Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 80

Endantrieb meiner R1200 GS defekt!

Erstellt von Tobitobsen, 19.03.2016, 12:19 Uhr · 79 Antworten · 14.520 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.01.2016
    Beiträge
    80

    Standard

    #21
    Ich denk mal die Kardanwelle wird hin sein. Ob die Verzahnung am hinteren Zapfen noch zu gebrauchen ist, kann ich nicht sagen. Ob das Lager noch gut ist, bzw. wie das Innere der Kardanglocke aussieht wäre interessant.

    Sind die Kardanwellen eigentlich Baujahrübergreifend zu gebrauchen oder wurden die öfter mal geändert?

    Hier wäre z.B. eine günstige gebrauchte aus 2009 Kardanwelle für BMW R 1200 GS | eBay

    Grüße
    Klaus

  2. Registriert seit
    16.02.2010
    Beiträge
    50

    Standard

    #22
    Hallo Tobitobsen,
    schau mal beim Paoerboxer auf die Seite Hinterachse / kardan.
    4V0 Kardan Praxis
    Da sieht die Verzahnung deutlisch "zahniger" aus als auf Deinem Bild 4.
    Ich denke das Du einen neuen Kardan brauchts oder vielleicht können die Profis der Elbe GmbH hier helfen.
    ELBE Gelenkwellen ? Technik für Nutzfahrzeuge und Industrie - Home

    Gruß

    Jörg

  3. Registriert seit
    22.06.2013
    Beiträge
    98

    Standard

    #23
    Also bei mir ist es darin blitzblank sauber (2011/70000km). Der obere Balg hatte aber feine Risse (waren nur sehr oberflächlich, heisst noch dicht) Den Balg hab ich dann für 40€ oder so ersetzt.
    Was hat der Antrieb mitgemacht?
    Regen
    Hochdruckwäsche (aber mit Hirn)
    Häufiges Waschen
    Flussdurchfahrten

    Also eigentlich das volle Programm.....

  4. Registriert seit
    16.10.2010
    Beiträge
    323

    Standard

    #24
    Hallo Tobi,

    also die Kardanwelle ist nicht mehr zu gebrauchen, daher auch kein richtiger Kraftschluss mehr zur HAG Eingangswelle.

    HAG Eingangswelle ist ebenfalls Schrott. Also da wirst Du einiges investieren müssen.

    Alles weitere kommt per PN.

    Zitat Zitat von Tobitobsen Beitrag anzeigen
    Hallo an Alle,
    gesagt getan habe ich mal das HAG abgeklappt und auch die Kardanwelle ausgebaut.
    Hab Fotos gemacht um die Situation besser verständlich zu machen:

    Bild 1:
    Anhang 190796
    1.Das HAG habe ich abkelappt, wie auf dem Bild zu sehen (Pfeil 1) ist viel Schmutz und Wasser im Kardantunnel sowie Wasser, ist das normal?

    2.Am Endantrieb das Gleiche, Schmutz und Wasser, Ablagerung!
    Anhang 190799
    Nach der Reinigung konnte ich keine groben Beschädigungen feststellen im Kardantunnel. Aber auch hier an Pfeil1 zu sehen grobe Schmutzablagerungen.
    Anhang 190797
    Die Kardanwelle konnte ich problemlos ausbauen, die vordere Manschette war etwas porös, vielleicht der Grund des Eindringens von Wasser und Schmutz?
    Die Kardanwelle an sich ist wie ihr sehen könnt ziehmlich vermodert, Rost und Schmutz befinden sich auf ihr.
    Die Kreuzgelenke an Pfeil 2 waren für meine laienhafte Bewertung ok, kaum Spiel.
    Nun eine frage eines Laien... Muss die Kardanwelle in der in Pfeil 1 gezeigten Richtungbeweglich sein? Das ist sie nämlich nicht!
    Anhang 190798
    Dies ist das hinter Ende der Kardanwelle Pfeil 1
    An Pfeil 2, und ich denke auch für das euer geschultes Auge ist ein hoher Abrieb an der Zahnung zu erkennen!
    Den Test mit ausgebauter Kardanwelle und aufstecken auf den Endantrieb brachte folgendes zu Tage, wenn ich diese nur minimal aufsteckte auf den Endantrieb so war dieser mit Drehung der Kardanwelle zu bewegen, bei komplettem Aufstecken auf den Endantrieb rutsche die Kardanwelle über den Zapfen des Endantriebs drüber, und das von mir anfangs vernommene Geräusch war zu hören!
    Anhang 190800
    Auch am Endantrieb eine große Schmutz und Wasseransammlung (Pfeil1).
    Der Zapfen (Tut mir leid wenn ich das so nenne, der Fachbegriff ist mir nicht bekannt, konnte ich auch nicht herausfinden ) hat ebenfalls hohe Abriebspuren.
    An diesem Zapfen konnte ich doch recht leichgängig drehen und Radaufnahme samt Bremsscheibe drehten sich geräuschlos und einfach.
    Anhang 190801
    Hier nochmalgenauer die Abriebspuren und Schmutzmengen.

    Für Meinungen und Vorschläge, Hinweise bin ich euch schon mal dankbar... die üble Ahnung kommt über mich dass das teuer wird

  5. Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    386

    Standard

    #25
    Das gleiche Schadensbild hatte ich vor 2,5 Jahren bei knapp 50tkm. Die Möhre hatte nie einen Dampfstrahler gesehen aber die vordere Manschette war halt undicht. Habe mir bei ebay ein HAG mit Sturzkratzern erworben und die Kardanwelle bei BMW neu gekauft. Ein Schiebestück hat die Kardanwelle übrigens nicht, das ist also normal wenn sich da nix bewegt.
    Grüsse
    Thomas

  6. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.106

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    so sehe ich das zum ersten mal.
    bei meiner 12er ist es da drin sauber (ü50.000km, kein gelände)

    ...und bei meiner 12er auch (400.000 Km, natürlich auch Gelände)

  7. Registriert seit
    15.01.2016
    Beiträge
    80

    Standard

    #27
    Aha, dann ist das dicke Teil an der Kardanwelle eine Art Ruckdämpfer?

  8. Registriert seit
    07.02.2012
    Beiträge
    16

    Standard

    #28
    Nun gut, sieht wohl nach ner größeren Reperatur aus... hätte da nur noch eine Frage.
    Zum Ausbau der hinteren Schwinge wird das BMW Spezialwerkzeug:
    Zugstange (Nr. 00 8 581) mit Schlaggewicht (Nr. 00 8 582) benötigt.
    Jemand eine Idee wo ich es außer bei BMW direkt her bekomme? Oder gibt es Alternativen, wie sooft für Spezialwerkzeug?
    Danke euch
    Tobi

  9. Registriert seit
    26.02.2016
    Beiträge
    444

    Standard

    #29
    Hej Tobi,

    erstmal mein Beileid zu dem Schaden.

    Zugstange (Nr. 00 8 581) mit Schlaggewicht (Nr. 00 8 582) benötigt.
    Kann man eigentlich selber machen oder man läßt es sich beim nächsten Dorfschlosser machen. Sollte günstiger als original werden.

    BTW.: nach Sichtung deiner Bilder mal 'ne Frage. Ist der ganze Schlamassel das Produkt von einem Jahr? War dort als du den Endantriebölwechesl gemacht hast alles noch clean? Oder hast du den Ölwechsel anders als in gemacht? Ich frage weil ich da noch absolut ahnungslos bin.

  10. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    339

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von Tobitobsen Beitrag anzeigen
    Oder gibt es Alternativen .........
    Das Spzialwerkzeug benötigt man um den rechten Festlagerbolzen zu ziehen. Der Abzieher wird in das mittige M6 Gewinde geschraubt und dann herausgeschlagen.
    Mit etwas Glück sitzt der Bolzen nicht zu fest und du kann ihn mit einer M6 Schraube herausziehen.
    Es gab aber auch Fälle wo der Bolzen so eingerostet war, das selbst der Abzieher aus dem Gewinde gerissen ist.
    Wozu willst du aber die Schwinge ausbauen? Ist das Gehäuse beschädigt?

    MfG


 
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erste Eindrücke meiner Neuen (R1200 GS-LC Adventure)
    Von IamI im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 02.04.2015, 20:24
  2. Biete R 1200 GS (+ Adventure) Endantrieb R1200 GS A
    Von Batista im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.12.2013, 11:14
  3. Biete R 1200 GS (+ Adventure) R1200 GS Defekt
    Von rc-men im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.09.2011, 07:03
  4. Endantrieb 1100 GS defekt
    Von gssurfer im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.04.2008, 06:06
  5. Ölverbrauch meiner R1200 GS Adv
    Von BMW Günter im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 12.02.2007, 14:27