrt rennt ständig der Servo des Bremskraftverstärkers und leert so die Batterie.


    Hier die Lösungen zu den möglichen Problemen mit Brems- und Kupplungsschalter, ohne den Händler großzügig finanziell zu unterstützen:

    Lösung Nr.1 - Schalter verrutscht (Dauer 30 Sekunden, Kosten: EUR 0,-):
    Hier braucht man nur die Inbus 2mm Madenschraube öffnen, den Schalter wieder in Richtung Hebel in den Anschlag drücken und die Schraube wieder anziehen.




    Lösung Nr.2 - Schalter innen verdreckt (Dauer 5 Minuten, Kosten EUR 0,-):
    • Stecker vom Schalter ziehen, Madenschraube Inbus 2mm öffnen, Schalter vom Hebel weg nach aussen ziehen und entfernen.
    • Schalter öffnen und reinigen
    • Einbau in umgekehrter Reigenfolge


    Lösung Nr.3 - Schalter wirklich unreparierbar defekt (Dauer 5 Minuten, Kosten:ca. EUR38,-)
    • Schalter kaufen
    • Stecker vom Schalter ziehen, Madenschraube Inbus 2mm öffnen, Schalter vom Hebel weg nach aussen ziehen und entfernen.
    • Schalter tauschen
    • Einbau in umgekehrter Reigenfolge


    Hier die Detailfotos um den Schalter in die richtige Richtung zu bekommen:



    http://1afotos.at/Temp/006_CJW_2925.jpg
    http://1afotos.at/Temp/007_CJW_2926.jpg
    http://1afotos.at/Temp/001_CJW_2920.jpg


    Gruß,
    Lupusz


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. defekter Schalter
    Von HRD im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.06.2012, 14:10
  2. Suche Defekter Hallgeber für 1100GS gesucht
    Von EvoRolli im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.10.2011, 07:44
  3. defekte Ganganzeige - defekter Ganggeber
    Von +sledge+ im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.05.2008, 08:29
  4. Defekter Schnabel für 1150GS
    Von GS'ler im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.11.2007, 13:44