Seite 10 von 22 ErsteErste ... 8910111220 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 214

Endantrieb 12er GS

Erstellt von quattros1, 11.12.2009, 08:56 Uhr · 213 Antworten · 90.848 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.10.2007
    Beiträge
    660

    Standard

    #91
    Der Pat aus England will 35 Engl Pfund plus Versandkosten Ausland. Letzeres momentan noch unbekannt.

    80 EUR in D ginge zur Not auch, wollte immer schon so eine schöne Nuss haben, die kommt dann in die Vitrine ... . Fehlt nur noch die Quelle, wie bereits schon beklagt, ist das nicht ganz so einfach.

    Hab heute mal mit der Messuhr das radiale Spiel an der Kegelradwelle des ausgebauten Ersatz-HAG gemessen: ca: 0,05 -0,1 mm. Das war auch deutlich fühlbar. Sobald ich diese Nuss habe und noch eine Getriebe-Halterung mcguyvert habe, mache ich das auf und gucke mal. Wäre eine schöne Beschäftigung für Weihnachten

    Danach habe ich das eingebaute HAG runtergeklappt und dort mal an der Welle gewackelt. So gut wie kein Spiel fühlbar (Interpretationssache), sozusagen noch gut (nach 33.000 km). Die Messuhr habe ich auf die Schnelle leider nicht am Motorrad festbekommen, konnte somit nicht messen. Beim "Spielwackeln" muss man sehr aufpassen, dass man die Welle nicht dreht und dann das Zahnflankenspiel als radiales Spiel interpretiert. Am Besten beide Hände nehmen. Oder dran wackeln, wenn das Tellerrad raus ist.

    Kippspiel des Rades ist auch unter 1 mm am Felgenhorn, somit sieht das für dieses HAG erstmal gut aus und der Ölwechsel lohnt sich noch.

    Gruss Bert

  2. Registriert seit
    16.10.2010
    Beiträge
    323

    Standard

    #92
    Hallo Bert,

    wo hast Du denn jetzt was gemessen?

    Wenn Du an der sogenannten Kegelradwelle (Antriebseingangswelle) ein radiales Spiel von 0,05 mm - 0,10 mm gemessen hast, könnte dies schon mal auf ein eingelaufenes (im Anfangsstadium) Nadellager deuten.

    Das Zahnflankenspiel wird mit dem auf die Hohlwelle aufgesetzen Vorrichtung und einer am Gehäuse befestigten Messuhr im Bereich von 65 mm vom Mittelpunkt rechtwinkelig zur Messuhr gemessen, an 3 Punkten jeweils 120° versetzt.. Dafür muss die Eingangswelle festgesetzt werden.

    Das Kippspiel, max. 1,00 mm wird von der Bremssattelbefestigung zum Felgenrand ebenfalls mit der Messuhr, an 3 Punkten, jeweils 120° versetzt kontrolliert.

  3. Registriert seit
    16.10.2010
    Beiträge
    323

    Standard

    #93
    Habe mir gerade mal die Zeichnung auf der englischen Seite angeschaut, also ich wäre mit der Nuss vorsichtig, die original Nuss hat noch einen Führungring, damit man nicht aus der Kronenmutter abrutschten kann.
    Wenn Du einmal aus den Kronen abgeruscht bist und die Ecken der Mutter beschädigt hast, gibt es viel Arbeit.

    Ist mir bei nem K-Modell Endantrieb mal passiert, waren dann 5 Stunden Arbeit, mit dem kleinen Kreuzmeißel die Mutter sprengen, ohne das Gewinde M65x1,5 im Alugehäuse zu beschädigen. Seitdem hat bei mir dieser Kronenschlüssel für K-Modelle noch extra ne auf den Wellenstumpf aufschraubbaren Führungzapfen.

  4. Registriert seit
    22.10.2007
    Beiträge
    660

    Standard

    #94
    Zitat Zitat von derbonner Beitrag anzeigen
    Hallo Bert,

    wo hast Du denn jetzt was gemessen?

