Ergebnis 1 bis 9 von 9

Fahrlicht

Erstellt von Dieter Drees, 18.08.2015, 17:11 Uhr · 8 Antworten · 1.135 Aufrufe

  1. Registriert seit
    19.07.2009
    Beiträge
    27

    Standard Fahrlicht

    #1
    Mein Fahrlicht hat den Geist aufgegeben.

    Ich habe dazu 2 Fragen:

    die Birne lässt sich sehr schwer herausnehmen, gibt es einen Trick um sie aus dem Sockel heraus zu bekommen?

    Ich habe noch eine Birne vorrätig, und zwar H7 CDL Longlife 12V 55W PX26d für Auto. Kann ich die auch für 1200 GS verwenden.

    Über Antworten freue ich mich.

    Dieter

  2. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #2
    Rechts und Links die Torxschrauben raus (Vorsicht Unterlagscheiben) Standlicht einfach rausziehen Stecker vom Kombiinstrument trennen und die Verbindung für das Licht.

    Jetzt kannst du Scheinwerfer und DZM /Tacho kpl. raus nehmen und in Ruhe ohne etwas zu zerstören dein Leuchtmittel wechseln.

  3. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #3
    Es geht auch ohne Aubau. Das ist der Regelfall zum Wechseln des H7-Einsatzes. Aber Vorsicht beim Einsetzen der neuen Einheit. Wenn schwer raus, dann auch schwer rein. Ohne Gewalt probieren. Ansonsten SUFU "Reflektor ausgehängt". Du wärst nicht derr erste dem das passiert.

    "Auto H7" geht auch. Deswegen ja H7.

    Gruß Tom

  4. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #4
    Genau aus diesem Grund >Intermezzo< mache ich das so , Nicht jeder BMW fahrer ist Gynäkologe .

  5. Registriert seit
    19.07.2009
    Beiträge
    27

    Standard

    #5
    Hallo Tom, habe es mit viel "Fummelei" geschafft. Wichtig ist noch, beim überprüfen der neuen Birne auch den Motor anmachen, nur Zündung reicht nicht.

    Dieter

  6. Registriert seit
    08.07.2006
    Beiträge
    2.046

    Standard

    #6
    Irgendwer hier im Forum hatte kürzlich erzählt, das er an der Fassung im Reflektor mit einer kleinen Feile die Kanten gebrochen hat und die Birne seitdem einwandfrei raus und rein geht.
    Das werde ich bei meiner, beim nächsten mal auch ausprobieren. Oder wenn ich mal Langeweile hab.

    Bisher habe ich die alte/defekte Birne, wenn sie so gar nicht herauswollte, mit einer kleinen Rohrzange an einem der Kontakte gepackt und rausgezerrt.
    Die Neue vorsichtig einsetzen.
    Falls der Reflektor sich seitlich aushakt:
    Birne wieder raus. Gummi- oder Dieselhandschuh anziehen, Finger ins Loch und den Reflektor wieder auf den Kugelkopf ziehen. Dann von vorne.

  7. Registriert seit
    11.09.2012
    Beiträge
    161

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Nolimit Beitrag anzeigen
    Rechts und Links die Torxschrauben raus (Vorsicht Unterlagscheiben) Standlicht einfach rausziehen Stecker vom Kombiinstrument trennen und die Verbindung für das Licht.

    Jetzt kannst du Scheinwerfer und DZM /Tacho kpl. raus nehmen und in Ruhe ohne etwas zu zerstören dein Leuchtmittel wechseln.
    Genauso mache ich das auch mit meinen Wurstfingern . Das geht doch sowas von schnell, da fummel ich nicht rum.

  8. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von MarioD Beitrag anzeigen
    Genauso mache ich das auch mit meinen Wurstfingern . Das geht doch sowas von schnell, da fummel ich nicht rum.
    Genau 7-10 min ist das erledigt , aber lass die andern mal machen ...jeder so wie er es für richtig hält .

  9. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #9
    Ich hatte auch schon meinen Reflektor ausgehängt. Reinbekommen habe ich den nicht mehr. Weder mit den Fingern noch mit Draht. Wie auch, wußte ja gar nicht was da los war. Aber zum Glück mit Garantieverlängerung hat's dann eine neue Scheinwerfereinheit von der NL gegeben. Ich denke, daß die Großzügigkeit durchaus beabsichtigt war. Schließlich hat die Versicherung bezahlt und die NL eingenommen. Vermutlich mit Aus- und Einbau, den ich ja selbst gemacht habe.
    Bei der neuen Einheit ging die Birne übrigens leicht rein und raus. Das ist bei der 2007er meiner Freundin auch so. Also vermute ich, daß das Problem der engen Passungen tatsächlich nur bis Modell 2007 bestand oder besteht. Das es nun leicht geht, ist es der Lampenwechsel nun auch kein Problem bei eingebautem Scheinwerfer. Ich wüßte auch gar nicht, ob mir der Ausbau geholfen hätte. Viel hilfreicher wäre für mich gewesen, daß bei zu festem Drücken die Gefahr besteht den Reflektor auszuhängen. Wer kann schon wissen, daß dieses Teil so fragil ist. Bei einem martialisch aussehenden Weltreisemotorrad.

    Nun wissen wir's. Ist ja jetzt auch schon mehrmals genannt worden. Nur nicht von jedem und auch nicht von jedem gelesen worden.

    Gruß Tom


 

Ähnliche Themen

  1. Fahrlicht (Abblendlicht) geht nicht, Lampe i.O.
    Von hupi62 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.12.2015, 17:18
  2. Fahrlicht ausschalten, aber wie?
    Von krude im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 07.10.2011, 17:43
  3. Fahrlicht.
    Von Bante im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.12.2008, 15:03
  4. Mitlenkendes Fahrlicht
    Von Chefe im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 28.01.2008, 13:41
  5. Fahrlicht geht nach Defekt an Scheinwerfer / Lampe nicht mehr an
    Von blackbirddh im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.02.2007, 23:05