Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

ESA bei Soziusbetrieb

Erstellt von Macke, 23.08.2010, 13:38 Uhr · 22 Antworten · 5.225 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.05.2007
    Beiträge
    158

    Standard ESA bei Soziusbetrieb

    #1
    Servus,

    nachdem ich nun knapp 9000 mit meiner 10er GSA mit ESA unterwegs bin, stelle ich mir immer wieder die gleiche Frage:

    Welche Einstellung nehme ich mit Sozia? Dazu meine Überlegungen:

    Wenn ich die von BMW für diese Konstellation vorgesehene Einstellung nehme, kommt es immer wieder vor, dass mir der Hauptständer bei leichten Bodenwellen in Schräglage auf den Boden knallt bzw. schleift.

    Da das m.M.n. auf ein "falsches" Setup hindeutet (Kuh liegt zu tief), müsste ich ja eigentlich durch mehr Federvorspannung dagegenwirken können.

    Bewirkt die Einstellung "Gelände" bzw. "schweres Gelände" auch eine zusätzliche Federvorspannung hinten oder kommt die Feder nur vorn höher? Ich kann zumindest hinten keine weitere Erhöhung "spüren". Weiß das jemand?
    Denn wenn ich mir eine "Höherlegung" der Fuhre nur durch eine Erhöhung der Federvorspannung vorn erkaufen muss, geht das doch eher zu Lasten der Handlichkeit... oder hab ich da nen Denkfehler?

    Wenn mit der Einstellung "Soziusbetrieb" schon die maximale Vorspannung erreicht wird, lässt das doch eigentlich nur auf eine zu weiche Feder schließen oder?! Bei einem Gewicht von 100 (Fahrer) plus 70 (Sozia) wundert mich das schon, zumal ja noch Reserven für Gepäck vorhanden sein müssten.

    Welche Einstellung nutzt ihr bzw. wie kommt ihr im Soziusbetrieb klar?

    Bitte keine Diskussion über "Schräglage" oder so... die gabs schon zur Genüge und ich gehöre ganz sicher nicht zu denen, die sich die Rasten wegfahren . Die sind nämlich im Gegensatz zum Hauptständer noch jungfräulich...

    Grüße,

    Markus

  2. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.696

    Standard

    #2
    Moin,

    die BMW-Federbeine, egal ob mit oder ohne ESA, sind auf 85-Kg-Personen ausgelegt.

    Abweichungen von +/- 10 Kg sollen lt. BMW noch angemessen sein.


    Fahrten mit Sozia immer mit der dafür vorgesehen Einstellung (2 Personen/Vollbeladen) es sei denn der Fahrer und die Sozia wiegen jeweils nur 45 Kg.

  3. Registriert seit
    07.05.2007
    Beiträge
    158

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von qtreiber Beitrag anzeigen
    Moin,

    die BMW-Federbeine, egal ob mit oder ohne ESA, sind auf 85-Kg-Personen ausgelegt.

    Abweichungen von +/- 10 Kg sollen lt. BMW noch angemessen sein.


    Fahrten mit Sozia immer mit der dafür vorgesehen Einstellung (2 Personen/Vollbeladen) es sei denn der Fahrer und die Sozia wiegen jeweils nur 45 Kg.
    Jo, dann wäre unser Gesamtgewicht mit 170 kg ja genau das, wofür die Q nach deiner Aussage ausgelegt wäre. Trotzdem kommt es zu oben genannten "Aufsetzern". Ist das dann normal?

    Kann jemand was genaueres zu den Gelände-Modi und deren Vorspannug (vorn/hinten) sagen?

  4. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    4.766

    Standard

    #4
    Mess doch einfach mal nach, was die drei Modi Sozia/leichtesGelände/schweres Gelände jeweils vorne u. hinten ergeben.

    Ich habe aber auch das Gefühl, das letzere beiden Einstellungen nur das vordere Federbein weiter anpumpen und hinten isses mit Soziaeinstellung schon auf ne rien va plus.

    De Verlust an Handling durch singuläres Anpumpen der Vorderfront kann ich ebenfalls bestätigen, ich würde auch gerne hinten noch bisserl höher, (man könnte ja die hintere Federbeinaufnahme modifizieren mit einem zusätzlichen Zwischenstück ) doch das dürfte wohl dem Kardan knickwinkelmäßig zum Verhängnis werden, zumindest aber den Verschleiß deutlich erhöhen.

  5. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.696

    Standard

    #5
    Moin Markus,

    gerade bei Bodenwellen in (leichter) Schräglage setzt - auch bei Normalgewichtigen - gerne der HS auf.

    'Richtige Abhilfe' gibt es - bei unveränderter Fahrweise - durch ein individuell angepaßtes Fahrwerk oder zumindest eine stärkere Feder.


    Ich habe die ESA-Federbeine meiner R bei HH-Racetech überholen lassen. Dabei wurde hinten gleich eine neue, stärkere Feder eingebaut, obwohl die vorhandene vom Gesamtgewicht ebenfalls noch paßte. Seitdem ist mit meiner R 'Ruhe'.


    Gelände-ESA habe ich nicht; Hinweise ob dies in deinem Fall etwas bringt, kommen sicher noch.

  6. Registriert seit
    07.05.2007
    Beiträge
    158

    Standard

    #6
    Servus Bernd,

    verrätst du mir, was sowas in etwa kostet? Gern per PN.
    Bei meiner 06er GS hab ich damals ein Wilbers eingebaut, war gut aber teuer. Denke so ne Überarbeitung dürfte günstiger ausfallen... oder?

    Gruß,

    Markus

  7. okr
    Registriert seit
    24.05.2006
    Beiträge
    90

    Standard

    #7
    Hi Markus,

    dann seit ihr ja genauso unterwegs wie wir! (100 / 70)

    Wenn wir unterwegs sind (mit Gepäck) stelle ich das Fahrwerk imm auf den "Zwei Personen" Modus, dazu stelle ich dann noch die Dämpfung auf Normal und wenn wir etwas zügiger unterwegs sein wollen dann stelle ich die Fuhre auf Sport.

    Seitdem setzt der Ständer nur noch in extrem Situationen auf .

    Der Geländemodus bringt nur noch vorne eine erhöhung der Vorstannung, ob die Dämpfung auch anders reagiert als im Straßen Modus, konnte ich noch nicht so genau feststellen.
    Wobei Gelände 1 Vorne halb vorspannt und Hinten halb vorspannt
    Und Gelände 2 Vorne voll und Hinten voll.

    Aber wenn es gut sein soll, kommt man an den Lösungsvorschlag von qTreiber nicht herum.
    Hab' ich mir schon auf meinen Wunschzettel notiert

    Grüße

    Oliver

    Grüße

    Oliver

  8. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.696

    Standard

    #8
    Moin Markus,

    der Preis ist kein Geheimnis und wurde von mir bereits in mehreren Beiträgen hier im Forum genannt. Suchfunktion!


    Die ESA-Federbeine (R1200R, EZ 02/2007) habe ich selbst ausgebaut und nach telefonischer Rück- und Absprache zu HH-Racetech geschickt.

    Ob eine/die Feder/n gewechselt werden sollten, wollte der Hubert Hofmann prüfen, sobald er die Federbeine in der Hand hat und dann den Aufpreis absprechen. Auf jeden Fall sollten die Federbeine 'innen' komplett neu aufgebaut werden.

    Letztendlich wurde hinten eine neue Feder fällig, da - nach Aussage von HH-Racetech - diese für meine Ansprüche und Daten (ich ~85 Kg, Sozia ~70 Kg - inkl. Klamotten) zu schwach wäre (u.a. Durchschlagen/Aufsetzen bei Bodenwellen in Schräglage).

    Gezahlt habe ich insgesamt, inkl. schwarz pulvern beider Federn, 460 Euro.

    Sehr gut angelegtes Geld.

    Bisher habe ich in allen meinen Motorrädern, u.a. in meiner Ex-12erGS, immer Wilbers-Zubehörfederbeine verbaut. Die jetzige Modifikation/Überarbeitung der Originalfederbeine gefällt mir - bei günstigerem Preis - besser.

  9. Registriert seit
    07.05.2007
    Beiträge
    158

    Standard

    #9
    Das klingt vielversprechend! Danke dir!

  10. mj_ Gast

    Standard

    #10
    Die gleiche Erfahrung hab ich auch gemacht, wobei wir mit nur 137kg (81kg + 56kg) deutlich weniger auf die Waage bringen als BMW annimmt. Im Zweipersonenbetrieb ohne Gepäck klappt das noch ganz gut, mit Gepäck (zwei große Alukoffer, nicht die überteuerten von BMW sondern was gescheites , dazu eine große Alukiste hinten + Ersatzkanister + Wasserkanister + Tankrucksack) ist allerdings Sense. Da rubbel ich bei Linkskurven regelmäßig mit dem Koffer am Asphalt, in Rechtskurven regelmäßig mit dem Hauptständer, selbst bei der harten Einstellung.


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Soziusbetrieb
    Von janjonjus im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 31.07.2012, 11:48
  2. Tieferlegung im Soziusbetrieb sinnvoll?
    Von KleinAuheimer im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 09.01.2011, 12:19
  3. G650X im Soziusbetrieb - geht das?
    Von riemus im Forum G 450 X, G 650 Xchallenge, G 650 Xmoto und G 650 Xcountry
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.10.2010, 12:39