Seite 9 von 14 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 139

Einsteiger Fragen zur Adventure

Erstellt von Movel, 04.06.2011, 12:26 Uhr · 138 Antworten · 13.143 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard Schwanzvergleich?

    #81
    Leute, Leute, manche hier posen aber ganz schön rum mit ihrer ach so tollen Erfahrung.

    Ich habe vor fünf Jahren das Motorradfahren angefangen (vorher eigentlich nur 50er Roller). Mein erstes Motorrad war eine geliehene 500er Uralt-Enduro, nach drei Monaten bin ich auf eine Yamaha TDM 850 umgestiegen, mit der ich dann gut 30.000 km zurückgelegt habe. Seit drei Monaten habe ich eine R1100GS mit ABS. Ich frage mich gerade, was passiert wäre, wenn ich statt der TDM gleich die GS geholt hätte. Vermutlich nichts, zumindest nichts Negatives. Die GS wiegt 20 Kilo mehr als die TDM, das macht im Zweifel beim Aufheben den Kohl auch nicht mehr fett. Und genauso wie es Leute gibt, die jahrzehntelang keinen Unfall bauen, gibt es auch Leute, die nicht andauernd ihr Mopped umschmeißen. Je nach Moppedtyp kann dabei ja auch schnell mal ein vierstelliger Schaden entstehen - dafür sind Moppeds offensichtlich nicht gebaut. Ich habe auch schon die Ansicht gehört, man müsse nicht in der Fahrschule lernen, wie man ein umgefallenes Motorrad aufrichtet, schließlich lerne man dort ja auch nicht, wie man ein in den Graben gefahrenes Auto wieder herauszieht.

    Jetzt frage ich mich, was wohl passiert wäre, wenn ich durch irgendwelche Umstände statt einer TDM nach dem Führerschein eine R1200GS Adv bekommen hätte. Vermutlich auch nicht viel. Die hat bessere Bremsen und ein besseres Fahrwerk. Vieles von dem Gewicht wird während der Fahrt durch die Rahmengeometrie aufgefangen, außerdem - machen wir uns nichts vor - wiegt eine R12ADV mit mir drauf auch nur zehn Prozent mehr als eine TDM mit mir drauf. Das sind keine Welten. Natürlich hat eine ADV mehr PS, aber ich bin auch schon ausgiebig eine normale R12GS gefahren, die Kraft ist doch sehr gut kontrollierbar.

    Man sollte sicherlich für eine GS nicht zu klein sein, aber wenn man 1,80 oder größer ist, dann kommt man damit schon zurecht.

  2. Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    649

    Standard

    #82
    Manche sind bei dem Thema ja schon reichlich unentspannt dabei. Hoffentlich nicht auch auf der Strasse...

    Wenn der Treadstarter unbedingt eine ADV will (und sich die auch leisten kann), why not, Umbringen kann man sich auch mit einer 125er. Ausserdem gehts nicht um einen Joghurtbesser mit 180 PS. Persönlich bin ich aber trotzdem, wie die meisten hier wohl auch, für den Einstieg eine Nummer kleiner und billiger. Nicht nur wegen der Fahrzeugbeherrschung sondern auch deshalb, weil man erst mit der Zeit merkt, ob Fahrzeug und Fahrer wirklich zueinander passen. Imho werden in der Biete-Ecke nicht umsonst immer wieder relativ neue Moppeds angeboten.

    Zur Zuverlässigkeit der ADV kann ich nix sagen, meine "normale GS" ist in der Hinsicht mehr als zufriedenstellend. Es gab mal das eine oder andere Problem, aber das hatte ich bei jedem meiner vorherigen Fahrzeuge auch. Mal mehr, mal weniger. Mit der aktuellen Ausstattung weniger .

    Zur Frage, kann die ADV ein Auto ersetzen( --> Winterbetrieb)? Das kann m.E. kein Motorrad zu 100%. Die wichtigsten Anlaufpunkte wie Einkaufen, Arzt, Arbeit) sollten auch zu Fuß oder mit Öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein. Oder eben ein Auto in der Hinterhand. Allein die Vorstellung, im Winter bei Glatteis und Schneefall mit einer Grippe zum Arzt zu müssen und aufs Mopped angewiesen sein... brrrr. Da sollte man es sich vorher gut überlegen. Ich habs Auto vor 10 Jahren abgeschafft, weil die Rahmenbedingungen stimmten und bislang nicht bereut. Aufs Mopped bin ich deswegen trotzdem nicht angewiesen . Muss aber auch jeder selbst wissen.

