Ergebnis 1 bis 7 von 7

Erfahrungsbericht R 1200 GS 11.000 km

Erstellt von motoqtreiber, 26.01.2005, 23:00 Uhr · 6 Antworten · 18.282 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    279

    Standard Erfahrungsbericht R 1200 GS 11.000 km

    #1
    Verfasst am: 20.06.2004, 19:50 Titel: Neue GS in Franken

    --------------------------------------------------------------------------------

    Hallo,
    endlich isses so weit!

    Gestern hab ich meine rote GS abgeholt. Natürlich im Regen!
    Also, wenn jemand behauptet, dass die Unterschiede zur 1150 nicht gross sind, dann kann ich das absolut nicht nachvollziehen. Ich suche eher nach Gemeinsamkeiten...

    Getriebe:
    Warum geht der 1. Gang nicht rein? Huch, er ist ja schon drin! An die kurzen Schaltwege musste ich mich erst gewöhnen. Getriebe ist wirklich super. 1150 GS Getriebe gab mir immer Rückmeldung, dass Gang drin, auch nicht schlecht aber ist nun nicht mehr nötig.

    Motor:
    Ich musste mich ständig aufs Einfahren konzentrieren, liege fast immer zu hoch mit den Drehzahlen, weil der Motor immer das Gefühl gibt, mehr zu wollen.

    Im Leerlauf und bei niedrigen Drehzahlen ist die Laufkultur noch ziemlich miserabel im Vergleich zur 1150 GS. Aber da mache ich mir keine Sorgen, da hier im Forum viele berichten, dass das erst beim 1000er Kundendienst eingestellt wird. Hat das jemand vorher beheben lassen? Was wird da gemacht? Fahre Donnerstag in Urlaub, und da wäre es mir schon lieber, wenn das vernünftig eingestellt wäre.


    Fahrwerk
    Vom Händler sehr sportlich eingestellt, fühlt sich wie Sportmaschine an. Gefällt mir momentan, ändern kann ich es ja immer noch.

    Hab natürlich alle möglichen Mängel gesucht, die hier gepostet werden, aber ausser dem unrunden Leerlauf alles bestens

    Im Augenblick wäre ich mit meiner alten GS noch deutlich schneller, fahre noch ziemlich verhalten wegen Einfahren, neuer Reifen, ungewohnter Bremsen etc. Wird aber nicht lange dauern...
    _________________
    Ciao, Motoqtreiber


    Verfasst am: 14.07.2004, 13:56 Titel: Fundierterer Eindruck

    --------------------------------------------------------------------------------

    Nun ist meine GS fast 3 Wochen und 3000 km alt. Zeit für einen ersten fundierten Eindruck.

    Abholen vom Händler und Einfahren 100 km
    Anfangs eher ein Eiertanz, schonend warmfahren, beginnender Regen, neue Reifen, im Kopf die verschiedenen Einfahrrezepte von Easy bis Brutalo. Es gibt da interessante Theorien im Web bezüglich Einfahren der Kolbenringe. Aus Gründen des Garantieanspruchs bleibe ich die Antwort hier schuldig. Nur so viel vorab: Die ersten 1000 km kein sichtbarer Ölverbrauch! Bei meiner R 1100 R, die ich extrem schonend eingefahren habe, dauerte es die ersten 10.000 km, bis der Ölverbrauch gegen null ging (d.h. kein Öl nachfüllen nötig zwischen den Kundendiensten)!

    Erste Runde 100 km Tachostand 200 km
    Die GS kommt mir eine Nummer kleiner vor als meine 1150 GS, eher wie F 650.
    Trotzdem ein gewisses Misstrauen vor ungewohntem Fahrverhalten insbesondere vor dem Integralbremssystem. Wenn es die GS ohne gegeben hätte, hätte ich sie nur mit ABS bestellt. Ich vermeide kritische Situationen, die mich zu Schreckbremsungen veranlassen könnten. Habe einiges gelesen, was da alles passieren soll, z. B. beim leichten Bremsen mit eingeschlagenem Lenker.
    Motor läuft, wenn er warm wird, im Leerlauf bei gezogener Handbremse oder beim Runterschalten und Ausrollen mit gezogener Kupplung ziemlich unrund, als ob er ausgehen wollte.

    Erste Tour: 370 km reine Landstrasse nach Reit im Winkl Tachostand 620km
    Beginne zu erahnen, was auf mich zukommt: Motor macht riesigen Spass, erinnert mich bei höheren Drehzahlen mehr an eine Ducati oder beim Bummeln durch Ortschaften an einen Vierzylinder. Motorrad ist unheimlich handlich und ich sammle erste ernsthafte Schräglagen.
    Ich habe mal den Spritverbrauch ausgerechnet: 4,7 Liter. Liegt aber wohl an der anfangs noch zaghaften Fahrweise und Landstrassenfahrt.
    Das Gefühl, jede mögliche Reaktion des Motorrades im Voraus fühlen zu können wie bei meiner 1150 geht mir noch ab bzw. mein Gefühl liegt falsch, jedoch immer auf der unkritischen Seite. Meist bereite ich mich auf ein Situation vor und will gegensteuern, was dann aber nicht nötig ist. Aber das „Unsterblichkeitsgefühl“ wie nach einer Pässejagd mit der 1150 stellt sich noch nicht ein. Das „Leichter plus stärker“ Gefühl flösst mir noch Respekt ein.

    Integralbremssystem
    Der Respekt vor dem Integralbremssystem war unberechtigt, ich habe keine Situation erlebt, in der das I. nachteilig war, im Gegenteil: Typische Situation: Wenden mit eingeschlagenem Lenker und plötzlich muss man mit der Vorderradbremse bremsen. Meine Befürchtung war, dass ich mich wegen der unberechenbaren Bremsleistung hinlege. Stattdessen ist die Bremse gut dosierbar und (!) da die Hinterradbremse mitbremst, neigt das Motorrad weniger zum kippen als ohne I.
    Etwas anders ist das Anbremsen in Schräglage oder vor Kurven, durch das Mitbremsen der Hinterradbremse steht das Motorrad unter Zug und wird so fahrstabiler während ich mich mental aber auf eine starke Entlastung des Hinterrades und Belastung des Vorderrades einstelle und mit dem Fuss aus Gewohnheit gegensteuern möchte.
    Wirklich anders sind zwei Dinge: Das Bremsen ohne Zündung sorgt wegen fehlender Bremsunterstützung für einen Adrenalinstoss, ich versuche mich dran zu gewöhnen, indem ich kleine Hänge mal ohne Zündung rollen lasse. Den gleichen Effekt habe ich, wenn ich von meinem PKW aktuellen Entwicklungsstandes auf den 10 Jahre alten Zweit-PKW umsteige, die Garagenwand ist schneller, als man denkt.
    Der zweite Punkt: Ich befürchte wirklich, das Motorradfahren zu verlernen und mir das Bremsen nur mit der Vorderradbremse anzugewöhnen und mich dann beim Tausch mit Kumpels oder mit Leihmotorrädern auf die Nase zu legen. Auch eine Art von Kundenbindung.

    Erste Alpentour Dientener Sattel – Grossglockner 370km Tachostand 1000
    Mühelos und zunächst ohne es zu wollen geht die GS in Schräglagen, dass die Stiefel die Strasse berühren. Fahre zunächst einigen Ortskundigen hinterher, denn beim Rausbeschleunigen aus Kurven verschätze ich mich zeitweise, weil ich wie bei der 1150 das Gas aufreiße und nicht an die neue, wirklich gewaltig stärkere Beschleunigung in höheren Drehzahlen denke und wie eine Billardkugel in die nächste Kehre reinschieße.
    Der Motor ist in höheren Drehzahlen nicht nur viel stärker, er läuft auch wesentlich geschmeidiger, runterschalten vor Kurven, rausbeschleunigen, raufschalten, alles geht viel weicher und ohne starke Motorbremse, kein plötzlich blockierendes Hinterrad beim Runterschalten.
    Mit der 1150 bin ich die weiteren Kehren im 3. Gang gefahren und habe mich über das kraftvolle, mit Vibrationen untermalte Brummen des Boxer beim Rausbeschleunigen gefreut, mit der 1200er fahre ich im 2. Gang und freue mich über das Röhren beim Rausbeschleunigen. 3. Gang ginge auch, macht aber nicht so viel Spaß und quasi gar keinen Sound. Die 1150 im 2. Gang würde unnötig laut wirken bzw. beim Runterschalten vor der Kurve unwillig aufheulen und stärker abbremsen
    Überholmanöver sind auf kurzen Geraden zwischen den Kurven ganz entspannt möglich, die früher wegen der nächsten Kurve evtl. möglich aber einfach nicht zumutbar waren. Nur eine LC4 überholt noch wilder. Stummellenker sehen kein Land.

    1000er Kundendienst BMW Bachmeier in Piding
    Der anfangs unrunde Motorlauf hatte sich schon während des Einfahrens gebessert, bei der 1000er Inspektion wurden die Drosselklappen synchronisiert.
    Ich habe die Berichte der Fehlerdiagnose mitbekommen, der Hammer, was da alles drinsteht:
    Herstelldatum, sämtliche Extras,..

    Steuergerät: BMSK
    Hersteller: Bosch
    Herstelldatum: 19.5.2004
    SW-Version MCV: 0.5.5
    SW-Version FSV: 0.77.11
    SW-Version OSV: 2.3.1
    EEPROM Version: 3


    Steuergerät: ZFE
    Hersteller: Loewe
    Herstelldatum: 10.5.2003
    SW-Version MCV: 0.5.6
    SW-Version FSV: 1.7.6
    SW-Version OSV: 3.3.0
    Das zentrale Steuergerät, das die anderen abfragt.


    Steuergerät: ABS
    Hersteller: FTE
    Herstelldatum: 24.5.2004
    SW-Version MCV: 0.5.6
    SW-Version FSV: 1.3.9
    SW-Version OSV: 3.3.0


    Steuergerät: KOMBI
    Hersteller: Siemens VDO
    Herstelldatum: 24.7..2003
    SW-Version MCV: 0.5.6
    SW-Version FSV: 1.5.3
    SW-Version OSV: 3.3.10

    Mich würde interessieren, was davon den Motor steuert. Aufgrund des SW-Datums vermutlich das Bosch-Gerät. Welche Version fahrt Ihr?
    Fehlt noch, dass sich verschiedene Motorräder über Bluetooth auf der Straße über ihre Fahrer unterhalten…

    Kesselberg (Kochelsee, Walchensee) Tachostand 1800 km
    Genial! Die gesamte Nordseite lässt sich im dritten Gang fahren und ich kann mich voll auf die optimale Schräglage konzentrieren.
    Nachdem ich meine Stiefel ruiniert habe (Kanten abgeschliffen) stelle ich nur noch die Zehenspitzen auf die Fußrasten. Da ist das Integralbremssystem hilfreich, ein kleiner Griff mit den Fingerspitzen genügt, die Füße bleiben oben. (Was hab ich noch über Verlernen des Bremsen gesagt?)
    Es ist noch eine andere 1200er GS am Berg. Der Fahrer lässt in jeder Kurve die Rasten schleifen. Liegt brutal tief in der Kurve.

    Garmisch Bikermeeting
    Relativ wenig neue GS und die meisten im Originalzustand. Viele Anbieter von Auspufftöpfen,. Schnitzer, Sebring, GPR und Zach sehen gut aus. Habe Touratech Tankrucksack angesehen und bestellt. Das Treffen ist für Zubehör besser als die Motorradmessen, da kann man auch mal den Auspuff live hören. Generell hört sich der serienmässige Sound ganz gut an, wenn eine GS an mir vorbei fährt. Aber für den Fahrer ist der Sound im unteren Drehzahlbereich kaum vorhanden.

    Dolomiten: Sellarunde, Giau Tachostand 2700 km
    Direkt von Garmisch ein kleiner Ausflug in die Dolos.

    Erste Autobahnetappe München – Erlangen Tachostand 3000 km
    Es hat knapp 30 Grad und Stau. Zum Glück hab ich keine Seitenkoffer dran. Fahre erstmals höhere Geschwindigkeiten. Wenn ich den Kopf hinter dem Windschild verstecke, hört sich der Sound richtig gut an. Wegen der Hitze bin ich einige km in Stehen gefahren, da liegt mein Helm lautlos im Wind. Im Sitzen wird’s laut. Ich muss mal ein paar Experimente mit dem Windschild machen, war mir aber zu heiss.

    Über 3000 km und ich habe noch keine Tour in die Fränkische über meine Hausstrecken gemacht. Seit Tagen Regen.

    Habe den Ölstand nachgesehen, nach 2000 km Pässefahren mit vielen Lastwechseln fehlt im Schauglas ein Drittel, ich schätze 0,2 Liter auf 2000 km. Das ist voll ok.
    Spritverbrauch bisher 4,97 Liter, teilweise Super plus.
    Schäden, Mängel, Beanstandungen: keine, obwohl ich ständig danach gesucht habe.

    Ende nächster Wochen geht es über die Schweizer und Französichen Pässe nach Südfrankreich.
    _________________
    Ciao, Motoqtreiber

    Verfasst am: 11.08.2004, 22:58 Titel:

    --------------------------------------------------------------------------------

    Bin jetzt 4000 km über die Schweiz Pässe nach Südfrankreich gefahren, habe ca 8000 km in 2 Monaten zusammen und bin immer noch begeistert.

    Habe seit dem 1000er Kundendienst ca. einen halben Liter Öl für 7000 km nachfüllen müssen. Das ist ok, weniger wäre verdächtig.

    Verbrauch über die bisherige Gesamtstrecke (überwiegend Landstrassen und Pässe, nur ca. 500 km Autobahn): 4,9 Liter Super mit abwechselnd 95 únd 98 Oktan.

    Einziger Mangel, der bisher aufgetreten ist: Die Scheibe beginnt seit kurzen in der höchsten Stellung beim Rausbeschleunigen aus sehr tiefen Drehzahlen zu vibrierern. Mein Garmin scheppert seit der Tour übrigens auch und das lauter als die Scheibe.
    _________________
    Ciao, Motoqtreiber

    11.000 km

    Scheppern der Scheibe beim Kundendienst abgestellt, neuer Hinterreifen.
    Alles bestens !
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken gs_auf_edelweiss_1b_184.jpg   gr_dner_joch_2b_103.jpg  

  2. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    7

    Standard

    #2
    Hallo Matthias,

    herzlichen Dank für Deinen tollen Bericht über Deine Eindrück und Erfahrungen zur GS 1200 !!!!!

    Kann mich zu 100% wiederfinden und und bereite mich auch mit meiner Freundin auch auf einen Trip nach Südfrankreich vor - fahren Ende April für 14 Tage an dier Côte d'Azur....

    Wünsche Dir und allen Q Treibern eine schöne Sasion... (auch wenn es heute hier noch in NRW wenig nach Motorradwetter aussieht !)

    Gruß

    Tom_GS1200

  3. Registriert seit
    02.02.2005
    Beiträge
    8

    Standard

    #3
    Hallo Matthias!
    Bin neu im Forum und habe mit Interesse Deinen Reisebericht bzw. Deine Ehrfahrungen mit der r12oogs gelesen.Nachdem ich meine 115o verkauft habe und verschiedene Statements gelesen habe war von meiner Euphorie nicht mehr viel vorhanden. Es ist schön so eine positive Nachricht zu lesen.
    Ich freue mich schon auf meine Q und grüße alle GSler aus dem tieverschneiten Salzkammergut.

    bert

  4. Registriert seit
    29.01.2005
    Beiträge
    8

    Standard

    #4
    Hi Bert.

    Lass dich von den ganzen Miesmachern nicht runterziehen. Die 12er ist einfach nur geil. Hoffentlich wird das Wetter bald ein wenig besser - will endlich wieder fahren.

  5. Registriert seit
    05.06.2005
    Beiträge
    18

    Standard Wow

    #5
    Also dass nenn ich mal einen coolen Bericht... wenn ich nicht gleich zur Klausur müsste wäre ich fast versucht direkt (ohne jegliche Konsequenzen zu beachten) zu meinem :-) zu laufen und das Teil sofort zu bestellen... (*geifer*).

    MfG

    Marc

    (Ach, wenn du mal Zeit hast, kannst du ja deine Erfahrungen für diesen Sommer an den Bericht anknüpfen... das macht meinen Fehlenden Urlaub dieses Jahr dann fast schon wieter gut :-) )

  6. Anonym1 Gast

    Standard

    #6
    ein sehr schön geschriebener bericht...

    am meisten habe ich gelacht, als du das mit den sich über bluetooth unterhaltenden moppeds geschrieben hast

    schöne neue moppedwelt....

    elektronik bis der arzt kommt und wenn was nicht mehr geht, erzählt dir dieselbe, wo sie denn ein wehwechen hat....

    irgendwie pervers....oder??

  7. Registriert seit
    15.07.2010
    Beiträge
    157

    Standard

    #7
    Fünfeinhalb Jahre nach Deiner Niederschrift dieselbe gelesen und zu 100% Deine Emotionen nachempfinden können (Pilot einer 07-er GSA).

    Danke für solche Post's, DAS braucht das Bikerherz!

    Gruss Dom


 

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungsbericht R12 GS mit Mitas E10
    Von Kamener im Forum Reifen
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 20.09.2017, 09:30
  2. Erfahrungsbericht TomTom an R 1200 GS mit BMW Bügel montieren
    Von andreashe im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 30.03.2012, 17:59
  3. Erfahrungsbericht 100.000km BMW ...
    Von rudeboy76 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.10.2011, 22:13
  4. Sturzfolgen - Erfahrungsbericht :-(
    Von Quereinsteiger im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.06.2011, 10:25
  5. Erfahrungsbericht Sportscheibe von TT
    Von Twintreiber9 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.10.2006, 17:50