Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 91

Federung unsensibel

Erstellt von speedster, 24.05.2011, 10:09 Uhr · 90 Antworten · 16.499 Aufrufe

  1. Registriert seit
    19.11.2013
    Beiträge
    217

    Standard

    #81
    die Dämpfer sind zurück und eingebaut. Bin leider bisher nur 200km gefahren.

    Wir (Sozia) sind angenehm überrascht. Das Fahrwerk ist deutlich weicher, komfortabler und schlägt nicht durch.
    Dazu hatte ich auch Koffer mit Gewicht montiert um zu testen. Dann muss man allerdings die Dämpfung ebenfalls auf Sport stellen wenn man flott unterwegs sein will. Mit Koffern.

    Also nach 200km mein Fazit: für mich mit Sozia optimal. Schön komfortabel im Vergleich zu den orginalen und den Wilbers.
    Mit vollen Koffen kommt die Feder an die Grenzen. Klar, einen Tod muss ma sterben.

    Wenn ich die Bezeichnungen der Feder richtig verstanden habe ist die Federrate 150. Die Feder tauscht er aber nach Wunsch ohne mecker. Für diese Saison ist es ok. Für viel Gepäck und Sozia würde ich die Federrate nochmal erhöhen.

    In der Front ist des ebenfalls deutlich angenehmer wie die bockige Wilbers. Aber es ist nicht so wie mit einer labberichen Telegabel. Tipp: Ich habe das ESA ganz weich gestellt und dann den Stecker vom Federbei vorn gezogen. Nun steuere ich nur noch hinten auf normal oder sport. Das geföllt mir.

  2. Registriert seit
    24.06.2010
    Beiträge
    66

    Standard

    #82
    Komme zurück auf die älteren Themen (#56) mit einer Rückmeldung: hatte mein störrisches vorderes Federbein bei Wilbers überarbeiten lassen - vermutlich fest eingestellte Druckstufe viel zu hart. Nach einigen Diskussionen hatte ich nur den Auftrag "setting ändern, weichere Druckstufe" gegeben, die Feder (55Nm, Standard) blieb drin. Habe erst ca 200km damit heuer getestet. Erste Erkenntnis: das Vorderbein ist spürbar softer, ist also sogar bei Wilbers möglich! Die Verwerfungen im Belag, die vorher als fiese Schläge an den Lenker weiter gegeben wurden, sind nun tatsächlich gedämpft, Losbrechmoment besser. Es ist momentan noch nicht so gut, wie es mal bei der alten 1150er (auch mit Wilbers) war. Aber habe ja auch noch nicht viel getestet, die Zugstufe steht noch in Mittelstellung - evtl. kann man damit noch etwas spielen. Die Änderung des Setups hat sich aus meiner Sicht gelohnt - hätte ich gleich wieder ausbauen sollen und nicht 2 Saisonen lang an allen anderen Möglichkeiten herumsuchen sollen. Mal sehen, ob das mittelfristig befriedigend bleiben wird.
    Gruß Raymo

  3. Registriert seit
    19.11.2013
    Beiträge
    217

    Standard

    #83
    ...um nochmal aufs Thema zurück zu kommen: unsensibles Fahrwerk an der Q

    wer mal beim Du..ti Händler eine Probefahrt auf Multistrada 1200 Enduro bucht erfährt was ein sensibles Fahrwerk ist. Ganz sicher.
    Kein Gewicht vom Kardan, schräg eingebautes Federbein. Einfach mal in der normal Einstellung probe fahren. Lohnt sich.

    ups, nein ich mach keine Werbung. Bin unparteiisch! Weiss auch das die GS fürs Gelände gemacht ist.

    Geht nur um sensibel und unsensibel.

