Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26

Einfahren einer neuen Kuh

Erstellt von Didacti, 23.04.2008, 21:38 Uhr · 25 Antworten · 4.592 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    492

    Standard

    #11
    Kann ich so bestätigen. Habe meine nach Warmfahren schon stärker gefordert als es üblich ist (allerdings nicht Anschlag).
    Meinen Ölverbrauch kenne ich nicht genau, aber für ne 4tsd km Tour nehme ich kein Öl mehr mit.
    Auch jetzt nach 18tsd km wird meine nur "geprügelt" wenn sie warmgefahren ist und da achte ich peinlich genau drauf.

  2. Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    7

    Standard

    #12
    Richtig. Man soll eben nicht zuviel angst haben und es mit dem Einfahren übertreiben.
    So sagte es auch bei der Einweisung mein Schrauber.
    Ab und zu hochdrehehn ist kein problem. Man sollte es aber nur kurzfristig tun. Es ist ja auch garnicht möglich, sich so genau an den Drehzahlen zu halten. Jedenfallls läuft meine Q wie Sau. Leistung top und Öl verbaucht sie so gut wie nichts.

  3. Registriert seit
    24.04.2008
    Beiträge
    18

    Standard

    #13
    Hallo, ich begrüße alle Forumsmitglieder!

    Bekomme am Freitag meine neue 1200er GS und habe auch ein paar Fragen bezüglich Einfahren:
    Ist die höhere Belastung des Motors durch Mitnahme eines Sozius ein Problem? Wie sieht es mit steilen Passstrassen aus, sollte man die eher
    meiden oder steckt der neue Motor (mit Sozius) das locker weg . Welcher Sprit ist beim Einfahren am Besten? Möchte beim neuen Motorrad
    nichts falsch machen und bin für Tipps dankbar.

    Gruß
    Walter

  4. Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    7

    Standard

    #14
    Hallo TJdriver,
    das wichtigste ist, daß Du dich einigermaßen an die vorgeschriebenen Drehzahlen hälst. Das wurde ja schon oft erwähnt. Ob mit oder ohne Sozius ist egal. Passfahrten dürften genau das richtige sein. Beim einfahren soll recht häufig mit wechselnder Drehzahl gefahren und geschaltet werden. Lange Autobahnetappen mit gleicher Drehzahl möglichst vermeiden. So steht es aber auch in der Bedienungsanleitung.
    Die GS bekommt in der regel Super.

    Gute Fahrt QJörch

  5. Registriert seit
    15.10.2007
    Beiträge
    50

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von QJörch Beitrag anzeigen
    Beim einfahren soll recht häufig mit wechselnder Drehzahl gefahren und geschaltet werden. Lange Autobahnetappen mit gleicher Drehzahl möglichst vermeiden. So steht es aber auch in der Bedienungsanleitung.
    Richtig, immer schön munter schalten um ein "verglasen" des Motors zu vermeiden. Ist meines Erchtens deutlich wichtiger als auf die Einhealtung der Drehzahlen punktgenau zu achten

  6. Registriert seit
    22.09.2007
    Beiträge
    110

    Standard

    #16
    Moin,
    Vorfreude ist die größte Freude. Ich habe das Einfahren meiner Q gerade erledigt und die Einfahrkontrolle ist gestern erfolgt. Ich verfahre immer nach dem gleichen Prinzip beim Einfahren. Ich setzte mir feste Drehzahlgrenzen und steigere diese bei festen KM-Standsrenzen. Aktuell habe ich die Q die ersten 500 Kilometer nicht über 3500 1/min gedreht, dann bis 750 KM bis maximal 4000 1/min, dann bis 1000 KM auch schon mal die 5000er Marke angekratzt. Das ganze ohne erhebliche Last (Gasdrehstellung) und auch diese laufend behutsam gesteigert. Seit gestern nun wird der Q auch mal die 6000er Marke gezeigt und es darf auch schon etwas mehr Druck sein. Ab 1500 KM wird die 7000er Marke dann und wann erreicht, ab 2000 KM ist das Einfahren für mich persönliche abgeschlossen. Sehr wichtig ist auch das sehr behutsame warmfahren, meine Faustregel hier: Die ersten 15 KM behutsam warmfahren oder die ersten 15 Minuten, je nachdem was zuerst erreicht ist. Extrem lange Etappen habe ich bewusst vermieden und die Fahrten begrenzten sich auf ca.100 bis 150 Kilometer Landstraße.

    Ich hoffe jetzt, das mein moderates Einfahren mich vor großem Ölverbrauch bewahrt und es mir somit gedankt wird. Verbrauch liegt bei 5,3 Liter gemäß BC und es ist eine ADV.

    Viel Spaß mit dem neuen Bike und allzeit gute Fahrt.

    Gruß Hotzenplotz

  7. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    492

    Standard

    #17
    Jetzt erlischt verm. meine Garantie.
    Also ich habe die ersten 400km die Gute nicht über 5000 gedreht, wobei ich nur zwischen den Dörfern rumgehoppelt bin. Beim Beschleunigen keine Vollast. Zwischen 400 und 850km nicht über 6000 mit Last, wieder Dörferhoppeln. Bei 850km (nach drei Tagen) hab ich sie zum (der darf nämlich ab 800km die Einfahrinspektion machen) gebracht und dann war das Thema erledigt. Immer darauf Achten, auch später dann - einen kalten Motor prügelt man nicht.
    Achja und das Öl hab ich mir angeschaut, bzw. gefiltert um zu sehen was da so rumschwimmt. War aber blitzblanksauber.