    Wenn Du an der sogenannten Kegelradwelle (Antriebseingangswelle) ein radiales Spiel von 0,05 mm - 0,10 mm gemessen hast, könnte dies schon mal auf ein eingelaufenes (im Anfangsstadium) Nadellager deuten.

    Das Zahnflankenspiel wird mit dem auf die Hohlwelle aufgesetzen Vorrichtung und einer am Gehäuse befestigten Messuhr im Bereich von 65 mm vom Mittelpunkt rechtwinkelig zur Messuhr gemessen, an 3 Punkten jeweils 120° versetzt.. Dafür muss die Eingangswelle festgesetzt werden.

    Das Kippspiel, max. 1,00 mm wird von der Bremssattelbefestigung zum Felgenrand ebenfalls mit der Messuhr, an 3 Punkten, jeweils 120° versetzt kontrolliert.

    Hallo Michael,

    das mit dem Zahnflankenspiel weiss ich. Ich habe die Rep-Rom und studiere die Tag und Nacht .
    Kippspiel am Felgenrand ebenso. Abweichung nur, dass meine Messuhr mit Magnet an der Fußrastenhalterung hing anstelle Befestigung am Bremssattelträger... improvisiert eben ..

    Zahnflankenspiel habe ich nicht gemessen, habe bloß gemeint, dass man es auch erfühlen kann und ggf. fälschlicherweise für radiales Spiel der Kegelradwelle halten könnte.

    Ich habe die Messuhr an der Kegelradwelle (da wo die Kardanwelle drauf geschoben wird) angesetzt und dann in Richtung Messuhr radial gewackelt. Wie bereits geschrieben, tippe ich auch, dass hier mind. eines der Kegelradlager schon einen Treffer hat, darum wil ich da rein und gucken. Hierbei war das HAG im Scharubstock festgeklemmt.



    Danke für den Tipp mit der Führung in der original-Nuss.

    Gruss Bert

  5. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #95
    Dann gebt dem Pat doch mal einen Tip, ihr Spezialisten. Jedes Forum in jedem Land wuselt so alleine vor sich hin.

  6. Registriert seit
    24.05.2007
    Beiträge
    344

    Standard

    #96
    Zitat Zitat von derbonner Beitrag anzeigen
    Habe mir gerade mal die Zeichnung auf der englischen Seite angeschaut, also ich wäre mit der Nuss vorsichtig, die original Nuss hat noch einen Führungring, damit man nicht aus der Kronenmutter abrutschten kann.
    Wenn Du einmal aus den Kronen abgeruscht bist und die Ecken der Mutter beschädigt hast, gibt es viel Arbeit.

    Ist mir bei nem K-Modell Endantrieb mal passiert, waren dann 5 Stunden Arbeit, mit dem kleinen Kreuzmeißel die Mutter sprengen, ohne das Gewinde M65x1,5 im Alugehäuse zu beschädigen. Seitdem hat bei mir dieser Kronenschlüssel für K-Modelle noch extra ne auf den Wellenstumpf aufschraubbaren Führungzapfen.
    Kann man mal ein Bild der Original Nuss sehen ? Wo ist denn da der Führungsring den du meinst ?

    mfg
    Steffen

  7. Registriert seit
    16.10.2010
    Beiträge
    323

    Standard

    #97
    Zitat Zitat von GSteffen Beitrag anzeigen
    Kann man mal ein Bild der Original Nuss sehen ? Wo ist denn da der Führungsring den du meinst ?

    mfg
    Steffen


    Vor den eingefrästen Zapfen steht noch ein Ring vor, dieser ist dafür gedacht, das die Nuss nicht aus aus Mutter rutscht.

    Hab mir dann selber noch nen Schraubzapfen angefertigt, damit die Nuss nochmal zusätzlich auf der Kegelradwelle geführt ist. So ist ein abrutschen fast unmöglich.

  8. Registriert seit
    22.10.2007
    Beiträge
    660

    Standard

    #98
    Echt auffwaendig die Nuss und dann noch Deine extra Fuehrung auf der Welle.

