Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 46

Defektes/Fehler/Totalschaden an ESA Federbein

Erstellt von Adventurejam, 02.02.2013, 17:17 Uhr · 45 Antworten · 10.182 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.12.2011
    Beiträge
    266

    Standard

    #21
    Habe diese Woche Öhlinsfederbeine ausgebaut- Laufleistung ca. 40.000 km .
    Vorne undicht, hinten muß es geküzt werden !
    Pro Federbein Kundendienst mit abdichten 160 € .
    Weiss nicht wo da das Problem ist ,wer fährt muß auch mal was investieren ,
    und jammern und nach Kulanz fragen hilft auch keinem weiter .
    Auch Öhlinsfederbeine gehen kaputt- nicht nur die von Bmw .

    Gruß
    Der Oberfranke

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Aber ich bin den Herren auch nicht wirklich böse wenn ich mitbekomme welche Unsummen in manche Bikes gesteckt werden nur um den Kunden ruhig zu stellen.
    eigentlich ist es ja anders.
    Der Kunde bezahlt wirklich viel Geld für ein Fzg, dass dann innerhalb von 3 Jahren außerplanmäßig öfter die Werkstatt sieht. Wenn BMW Garantie/Kulanz nun nachbessern/reparieren, dann tun sie das nicht um einen nörgelnden Kunden zufrieden zu stellen, sondern um dem Produkt endlich die Eigenschaft zu geben, die der Kunde eigentlich bezahlt hat.
    Wenn die dann durch Nachbesserung die Qualität des Produktes versuchen dem ursprünglichen Kaufpreis anzupassen, dann ist das mitnichten "Zufriedenstellen eines nörgelnden Kunden"

    zum Thema Gewinnmarge bei BMW kann ich ja nur herzhaft lachen, wenn DIE kein Geld verdienen, wo sie doch seit über einem Jahrzehnt, den Megaseller im Angebot haben (plus einiger weitere Modelle unter den ersten 10) ja wer denn dann?

