Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23

Erfahrungsbericht vor und nach Wilbers

Erstellt von st67, 01.09.2010, 13:39 Uhr · 22 Antworten · 6.897 Aufrufe

  1. Registriert seit
    14.06.2010
    Beiträge
    77

    Standard Wilbers

    #11
    Hi,

    hab mich evtl. falsch ausgedrückt. Habe damit nur das Aus- und Einbauen gemeint. Die Kosten für die Federbeine sind auf der Homepage von Wilbers ersichtlich.

  2. Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    37

    Daumen hoch Wilbers

    #12
    Habe mir vor 2 Monaten die Wilbers FB (5cm Tieferlegung in die neue ADV eingebaut.Habe es bereut.http://www.gs-forum.eu/images/smilies/confused.gif Fahrverhalten ist jetzt eher das von einer RS. Bin in Kurven und bei unebener Straße (Korsika) mit Sozia mehrfach aufgesessen.Die "Leichtigkeit ist dtl. verändert. Für Kurzbeiner aber sicherlich eine Option um einen sicheren Stand zu bekommen. ich biete hiermit meine Wilbers FB
    als Komplettbausatz incl. der gekürzten Haupt u. Seitenständer zum Tausch gegen die Orginalteile an.Probefahrt u. Vergleich wäre jederzeit möglich.
    Standort Heidelberg/Mannheim

  3. Registriert seit
    25.08.2007
    Beiträge
    422

    Standard

    #13
    interessant.

    bei mir war es nach dem einbau eines wilbers (ohne tieferlegung!!) genau umgekehrt.
    im gelände um wlten besser, auf der straße habe ich jetzt nicht sooo den unterschied gemerkt

  4. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    83

    Blinzeln

    #14
    Zitat Zitat von kiabmw Beitrag anzeigen
    Habe mir vor 2 Monaten die Wilbers FB (5cm Tieferlegung in die neue ADV eingebaut.Habe es bereut.http://www.gs-forum.eu/images/smilies/confused.gif Fahrverhalten ist jetzt eher das von einer RS. Bin in Kurven und bei unebener Straße (Korsika) mit Sozia mehrfach aufgesessen.Die "Leichtigkeit ist dtl. verändert. Für Kurzbeiner aber sicherlich eine Option um einen sicheren Stand zu bekommen. ich biete hiermit meine Wilbers FB
    als Komplettbausatz incl. der gekürzten Haupt u. Seitenständer zum Tausch gegen die Orginalteile an.Probefahrt u. Vergleich wäre jederzeit möglich.
    Standort Heidelberg/Mannheim
    irgenwie ist ist es ja logisch,wenn ich ein Motorrad tieferlege,dass es dann beispielsweise in Kurven früher aufsetzt

  5. Registriert seit
    27.10.2010
    Beiträge
    53

    Standard

    #15
    Hi Jungs
    es ist richtig schön Eure Meinungen zu lesen, da weiß man einfach wie schön das die Karre mit Wilbers zu fahren ist.
    Wie ich schon in einem anderen Thema gesagt habe.... Wilbers bietet zweimal pro Jahr ein Streckentraining an wo Dein Fahrwerk auch optimal eingestellt wird..... war heuer das erste Mal dabei und werde auf alle Fälle 2012 mich wieder anmelden. Wilbers und BMW das passt einfach, bin super zufrieden
    Gruß Keke

  6. Registriert seit
    27.06.2011
    Beiträge
    258

    Standard

    #16
    Ich habe jetzt seit 3 Wochen das Wilbers WESA incl. Tieferlegung (-6,5 cm) drin.

    Es ist echt ein gigantischer Unterschied.

    Abgesehen mal vom sichereren Stand ist auch das Fahrverhalten ein völlig anderes.

    Die GS lässt sich in Wechselkurven von einer auf die andere Seite legen, als ob man auf einer Strassenmaschine sitzt. Dies ist sicher zum Teil dem kürzeren zurückzulegenden Weg durch weniger Höhe zu verdanken.

    Aber auch im normalen Fahrbetrieb ist der Unterschied nicht zu glauben.

    Auf schlechtem Geläuf, und gerade in welligen Kurven federt das Wilbers viel verbindlicher.
    Mit dem WP hat das Hinterrad schon mal "getrampelt", wenn es zügig durch die Wechselkurven (schlechter Belag) ging. Mit dem WESA merkt man deutlich ein viel besseres Ein- und vor allem Ausfederverhalten.

    Auch sind deutliche Unterschiede zu merken, wenn man das WESA auf Soziusbetrieb umstellt. Ebenso merkt man -trotz grösserer Grundhärte- einen deutlichen Unterschied zwischen den Einstellungen Comfort, normal, Sport.

    Obwohl ich mit dem WESA zügiger unterwegs bin (auch mit Sozia) als mit dem WP, bin ich noch nicht aufgesessen. (resp. die GS). Wobei ich auch nie das Ziel hatte, ohne "Angstrand" oder mit verschliffenen Rasten unterwegs zu sein. Ich habe die GS zum Reisen gekauft, nicht zum Fussrasten beschleifen. dafür hätte ich ne Flex daheim.

    Als Fazit zum WESA kann ich persönlich sagen:

    Nicht billig (incl. Einbau, TÜV-Abnahme und Eintragung in den Schein 1340 €), aber jeden € wert.

    Ich möchte das WP NICHT mehr drin haben.


