Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 46

Energie

Erstellt von Kaprandy, 28.02.2009, 09:21 Uhr · 45 Antworten · 4.361 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    379

    Standard

    #31
    Vielleicht ist das der Grund, warum BMW jetzt keine Gel Akkus mit 12V/19Ah mehr verbaut.
    Damit hatte ich bei meiner 1150 GSA Bj. 03 nie Probleme!
    Die Batterie war nach 5 Jahren, als ich das Mopped verkaufte, immer noch TOP!

    Grüße

  2. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard times are changing

    #32
    Hallo,

    ich glaube man darf nicht übersehen, dass zumindest bei namhaften Herstellern die Produktionsstrassen längst auf die aktuelle AGM -Technologie umgestellt sind. Insofern erklärt dies, warum regulär keine GEL mehr verbaut wird.
    Ich hab selbst die 1150er und GS PD lange gefahren und musste an den Akku ebenfalls keine Gedanken verschwenden.
    Soweit ich die Entwicklung verfolgen konnte bestehen die erhöhten Anforderungen, den Energiespeicher betreffend allerdings erst seit Einführung der 1200er Baureihe, einhergehend mit einer grundlegenden konzeptionellen Umstellung der Fahrzeugsteuerung.
    Unds genau in diesem Punkt trägt die Entwicklung in diesem Sektor eigentlich anachonistische Züge, finde ich.
    Denn es könnte durchaus sein, dass die vielen unbestreitbaren Vorteile der AGM - Bauweise
    letztendlich nicht ohne gleichzeitzige Inkaufnahme einer verkürzten Lebendauer zu erreichen waren, möglicherweise nicht zuletzt auch gerade wegen der im Zuge der Zeit erheblich verkleinerten Kapazitätsauslegung.


    Gruss aus Köln




    .

  3. Registriert seit
    11.05.2007
    Beiträge
    663

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von Presi7XL Beitrag anzeigen
    mein Freundlicher kennt meinen Job
    Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil

    Doch der Reihe nach:

    Messung Strom an R1200GS, BJ2004, direkt an der Batterie, Messgeräte
    - Fluke 112 (fürs Grobe, Messbereich bis 10A, Auflösung 1mA)
    - ABB Metrawatt M2012 (fürs Feine, Messbereich 20mA, Auflösung 10µA)

    Zündung an: Spitzenströme über 4A (ABS-Initialisierung, Bremskraftverstärker)
    Danach: ~1,9 A für Zündung

    Zündung aus: 113mA
    60 Sekunden Wartezeit für Ruhebetrieb, dann
    Zündung aus: 4,3mA

    Dann die Überraschung:
    Lenkradschloss: 2,8 - 3,0mA (Wert stark schwankend)

    Überprüfung:
    Wieder auf Zündung aus: 65mA (LCD-Display erscheint)
    ca. 10 Sekunden Wartezeit, dann wieder
    4,3mA
    Lenkradschloss: 2,8 - 3,0mA


    Somit bescheinige ich deinem Händler gute Sachkenntnis und mach mich mal ganz klein.

    Denn hätte ich gestern im Schaltplan bis zur Seite 6 weitergeblättert, hätte ich vermutlich auch den vermeintlich ungenutzten Ignition-Kontakt gesehen, der mit dem i-Cluster (FID) verbunden ist.


    Die Werte sind durchgehend sehr niedrig, allerdings ist in Stellung "Lenkradschloss" ca. 50% mehr Stromentnahme messbar.

    Mal überschlagsmäßig ausgerechnet:

    Annahme: Batterie voll (15Ah), zum nachwinterlichen Kaltstart wird mindestens 50% der Batteriekapazität (also 7,5Ah) benötigt (bevor wieder irgendwelche Unkenrufe bezüglich der Berechnungsgrundlage kommen: ich berufe mich hier auf mein Grundwissen und Wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/Starterbatterie
    Ist ein Entladestrom bekannt, ergibt sich die maximal mögliche Zeit mit:
    Somit sind in Stellung "Lenkradschloss" 2500 Stunden ~ 104 Tage,
    und in Stellung "Zündung aus" noch 1744 Stunden ~ 72 Tage Standzeit möglich.

    Natürlich beträgt die Batteriekapazität nicht immer 15Ah. Auch die Selbstentladung der Batterie ist nicht berücksichtigt. Deshalb sind die obigen Werte eher als Maximalwerte zu sehen, die reale Standzeit dürfte eher niedriger ausfallen.

    So, nun schlagt mich

    Gruß
    Günni

  4. Registriert seit
    18.08.2007
    Beiträge
    574

    Standard

    #34
    Nö, sauber dargestellt Das mit dem Maximalwert ist besonders richtig!
    Und zwar aus einem ganz einfachen Grund: Seit Jahren ist es eigentlich bei Akkuproduzenten nicht mehr üblich, die korrekte Kapazität anzugeben .
    Nach Aussagen eines guten Freundes, der bei einem dieser (durchaus namhaften Markenhersteller) arbeitet, haben Messungen der Mitbewerberprodukte auf dem Höhepunkt Ihrer Kapazität (also 22°C, ca. 50 Ladespiele im perfekten Zyklus) gezeigt, dass die Kapazität in der Regel deutlich (20% und mehr) unter den Datenangaben lag. Das galt für Autobatterien, aber ich gehe mal davon aus, dass das bei "Moppedakkus" auch gilt.
    Ansonsten hast Du mich neugierig gemacht - ich werde am Wochenende auch mal messen. Interessiert mich schon lange, war aber einfach zu faul. Mal sehen ob ich auf ähnliche Werte komme.

    Gruß
    Berndt

  5. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von Calli Beitrag anzeigen
    Vielleicht ist das der Grund, warum BMW jetzt keine Gel Akkus mit 12V/19Ah mehr verbaut.
    Damit hatte ich bei meiner 1150 GSA Bj. 03 nie Probleme!
    Die Batterie war nach 5 Jahren, als ich das Mopped verkaufte, immer noch TOP!

    Grüße
    BMW hat bewusst die Verwendung von Gelbatterien gestrichen, weil sich herausgestellt hat, dass die von den Herstellern angepriesenen Vorteile nicht sachgemaess waren, und sich im Gegenteil einige gravierende Nachteile herausstellten. Gerade fuer Fahrzeuge mit starken Verbrauchern wie Servo-ABS, und bei niedrigen Laufleistungen.

    Hier liest man manchmal noch sowas wie: Dann kaufe ich mir eine gute Gelbatterie. Stelle fest Information brauchen eine "Einwirkzeit" von etwa 4 - 5 Jahren.

  6. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #36
    ab morgen gibt es bei Polo 20% auf einen nicht reduzzierten Artikel. Dann werde ich morgen oder übermorgen mal prüfen, ob meine Batterie es wieder tut und wenn nicht, wird die Billigbatterie geholt

  7. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #37
    der Witz ist ja, dass die Megamoto, die ich unter gleichen Umständen überwintert habe, die genau so alt ist und so viele km runter hat wie die GS, heute morgen klaglos angesprungen ist. Die Batterie der GS ist jedoch kauptt, Schrott, wegwerfen.

    Ich habe dann die vom Polo geholt. Mal sehen, wie sie taugt.

    Meine Freundin hat heute ihren Z3, der auch 4 Monate stand, mit einer Umdrehung des Schlüssels gestartet. Auch ohne Zwischenladung. Ich werde trotzdem in Zukunft während der Winterzeit zwischendurch laden, wenn es den Batterien hilft

  8. Registriert seit
    14.10.2007
    Beiträge
    58

    Standard

    #38
    Ich kann dazu nur sagen meine ist nach 97 Tagen einwandfrei angesprungen.
    Lenkradschloss war nicht drin.
    gruss Thomas

  9. Registriert seit
    06.05.2006
    Beiträge
    2.114

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von fwgde Beitrag anzeigen
    Wieso muss das Zündschloss "verriegelt" sein? Reicht nicht "Zündung aus"?
    Oder meinst Du das mit "verriegelt"?

    Zwischen "Zündung aus" und "Lenkung verriegelt" gibt es keinen elektrischen Unterschied bei der GS. (Ausser "Standlich an" und das geht auch irgendwann aus bevor die Batterie tot ist.)

    Gruß
    Frank
    ...um das nochmal kurz aufzugreifen.

    Es gab mal einen Serienstand, da gab es zwischen Zündung aus und Lenkradschloss einen Unterschied. Es gab sogar eine Händlerinfo, falls Beschwerden von Kunden über zu schnell entladene Batterienen kommen, musste eine Klemme am Zündschloss "abgekabelt" werden.
    Ist ca. 3-4 Jahre her wenn ich mich recht erinner... zu erkennen ists daran, daß die km Anzeige in Stellung "Zündung aus" an bleibt und erst in Stellung "Lenkradschloss verriegelt" erlischt. In dem Falle ist der Ruhestrom ohne Lenkradschloß erhöht.
    Aber bitte fragt mich nicht nach Einzelöheiten.... das ist lang her... ich bin damals noch ST gefahren, die war in der Saison frisch auf dem Markt... aber ich meine die GSen des Baujahres waren auch betroffen...

    EDIT: Habs gefunden. Service Information 38/2006 (Baugruppe 61: Allgemeine Fahrzeugelektrik)
    Betrifft R1200GS (Für den Euro Raum VIN ZL25005-ZL29999, ZN25000-ZN44999 und ZR20000-ZR32860) und einige K1200R & S
    Am Stecker des Zündschlosses kann PIN6 (lila Kabel) totgelegt werden.

    Aber man muss nicht jez zum Händler rennen wenn man betroffen ist, man kann sich auch einfach angewöhnen, die Kuh immer mit verrenktem Hals zu Parken!

  10. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    379

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    BMW hat bewusst die Verwendung von Gelbatterien gestrichen, weil sich herausgestellt hat, dass die von den Herstellern angepriesenen Vorteile nicht sachgemaess waren, und sich im Gegenteil einige gravierende Nachteile herausstellten. Gerade fuer Fahrzeuge mit starken Verbrauchern wie Servo-ABS, und bei niedrigen Laufleistungen.

    Hier liest man manchmal noch sowas wie: Dann kaufe ich mir eine gute Gelbatterie. Stelle fest Information brauchen eine "Einwirkzeit" von etwa 4 - 5 Jahren.
    @ peter-k

    Das möchte alles glauben.
    Bei meiner 1150 GSA Bj.03 mit dem schon viel beschriebenen BKV und etlichen Stromfressern hatte ich nie Probleme mit der Gel Batterie.
    Bei der GS 1200 Bj. 08 mit der Batterie ständig.
    Alle, die ebenfalls Probleme hatten, haben jetzt eine Gel B. und alles gut!
    Ich werde auch warten, bis meine Batterie bei meiner GSA 09 muckt und dann tauschen.
    Mein rät auch dazu.
    Allein wegen des Unterschiedes 12V/14Ah zu 12V/19 Ah.

    Grüße


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte