Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

Einfahren

Erstellt von Matti63, 03.08.2010, 22:54 Uhr · 29 Antworten · 4.439 Aufrufe

  1. Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    1.482

    Standard Einfahren

    #1
    So noch ne Frage zum Einfahren!
    Da streiten sich ja die Geister. So habe ich als zweites Hobby einen alten getunten MINI MK und der hat im Winter einen Stufe 3 Motor mit 115 Ps erhalten. Der Tuner meinte und das ist auch so im Garantieheft bestätigt.
    Bitte den ´neuen Motor nicht wie eine OMA fahren. Sondern gleich Gas geben und DRezahlen von 5500 sind kein Problem.Ab 6000 beginnt der Rote Bereich.
    Er begründetet das damit, dass die heutigen Motoren so genau gearbeitet werden, das sich kein Abrieb ergibt und wenn du den Motor wie eine Oma einfährst, wirst du auch ein Motorleben lang den so behalten.

    Aber wie sieht das mit den heutigen moderen BMW - Motoren aus. Sollte ich sie erst schonen und ja nicht über 4000 in den ersten 1000km oder ihr gleich schon mal hin und wieder die Sporen zeigen??

    Wie habt ihr das gemacht bzw. welche Erfahrungen ?

    LG Matti

  2. Registriert seit
    19.07.2010
    Beiträge
    664

    Standard

    #2
    Hallo,

    das steht genau in der Betriebsanleitung dort, wie man das Motorrad einfahren sollte. Ich denke man sollte sich danach richten. BMW wird das wohl zum Spaß reinschreiben , also habe Ich mich danach gerichtet, soweit es halt ging mit einer 34PS GS

    Mit freundlichen Grüßen
    Bernhard

  3. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.531

    Standard

    #3
    Wichtig ist das Warmfahren, dann kannst Du ruhig richtig Gas geben, solltest aber die empfohlenen Höchstdrehzahlen nicht längerfristig überschreiten. Mal kurz drüber is nicht schlimm. Früher sagte man immer: "am Berg einfahren" macht das Mopped schneller. Ein möglicher Hintergrund ist, dass dann höhere Drücke im Innern des Zylinders auftreten , das heißt, die vom heißen Gas umspülten Kolbenringe werden intensiver "eingefahren", drehen sich mehr und werden nicht nur auf eine Stelle eingefahren. Es gibt irgendwo einen Artikel in englischer Sprache, der das plausibel erklärt.

  4. Registriert seit
    02.12.2007
    Beiträge
    785

    Standard

    #4
    Ich habs sie vom km 15 wo der Motor heiß war erstmal ohne last hochgedreht. bei steigender KM Zahl dann auch unter Last. Von 800 bis 1300km voll Durchgezogen. Ölstand nach 1300km 3/4 voll. Die km habe ich bei 2 Touren gefahren.

    Jetzt aktuell 3000km läuft der Motor sauber hoch das loch merke ich schwach nur im 6 Gang auf der AB.

  5. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #5
    - Einfahrregeln werden heutzutage mehr aus Haftungsgründen angegeben, jedenfalls hauptsächlich. Die Zylinder sind beschichtet und die Kolbenringe sind heutzutage sehr präzise gefertigt. Wenn sich da groß was einlaufen würde, dann wäre die Beschichtung angegriffen. Oft findet man bei der Demontage aber sogar nach 50.000 km noch die Hohnspuren. Was also soll da einlaufen? Es sind hauptsächlich der Ventiltrieb und die Zahnflanken des Getriebes. Und das ist lange nicht mehr so kritisch wie es mal vor vielen Jahren war.

    - Warmfahren spielt bei der luftgekühlten GS weniger die dicke Rolle, weil nicht erst ein Wasservorrat erwärmt werden muss sondern sich die entsprechenden Bauteile vergleichsweise schnell erwärmen ... auch wenn eine überakkurate digitale Temperaturanzeige eventuell sagt das Öl sei noch nicht bereit.

    - Wenn es sich vermeiden lässt einen Motor niemals im Leerlauf warmlaufen lassen oder sogar ohne Last hochziehen, egal ob eingefahren oder nicht.

  6. Registriert seit
    17.06.2010
    Beiträge
    269

    Standard

    #6
    Guten Morgen,

    Ich schließ mich peter-k an: Haftungsgründe.
    Es könnte ja sein, dass montagetechnisch doch etwas nicht ganz koscher ist und der Anwender sich eben 'vorsichtig' ans Problem hinfahren soll.
    Das heutige Produkthaftungsgesetz nimmt den Hersteller voll und ganz in die Pflicht. Von der Sicherheit des Fahrers mal ganz abgesehen. Außerdem ist es ja auch sinnvoll, Mann/Frau und Maschine erstmal langsam an sich zu gewöhnen.

    Und dann kommen ja noch die Händler, die ja auch noch leben wollen und automatisch, garantiert und kosteneffizient einen 1.000er machen 'dürfen'.

    Aus technischer Sicht glaube ich nicht, dass es heute noch Gründe gibt, Mechanik vorsichtig einzufahren. Minimalste Fertigungstoleranzen und präzise Fertigungsmethoden dürften dies sicherlich ausschließen.

    /peter.

  7. Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    1.418

    Standard

    #7
    So wirds gemacht:

    http://lars-server.de/motor_einfahren.php



    Lustig ist das die Eifahrvorschriften der TÜ fast genau so sind wie dort beschrieben ausser eben der ständige Ölwechsel.

  8. Baumbart Gast

    Standard

    #8
    wenn du den Motor wie eine Oma einfährst, wirst du auch ein Motorleben lang den so behalten.
    halte ich für Quatsch, das soll mir mal einer plausibel erklären welchen Einfluss zurückhaltende Fahrweise zwischen 200 und 800 km auf dem Motor bei z.B. 20.000 km haben soll.
    einfahren heute ist HokusPokus, kannst Du auch ne Kerze in Deiner Werkstatt aufstellen, hilft imho genau so.

  9. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    5.191

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    einfahren heute ist HokusPokus, kannst Du auch ne Kerze in Deiner Werkstatt aufstellen, hilft imho genau so.
    So ist es

  10. Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    986

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Matti63 Beitrag anzeigen
    So noch ne Frage zum Einfahren!
    Da streiten sich ja die Geister. So habe ich als zweites Hobby einen alten getunten MINI MK und der hat im Winter einen Stufe 3 Motor mit 115 Ps erhalten. Der Tuner meinte und das ist auch so im Garantieheft bestätigt.
    Bitte den ´neuen Motor nicht wie eine OMA fahren. Sondern gleich Gas geben und DRezahlen von 5500 sind kein Problem.Ab 6000 beginnt der Rote Bereich.
    Er begründetet das damit, dass die heutigen Motoren so genau gearbeitet werden, das sich kein Abrieb ergibt und wenn du den Motor wie eine Oma einfährst, wirst du auch ein Motorleben lang den so behalten.

    LG Matti
    genau so sieht es aus. alles andere ist humbug.
    sehr schön, daß du ein seriösen tuner gefunden hast!

    vor jahren war schon ein bericht in der oldtimer-markt in dem genau dieses beschrieben war.
    resüme aus dem artikel: motorenbauer/ hersteller die einfahrvorschriften erlassen, arbeiten nicht sauber - also finger weg.


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Einfahren
    Von squadune im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 23.05.2012, 16:50
  2. Einfahren ???
    Von graythornWW im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.08.2010, 14:59
  3. Einfahren, max. U/min??
    Von DaPatrik im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 30.03.2008, 18:15
  4. Einfahren
    Von Holgi.S im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 29.03.2008, 18:06
  5. Einfahren
    Von benzinbruder im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.03.2005, 21:37