    Auch ohne dass von anderen wie wild drauf los missioniert wird

  3. Registriert seit
    18.07.2010
    Beiträge
    923

    Standard

    #83
    Also ich stimme allen zu die der Meinung sind, dass die ADV für einen Fahranfänger "zuviel des Guten" sind (um`s mal freundlich auszudrücken).
    Ich habe selbst einen guten Kumpel verloren, der als absuloter Fahranfänger gleich `ne offene Fireblade gekauft und sich überschätzt hat.
    Wenn ich `ne Empfehlung abgeben sollte, dann würde ich an an Deiner Stelle - sofern die ADV Dein Fernziel ist - gleich einen kardangetriebenen Tourer als gute Gebrauchtmaschine für den Anfang holen. Das Gewicht sollte dann aber auch nicht zu viel unter dem Deiner zukünftigen ADV liegen. Was hältst Du denn von einer 900 XJ Diversion? Der Motor, die Zuverlässigkeit, die Toureneigenschaften und die Unterhaltskosten sind mehr als empfehlenswert. Vom Gewicht her ist Sie sogar schwerer als die ADV, aber aktuell gibt`s sehr gute Gebrauchte mit unterschiedlichen KM-Ständen für kleines Geld.

    Danach ist der Umstieg auf den Kugelfisch nicht mehr all zu kompliziert.
    Aber ich empfehle Dir tatsächlich mit etwas "Kleinerem" und "nicht so Wertvollen" zu beginnen, denn gerade als Anfänger legt man seinen Liebling mit Sicherheit irgendwann mal ungewollt hin. Dann tut`s bei einem 3000,- Euro Bike nicht gleich so weh wie bei `nem 19.000er

    Gruß
    Tobias

  4. Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    83

    Standard

    #84
    Wir sollten so langsam mal zu einem Ende kommen!!

    - Einfach nur fahren wird er mit jedem Mopped können.
    - Lernen muss er sowieso, egal mit welchem Krad.
    - Er wird auch lernen (müssen) mit dem Gewicht umzugehen.
    Gerade auch in brenzligen Situationen.
    - Die Leistung seines Mopped ist nicht wirklich entscheidend.
    - Wenn die Adventure sein Traummopped ist, soll er sie sich holen.
    Sollte sie sich zum Albtraum entwickeln, kann er sie
    immernoch weggeben u. sich was kleineres holen.
    Das lässt sich weitgehend durch Probefahrten schon im Vorfeld klären.

    Also... viel Spass und teil uns doch deine Erfahrungen hier mit.
    Aber bitte ehrlich oder gar nicht.

    Trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung, dass es besser wäre, sich von Klein nach Groß hochzuarbeiten.
    Nicht nur aus Kostengründen bzgl. Versicherung und Reparatur.

  5. Registriert seit
    09.04.2007
    Beiträge
    30

    Standard Finger weg......

    #85
    ........von der Adventure als Neuling. Kauf Dir eine Transalp wie bereits weiter oben geschrieben und fang damit an, damit bist Du gut beraten. Ist leicht, hat ein gutes Handling und vor allem weit aus billiger als die Q. Wenn nicht, besorg Dir die Q und einen Organspenderausweis - für alle Fälle.
    Gruß
    Karl

  6. Registriert seit
    03.06.2011
    Beiträge
    9

    Standard

    #86
    Guten Morgen,

    noch mal Danke für die hilfreichen Antworten.
    Ich werde in nächster Zeit erstmal eine Probefahrt mit der Adventure machen.
    Wahrscheinlich werde ich mir dann aber ein gebrauchtes Motorrad kaufen. Welches genau, weiß ich jetzt noch nicht. Ich werde mich dann mal von den Verkäufern ein wenig bequatschen/ beraten lassen. Und auch mal schauen, was die Händler so auf dem Hof stehen haben. Ich melde mich dann, was es geworden ist.

    Eine Frage hab ich noch. Hier wurden ein paar Motorräder empfohlen die ähnlich schwer sind wie die Adventure. Aber wenn ich es bis jetzt richtig verstanden habe, scheint aber das Gewicht der Adventure das Hauptproblem zu sein. Denn mir schein ein Unterschied von 20 bis 40 kg jetzt nicht so groß. Kann mir bitte jemand dies erklären?

    Grüße
    Movel

  7. ulixem Gast

    Standard

    #87
    Das Gewicht der Adventure ist auch kein Problem.
    Mit dem ganzen Krempel der Zubehörindustrie ist die GS meines Kumpels so ungefähr den Tankdifferenzinhalt leichter.
    Problematisch finde ich eher das Kaputtquatschen von Moppeds , von Leuten, die das Ding vielleicht mal im Showroom bei BMW gesehen haben und es sich selbst nicht zutrauen.

    Aber um deine Frage zu beantworten: Auch vollgetankt im Matsch liegend , kriegt man sie ohne Probleme wieder aufgestellt und wenn du die niedrige Sitzbankstellung und nicht die maximalhohe Fahrwerkseinstellung wählst, dann ist die Kiste auch kein Problem.(Problem ?welches Problem eigentlich ?)
    Den selbstherrlichen Quatsch von Stoppies und Wheelis kannste eh vergessen.

