Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 51

Fahrverhalten 1200 GS vs. 1200 GS ADV

Erstellt von JerryXXL, 15.07.2012, 12:50 Uhr · 50 Antworten · 4.871 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.02.2008
    Beiträge
    579

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von MartinH Beitrag anzeigen
    Die ADV ist von Grunde auf etwas weicher abgestimmt als die normale GS. Durch die 2cm mehr Federweg ist auch der Lenkkopfwinkel etwas steiler, daher der Geradeauslauf nicht so stabil wie bei der GS.

    Wenn es dir nur um die Schräglagenfreiheit geht nimm die normale GS und rüste um viele € das Fahrwerk auf Ölins um. Die stellen dir auch gerne deine gewünschte Fahrzeughöhe ein.

    Die ADV ist mehr das Tourenmoped durch den besseren Windschutz durch hohe Scheibe, breiteren Tank, zusätzlichen Flaps und serienmäßigen Handschützern. Die größere Reichweite ist ein angenehmer Nebeneffekt, allerdings wenn der Tank leer wird rentiert es sich schon eine Diskonttankstelle anzusteuern.

    Von deinem Anforderungsprofil würde ich wahrscheinlich eine normale GS umbauen. Persönlich bevorzuge ich den Komfort der ADV. Auch auf der Dicken werde ich sehr sehr selten überholt. (und wenn einer mal wirklich schneller ist - bitte - dann lass ich ihn gerne vorbei und schau mir ein paar Kurven seine Linie an)
    hallo martin.....

    danke für deine worte und ich bin absolut deiner meinung.....was jedoch mein problem ist. trotz meiner 198 cm und 120 kg bin ich kein langsamer gs-fahrer.... bin auf der ADV probegesessen, hab das gefühl gehabt das ich auf einem viel grösseren motorrad sitze als auf meiner 12er GS. ich fühlte mich sichtlich wohl auf der GS. aber macht sie auch meine kurvenhetzjagd in den alpen so mit ?

    jerry

  2. Baumbart Gast

    Standard

    #22
    die Frage ist doch wozu du die Kurvenhatz betreibst - Rundenzeiten oder persönlichen Adrenalinspiegel. Rundenzeiten sind mit der kleinen wahrscheinlich etwas besser, den Hormonspiegel treibst Du mit der Schrankwand aber sehr schnell hoch. Zudem hat die im Rückspiegel formatfüllend auftauchende Schrankwand ein deutlich besseres Überholimage als die mickrige GS. Auf der GS kann jeder schnell sein, auf der Adv gehören schon Eier dazu
    Aber nochmal, wen du auf der Adv nicht kriegst der fährt dir auch weg wenn du auf der Kleinen sitzt.
    Und je nach Wohnort sind die ganzen Pässe nun mal von mehr oder weniger langen Verbindungsetappen getrennt - und da ist die Adv unerreicht.

  3. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    4.857

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von JerryXXL Beitrag anzeigen
    hallo martin.....

    danke für deine worte und ich bin absolut deiner meinung.....was jedoch mein problem ist. trotz meiner 198 cm und 120 kg bin ich kein langsamer gs-fahrer.... bin auf der ADV probegesessen, hab das gefühl gehabt das ich auf einem viel grösseren motorrad sitze als auf meiner 12er GS. ich fühlte mich sichtlich wohl auf der GS. aber macht sie auch meine kurvenhetzjagd in den alpen so mit ?

    jerry
    Ich bin ja nur ein 183cm Zwerg und habe das Idealgewicht (aus technischer Sicht) von 75kg.

    Bis zur ersten Kehre muss ich leider ca. 2km fahren.

    Für meine persönliche Alpenchallenge reicht mir die GSA voll und ganz. Finde übrigens nicht das es wirklich Eier braucht um auf der Schrankwand schnell zu sein, das Moped ist immer nur so schnell wie der Fahrer. Auf dem Ring wo es auf jedes Hundertstel ankommt bist du mit einer sauber abgestimmten GS wahrscheinlich schneller als mit der GSA, im Alltag mit Streusplitt, Bitumenstreifen, Dieselflecken usw wirst du keinen Unterschied merken. Du wirst mit der GSA genau so flott um die Kurven wedeln wie mit der GS, das Moped kann es - wenn sich der Fahrer traut.

    Versuche bei einem eine auszuborgen und fahre deine Hausrunde, dann weisst du selbst ob dir die ADV liegt oder nicht.

    Erinnere mich an einen Vergleichstest F800GS / R1200GS/ R1200GS ADV in der Motorrad. Am Ende hat die Adventure gewonnen mit den Worten: Die GSA kann alles was die GS kann, nur noch ein bisschen besser. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

  4. Registriert seit
    09.02.2008
    Beiträge
    579

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Auf der GS kann jeder schnell sein, auf der Adv gehören schon Eier dazu
    lieber baumbart....

    diese aussage ist sehr gefährlich - viele gs-fahrer meinen das sie schnell sein können - erst vorletztes we wurde vor meinen augen so ein gs-pilot in den hubschrauber verfrachtet.

    mal zu deiner info.....

    ich habe einige gs-fahrertrainings hinter mir - bin früher auf anderen maschinen rennen gefahren....

    ich denke ich weiss was ich tun dein seit dem jahr 1979 fahr ich motorrad und bis zum heutigen tag absolut unfallfrei.

    wenn ich mit meinen jungs in südfrankreich den col de iseran hochfahre (insgesamt sind wir 5 x 12er GS) dann kann schon mal sein das meine zigarette bereits geraucht ist bis der zweite oben eintrifft :- )

    jerry

  5. Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    3.387

    Standard So langsam fehlt mir das Verständnis...