  4. Registriert seit
    24.06.2010
    Beiträge
    66

    Standard

    #84
    Noch ein Nach-Nachtag von mir zum Thema (meine ist Bj 2007, kein ESA). Auch das überarbeitete vordere Wilbers FB siehe #82, war mir noch zu hart bei schlechteren Wegen (z.B Rumänien, Karpaten). Die erste Überarbeitung brachte ca. 50% der Verbesserung, die ich eigentlich wollte. Für einen weiterer Versuch mit Wilbers war ich mir zu schade. Habe mir ein Standard stink-normales Ölins BM437 gekauft (Federrate 52N/mm) und bin seither zufrieden. Das vordere Öhlins ist immer noch straff, spricht sehr gut an und schüttelt mir nicht mehr die Uhr vom Handgelenk. Viel verstellen musste ich daran nicht - ich habe die voreingestellte Vorspannung etwas verringert.
    Hinten habe ich weiterhin das Wilbers volleinstellbare verbaut, nach der ersten "Enthärtung" von Wilbers mit einer 160er Feder versehen (vorhin war 190er auf mich "angepasst"). Das funktioniert bei mir sehr gut, inkl. mit gemäßigtem Gepäck - dann mit mehr Vorspannung und Zug- Druckstufe. Wir haben gelernt, mit wenig Gepäck auszukomen, bei viel Gepäck ist die Feder schon etwas zu schwach. Fahrstil: immer mit Sozia, Gewicht zusammen ca. 150kg netto, Tourenfahrer auf kleinen und oft schlechten Straßen, kein Gelände, selten BAB, komfortabel aber nicht schwammig, nicht auf der letzten Rille).
    Das ist nun mein zufriedenstellendes Fahrwerk, bestimmt gäbe es auch andere Varianten. Ist sicherlich sehr subjektiv, muss sich jeder herausholen, was passt.
    Gruß Raymo

  5. Registriert seit
    22.09.2014
    Beiträge
    1.068

    Standard

    #85
    Zitat Zitat von Atze65 Beitrag anzeigen
    ...um nochmal aufs Thema zurück zu kommen: unsensibles Fahrwerk an der Q

    wer mal beim Du..ti Händler eine Probefahrt auf Multistrada 1200 Enduro bucht erfährt was ein sensibles Fahrwerk ist. Ganz sicher.
    Kein Gewicht vom Kardan, schräg eingebautes Federbein. Einfach mal in der normal Einstellung probe fahren. Lohnt sich.

    ups, nein ich mach keine Werbung. Bin unparteiisch! Weiss auch das die GS fürs Gelände gemacht ist.

    Geht nur um sensibel und unsensibel.

    Genau das ist das Problem,wer will Kette ???
    Ich nicht mehr,es reicht das ich die Kette der GSR 750 meiner Frau regelmässig warten muss...da nehme ich dann lieber das "unsensibele"
    Fahrwerk meiner GS in Kauf...

  6. Registriert seit
    19.11.2013
    Beiträge
    217

    Standard

    #86
    Nach 2x Wilbers und 1x Umbau von HH-Race habe ich mir nun ein Öhlins TTX gegönnt.

    Man, wenn ich vorher gewusst hätte was ich heute weiß - das ganze gemach mit Wilbers hätte ich mir sparen können. Nie wieder was anderes als die Öhlins TTX!

    Wer Rennsemmel fährt und dem die originalen Dämpfer zu taub geworden sind, der ist mir Wilbers gut bedient.

    Wer, so wie ich, ein komfortables Fahrwerk haben will wo auch wirklich federt der braucht ein Öhlins TTX!

    Da liegen Welten dazwischen. Gaaanz anderes Ansprechverhalten. Anderes Losbrechmoment. Reagiert wirklich sensibel!

    Ich habe sie bei Alu Sauer wie weiter oben empfohlen gekauft. Telefonisch besprochen, bestellt selber eingebaut. Nach meinen Wünschen ist vorn eine 50er und hinten eine 140er Feder drin. Fahrwerkshöhe der GS in meine ADV 2010 eingebaut. Martin hat dann noch ein paar Voreinstellungen an der Dämpfung vorgenommen welche er aus irgend einer Schublade gezaubert hat.

    Ich fahre mit Sozia und eigentlich auch Gepäck.
    Zu meinem erstaunen passt des mit der 140er Feder. Das kann man nicht vergleichen mit einer 140er Feder bei Wilbers. Weis auch net.

    Im Solo Betrieb richtig klasse. Mit Sozia spanne ich die Feder hinten so zu 2/3 des möglichen (8mm) vor. Dann hab ich zwar 60mm Negativfederweg aber gefühlt ist das prima.

    Vorn habe ich fast 50% Negativfederweg. Ich finds prima.

    Mit Koffern spanne ich die Feder die vollen 10mm vor. Möglich das hier die Feder doch an ihre Grenzen kommt. Das teste ich nächstes Jahr genauer. Wenn nötig tausche ich die Feder noch gegen eine 150er.

    Hatte dieses Jahr nur noch 2TKM zum testen. Mit Sozia.

    Das Schöne ist, man kann Zug und Druckstufe getrennt einstellen. Man kann dabei aber auch viel versauen.
    Am besten erst mal 400km mir der original Einstellung fahren bevor man irgend was verstellt. Das Fahrwerk muss sich auch erst mal einlaufen, bissel setzen.
    Dann immer nur einen klick verstellen und des aufschreiben. Dann kann man sich das wirklich sauber einstellen.

    In einem anderen Fred hatt ich mal geschrieben das es für Vorn die Federn in 2er Schritten gibt. Aber leider gibt es nur für die 50er und die 56er ein ABE.

    Also wenn mich noch mal Jemand fragt welches FB nehmen, ich würd nur des TTX nehmen.

  7. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #87
    gelle... der Mann versteht sein Handwerk, viel Spaß mit deinem neuen Mopped

  8. Registriert seit
    20.02.2015
    Beiträge
    455

    Standard

    #88
    Dann die Dämpfung ein-ein-viertel Umdrehung auf.




    Ich experimetiere auch häufig, bin allerdings weitgedhend zufrieden. Was ich bei der Zgstufe nie versthehe ist, dass ich von links nach rechts gar keine volle Umdrehung zur Verfügung habe . . . Bj. 04 / K 25

  9. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.274

    Standard

    #89
    die Federung der GS ist über jeden Zweifel erhaben, das erzählt uns BMW und die Presse

    das ist auch so,..... solange man kein anderes MR fährt

    wenn man es dann doch macht, stellt man fest, dass die anderen es viel besser können

    F800GS, Africa Twin 1000, Honda Varadero

  10. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.800

    Standard

    #90
    allein dass die ungefederten Massen beim Kardan Motorrad wesentlich höher sind als mit der Kette, (Ich hatte glaub mal 21 KG bei der 12 er gewogen) ist mit keiner Dämpfereinstellung wegzuzaubern. Schon von daher ist eine F800 im Sensibilitäts Vorteil!
    Ich habe mit dem Öhlins sofort ein besseres Gefühl als mit ESA gehabt.
    ESA kann schnell gut auf den Beladungszustand wechseln, das brauche ich nicht.
    Der Fahrvergleich in den Bergen mit einer VTR1000 ließ mich nüchtern werden, Kein Öhlins! einfach so besser über alles Gehoppel weggefahren mit Stummellenker...


 
Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ESA Federbein vorne unsensibel geworden
    Von Heidekutscher im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.02.2012, 17:01
  2. Federung auf Last richtig einstellen?
    Von KissNoFrog im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.06.2011, 18:50
  3. Federung hinten der 11er GS
    Von Mecke im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.04.2009, 22:02
  4. Federung/115Kg
    Von Marcus Diete im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 14.11.2007, 20:53
  5. Einstellung der Federung am Vorderrad
    Von Saasi72 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.04.2007, 22:24