Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33

extremer Kraftaufwand beim "Kupplung halten"

Erstellt von LD_1200, 13.05.2011, 09:26 Uhr · 32 Antworten · 3.840 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.10.2010
    Beiträge
    45

    Standard

    #11
    Hallo erst mal - und danke für die Tipps (Trainingsgerät: super Idee ) und Denkanstöße (Ampel hat Gelbphase: ja, aber nicht in Frankreich - und "langes" Stehen im 1. Gang kommt vor, zB im Rückstau an einer Einmündung ohne Ampel...).

    Aber im Ernst: auf den Kraftaufwand bei meiner GS bin ich gestoßen, als ich eine F650GS als Ersatz hatte; bei dieser war die Kupplung so federleicht, dass man (fast) keinen Unterschied merkte, ob man nur den Griff hält oder auch die Kupplung zieht.

    @Wolfgang: danke für die ausführliche Antwort; auch wenn ich mit manchen Begriffen nicht wirklich was anfangen kann, hilft mir die Erklärung doch so weit, dass ich bei meinem nächsten Besuch beim (hab sowieso einen Termin Mitte Juni) die Kupplung ansprechen werde, immerhin hab ich zZt noch Gebrauchtgarantie.

    Ich werde dann mal berichten, ob und ggf was mein an der GS machen wird / gemacht hat.

    Schönes Wochenende noch,

    Kurt

  2. Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    241

    Standard

    #12
    Finde ich auch. Höre ich auch zum ersten Mal. Und weil ich ein bisschen Zeit hatte, habe ich ein wenig über Übertotpunkt Federn und Dianetic nachgelesen. Sehr interessant. Das mit der verschlissenen Kupplung ist also durchaus plausibel...

    LG
    Z.

  3. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #13
    Wieviel km hat die den, wenn man mal fragen darf?

  4. Registriert seit
    01.10.2010
    Beiträge
    45

    Standard

    #14
    Hat inzwischen 27.000, wurde aber bis 23.000 von einem "älteren Herren" gefahren (Originalzitat des über den Vorbesitzer, der angeblich sehr schonend und im reinen Blümchenpflücker-Stil gefahren sei!).

    Klar, das sind halt die Unwägbarkeiten beim Kauf einer Gebrauchten, dass man natürlich nicht weiß, wie der Vorbesitzer mit der Maschine umgegangen ist. Das wenige, das sich überprüfen lässt (Umbauten, Spuren von Geländefahrten, Umfaller o.ä.), sagt halt über die Art und Weise des konkreten Fahrstils oder der tatsächlichen Beanspruchung der Maschine wenig oder nichts aus...
    Und Thema Kupplung: ich hatte tatsächlich mal einen Bekannten, der sein Auto immer (!!!) mit schleifender Kupplung gefahren ist - warum auch immer, es hat halt jeder seine speziellen Hobbys

    Okay, ich werd mich melden wenns neues dazu zu berichten gibt.

    Kurt

  5. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von schuppi Beitrag anzeigen
    Hallo Kurt
    Vielleicht ist der Reibbelag der Kupplung mittlerweile zu dünn!!

    Versuch einer technischen Erklärung: Membranfeder> Übertotpunktfeder!
    Kupplung neu>> dicke Scheibe, Membranfeder wird über Druckplatte weit zusammengedrückt. Mit dem Erfolg, daß beim ziehen der Kupplungsbetätigung der "Übertotpunkt überdrückt wird und die Betätigungskraft abnimmt.

    Verschleißt die Kupplung dann, wandert die Wölbung der Membranfeder nach außen, der Weg bis zum Übertotpunkt wird größer und die Betätigungskraft bleibt annähernd gleich. Das geht dann soweit, bis der "Totpunkt" nicht mehr überdrückt werden kann, was die hohe Betätigungskraft erklärt.

    Also, wahrscheinlich die Kupplung.
    super... kurz... logisch.....kann man vorm geistigen Auge nachvollziehen....weiter so

  6. Baumbart Gast

    Standard

    #16
    einwenden könnte man dass das Hebelspiel bei verschleißender Kupplung geringer wird, die Wege also kürzer und nicht länger werden - aber ma nwill ja kein Spielverderber sein.

  7. Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    241

    Standard

    #17
    Hebelspiel bei verschleißender Kupplung geringer wird, die Wege also kürzer und nicht länger werden
    Das musst du mir erklären!?!

    LG
    Z

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #18
    Hi
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Hebelspiel bei verschleißender Kupplung geringer.
    Besonders bei einer hydraulischen Kupplung
    gerd

  9. Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    241

    Standard

    #19
    ... das Öl wird kurzer und zieht dann nicht mehr so

  10. Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    386

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    einwenden könnte man dass das Hebelspiel bei verschleißender Kupplung geringer wird, die Wege also kürzer und nicht länger werden - aber ma nwill ja kein Spielverderber sein.

    Ist so. Basta. Man muß nicht immer alles erklären und verstehen.
    Verschlissene Kupplung = Hebel kaum angefasst und schon trennt sie.
    Kupplung neu = ich kann sogar etwas am Hebel zupfen ohne dass etwas passiert.
    Hat mich auch gewundert.
    Grüsse
    Thomas


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. STVO, wer ist Paragraphenfest beim Thema "Durchschlängeln"
    Von Bergführer im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 02.04.2015, 22:50
  2. GS 1100 "verschluckt sich" beim Gasgeben
    Von Q-ZWO im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.10.2011, 14:58
  3. Beim Anlassen kein "Gas" geben?
    Von Rattenfänger im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 14.12.2008, 20:15
  4. "Power Ansaugrohre" beim Auktionshaus ;-)
    Von Heinz L. im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.05.2008, 11:02
  5. Erfahrung Sicherheitstraining beim "Jaja-Uma-Club"
    Von Mr. Q im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.06.2007, 13:57