Ergebnis 1 bis 6 von 6

Expertenmeinung gefragt : Ventilspiel einstellen

Erstellt von Meera37, 01.08.2012, 07:46 Uhr · 5 Antworten · 1.824 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.02.2011
    Beiträge
    142

    Standard Expertenmeinung gefragt : Ventilspiel einstellen

    #1
    Hallo GS-Experten,

    nach der letzten Inspektion (20.000 km) lief mein Mopped (R1200GS - TÜ Modelljahr 2011, DOHC) sehr rauh und ungewohnt lahm. Ich habe dann zunächst eine Sychronisation durchgeführt (mit GS911 und Twinmax) und siehe da, alles gleich viel besser. Ab ca. 4.000 RPM werden die Vibrationen aber wieder deutlich stärker.

    Da ich in der kommenden Woche wegen der Sychronisation zu meinem 'Freundlichen' fahre (über 50 km), ist der Motor ja erstmal 'knallheiß', exakte Ventileinstellung nur nach langer Wartezeit möglich.

    Da aber in fast allen Threads über Synchro auf das exakte Einstellen des Ventilspiels hingewiesen wird, habe ich mich gestern mal drangemacht, das zu kontrollieren.

    Motor kalt (20°C)

    Einlass links oben 0,15 (locker)
    Einlass links unten 0,15 (locker)
    Auslass links oben 0,35 (locker)
    Auslass links unten 0,35 (perfekt)

    Einlass rechts oben 0,10 (locker, ~ 0,12)
    Einlass rechts unten 0,15 (locker, ~ 0,17)
    Auslass rechts oben 0,35 (leicht stramm)
    Auslass rechts unten 0,35 (sehrlocker ~ 0,38)

    Vorgabewerte Einlass 0,13 bis 0,23 mm
    Vorgabewerte Auslass 0,30 bis 0,40 mm

    Danach liegen die gemessenen Werte im Sollbereich (evtl. Einlass rechts oben etwas zu stramm), mir steht allerdings nur Fühlerlehren mit 0,05 mm Abstufung zu Verfügung, daher sind die Zwischenwerte geschätzt. Die jeweils 'dickere' Lehre paßt aber jeweils nicht mehr.

    Leider kann man die Ventile beim DOHC-Motor nicht mehr problemlos selbst einstellen, daher folgende Fragen :


    • Ist das 'knappe' Ventilspiel am Einlass rechts oben tolerabel oder kann es Auswirkungen auf auf den 'Gleichlauf' der Zylinder haben ??


    • Sind die (leichten) Unterschiede des Ventilspiels zwischen dem linken und rechten Zylinder akzeptabel oder macht es Sinn, sie perfekt anzugleichen ??



    Gruß und vielen Dank im Voraus

    Siegfried

  2. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #2
    Hi Siegfried.
    Die von dir gemessenen Abweichungen von max. 0,04 mm sind definitiv nicht für mangelnde Leistung oder rauen Motorlauf verantwortlich.
    Ich würde das so lassen.

  3. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.770

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von palmstrollo Beitrag anzeigen
    ...
    Ich würde das so lassen.
    ich auch.

    beim auslass wäre ich vorsichtiger mit knappem ventilspiel, aber einlass ist eh gut gekühlt.

  4. Registriert seit
    07.02.2011
    Beiträge
    142

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von palmstrollo Beitrag anzeigen
    Hi Siegfried.
    Die von dir gemessenen Abweichungen von max. 0,04 mm sind definitiv nicht für mangelnde Leistung oder rauen Motorlauf verantwortlich.
    Ich würde das so lassen.
    Danke Hermann für Deine Einschätzung. Für mich war halt nur schwer einzuschätzen, wie groß die Differenzen zwischen den beiden Zylindern denn maximal sein dürfen und ob es sich lohnt, deswegen einen 'Aufstand' beim 'Freundlichen' zu machen.

    Würde man wie früher die Ventile per Madenschraube im Schlepphebel einstellen, wäre das sowieso keine Aktion gewesen. Dann hätte ich das halt selbst gemacht. Aber die Shims auszubauen, auszumessen und dann die passenden zu besorgen, ist mir einfach zu aufwendig.

    Na ja, mal sehen, was die Synchro nächste Woche beim 'Freundlichen' ergibt

    Gruß
    Siegfried

  5. Registriert seit
    07.02.2011
    Beiträge
    142

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Larsi99 Beitrag anzeigen
    ich auch.

    beim auslass wäre ich vorsichtiger mit knappem ventilspiel, aber einlass ist eh gut gekühlt.
    Jo, das habe ich mir auch gedacht. Auslaßventile brennen eben gern mal durch, wenn zu knapp eingestellt. Aber da ist ja alles auf der sicheren Seite.

    Gruß
    Siegfried

  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.770

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Meera37 Beitrag anzeigen
    ...
    Würde man wie früher die Ventile per Madenschraube im Schlepphebel einstellen, wäre das sowieso keine Aktion gewesen. Dann hätte ich das halt selbst gemacht. Aber die Shims auszubauen, auszumessen und dann die passenden zu besorgen, ist mir einfach zu aufwendig.
    ...
    das ist der grund für mich, vorerst nicht mit dem dohc zu liebäugeln.
    ddas mopped ist zwar spritziger, aber das meiste davon macht der kürzere achsantrieb.


 

Ähnliche Themen

  1. Inspektion, Ventilspiel einstellen?
    Von andreashe im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 06.08.2012, 09:22
  2. Ventilspiel und einstellen
    Von gondolf im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.07.2011, 16:50
  3. Ventilspiel einstellen
    Von weckmer im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.06.2010, 19:24
  4. Ventilspiel einstellen
    Von surbier im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.09.2007, 19:27
  5. Ventilspiel einstellen; Suche Werkzeug
    Von wulli69 im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.11.2005, 12:02