  3. Registriert seit
    08.07.2011
    Beiträge
    750

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Adventurejam Beitrag anzeigen
    Hallo liebe Leute,
    hätte hier mal eine Vorstellung meiner Situation und die Hoffnung das es evtl. jemand unter euch gibt der mir einen guten Tipp dazu geben kann? Zunächst mal zu meinem aktuellsten Problem.... Ich habe mir 2009 eine 1000km Vorführer 1200 GS ADV mit ESA gekauft. Als ich sie jetzt im Dezember mit runden 30 Tkm, aus der BMW Werkstatt abholen wollte, hatte das hintere Federbein schon einen ordentlichen Fleck auf dem BMW Hof hinterlassen. Ich gleich wieder in die Werkstatt und gefragt was ich nun machen soll. Die Lösung von BMW, wie nicht anders zu erwarten, muss auf eigene Kosten gewechselt werden!!! Da ich zwar BMW fahre, aber leider keinen übermäßig dicken Geldbeutel habe, musste ich mich erst mal ordentlich beschweren bis man mal angefangen hat nachzudenken. Ergebnis war das man mir ein Gespräch mit einem BMW Qualitätsprüfer welcher Probleme in Berlin begutachtet verschafft hat. Dieser wiederum räumte mir folgende Lösung ein. Da das Krad eine Laufleistung von 30Tkm hat, und BMW von max. Lebensdauer 60 Tkm bei einem solchen teil anlegt, bekomme ich 50% des Ersatzteilpreis ohne Werkstattkosten erstattet. D.h. Rest für mich in Bar 600€. [IMG]file://localhost/Users/jangeiger/Library/Caches/TemporaryItems/msoclip/0clip_image002.png[/IMG]
    Jetzt mag der ein oder andere von euch sicher denken, ist ja super, was will der Typ denn???
    Ich finde das ziemlich extrem, und würde gerne in irgend einer Form BMW zu einer genaueren Inspektion meiner kompletten Fahrzeugvita bewegen. Außerdem handelt es sich ja bei dem Federbein auch nicht um eine seltene Kleinigkeit....
    An meine GS sind mittlerweile schon mehr als die Hälfte der kompletten Anschaffungskosten wieder in Neuteilen verbaut worden. Natürlich auch dank meiner Garantieverlängerung in den meisten Fällen auf BMW Kosten reguliert, aber die Ausfallzeit und mein Vertrauensverlust natürlich nicht berechnet!
    Zum guten Schluss in Reihe die bisher gravierendsten Reparaturen: bei ca. 3Tkm neue Kupplung, ca.3TKm Tausch rostige Sturzbügel, ca. 2Tkm Wechsel Hinterrad werksseitiger Felgenfehler andauernder Druckverlust, ca.15Tkm abgebrochener Hauptständer, ca. 30Tkm poröse Gummipuffer Schwinggengelenke, ca. 20 Tkm Ringantenne defekt, ca.30Tkm Tankgeber defekt, ca. 30Tkm Federbein undicht.
    Darüber hinaus natürlich die üblich anfallenden Rep. von Verschleißteilen die für mich jedoch auch oft etwas verwunderlich waren. Habe noch nie bei einem meiner Motorräder mit 30Tkm Bremsscheiben vorne und hinten gewechselt. Und nur das Ihr jetzt nicht denkt, wie geht der mit seinem Moped um!? Ich bin Alltagsfahrer also bei Wind und Wetter. Pflege und Liebe meine Maschine wie ein Augapfel und glaube sagen zu können einen kultivierten Fahrstil ohne Geländeeinsatz an den Tag zu legen.
    Also um zu meiner Frage zurück zu kommen, wenn nun irgend jemand von euch einen Tipp hat, auf welchem Weg ich mich noch an BMW wenden kann, wäre ich sehr dankbar.
    Gute Fahrt an alle!!!!
    Hallo Noch-BMW Fahrer , laß mich bitte fragen und uns alle wissen , wieviel in Euronen hast du in das Bike gesteckt , Kauf , aufgetretene Rep ??? Ich möchte mich mal einstellen auf die Vorstellung so ein Bike mein Eigen zu nennen . Wie denkst du über einen Verkauf nach , solange keine weiteren Defekte anstehen ?
    Ohne jeden smilie , mich interessieren die Fakten .
    Mein Mitgefühl .
    Dank für Antworten und viel .... ???
    Frank

  4. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #24
    @ Tiger:
    Das sollten wir an dieser Stelle nicht vertiefen, es wird sonst ein endloses Thema das dem TE nicht bei seinem Problem weiterhilft.
    Nur so viel: Bei einem Konstruktionsfehler oder Qualitätsmangel sollte ein Hersteller dafür Sorge tragen dass es in Ordnung kommt - ist ja auch logisch.
    Man kann bei einem Boxer verlangen dass er zumindest 5 Jahre und 50 tkm lang nicht viel an Reparaturen benötigt (dreistelliger Eurobereich), das wäre für mich "Stand der Technik".
    Was ich aber nicht ab kann ist die wilde Austauscherei gegen Neuteile die Unsummen verschlingen nur weil die Mechaniker am Band/in der Werkstatt unfähig sind eine Schraube gerade einzudrehen oder Dipl.-Ing.´s absichtlich oder unabsichtlich Müll konstruieren. Plaque bekomme ich bei der Aussage des "Das Problem hatten wir noch nie!" aber auch bei Kunde König der glaubt auf ewig alles auf Kulanz repariert zu bekommen, obwohl er selbst Sorge zu tragen hat nach seinem Material zu schauen, es zu pflegen und im gewissen Umfang zu warten.

    Ich will hier aber nichts verallgemeinern! Jedes Problem muss für sich erörtert werden, dafür ist die Technik zu vielschichtig, nicht für jedes x-beliebige Teil gelten gleiche Grundvoraussetzungen.

    Ich für meinen Teil verlange keinen neuen Stoßdämpfer nach 30 tkm Fahrstrecke. Und wäre ich der Hersteller würde ich ihn dem Kunden auch nicht sponsorn, nicht mal anteilig. Für mich ist das ein Verschleißteil wie ein Bremsbelag auch.