    #25
    für die geführte Diskussion.
    Der Ursprungsthread hies
    "Fahrverhalten GS vs. 1200 GS ADV" und nicht wer hat die richtigen Eier, wer schafft Rundenrekorde..und wie mir scheint alle GS Fahrer fahren ein Knabenrad und nur die ADV-Fahrer fahren das ausgewachsene Moped...

    Leute, es gibt GS-Fahrer die mir Ihrer GS glücklich sind und diese beherrschen und gleichermaßen Besitzer der ADV.

    Ich zum Beispiel besitze ein GS (Bj.2010) und bin mit der Maschine seither 24000km gefahren...und ich mag mein Moped und fühle mich in jeder Situation richtig aufgehoben. Dennoch bin ich vor einigen Wochen die ADV gefahren um sie zu testen ; in der Hoffnung das meine immer noch zu kurzen Beine nun nach der Praxisphase auf der GS besser mit der Höhe zurechtkommen...
    und siehe da, ich kam mit ihr gut zurecht und bin von der ADV begeistert. Allerdings wäre sie mir auf meinen Hausetappen im Umgang doch etwas zu behebig. Auf Langstrecken hingegen oder mehrwöchigen Touren durch die verschiedensten Länder würde ich mir die ADV wünschen, da durch besseren Windschutz, größerem Tank , größere Federwege doch besser geeignet und bequemer...eben ein Dickschiff.
    Also mir stellt sich nicht Frage wer ist fähig eine ADV zu fahren und wer nicht , sondern für welche Einsatzweck wird das Moped hauptsächlich genutzt ...
    Für drei Wochen Pyrenäen und zurück über die französischen Seealpen reicht auch die GS, wer solche Fahrten jedoch dreimal im Jahr macht und auch noch über Kontinente hinweg dann würde ich die ADV vorziehen...aber auch das ist individuell zu beurteilen.

    Wenn ich das Geld hätte würde ich mir beide in die Garage stellen und dann vor jeder Ausfahrt die Qual der Wahl haben...

    Gruß
    Dirk

  6. Baumbart Gast

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von JerryXXL Beitrag anzeigen
    lieber baumbart....

    diese aussage ist sehr gefährlich - viele gs-fahrer meinen das sie schnell sein können - erst vorletztes we wurde vor meinen augen so ein gs-pilot in den hubschrauber verfrachtet.

    mal zu deiner info.....
    Darüber musst Du mich nicht informieren, dass weiß ich. Drum finde ich auch immer die Aussagen: "Die GS ist ein tolles Anfängermopped" ziemlich heikel. 5 ztr und 100 PS sind kein Anfängermopped. Aber weil sie so spielerisch zu fahren ist glaubt jeder Einsteiger er könnte der Alpenkönig werden. Aber aus dem Hubschrauber sieht man die Alpen ja noch besser.
    So gesehen ist die Adv das vernünftigere Mopped, zumindest vom Boden aus schreckt sie den einen oder anderen Einsteiger schon mal ab.

  7. Registriert seit
    04.07.2006
    Beiträge
    107

    Standard

    #27
    @jerry
    Nachdem ich drei Wochen (oder knapp 5'000km) mit einer "normalen" GS auf Sardinien und zwei Wochen auf den schweizer Alpenpässen unterwegs war, habe ich wieder auf die GSA gewechselt.

    Die GSA bietet in der Originalausführung viel besseren Wind- und Wetterschutz und macht auf mich einen "fertigeren" Eindruck. Bezüglich dem flotten Fahrstil ist es tatsächlich so, dass die "normale" GS nach meinem Empfinden leichter und flinker zu bewegen ist. Die GSA braucht ein bisschen mehr Einsatz, um sie von einer Schräglage in andere zu bewegen. Diese "Kritik" bewegt sich jedoch auf sehr hohem Niveau, denn auch die GSA fährt sich fast wie ein Fahrrad. Wenn du von vornherein auf ein schnelles Motorrad zielst, wird die "normale" GS wohl die Richtige sein, wenn es denn eine GS sein muss....

    Grundsätzlich empfehle ich dir, den ultimativen Adrenalinkick besser auf einer abgesperrten Piste zu holen. Wenn ich lese, dass du seit 1979 Motorrad fährst und dich mit deinem Fahrstil offensichtlich noch immer brüsten musst, mache ich mir schon ein bisschen Sorgen...

  8. Baumbart Gast

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von Töfflibueb Beitrag anzeigen
    Wenn du von vornherein auf ein schnelles Motorrad zielst,...
    ...ist die 1000 RR sicher die bessere Wahl.

  9. Registriert seit
    04.07.2006
    Beiträge
    107

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    ...ist die 1000 RR sicher die bessere Wahl.
    Genau

  10. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.339

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    ...ist die 1000 RR sicher die bessere Wahl.
    Und hier ist auch der richtige Umbau mit GS-Attributen dafür:

    http://www.wunderlich.de/Shop/S-1000...0-RR-_MadMax_/





    Gruß,
    maxquer


 
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R 1200 RT vs. R 1200 GS oder: Warum ich meine GS so lieb habe
    Von jens43 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.07.2010, 08:24
  2. Fahrverhalten
    Von GS-Martin im Forum Reifen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.06.2010, 20:34
  3. Tausche K 1200 R gegen R 1200 GS (oder auch Verkauf)
    Von kranieh im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.08.2009, 23:34
  4. Kippeliges Fahrverhalten?
    Von Aurangzeb im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.10.2006, 09:29