Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 53

Fahren ohne ABS

Erstellt von Michael K., 31.03.2014, 19:07 Uhr · 52 Antworten · 5.923 Aufrufe

  1. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #21
    es geht ja um eine aus 2007, aber ich habe meine 05er mal mit ausgeschaltetem ABS volle Möhre zusammen gebremst und den Stunt Nose Wheely meines Lebens hingelegt. Ist nicht zu empfehlen mit BKV

  2. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.477

    Standard

    #22
    Eigentlich müsste ich tot sein.
    Bin in den 90ern 40000 km mit einer K100RS ohne ABS gefahren(gab es bei den ersten Modellen noch nicht) mit Vollbremsungen aus hohen und Landstraßengeschwindigkeiten. Man hat halt das Bremsen gelernt und nicht nur den Hebel bis zum Anschlag ziehen, Rest macht das ABS. Ohne ABS fahren geht, einfach abschalten wenn es ne Macke hat.

  3. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Henryt Beitrag anzeigen
    Eigentlich müsste ich tot sein.
    Bin in den 90ern 40000 km mit einer K100RS ohne ABS gefahren(gab es bei den ersten Modellen noch nicht) mit Vollbremsungen aus hohen und Landstraßengeschwindigkeiten. Man hat halt das Bremsen gelernt und nicht nur den Hebel bis zum Anschlag ziehen, Rest macht das ABS. Ohne ABS fahren geht, einfach abschalten wenn es ne Macke hat.

    die Moppeds hatten auch alle einen BKV, ist klar

  4. Registriert seit
    19.01.2014
    Beiträge
    6.660

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Viuda_Negra Beitrag anzeigen
    Natürlich fährt die Kuh ohne ABS. Ich schalte das ABS bei Sand und Schotterstraßen ab. Der Bremsweg ist nämlich mit ABS etwa 2,5 x so lang wie ohne. Ohne ABS bremst sich die Kuh halt wie ein normales Motorrad. Das Problem das das ABS Modul kaputt ist oder ausfällt gibt es öfters. Ein neues ABS Modul kostet: bei Max


    MAX BMW Motorcycles - BMW Parts & Technical Diagrams - R1200GS 05-07 (K25)

    01 34 51 7 698 296 PRESSURE MODULATOR, PARTIAL INTEGRAL ABS (to 08/06) 10.21 1 $2332.53

    Entweder du beißt in den sauren Apel und kaufst so ein Teil oder schaltest das ABS am besten ab. Wenn du dich drauf verläßt und gerade dann geht es nicht ist das schlimmer wie wenn du dich ohne dran gewöhnst.


    Gar niGS mit sauren Äpfeln;


    RH Electronics :: Übersicht Geräte und Preise


    Josef

  5. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.712

    Standard

    #25
    Hi

    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    klingt für mich völlig unlogisch ...

    ich vermute daher du meinst nicht ampere sondern volt (spannung).
    die fliessenden ampere (stromstärke) sind weniger von der batterie als vielmehr vom verbraucher abhängig.
    bei geringer spannung geht die stromstärke eher noch hoch, da der starter eine bestimmte leistung aufnimmt.
    Tatsächlich wird der Anlassstrom und nicht die Spannung gemessen. Alles was über 130 A liegt deutet auf einen Anlasser der zu viel Strom zieht und deshalb die Batteriespannung in die Knie gehen lässt und letztlich so das ABS zum Weinen bekommt. Es ist ein Anlassertest.

    Bei niedriger Spannung hat der Anlasser auch keine 1,2 kW, zieht also auch nicht mehr so viel Strom. Halbe Spannung = viertelste Leistung. Die Leistungsangabe gilt bei Nennspannung. Den höchsten Strom erreicht man nicht bei niederer Spannung sondern bei Nennspannung und blockiertem Anlasser (jedenfalls kurzzeitig weil dann die Wicklung abfackelt). Würde der Strom höher um bei niedrigerer Spannung die Nennleistung zu erreichen, müsste ein Anlasser auch bei gar keiner Spannung funktionieren (zöge er eben mehr Strom).
    Die absackende Bordspannung bei defektem Anlasser leigt daran, dass die Batterie wegen ihres dann doch relativ(!) grossen Innenwiderstands nicht ausreichend Leistung liefern kann und die Spannung zusammenbricht.

