Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34

Enttäuschung

Erstellt von coockie, 07.08.2009, 13:14 Uhr · 33 Antworten · 4.736 Aufrufe

  1. Registriert seit
    08.03.2009
    Beiträge
    5

    Böse Enttäuschung

    #1
    Hallo,

    ich habe mir im April eine GS zugelegt .
    Kauf Privat
    KM 20000
    Bj 2004
    Von den Fahrleistung war ich Begeistert .
    Aber jetzt kommt's. Lagerschaden am Hinterrad
    bei Km 28000.Die letzte Inspektion wurde mit 23000Km gemacht.Alle Inspektionen wurden bei BMW durchgeführt.
    Ich war heute beim Freundlichen der mir mitteilte das die Instandsetzung mit 300 € zu Buche schlägt. Laut seiner BMW Software gibt es keine Beteiligung seitens BMW.

    Meine Fragen an die Gemeinde .

    Hat jemand Erfahrung mit einem Kulanzantrag bei BMW.
    Ist es üblich das solche Teile nach dieser Laufleistung den Geist aufgeben.
    Sind die Ausgaben für Inspektionen sinnvoll.

    Ein nicht mehr so so ganz überzeugter GS Fahrer





  2. ulixem Gast

    Standard

    #2
    Du solltest mal ne Kosten- / Nutzenrechnung aufstellen.
    Du hast das Teil privat gekauft. Also bis zu 2000 Euro billiger als bei BMW, dafür halt ohne Garantie.
    Wenn du das mit reinrechnest, dann ist die Reparatur doch ein Witz.
    Jede Inspektion kostet soviel und irgendwas kann immer mal kaputtgehen.

    PS: Wie ich auf 2000 Euro komme ?
    Soviel mehr wollte der Händler später für meine 1150er GS haben, die ich in Zahlung gegeben habe.
    Seltsamerweise war sie sofort weg.

  3. Baumbart Gast

    Standard

    #3
    Es gab bei den ersten Jahrgängen Probleme mit wackelnden Hinterrädern, wenn einer nur 4.000 km im Jahr fährt merkt er dass vielleicht nicht - wobei das nicht die Ursache sein muss. Das BMW sich davon bei einer 5 Jare alten Maschine nix mehr annimmt kan ich irgendwie verstehen.

    Inspektionen würd' ich vielleicht nicht mehr komplett bei BMW machen lassen, etliches kann man selber machen bzw. gibt genug freie Schrauber. Wobei es sinnvoll ist, sich einmal die aktuellen Wartungspläne zu holen, Wechselintervalle wurden im Laufe der Jahre geändert, das Kardanöl wird alle 2 Jahre gewechselt etc.

  4. Registriert seit
    08.03.2009
    Beiträge
    5

    Standard

    #4
    Das Teile auch mal kaputtgehen ist Alltag .

    Sie sollten aber eine gewisse Laufleistung aushalten. Der Hinterantrieb und die Schwinge ist laut Wartungaanleitung wartungsfrei. Und wenn ein Teil dieser Kategorie seinen letzten Atemzug gehalten hat erwartet man von einem Premiumhersteller das er zugibt das es sich um einen Materialfehler handelt und auf dem Kulanzweg behandelt .
    Es geht mir nicht darum das die ganzen Kosten übernommen werden. Wobei die 300€ eine Kostenschätzug sind und weitere Ausgaben folgen können .


    coockie

  5. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von coockie Beitrag anzeigen
    Und wenn ein Teil dieser Kategorie seinen letzten Atemzug gehalten hat erwartet man von einem Premiumhersteller das er zugibt das es sich um einen Materialfehler handelt und auf dem Kulanzweg behandelt .
    Kann ich persönlich nachvollziehen und sehe es genauso. Ätzend genug, dass wir in D mit 2 Jahren Gewährleistung vorliebnehmen müssen. Aber solche Fehler sind nicht durch sachgemäße Nutzung zu erzielen sondern können nur auf Mängel in Planung, Fertigung oder Produktion zurückzuführen sein. Und BMW muss sich an seinen Preisen messen lassen, da erwartet der Kunde nunmal mehr. Diese Erwartungshaltung haben wir ja tagtäglich hier im Forum.

    Als bei meinem vierrädrigen BMW innerhalb der Garantiezeit die Motorhaube anfing zu rosten und mir der Händler kam mit "es ist eine Durchrostungsgarantie und das ist noch nicht durchgerostet", hab ich mich sofort an die Kundenbetreuung in München gewendet. Das Argument, dass ich keinen FIAT fahre und wenn schon sowas passiert, ich dann zumindest kein Gefasel sondern schnelles, kundenorientiertes Handeln seitens BMW erwarte, war denen verständlich und es gab eine komplett neue Haube.

  6. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    5.191

    Standard

    #6
    300€ finde ich aber angemessen.

  7. Registriert seit
    08.03.2009
    Beiträge
    5

    Standard

    #7
    Habe gerade mit BMW telefoniert.

    Dort teilte man mir mit keine Kostenbeteiligung seitens BMW wegen Bj der Maschine .

    Konsequenz!

    Rep. der Maschine und Inspektionen selbst machen da es laut Aussage des Mitarbeiters keinerlei keinerlei Kulanz auf das Motorrad mehr gibt.

    coockie

  8. Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    1

    Standard

    #8
    Hai alseits
    Habe vor Zwei Monaten eine GS 2004 Privat gekauft mit 4350 KM auf dem Tacho . Voller Freude! Fast neu! Das Gerät ligt mir Voll.( Bin bis Jetzt immer Honda VFR gefahren Ca 150000 Km Nie eine Panne) Fahre auf Bergstrecken Jeden Japi Davon.Doch bei meiner ersten Urlaubsfahrt mit Frau übern Plöckenpass , bei jeder kurve ein Rattern am Hinderrad. Ich denke ich spinne ,das Rad hatte ca.4-5mm spiel Im warmen zustand.
    Habe eine Motorrad werkstatt aufgesucht ,wo ich Erfuhr Hinderradandrieb Kapput ,auf Hänger Nach Hause Zur BMW Werkstatt . Doch da war der antrieb Kalt aber hatte noch ca 1-2mm spiel und man sagte mir nach drei tagen wartezeit man könne keinen fehler Finden ,das spiel sei normal Daruf hin bin ich 150km mit der gs zu einer anderen Werkstatt Gefahren . Die Haben Sofort einen Kulanz antrag gestellt. Heute wurde mir Mitgeteilt .Dass halbe Material wird Betahlt, doch die Reperatur kostet drotzdem noch ca.1000€ und 5 wochen wartezeit . Und Dann warten Wir 2004 GS fahrer noch auf den Getriebeschaden bei 40000 km und bezahlen wieder 3000 €. Ich muss Sagen Bravo BMW Die mchen was gegen Arbeitslosikeit. Fazit : Urlaub kaputt Sommer gelaufen Geld weg nur wegen Fehlkonstruktion von BMW Danke!

  9. Baumbart Gast

    Standard

    #9
    Nichts liegt mir ferner als BMW zu verteidigen - aber natürlich kann man Radlager, auch das hintere der GS, mit heißem Hochdruckreiniger sehr schön entfetten bzw. schädigen (sprüht so schön wenn man den HDR ganz dicht an das Loch hält ). Ist halt 'schade' dass nicht wirklich viele Fälle von kaputtem Lager bekannt sind, das wackelnde Hinterrad muss bei der Laufleistung keinen Lagerschaden verursachen. Ist über den langen Zeitraum schwer nachzuvollziehen. Andere Fehler sind deutlich häufiger vorgekommen, und auch da sagt BMW irgendwann njet (Bsp. vergammelnder Stirndeckel, wird ab einer gewissen Laufleistung nicht mehr auf Kulanz getauscht).
    Der Käufer von BMW-Aktien ist den Herren nun mal zunehmend wichtiger als der von BMW-Fahrzeugen.

  10. Registriert seit
    08.03.2009
    Beiträge
    5

    Standard

    #10
    Nochmal !

    wegen vielleicht 300€ werde ich nicht reicher und nicht ärmer. Aber wenn man Murks baut sollte man das Rückgrat gerade biegen und dies zugeben und entsprechend handeln . Von wegen Service und so .

    Wie gesagt Inspektionsumsatz ade !!!!!!


    coockie


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Motornummer - Enttäuschung bei BMW
    Von longwaydown im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.01.2010, 01:05
  2. Erste Enttäuschung von BMW bei 1000er Inspektion
    Von BikerGrisu im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 04.07.2009, 16:53
  3. grosse Enttäuschung
    Von weisser Adler im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 12.01.2006, 11:46