    Gruss, Ulf

    (WP = White Power Original-Fahrwerk)

  7. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.272

    Standard

    #17
    Hallo,
    ich möchte mal einen verlässlichen Test lesen, wo nach Einbau von Wilbers Federbeinen eine um ein paar hundertstel Sekunden schnellere
    Rundenzeit bei rauskam.
    Ist so wie bei Kindern, jeder meint seine wären schön und klug.
    So ist es auch mit neuen Federbeinen, man hat sie gekauft also spürt man auch was in die Richtung in die man was spüren möchte.
    Ich hatte nach dem Wechsel auf Wilbers ein eindeutig schlechter federndes MR, da waren die Originalen besser.
    Ich hätte da gerne mal einen Doppel-Blind-Test und danach Fotos von den überraschten Gesichtern.
    Gruß

  8. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.890

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von juekl Beitrag anzeigen
    ich möchte mal einen verlässlichen Test lesen, wo nach Einbau von Wilbers Federbeinen eine um ein paar hundertstel Sekunden schnellere Rundenzeit bei rauskam.
    irgendwo und irgendwann habe ich so etwas gelesen.




    Zitat Zitat von juekl Beitrag anzeigen
    Ich hatte nach dem Wechsel auf Wilbers ein eindeutig schlechter federndes MR, da waren die Originalen besser.
    dann war eindeutig die Abstimmung und/oder der Aufbau der Zubehörfederbeine nicht in Ordnung. Bei Wilbers leider keine Seltenheit (Vergangenheit?), auch ich habe einen Satz mal nacharbeiten müssen. Kollegen genauso. Ist allerdings einige Jahre her (12erGS) und nach der Nacharbeit war alles i.O. Gerne werden auch Federn mit zu hoher Rate eingebaut, was zumindest auf Kosten des Komfort geht.



    Auch mit einer Binde vor den Augen ist ein hochwertiges, individuell abgestimmtes Fahrwerk deutlich von einem - auch 'richtig' eingestelltem - Serienfahrwerk zu unterscheiden. Aus meiner Sicht und meinen Erfahrungen das beste 'Leistungstuning' was es gibt. Zusätzlich dient es der Sicherheit.


    Trotzdem kann ich mir ebenfalls vorstellen, dass einige mit nicht 'korrektem' Zubehörfahrwerk unterwegs sind, dann ist es tatsächlich für die Katz.

  9. Registriert seit
    27.06.2011
    Beiträge
    258

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von juekl Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich möchte mal einen verlässlichen Test lesen, wo nach Einbau von Wilbers Federbeinen eine um ein paar hundertstel Sekunden schnellere
    Rundenzeit bei rauskam.
    Ist so wie bei Kindern, jeder meint seine wären schön und klug.
    So ist es auch mit neuen Federbeinen, man hat sie gekauft also spürt man auch was in die Richtung in die man was spüren möchte.
    Ich hatte nach dem Wechsel auf Wilbers ein eindeutig schlechter federndes MR, da waren die Originalen besser.
    Ich hätte da gerne mal einen Doppel-Blind-Test und danach Fotos von den überraschten Gesichtern.
    Gruß
    Nimm einfach mal an einer entsprechenden Veranstaltung Teil, fahre "Blind" beide Varianten, dann kommt auch Dir die "Erleuchtung".
    Die Veränderung im Fahrverhalten hat NICHTS mit Wunschdenken zu tun.

    Wenn Du ein schlechter federndes MR hattest, hast Du ein Gebrauchtes, oder ein auf Dein Gewicht und Fahrprofil Angepasstes Wilbers gekauft??? Da liegt nämlich das größte Geheimnis eines angepassten Fahrwerkes.

    Und man könnte es auch so sagen: dass das originale Federwerk besser ist, ist wie mit Kindern, jeder meint, seine wären schön und klug......

    Wenn die Original-Fahrwerke besser wären, warum werden dann Wettbewerbs-Moppeds so aufwendig umgebaut???

    Wenn Du mit dem Original-Fahrwerk besser zurechtkommst, schön für Dich! Aber hast Du empirische Zahlen, dass es besser ist???

  10. Registriert seit
    05.06.2007
    Beiträge
    756

    Standard

    #20
    Ein gut eingestelltes und richtig ausgelegtes Wilbers, WP, Öhlins ist immer deutlich besser als Orginal.

    Wenn das Wilbers, WP, ... natürlich falsch ausgelegt ist, dann ist es für den Poschi.

    Meine Erfahrungen: 1x Wilbers, 1x WP: Anfangs beide (für meinen Geschmack) viel zu weich ausgelegt, dann nach Ortstermin das vielgerühmte liegende Brett, bei sehr feinem Ansprechverhalten.


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungsbericht R12 GS mit Mitas E10
    Von Kamener im Forum Reifen
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 20.09.2017, 09:30
  2. Erfahrungsbericht 100.000km BMW ...
    Von rudeboy76 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.10.2011, 22:13
  3. Frage: Ständerumbau nötig nach Wilbers WESA 35mm tiefer ?
    Von bachl im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.10.2010, 11:42
  4. Erfahrungsbericht R 1200 GS 11.000 km
    Von motoqtreiber im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.08.2010, 22:57
  5. nach gemischten Erfahrungen mit Wilbers...
    Von Highlandbiker im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 11.11.2007, 16:08