  8. Registriert seit
    06.05.2006
    Beiträge
    2.114

    Standard

    #18
    Ich hab meine Dicke eingefahren, aber nicht so, daß es 1000km nie über 3500 U/min ging. Wie schon gesagt wurde fahr ich grundsätzlich nicht über 4000 (eher 3500) bis der 4. Balken der Öltemp an ist. Vor der 1000 kann man mal kurz aufdrehen, sollte es aber tunlichst vermeiden länger über 4500 zu fahren.

    Meine Dicke verbraucht 0 (!) Öl... vielleicht 1/4 Schauglas auf 10.000km, aber dann wird ja schon neues eingefüllt, also steht meine 1 Liter Dose Öl zur Zierde in der Garage.

    Der Ölverbrauch ist aber auch mehr von zwei simplen Faktoren abhängig.
    1.) Stelltung der Kolbenringe (Ölabstreifringe). Die haben ja alle eine Öffnung... im worst case stehen alle Deckungsgleich genau unten, best case alle Deckungsgleich oben.
    2.) Vollgas fahren braucht mehr Öl. Das hab ich vorallem an meiner vorherigen R1200 ST gesehen... da war es sehr extrem. Bis 6500 U/min ca. hatte die auch kaum Öl verbraucht, 500km Vollgas BAB konnte man schon im Schauglas sehen.

  9. Registriert seit
    07.01.2008
    Beiträge
    10

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von hotzenplotz Beitrag anzeigen
    Moin,
    Vorfreude ist die größte Freude. Ich habe das Einfahren meiner Q gerade erledigt und die Einfahrkontrolle ist gestern erfolgt. Ich verfahre immer nach dem gleichen Prinzip beim Einfahren. Ich setzte mir feste Drehzahlgrenzen und steigere diese bei festen KM-Standsrenzen. Aktuell habe ich die Q die ersten 500 Kilometer nicht über 3500 1/min gedreht, dann bis 750 KM bis maximal 4000 1/min, dann bis 1000 KM auch schon mal die 5000er Marke angekratzt. Das ganze ohne erhebliche Last (Gasdrehstellung) und auch diese laufend behutsam gesteigert. Seit gestern nun wird der Q auch mal die 6000er Marke gezeigt und es darf auch schon etwas mehr Druck sein. Ab 1500 KM wird die 7000er Marke dann und wann erreicht, ab 2000 KM ist das Einfahren für mich persönliche abgeschlossen. Sehr wichtig ist auch das sehr behutsame warmfahren, meine Faustregel hier: Die ersten 15 KM behutsam warmfahren oder die ersten 15 Minuten, je nachdem was zuerst erreicht ist. Extrem lange Etappen habe ich bewusst vermieden und die Fahrten begrenzten sich auf ca.100 bis 150 Kilometer Landstraße.

    Ich hoffe jetzt, das mein moderates Einfahren mich vor großem Ölverbrauch bewahrt und es mir somit gedankt wird. Verbrauch liegt bei 5,3 Liter gemäß BC und es ist eine ADV.

    Viel Spaß mit dem neuen Bike und allzeit gute Fahrt.

    Gruß Hotzenplotz
    Sehr wichtig ist auch das sehr behutsame warmfahren, meine Faustregel hier: Die ersten 15 KM behutsam warmfahren oder die ersten 15 Minuten, je nachdem was zuerst erreicht ist.

  10. Registriert seit
    07.01.2008
    Beiträge
    10

    Standard

    #20
    Sorry mit der vorschnellen Antwort, satzweise zitieren ist wohl schwieriger als das Einfahren.

    Servus Hotzenplotz,

    halte das Warmfahren nicht nur während der Einfahrzeit, sondern grundsätzlich für sehr wichtig. 15 km bzw. min. erscheinen mir hierfür allerdings etwas zu lang. Die Temperaturanzeige signalisiert schliesslich die Öltemperatur, wenn die Anzeige also nach einigen km dort steht, wo sie auch nach längerer Fahrt steht sehe ich keinen Grund, weswegen Maschine und Öl ab dann nicht voll belastet werden sollten. Korrigiert mich wenn ich falsch liege.

    Ob Du nun 150 km oder 500 km am Stück in der Einfahrzeit "runterreisst" ist sicherlich vollkommen egal. In beiden Fällen ist die Betriebstemperatur erreicht, weswegen längere Fahrten dem neuen Motor schaden sollten kann ich nicht erkennen.

    Meine 12er GS 08 hat nun 2500 km runter und an Tagen wie heute macht sie inzwischen so richtig Spass.

    Auf dass das nächste Wochenende ähnlich sonnig wird,

    Gruss Jürgen


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. mit einer neuen GS in die Wüste ??
    Von Nortorr im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 27.12.2010, 09:12
  2. Einfahren ???
    Von graythornWW im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.08.2010, 14:59
  3. Kennt einer die neuen schwimmenden Bremsscheiben von Lucas?
    Von KleinAuheimer im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 19:46
  4. Lieferzeiten bei einer neuen GS?
    Von Chris13 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.12.2006, 14:22
  5. Einfahren
    Von benzinbruder im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.03.2005, 21:37