Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 46

Energie

Erstellt von Kaprandy, 28.02.2009, 09:21 Uhr · 45 Antworten · 4.376 Aufrufe

  1. Baumbart Gast

    Standard

    #21
    Ich messe den Ruhestrom dir zuliebe
    ehrlich Günni, wegen MIR nicht, es ist mir wurstegal, Hauptsache der Mopped läuft! Ich hab ein Billigladegerät, die Originalbatterie und bin Laternenparker - MEIN CAN-BUS ist abgehärtet, der traut sich nicht zu mucken!

  2. Registriert seit
    11.05.2007
    Beiträge
    663

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    wie willst Du das im Schaltplan nachweisen?
    Zum Beispiel über die Anzahl der Kontakte/Leitungen am Zündungsschalter.
    Lt. diesem Plan Störfestigkeit des CAN Bus?
    hat der Ignition-Switch nur zwei Käbelchen (Seite 2 links oben). Zündung an: Kontakt verbunden. Zündung aus oder Lenkradschloss: Kontakt offen (allerdings gibt es noch einen unbenutzten Kontakt).

    Soviel zur Händler-Mär. Aber ich messe nochmal nach. Auch möglich, dass sich da innerhalb der Modelljahre was geändert hat.

    Gruß
    Günni

  3. Registriert seit
    18.08.2007
    Beiträge
    574

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von guenniguenzbert Beitrag anzeigen
    ...Soviel zur Händler-Mär. Aber ich messe nochmal nach...
    Gruß
    Günni
    Hallo Günni, ob Du es glaubst oder nicht, so ein "Schaltplänchen" kann ich auch lesen. Und mein Freundlicher kennt meinen Job und wird deswegen nicht unbedingt daran interessiert sein, mir in diesem Zusammenhang Märchen zu erzählen. Ich empfehle, die Messung mehrmals zu machen...
    Gruß
    Berndt

  4. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen

    hat mit CAN BUS nix zu tun, erst bei Lenkradschlossstellung schaltet die zFe vollständig ab - drum auch mein Verdacht, dass der eine oder andere der hier nach 4 Wochen seine Batterie leer hat sein Mopped versicherungsfreundlich unabgeschlossen in der Garage stehen hat - andere hingegen haben nach 8 Wochen kein Problem, möglicherweise verriegeln sie ihr Mopped beim Abstellen ordnungsgemäß.


    ....hört, hört

    Hab mich allerdings auch immer gefragt, warum beim Eintriegeln des Lenkradschlosses die rote LED in der Tachoeinheit kurz aufblinkt.


    Gruss aus Köln






    .

  5. Registriert seit
    24.01.2009
    Beiträge
    21

    Standard

    #25
    Achja. Da haben wir's mal wieder.
    Wenn ihr Profis euch schon ned einig seid, wie soll ich dann als Volllaie überhaupt noch halbwegs da durchblicken???

    Ich hab mich da für eine, so glaub ich, vernünftige Lösung entschieden:
    Des Teil einfach ned so lang rumstehen lassen und öfter fahren.
    Hoff das hilft. Die Batterie wird ja hoffentlich während der Fahrt noch geladen, oder hat sich da auch was geändert?

    Viele Grüße!!!

  6. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #26
    nachdem meine Batterie den vergangenen Winter ohne Ladung prima überstanden hat, hat sie das diesen Winter nicht geschafft und ich hoffe, dass sie nicht den Geist aufgegeben hat.

    Welcher Art ist eigentlich die originale Batterie? Unter diesem LINK habe ich mir die Polo Batterie ausgesucht und die muss mit Säure befüllt werden. Wäre das bei der originalen auch der Fall?

  7. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    nachdem meine Batterie den vergangenen Winter ohne Ladung prima überstanden hat, hat sie das diesen Winter nicht geschafft und ich hoffe, dass sie nicht den Geist aufgegeben hat.

    Welcher Art ist eigentlich die originale Batterie? Unter diesem LINK habe ich mir die Polo Batterie ausgesucht und die muss mit Säure befüllt werden. Wäre das bei der originalen auch der Fall?

    Hallo,

    soweit ich das selbst beobachten konnte, kündete eine Tiefentladung meistens das Ende des Akkus an, vor allen Dingen wenn das Teil schon ein paar Jahre
    auf dem Buckel hat selbst bei guter Pflege.

    BMW hat hier ausschliesslich Batterien vom Typ AGM verbaut. Anhängig von gewissen Unterschieden in der Konstruktion bzw. Verwendung von Materialien (Microvlies / Reinblei-Zinn)
    kommen Ersatztypen z.B. sowohl verschlossen einsatzbereit als auch mit Säurepack zum erstmaligen Auffüllen und anschliessendem wartungsfreien Versiegeln. Erkennbar ist eine AGM an der Verwendung von Säure höherer Dichte.
    Aufgrund des uneinheitlichen Bildes, die sehr stark variierende bzw. gelegentlich extrem kurze Lebensdauer der Originalausstattung im Betrieb mit der R12GS betreffend, habe ich
    mich diesmal dazu entschlossen testweise ein Discountprodukt, die Hi-Q von P. einzubauen.
    Mag man dem Testbericht glauben, sind die Werte hier bezogen auf den
    Preis akzeptabel. Da meine Q jedenfalls auch unter den hier vorherrschenden Wintertemperaturen immer beim ersten Mal angesprungen ist, kann ich auf einen Akku mit einer Reserve von 25 Anlassenversuchen verzichten, denk ich. Der Härtetest unter extremen Temperaturen steht allerdings noch aus. Und wenn sie zwei Winter überstehen würde, hätte sich das trotzdem noch gerechnet.
    Was kann man von solchen Produkten erwarten ? Ein gewisses Risiko besteht darin, dass solche von Discountern unter einer Hausmarke vertriebenen Varianten häufig keine adäquat gleichmässig gute Qualitätssicherung garantieren können wie vergleichweise gute Marken- bzw. Premiumprodukte, zumal die Anbieter jederzeit den Lieferanten wechseln können, was man weder dem Akku von aussen unmittelbar ansehen könnte, noch wäre ein einmalig erstellter Testbericht für die Zukunft relevant.
    Insofern ist ein "gutes" Preis/Leistungsverhältnis zu relativieren.


    Gruss aus Köln




    .

  8. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #28
    meine originale hängt jetzt noch am Tropf des Smart Chargers und wenn sie tatsächlich kaputt sein sollte, wird es eben versuchsweise die von Polo. man hat sie zumindest auf Lager und es sind von mir gerade mal 10 Minuten Weg dort hin

  9. Registriert seit
    29.09.2008
    Beiträge
    202

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von RenegadePilot Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Was kann man von solchen Produkten erwarten ? Ein gewisses Risiko besteht darin, dass solche von Discountern unter einer Hausmarke vertriebenen Varianten häufig keine adäquat gleichmässig gute Qualitätssicherung garantieren können wie vergleichweise gute Marken- bzw. Premiumprodukte,...
    .
    Hierzu meine Erfahrung,allerdings noch mit der guten R1100R.
    Wegen meiner Angewohnheit, nach der Saisonabschlussfahrt (Fahren bis ich keine Lust mehr habe, stellt sich so ca. nach 14 Tagen Mopedurlaub ein) die Karre ungeputzt in die Garage zu stellen und mich erst wieder im Frühjahr daran zu erinnern, habe ich in den vergangenen Jahren JEDES Jahr eine neue Batterie gebraucht. Die schöne analoge Uhr der R tötet innerhalb von 4 Monaten die Batterie.
    1. Frühlingstag: Zündung an, --> Tot! ---> Überbrücken --> Tante Luise ansteuern.
    Jedes mal kommt die Frage: "Ist die mit ABS? Dann brauchen sie die große Varta!"
    Also 124,- € hingelegt und in die neue Saison gestartet.

    Mit der Luxusbatterie hatte ich dann nach jedem zweiten Startvorgang einen ABS -Fehler, weil nicht genug Spannung da war.

    Nach vier Jahren und vier mal 124,- € hatte ich die Nase voll und habe die billigste Batterie für 34,95 € die "für ABS Maschinen nicht geeignet ist" erstanden. Das ist jetzt 3 Jahre her! Seitdem startet die Kuh bei jedem Wetter und in jedem Frühjahr ohne zu murren und MIT ABS.

    Die Batterie ist eine normale Saito Säurebatterie ohne alles was modern ist (Wartungsfrei, Gel, Schiessmichtot). 12V/19AH
    Bei dem Preisvorteil wäre es dann auch egal wenn sie nur 2 Jahre hielte.

    Gruß
    Frank

  10. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard Batterie ist wesentlicher Bestandteil der Sicherheitskonzeptes

    #30
    Zitat Zitat von fwgde Beitrag anzeigen

    Mit der Luxusbatterie hatte ich dann nach jedem zweiten Startvorgang einen ABS -Fehler, weil nicht genug Spannung da war.


    Frank

    Hallo,

    hatte diesbezüglich immer den Eindruck, dass die für die Funktion des ABS vom System durchgeführte Messung möglicherweise zum ungünstigen Zeitpunkt, nämlich während der naturgemäss kurzzeitig niedrigen Spannungslage unmittelbar nach dem Anlassvorgang durchgeführt, eigentlich eine Fehlinterpretation wäre
    Für die Servo-BKS Fahrer ist dennoch besonderer Augenmerk auf die Güte des Akkus angeraten, weil hier bei Vollbremsung hohe Spitzenströme abverlangt werden, die an die Akkukondition
    entsprechende Reserveanforderungen stellt, insbesondere während in diesem Augenblick niedrigem Drehzahlniveau und damit fehlender Unterstützung durch den Generator.
    Seit der Ablösung des elektrischen Bremsservos spielt dies keine entscheidende Rolle mehr bzw. blinkt die ABS-Leuchte nur solange der Initialisierungsprozess nicht abgeschlossen ist, soviel ich weiss.


    Gruss aus Köln





    .


 
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte