Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 24 von 24

ESA für Dummies :-)

Erstellt von Drachenstein, 25.04.2009, 01:00 Uhr · 23 Antworten · 4.240 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.05.2006
    Beiträge
    77

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von qtreiber Beitrag anzeigen
    ...eine Frage hätte ich noch:

    Wie heißt deine Freundin?
    Stimmt :-)
    Wäre wichtig um das Verhalten des ESA besser einordnen zu können *fg*
    *auchduckundwech*

  2. Registriert seit
    04.12.2008
    Beiträge
    193

    Standard

    #22
    Sowohl Ostfriesland, als auch Kelsterbach ist zu weit weg
    Ich komme ja ursprünglich aus dem Taunus, da ist Kelsterbach ja vor der Türe
    Aber Namen sag ich gerne: Marielle. Bringt euch nur auch nicht weiter

    Sozius/Gepäck war ich auch unsicher, nur steht die bei mir in der Halle und wollte nicht extra hinfahren um zu schauen, denke aber, so ist es einfach und verständlich geschrieben...

  3. Two
    Registriert seit
    16.09.2008
    Beiträge
    35

    Standard

    #23
    Hier mal mein gefährliches "Halbwissen".

    Ich hab mich auf die Kuh gehockt, den Motor gestartet und dann alle einstellungen mehrmals durchgeszappt. Im stehen.
    Nachdem jede Einstellung fertig "gedreht" war, bin ich n bissl gewippt um zu sehen was mein Popometer dazu sagt.

    Sehr zum Ärger meiner Nachbarn hat das Spielchen ne Weile gedauert.
    Für normalen Strassenbetrieb Solo mit Gepäck auf Norm ist für mich prima

    Man merkt zum Beispiel auch wie die Kuh hochgepumpt wird wenn man auf Gelände umstellt.

    Zu den technischen Hintergründen einer Kuh kann ich eigentlich schon was sagen, allerdings wären es bei mir als gelernter Metzger nur die Viecher auf der Weide

    Gruss
    Thomas

  4. Registriert seit
    08.10.2008
    Beiträge
    152

    Daumen hoch

    #24
    Wow, ich bin beeindruckt. Coole Arbeit, vielen Dank! Jetzt haben wir ein für allemal geklärt, was es mit diesen ESA-Sachen genau auf sich hat (wieso kann BMW das eigentlich nicht ins Handbuch schreiben?).

    Habe hier mal einige Dinge aus dem Thread für mich als kleine "Übersicht" zusammengefasst. Vielleicht ist ja mal wieder jemand froh, wenn er das findet.



    1. Übersicht der Einstellungen
    __________________________________________________ ____________________

    ..HAUPTMODI (Einstellung im Stand mit laufendem Motor)

    .......Einstellung................ Auswirkung

    ...... Solo/Sozius/Gepäck .. hintere Federvorspannung (vorne minimal)
    ...... Gelände lecht/schwer .zusätzliche stärkere Vorspannung vorne UND hinten (Fahrhöhe)

    ..VERFEINERUNG DES JEWEILIGEN HAUPTMODUS (Einstellung während der Fahrt möglich)

    ......Einstellung................ Auswirkung......

    ..... Comfort/Norm/Sport ..Zugstufendämpfung (Druckstufe kann NICHT verändert werden *1 )

    *1) hinten progressive Druckstufendämpfung
    __________________________________________________ ____________________

    WICHTIG: Federvorspannung hat KEINEN EINFLUSS auf die "Härte" der Federung! Dadurch wird der Federweg eingestellt, wodurch sich auch das Motorrad mit dieser Einstellung anhebt oder senkt.



    2. Kleiner Exkurs (im Netz gefunden)

    Mit der Federung alleine würde das Bike nach jedem Stoß etliche Male auf- und abschwingen, bis wieder Ruhe ins Fahrwerk kommt. Die unangenehmen Folgen kennt man von Autos mit defekten Stoßdämpfern: Das Fahrzeug schaukelt sich gefährlich auf, die Reifen verlieren Bodenkontakt und damit Traktion.

    Hier kommt die Dämpfung ins Spiel: Der Dämpfer bremst das aufschwingende Fahrwerk ab.

    Die Federbewegung teilt sich dabei in zwei Phasen, das Einfedern und das Ausfedern. Im Fachjargon spricht man beim Einfedern von Druckstufendämpfung und beim Ausfedern von Zugstufendämpfung.

    Die Druckstufendämpfung hat die Aufgabe, die Feder insofern zu unterstützen, dass das Fahrwerk nicht durchschlägt. Sie trägt also wenig zur besseren Traktion des Fahrwerks bei.
    Viel wichtiger hierfür ist die Zugstufendämpfung. Sie leistet den entscheidenden Beitrag für die Traktion und die Fahrsicherheit. Die Zugstufe soll das Rad nach einem Schlag am Boden halten. Ist die Zugstufe zu weich, dann verliert der Reifen Bodenkontakt, und das Bike schaukelt sich auf. Ist sie zu hart, dann kann das Fahrwerk besonders bei harten, schnellen Schlägen nicht schnell genug wieder ausfedern. Folge: Die Federung taucht immer weiter ein und verhärtet sich.



    3. Ein paar Links zum Thema

    http://210067.homepagemodules.de/t51...VOKABULAR.html
    bzw. auch hier zu finden:
    http://www.team-ninjaforum.de/viewtopic.php?t=1751
    http://www.bikerpeters.de/Startseite.../fahrwerk.html
    http://www.motorradonline.de/lexikon...mmung.4627.htm



    Viele Grüsse - Wolfgang (der nun nicht mehr ganz so verwirrt ist )


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123