  8. Baumbart Gast

    Standard

    #88
    Zitat Zitat von Movel Beitrag anzeigen
    Eine Frage hab ich noch. Hier wurden ein paar Motorräder empfohlen die ähnlich schwer sind wie die Adventure. Aber wenn ich es bis jetzt richtig verstanden habe, scheint aber das Gewicht der Adventure das Hauptproblem zu sein. Denn mir scheint ein Unterschied von 20 bis 40 kg jetzt nicht so groß. Kann mir bitte jemand dies erklären?
    Weniger das Gewicht als vielmehr die schiere Größe machen dem einen oder anderen schon mal Probleme. Beim Rangieren auf dem Parkplatz (s.o.) sollte man sich aber die 270 kg schon zutrauen. Rollend ist sie relativ harmlos.
    Im Gegensatz z.B. zu der von mir kürzlich gefahrenen KTM Adventure, die ist niedriger, leichter, besser ausbalanciert - aber auch eher kein Anfängermopped weil sie im Fahren ständig zu Gesetzesübertretungen verleitet und man eigentlich immer zu schnell unterwegs ist. Außer ner Probefahrt hilft dir eigentlich nix.

    Die Frage ist letztlich, ob einem gerade am Anfang eine kleinere und leichtere Maschine, die man viel schneller sicher beherrscht, nicht doch viel mehr Fahrspaß bereitet.

  9. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #89
    Zitat Zitat von Movel Beitrag anzeigen
    Denn mir schein ein Unterschied von 20 bis 40 kg jetzt nicht so groß. Kann mir bitte jemand dies erklären?
    Solange sich ein Motorrad in der Senkrechten befindet, ist es nahezu egal, was es wiegt. Sobald es (im Stand) kippt, muss der Fahrer verhindern, dass es umkippt. Das ist mit einem zierlichen 190-Kilo Mopped mit niedrigem Schwerpunkt deutlich leichter als mit einer hohen, ausladenden Enduro mit 270 Kilogramm.

    Im Gegensatz zu einem Auto, das man mit Motorkraft rangieren kann, muss man ein Motorrad oft mit Muskelkraft rangieren, zum Beispiel weil es keinen Rückwärtsgang hat. Man muss balancieren, zum Beispiel um vor dem Losfahren den Seitenständer einzuklappen oder um im Stau am Mauthäuschen eine Fahrzeuglänge weiter nach vorn zu kommen. Wie das ganze Motorradfahren ist das Rangieren Übungs- und Trainingssache. Und natürlich tun sich die Leute beim Rangieren leichter, die groß und stark sind. Wenn du auf einem Motorrad sitzt, bei dem du im Stand deine Füße nur mit den Spitzen auf den Boden bekommst, dann musst du schon geschickter sein als wenn du so groß bis, dass deine beiden Beine bei Bedarf festen Stand auf der Straße haben.

    Dass man sein Motorrad umfallen lässt, ist ein typischer Anfängerfehler (was nicht heißen soll, dass es nur Anfängern passiert). Mir ist es in den ersten zwei Jahren zwei mal passiert. Deshalb lautet der Ratschlag, sich zu Beginn der Motorradkarriere lieber ein etwas leichteres und niedrigeres Motorrad zu kaufen als eins, das sehr hoch und schwer ist. Wobei die Frage, was "hoch" und "schwer" für dich bedeutet, eng damit zusammenhängt, wie hoch und schwer du selbst bist.

    Vor den 110 PS einer ADV hätte ich nicht allzuviel Bedenken. Bei einem Gewicht von 270 kg entspricht das einem Leistungsgewicht von 2,45 kg pro PS. Ein Motorrad, das bei 210 kg 90 PS hat (zum Beispiel eine Ducati Monster) hat nur 2,33 kg pro PS. Wer auf einer 78-PS-Fahrschulmaschine Anfahren und Gasgeben gelernt hat, wird von einer GS auch nicht überfordert, wenn er nicht völlig bescheuert ist. Eine 1000er Supersport-Maschine mit 170 bis 200 PS ist da schon einen andere Geschichte. Da muss man schon aufpassen, dass das Vorderrad nicht von alleine abhebt.

  10. Registriert seit
    18.02.2010
    Beiträge
    14

    Standard

    #90
    @giovanniberlin

    Du hast am Anfang geschrieben das du 177 bist und mit beiden Füßen flach auf den Boden kommst. Wie machst du das denn????

    Hast du Plateauschuhe an?

    Ich hab mir vor 3 Monaten ne Adv gegönnt und bin auch sehr zufrieden damit.
    Wie kann es aber sein das du mit beiden Füßen flach auf den Boden kommst???
    Ich bin 179 und bekomme bei niedriger Sitzbank gerade maximal beide Fußballen auf den Boden.
    Wenn ich die Adv kippe und mit dem einen Fuß flach auftrete hängt der ander in der Luft
    Ist deine tiefergelegt oder meine höher????

    LG
    Martin


 
Seite 9 von 14 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Camcorder für Einsteiger
    Von bigjack71 im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.11.2009, 10:11
  2. Fragen zum Benutzen Adventure-Scheibe
    Von chrissivogt im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.06.2009, 17:03
  3. Streetpilot für Einsteiger
    Von quirli im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.10.2008, 22:06
  4. Fragen zu R1200 GS Adventure NEU in USA kaufen & nach D importieren?
    Von nima2007 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.06.2007, 00:32
  5. R 1150 GS als Einsteiger ???
    Von Ebola im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 31.03.2007, 21:04