Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

ESA für Dummies :-)

Erstellt von Drachenstein, 25.04.2009, 01:00 Uhr · 23 Antworten · 4.243 Aufrufe

  1. Registriert seit
    08.10.2008
    Beiträge
    152

    Standard ESA für Dummies :-)

    #1
    Hallo Leute

    Meine Q hat jetzt knapp 5000 km drauf. Zeit, mich mal etwas näher mit ihr zu befassen

    In der letzten ESA-Diskussion hier hiess es u.a.:

    "...Bei mir hat es schon einige Kilometer gedauert, bis ich es so eingesetzt habe, wie es gedacht ist. Denke so 3000 - 4000 Km...."

    "...Muß man aber erst lernen. Habe zunächst auch die Einstellungen viel zu wenig genutzt...."


    Habe mir nun vorgenommen, auch mein ESA zu nutzen
    Ich muss aber gestehen, eigentlich ist's mir gar nicht so 100% klar....

    Wir haben ja die Kombination von drei Einstellungen:

    - Comfort/Norm/Sport (bzw. Soft/Norm/Hard)
    - Solo/Gepäck/Sozia
    - leichtes/grobes Gelände

    was eine grosse Anzahl Kombinationsmöglichkeiten ergibt.

    Nun schwirren in diesem Kontext Begriffe wie "Zug-/Druckstufe", Federvorspannung, Dämpfung etc." rum.

    Klar, dass man mit mehr Gewicht auf dem Radl die Federung "härter" machen muss, weiss ja jeder. Aber ich habe mal so die Vermutung, dass der technisch unkundige Otto-Normalverbraucher (wie ich) diese Kombinationsmöglichkeiten gar nicht wirklich sinnvoll einsetzt und versteht (was ist nun z.B. genau der Unterschied zwischen den "Comfort/Normal" und der "Sozius/Gepäck" Einstellung?).

    Könnte bitte, bitte jemand, der etwas davon versteht, mal auf Laien-Niveau erklären, was es mit diesen Dingen genau auf sich hat, auf welche Begebenheiten man mit welchen Einstellungen zu reagieren hat bzw. was die Auswirkungen sind?

    Vielen Dank und Grüsse

    Wolfgang

  2. Registriert seit
    29.12.2008
    Beiträge
    1.236

    Standard Mach's halt...

    #2
    wie jeder Mann. Bedienungsanleitung in die Schublade, ganz weit hinten, und dann immer mal ein bischen an den Knöppen spielen
    Im Ernst probieren geht über studieren. Es kommt ganz allein auf deine Ambitionen und Vorlieben an, und um das herauszubekommen musst du an den Einstellungen drehen bis du die passende für dich gefunden hast. Das ist wie bei einem manuell einstellbaren Fahrwerk auch, nur komfortabler.
    Gruß Hermann

  3. Registriert seit
    04.03.2009
    Beiträge
    612

    Rotes Gesicht

    #3
    Ich habs auf eine Pers mit Gepäck wenn ich allein fahre.

    Ich sitze nämlich weit hinten da ich groß bin und auch 90 kg schwer.

    Bei schlechten Straßen schalte ich in den Comfort Modus und bei guten oder wenn ich zügig unterwegs bin in den Sportmodus.
    Also schalte ich oft zwischen den Modi hin her .
    Die Gewichtsanpassung ist nur im Stand erlaubt! und macht das Fahrwerk ja nicht härter.

    Gruß Stanley

  4. Registriert seit
    15.04.2009
    Beiträge
    67

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Drachenstein Beitrag anzeigen
    Hallo Leute

    Meine Q hat jetzt knapp 5000 km drauf. Zeit, mich mal etwas näher mit ihr zu befassen

    In der letzten ESA-Diskussion hier hiess es u.a.:

    "...Bei mir hat es schon einige Kilometer gedauert, bis ich es so eingesetzt habe, wie es gedacht ist. Denke so 3000 - 4000 Km...."

    "...Muß man aber erst lernen. Habe zunächst auch die Einstellungen viel zu wenig genutzt...."


    Habe mir nun vorgenommen, auch mein ESA zu nutzen
    Ich muss aber gestehen, eigentlich ist's mir gar nicht so 100% klar....

    Wir haben ja die Kombination von drei Einstellungen:

    - Comfort/Norm/Sport (bzw. Soft/Norm/Hard)
    - Solo/Gepäck/Sozia
    - leichtes/grobes Gelände

    was eine grosse Anzahl Kombinationsmöglichkeiten ergibt.

    Nun schwirren in diesem Kontext Begriffe wie "Zug-/Druckstufe", Federvorspannung, Dämpfung etc." rum.