    Unbestritten deutlich besser als die Nuss von Pat. Die Frage ist nun, ob es die einfache Nuss tut oder nicht. 180 Nm Anzugsmoment ist kein Pappenstiel, oder wie Pat sinngemaess schrieb - eher dreht sich die Werkstatt um Dich als dass Du diese Mutter rausbekommst

    Gruss Bert

  9. Registriert seit
    16.10.2010
    Beiträge
    323

    Standard

    #99
    Zitat Zitat von Berte Beitrag anzeigen
    Echt auffwaendig die Nuss und dann noch Deine extra Fuehrung auf der Welle.

    Unbestritten deutlich besser als die Nuss von Pat. Die Frage ist nun, ob es die einfache Nuss tut oder nicht. 180 Nm Anzugsmoment ist kein Pappenstiel, oder wie Pat sinngemaess schrieb - eher dreht sich die Werkstatt um Dich als dass Du diese Mutter rausbekommst

    Gruss Bert

    Bert,

    man soll garnicht nicht glauben, wie fest 180 Nm sein können. Zum lösen der Kronenmutter ist es auch unbedingt erforderlich, das man das Gehäuse auf 100° erwärmt, kalt wird man daran verzweifeln.

    Ob das Werkzeug von Pat funktioniert kann ich Dir nicht sagen, aber wie war der Spruch: Versuch macht Kluch.

    Ich selber z.b. verwende bei allen Endantriebsreparaturen, egal welche BMW-Bauart auch noch diesen zusätzlichen Schraubzapfen.

  10. Registriert seit
    22.10.2007
    Beiträge
    660

    Standard Nochmal gemessen

    Moin,

    habe heute nochmal das Spiel an der Kegelradwelle meines HAG gemessen. Ergebniss: auch hier ein Spiel von ca. 0,05 - 0,1 mm (genauer ging es mit meinem provisorischen Messaufbau nicht). Unterschied zur letzten Messung: HAG war erwärmt. Anbei ein Bild vom Messaufbau.

    Für mich stellt sich nun die Frage, ob dieses Spiel nun Verschleiss anzeigt oder nicht. Ich habe zwei HAGs:

    Mein originales:
    33.000 km, einmal bei 16.000 das Öl gewechselt und jetzt bei 33.000 wieder. Beide Male keine Späne im Öl. Ablassschraube sowie Drehzahlsensor ebenso frei von Metallabrieb.

    Bei ebay als Reserve gekauft:
    Angeblich 11.000 km, weiss nicht ob es stimmt. Dafür spricht der sehr gute optische Zustand, dagen, dass die heute herausgeholte Ölmenge schon die die geänderte war (180 ml) und dass der Sicherungsring des äusseren Simmerings fehlt. Aber auch hier: Öl gut gebraucht (leicht dunkel) aber keine Späne oder Metallablagerungen zu finden.

    Bei beiden Antrieben habe ich das gleiche o.g. Spiel gemessen. Die Frage ist nun, ob das ok ist oder ob man das aufmachen muss. Ich tendiere dazu, es als ok zu betrachten (habe auch schon wieder Öl eingefüllt und zusammengebaut).

    Wenn man die Lagerluft der verwendeten Lager kennen würde, könnte man sich nochmal eine bessere Meinung dazu bilden.
    Oder jemand hat mal Gelegenheit, das Spiel an einem neuen/überholten HAG zu messen. Oder hat jemand bereits enstprechende Erfahrungswerte?

    Gruss Bert

    PS: ich vergaß zu erwähnen, dass beide HAGs keinerlei Laufgeräusche machen.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken img_7189.jpg  


 
Seite 10 von 22 ErsteErste ... 8910111220 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 12er GSA Fahrwerk in normale 12er GS
    Von Spätzünder im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.12.2011, 12:04
  2. Endantrieb R 80 G/S
    Von MD1 im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.11.2011, 11:22
  3. Testergebnis: 12er GS, Multistrada, KTM 990, 12er Tenere
    Von Bante im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 02.02.2011, 12:45
  4. kpl. Endantrieb
    Von ThomKu im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.10.2010, 21:30
  5. Endantrieb neu
    Von uweusteffi im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.05.2010, 19:59