    Die ABS-Überwachung arbeitet nach der Logik: Wenn die Batteriespannung beim Start über ein gewisses Mass hinaus in die Knie geht, dann ist bei (ABS-)Bedarf zu wenig Kapazität drin (sprich: Sie ist im Eimer).
    Der Strommesstest ergründet ob die Batterie in die Knie geht weil (nur) der Anlasser irrsinnigen Strom zieht oder ob sie tatsächlich "fertig" ist. Wenn sie allerdings häufig/lange genug einen grenzwertigen Anlasser bediente, dann haben beide einen Treffer.
    gerd

  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Tatsächlich wird der Anlassstrom und nicht die Spannung gemessen. Alles was über 130 A liegt deutet auf einen Anlasser der zu viel Strom zieht und deshalb die Batteriespannung in die Knie gehen lässt und letztlich so das ABS zum Weinen bekommt. Es ist ein Anlassertest.
    ...
    ist mir klar,
    allerdings sagte er, der gemessene wert wäre niedrig.
    das passt dann nicht zum fehler, daher meine vermutung zur messung.
    die wenigsten hier werden über geräte verfügen um 130A gleichstrom zu messen ... und dann strom und spannung verwexeln.

  7. Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    166

    Standard

    #27
    Hallo,

    ich danke euch für diese sehr interessanten Erklärungen.Man lernt nie aus.Meine Batterie hatte während des anlassens 10,2 Volt.Den Anlasserstrom haben wir allerdings noch nicht messen können.Weiss vielleicht jemand wie hoch die Batteriespannung sein muss,damit das ABS keinen Fehler anzeigt?Inzwischen habe ich eine neue Batterie gekauft,konnte aber noch keine Testfahrt machen weil es in Strömen regnet.

    Grüsse

    Michael

  8. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.330

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von Henryt Beitrag anzeigen
    Eigentlich müsste ich tot sein.
    Bin in den 90ern 40000 km mit einer K100RS ohne ABS gefahren(gab es bei den ersten Modellen noch nicht) mit Vollbremsungen aus hohen und Landstraßengeschwindigkeiten. Man hat halt das Bremsen gelernt und nicht nur den Hebel bis zum Anschlag ziehen, Rest macht das ABS. Ohne ABS fahren geht, einfach abschalten wenn es ne Macke hat.
    Es ist ja gerade der Sinn des ABS, dass man in der Notsituation, mit maximal möglicher Bremskraft arbeiten kann und das ABS regelt, wenn wir diesen Bereich überschreiten. Es gehört dazu, "bremsen gelernt zu haben" dass man diese Möglichkeit auch lernt auszuschöpfen. Wer davon redet, in einer Notsituation, in der es nur um Anhalten oder Aufschlagen geht, "dosiert zu bremsen" erzählt absoluten Schwachsinn!

  9. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.477

    Standard

    #29
    Es geht darum, daß ein Motorrad auch bei ABS Ausfall fahrbereit ist und es keinen Grund zu Panik gibt. Nur wer es nichtgelernt hat ohne zu ABS zu bremsen, könnte ein kleines Problem bekommen.

  10. Registriert seit
    26.08.2011
    Beiträge
    15

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    das ist ein Fake!! Jungs lasst euch nicht verarschen, eine GS fährt überhaupt nicht ohne ABS!!!
    doch. sie fährt auch ohne abs. meine jedenfalls.


 
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fahren ohne Führerschein...
    Von krude im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.10.2007, 22:57
  2. Fahren ohne DB-Killer...???
    Von GS Rudi im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 17.09.2007, 14:23
  3. Fahren ohne blinker...
    Von CrazyIvan im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.07.2006, 15:26
  4. Fahren ohne Gabelstabi? möglich?
    Von Dr Schwob im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.03.2006, 08:46
  5. Fahren ohne Helm
    Von MP im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.11.2004, 15:08