    Klar, dass man mit mehr Gewicht auf dem Radl die Federung "härter" machen muss, weiss ja jeder. Aber ich habe mal so die Vermutung, dass der technisch unkundige Otto-Normalverbraucher (wie ich) diese Kombinationsmöglichkeiten gar nicht wirklich sinnvoll einsetzt und versteht (was ist nun z.B. genau der Unterschied zwischen den "Comfort/Normal" und der "Sozius/Gepäck" Einstellung?).

    Könnte bitte, bitte jemand, der etwas davon versteht, mal auf Laien-Niveau erklären, was es mit diesen Dingen genau auf sich hat, auf welche Begebenheiten man mit welchen Einstellungen zu reagieren hat bzw. was die Auswirkungen sind?

    Vielen Dank und Grüsse

    Wolfgang
    hallo wolfgang,
    es ist zwar schon lange her das du das obrige geschrieben hast,aber wie ich lesen konnte,gab es keine klare aussage.

    beim "esa" wird ja alles automatisch eingestellt.
    gehen wir aber mal davon aus du hast kein "esa"
    1.du müstest mit dem einstellrad den vorspann des dämpfers so lange eindrehen bis es zu dem gewicht mit maschiene und dir passt.
    2.die druckstufe sorgt dafür wie schnell oder langsam der dämper einfedert,dies wird über ein ventil geregelt.
    3.die zugstufe hat das gleiche prinzip nur wird hier mittels eines ventils die einstellung des ausfederns eingestellt.
    da ich bis 1987 aktiv 500ccm motocross und über 500ccm 4t endurosport gefahren bin war es immer gang und gebe die maschiene auf die zu befahren strecken einzustellen.
    ich hoffe ich konnte dir helfen,wenn du fragen hast,nur zu.
    beste grüße
    markus

  5. Registriert seit
    08.10.2008
    Beiträge
    152

    Standard

    #5
    Vielen Dank für Eure Meinungen!

    Zitat Zitat von Hermann (aus E) Beitrag anzeigen
    wie jeder Mann. Bedienungsanleitung in die Schublade, ganz weit hinten,
    Da steht eben auch nicht viel Erhellendes und Details zu dem ganzen Thema...

    Zitat Zitat von Hermann (aus E) Beitrag anzeigen
    ...und dann immer mal ein bischen an den Knöppen spielen
    Im Ernst probieren geht über studieren. Es kommt ganz allein auf deine Ambitionen und Vorlieben an
    Ja, da bin ich voll bei Dir. Wüsste aber trotzdem gern, was die verschiedenen Einstellungen genau bewirken oder wie es mit dem technischen Hintergrund aussieht...


    Zitat Zitat von speedtriple1995 Beitrag anzeigen
    hallo wolfgang,
    es ist zwar schon lange her das du das obrige geschrieben hast,aber wie ich lesen konnte,gab es keine klare aussage.
    Naja, sooo lange habe ich auch nicht geschlafen jetzt *ggg*.

    Zitat Zitat von speedtriple1995 Beitrag anzeigen
    ...du hast kein "esa"
    1.du müstest mit dem einstellrad den vorspann des dämpfers so lange eindrehen bis es zu dem gewicht mit maschiene und dir passt.
    2.die druckstufe sorgt dafür wie schnell oder langsam der dämper einfedert,dies wird über ein ventil geregelt.
    3.die zugstufe hat das gleiche prinzip nur wird hier mittels eines ventils die einstellung des ausfederns eingestellt.
    Oh, das tönt jetzt spannend! Genau solche Dinge möchte ich gerne wissen. Ich wusste nämlich nicht mal, dass es Druck- UND Zugstufe gibt. Und welche der drei Einstellmöglichkeiten ändert jetzt was?

    Grüsse - Wolfgang

  6. Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    4.888

    Standard

    #6
    Tach ihr Wilden,

    also das Einstellen im Stand auf den jeweiligen Beladungszustand, Gepäck
    oder Zweipersonenbetrieb und leichtes, bzw. schweres Gelände entspricht
    dem Begriff "Federvorspannung".

    Das Ändern der Modi während der Fahrt von "normal" auf "Comfort" oder "Sport"
    ist quasi die Zug- u. Druckstufenregulierung, und zwar beide gleichzeitig
    als mittleren Richtwert.

    Also ich hab meine auf Solo mit Gepäck stehen, bin ja ein richtiges Mannsbuild und fahre ansonsten im Comfortmodus spazieren und düse etwas leicht
    tief und flott im Sportmodus. Ich denke zwar das im Geländemodus das
    Fahrwerk zwar noch etwas anhebt, was die Schräglagenfreiheit erhöht aber
    die Fuhre insgesamt für die Straße dann zu schwammig wird.
    Ist halt kein Rennfahrzeug.