  5. Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    581

    Standard

    #25
    Hallo AJ,

    würde es auch ersteinmal mit einem ganz freundlichen ausführlichen Brief an BMW versuchen. Ggf. mit dem Hinweis, dass dieses Lecken offenbar ein doch relativ häufig auftretendes Problem ist (anscheinend vor allem im Winter). Bediehn mal die Suchfunktion, das gleiche Phänomen wurde hier schon recht häufig beschrieben (während des letzten Winters).
    Falls BMW stur bleibt, musst du überlegen, wie du vorgehen willst. Falls du auf deinen Bock auch mal ein paar Wochen verzichten kannst, würde ich das Federbein auch einschicken und überarbeiten lassen. Kostet weniger als ein neues Federbein und dürfte dann nach der Reparatur auch wieder halten oder wie neu sein.
    Ein gebrauchtes Federbein dürfte auch nicht grad günstig zu bekommen sein und dann muss es ggf. noch an die Boardelektrik "angeschlossen" werden (und du musst u. U. auch wieder zum Freundlichen und Kohle aldrücken), also ist das auch eher zu verwerfen.

    Ich persönlich finde es eine bodenlose Unverschämtheit von BMW sich mit Hinweis auf die Laufleistung rauszuziehen. Aber mir ist auch klar, dass viele Hersteller das ebenso handhaben (bei Federbeinen und dergleichen, weil als Verschleißteil zu bewerten).
    Ich finde, man müsste alle KFZ-Hersteller zu einer 6-7-jährigen Garantie verpflichten (ggf. mit einer Regelung, wieviele KM Bremsscheiben, Federbeine usw. mindestens zu halten haben).

    Viel Erfolg und Gruß

    Martin

  6. Registriert seit
    23.07.2009
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #26
    Es obliegt doch dem Kunden mit seinem Kaufverhalten die Hersteller zu besserer Qualität zu "zwingen".

    Wenn ich weiß das BMW Qualitätsprobleme hat,darf ich eben keine kaufen.Dann muß ich mich den japanern zuwenden.
    Aber solange sich BMW verkauft wie warme Semmeln,kann mit der Qualität geschludert werden.

    Ich persönlich nehme die für mich kleinen Probleme in kauf,für ein Moped dass mir momentan am besten passt und das hat was ich an Fahrspass suche.

    Sollten einmal ein anderer Hersteller ein gleichwertiges Moped auf den Markt bringen,bei besserer Qualität,ist BMW für mich Geschichte.

  7. K-D
    Registriert seit
    10.08.2008
    Beiträge
    289

    Standard

    #27
    Hallo,
    ich würde mich,an deiner Stelle,von der GS und der Marke trennen. Wie du selbst angedeutet hast,ist das nötige Vertrauen nicht mehr da. Ich glaube das würde niemanden überraschen.

  8. Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    132

    Standard

    #28
    Hi,

    hatte das gleiche Problem mit dem ESA bei einer '08er ADV, die ich 2011 gekauft hatte.
    Nach einigen Nachforschen fand ich heraus, daß BMW bei 08er und 09er ESA Dämpfer verbauten, die wohl nicht die optimale Qualität hatten. Daher wurde wohl 2010 in der Serie nachgebessert.
    ESA Austausch rund 1.500.- !!! Bei mir trug BMW aus Kulanz auch rund 50%. Ich hatte aber Glück und konnte die anderen 50% von meinem Verkäufer (Händler) bekommen.
    Also mehr als 50-60% von BMW zu bekommen halte ich für schwierig. Immerhin ist das Bike bei Dir schon fast 4 Jahre alt.

    VG

    Mathias

  9. Registriert seit
    27.09.2010
    Beiträge
    269

    Standard

    #29
    Sagt mal,
    ihr merkt aber schon, dass der neue Kollege sich nach der Frederöffnung noch 2x innerhalb von 2 Stunden gemeldet hat und seitdem nicht mehr?
    Und das, wo doch das Problem angeblich so massiv ist?

  10. Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    6

    Standard

    #30
    So da bin ich jetzt nochmal... Lieber Jörg an dich ein dickes HALLO, hoffe das Du dich nicht alleine gefühlt hast??? Ich dachte mir ich Lese erst mal und schreibe nicht die ganze zeit. Habe ja am Anfang genug beschrieben. Zumal ich leider sagen muss, das wie Apfelrudi schon vorgewarnt hat, hier einige scheinbar unter extremen Schreibzwang leiden. Diese Situation trägt natürlich nicht wirklich zum Thema geschweige den zur Beantwortung meiner Frage bei!? Ist nicht böse gemeint wollte ich nur mal mitteilen.....
    Und hier erst mal danke an "garfield7" wäre super cool von dir mehr über den Ablauf bis zur Regulierung des Federbeins zu erfahren. So kann ich mehr Erfahrungen im Umgang mit BMW zu solchen Themen sammeln.
    Auch dir "QM7" sei sehr gedankt für deinen Tipp, das mit dem Schreiben werde ich mache, aber erst wenn ich mehr Erfahrung im Umgang mit BMW gesammelt habe. Ist meine letzter versuch und den würde ich gerne so konkret wie nur möglich gestalten.
    Ich möchte dann doch auch nochmal zu dem Umgang mit den Problemen meiner GS etwas sagen. Zunächst würde ich von mir behaupten ein Technik-versierter Mensch zu sein und auch im vollen Bewusstsein darüber ein Hi tec Motorrad gekauft zu haben. Ich habe wie beschrieben bis heute nie Gelände mit der Maschine besucht, und um bei dem Thema ESA zu bleiben, alle Umgangsregel die von BMW dazu aufgestellt sind bis heute Penibel beachtet. Wenn wir uns jetzt mal ansehen was hier die mehr zahl aller Meinung darstellt, kann ich nur sagen das BMW das ja ganz richtig macht. Das was hier an Verständnis für diesen Hersteller gekommen ist wie z.b "Das Geld muss man schon investieren"/ "Musst dir halt eine ohne ESA Kaufen"oder " Ich habe meins bei HH Race Rep. lassen ist Billiger"/ " was ich den erwarte???"/"da kann ich nachvollziehen wenn du kein allzu gern gesehener Kunde bist" all das finde ich ehrlich gesagt unter solchen Umständen fatal. Für mich ist es recht wenig Lösung den Mund zu halten und immer nur mit Schein Argumenten abgespeist Rechnungen zu bezahlen. Oder wie andere hier schon vorgeschlagen haben Verkauf doch und Kauf neu! Was sind das für Positionen??
    Ich habe als Kunde in meiner Freien zeit sicher besseres zu machen als meinem Händler auf die Nerven zu gehen. Wenn mich aber die Fehlerhafte Technik in die Werkstatt zwingt was soll man machen? Und da ich das gefühlt habe das es leider zu viele BMW Jünger gibt die lieber Geld investieren als sich mal mit der Technik bzw.dem Hersteller auseinander zu setzen kann ich nur sagen richtig gemacht BMW!!! Nach dem BMW mir leider schon sehr viel zeit und Geld mit diesem wenn auch Montags Motorrad gestohlen hat werde ich mir auch noch die Zeit nehmen meine Geschichte bis ganz nach oben zu kommunizieren. Warum soll ich mir Gedanken machen wie wenig Gewinn ein Fahrzeughersteller oder eine Versicherung an mir gemacht hat wenn diese unternehmen nicht mal den Ansatz machen den Kosten.-Zeitaufwand eines Kunden zu verstehen???!!!


 
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R 1200 GS ABS-Fehler: Fehler AD-Wert Vorderradsensor
    Von beretoan im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 22.04.2017, 18:23
  2. Mehrwertssteuer und Totalschaden
    Von Bmwtroller im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.10.2012, 17:08
  3. Totalschaden und Mehrwertsteuer
    Von Schorsch im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 06.05.2011, 09:15
  4. Suche defektes Federbein 1100 o. 1150 GS
    Von Silberkuh im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.02.2011, 14:18
  5. Suche defektes hinteres Federbein für 1100 / 1150
    Von atffm im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.05.2010, 08:13