    Grüße vom Quhpilot

  7. Registriert seit
    08.10.2008
    Beiträge
    152

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Quhpilot Beitrag anzeigen
    also das Einstellen im Stand auf den jeweiligen Beladungszustand, Gepäck
    oder Zweipersonenbetrieb und leichtes, bzw. schweres Gelände entspricht
    dem Begriff "Federvorspannung".
    Hi Quhpilot

    Willkommen im Club der Verwirrten

    Bedienungsanleitung Seite 91: "Geländeeinstellungen: in diesem Modus wird die Federvorspannung .... bla bla bla".

    Ich dachte auch, die Sozia/Gepäck-Geschichte sei die Federvorspannung, weil auf Seite 4 diese Einstellung unter dem Titel "Federvorspannung" aufgeführt wird. Allerdings wird hier auch die Geländeeinstellung erwähnt, während auf Seite 91 unter "Einstellung der Federvorstpannung" nur noch die Geländeeinstellung aufgeführt wird.

    Allerdings heisst's dann wieder auf S. 91 "Testen Sie die möglichen Kombination aus Federvorspannung und Dämpfung"

    Ja was ist denn nun was? Und "Federvorspannung und Dämpfung" sind ja nur zwei Einstellungen, wir haben aber DREI!

    *verwirrtist*

    Grüsse - Wolfgang

  8. Registriert seit
    04.03.2009
    Beiträge
    612

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Quhpilot Beitrag anzeigen
    Tach ihr Wilden,

    also das Einstellen im Stand auf den jeweiligen Beladungszustand, Gepäck
    oder Zweipersonenbetrieb und leichtes, bzw. schweres Gelände entspricht
    dem Begriff "Federvorspannung".

    Das Ändern der Modi während der Fahrt von "normal" auf "Comfort" oder "Sport"
    ist quasi die Zug- u. Druckstufenregulierung, und zwar beide gleichzeitig
    als mittleren Richtwert.

    Also ich hab meine auf Solo mit Gepäck stehen, bin ja ein richtiges Mannsbuild und fahre ansonsten im Comfortmodus spazieren und düse etwas leicht
    tief und flott im Sportmodus. Ich denke zwar das im Geländemodus das
    Fahrwerk zwar noch etwas anhebt, was die Schräglagenfreiheit erhöht aber
    die Fuhre insgesamt für die Straße dann zu schwammig wird.
    Ist halt kein Rennfahrzeug.

    Grüße vom Quhpilot

    Genau, so isset!

    Gruß, stanley

  9. Registriert seit
    20.07.2008
    Beiträge
    179

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Drachenstein Beitrag anzeigen
    Hi Quhpilot

    Willkommen im Club der Verwirrten

    Bedienungsanleitung Seite 91: "Geländeeinstellungen: in diesem Modus wird die Federvorspannung .... bla bla bla".

    Ich dachte auch, die Sozia/Gepäck-Geschichte sei die Federvorspannung, weil auf Seite 4 diese Einstellung unter dem Titel "Federvorspannung" aufgeführt wird. Allerdings wird hier auch die Geländeeinstellung erwähnt, während auf Seite 91 unter "Einstellung der Federvorstpannung" nur noch die Geländeeinstellung aufgeführt wird.

    Allerdings heisst's dann wieder auf S. 91 "Testen Sie die möglichen Kombination aus Federvorspannung und Dämpfung"

    Ja was ist denn nun was? Und "Federvorspannung und Dämpfung" sind ja nur zwei Einstellungen, wir haben aber DREI!

    *verwirrtist*

    Grüsse - Wolfgang
    Hallo verwirrter Wolfgang

    Das ist doch nicht schwer zu verstehen.

    Mit der Federvorspannnung (bei normalen Motorrädern von Hand per Stellrad und bei der normalen ESA Einstellung nur hinten) hebst Du das Heck des Motorrades an. Damit gleichst Du das durch zusätzliche Gewicht von Gepäck bzw Sozius tiefer eintauchende Heck wieder aus.

    Mit dem Gelände ESA hebst Du das Motorrad zusätzlich auch vorne an. Damit erhälst Du mehr Bodenfreiheit.

    Was die Zug und Druckstufen Dämpfung ist wurde ja bereits oben richtig beschrieben.

    Gruß
    Peter

    PS: Ich fahre auch "ein Helm und ein Koffer" . Geil finde ich auf relativ glattem Asphalt die Sport Dämpfung. Da liegt die ADV richtig satt auf der Straße und pumpt in schnellen Wechselkurven. Die Komfort Einstellung für die Autobahn und für ganz schlechte Straßen.
    Im Gelände war ich noch nicht wirklich, das Gelände ESA hab ich nur mal auf einer Schotterstrecke an der Mosel und auf Korsika gebraucht.

  10. Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    4.888

    Standard

    #10
    So Jungs, jetzt bin ich auch verwirrt und ratlos. Boah, das Ding schafft mich.

    Grüße vom Quhpilot


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte