Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Felgenschlag???

Erstellt von Peter, 20.04.2005, 22:00 Uhr · 13 Antworten · 3.111 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard Felgenschlag???

    #1
    Hi Jungs,
    Ich weiß ja nicht,wer seine Reifen selbst montiert
    oooooder dem Monteur genau über die Schultern schaut. Da ich vor dem Reifenwechsel ein Unwucht,
    so etwa bei 2500-3000 U/min bei konstanter
    Geschw.hatte,legte ich grosses Augenmerk auf alles
    was sich drehte.
    Da ich das Vorderrad statisch wuchte,konnte ich beim Drehen mit der Hand keinen Höhenschlag feststellen.
    Aber vom Gefühl her,kommt die Unwucht sowieso
    vom Antriebsstrang.
    Das Hinterrad kann auf ner normalen Wuchtmasch.
    gewuchtet werden.Dabei sah ich dann den Felgenschlag,der gute 5/6mm hat.
    Mit den neuen Reifen läuft ja eh alles runder,
    jedoch habe ich die Unwucht immer noch leicht.
    Könnt Ihr was über Felgenschlag bei Eurer Kuh
    berichten???
    Peter

  2. Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    2.199

    Standard Re: Felgenschlag???

    #2
    Zitat Zitat von Peter
    Da ich das Vorderrad statisch wuchte,konnte ich beim Drehen mit der Hand keinen Höhenschlag feststellen.
    Aber vom Gefühl her,kommt die Unwucht sowieso
    vom Antriebsstrang.
    Das Hinterrad kann auf ner normalen Wuchtmasch.
    gewuchtet werden.Dabei sah ich dann den Felgenschlag,der gute 5/6mm hat.
    Hi Peter.

    So ganz bin ich da jetzt nicht durchgestiegen!

    Frage 1: Wiso kann das Vorderrad nicht auf ner Wuchtmaschine gewuchtet werden? Warum wuchtest du nur statisch?

    Frage 2: Felgenschlag seitlich oder "nur" Höhenschlag? Vielleicht war die Aufnahme in der Maschine ja auch nicht die richtige - da sind mir selbst schon die tollsten Sachen passiert.

    Frage 3: Hast Du Alu- oder Speichenräder ?

  3. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #3
    Hi Wolfgang,
    Vorne kannst du deshalb nicht auf die Wuchtmasch.
    weil dort nur die Steckachse von 20mm? durchgeht.
    Hinten hast du das gr.Loch,so gross wie beim Auto.
    Da kann man keinen Fehler machen.(Ich doch nicht :P )
    Ist ein konisches Wekzeug,welches das Rad zentriert.
    Es ist kein Seitenschlag= Höhenschlag.
    Habe Speichenfelgen.
    Peter

  4. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard Re: Felgenschlag???

    #4
    Zitat Zitat von Peter
    Aber vom Gefühl her,kommt die Unwucht sowieso
    vom Antriebsstrang.
    Hi Peter, ich erinnere mich das BMW da mal bei den 1150er Modellen hatte.
    Ich bin so ein Ding mal Probegefahren, und wie von dir beschrieben hatte ich iregndwo im Drehzahlbereich um 3000 U/min ao ein auf und abschwellende Vibrationen so ähnlich als ob irgendetwas asynchron eingestellt ist.. War ganz komisch und ist blöd zu beschreiben.
    Bei Google oder im BoFo müßte eigendlich was zu finden sein.

  5. Registriert seit
    07.03.2005
    Beiträge
    100

    Standard

    #5
    Hallo Peter!
    Beim Wuchten beider Räder bei meinem Händler wars genau umgekehrt.
    Fürs Vorderrad hatte dieser sehr wohl einen Steckachse die für die Wucht-
    maschine geeignet ist. Das Hinterrad kann bis dato nicht korrekt auf der
    Wuchtmaschine angebracht werden, weil das Loch zwar einen ähnlichen
    Durchmesser wie bei einer Autofelge hat, aber viel breiter ist u.daher auf
    dem Konus nur mit einem sehr schmalen Streifen aufsitzt. Was deine
    These weiters nicht sehr stützt ist, daß bei keinem einzigen Moped bisher
    am Hinterrad Wuchtgewichter drauf waren, aber praktisch auf jedem
    Vorderrad!
    Grüße

  6. Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    2.199

    Standard Zum Thema Wuchten

    #6
    Hi Peter.

    Also grundsätzlich sollte jeder gute Reifenhändler in der Lage sein, die Räder von Motorrädern ordentlich zu wuchten. Äh was heißt hier in der Lage sein. Er sollte es gefälligst tun. Das einzige was uns bekanntlich sicher mit der Straße verbindet sind schließlich die Pneus. Meistens haben die Pneudealer auch die Aufnahmen dafür und sind nur schlicht weg zu faul die Maschine umzurüsten.

    Jetzt könnte der Gummiheini ja argumentieren, wir würden mit unseren Kühen ja ähnlich wie nen Trekker eh bloß übern Acker fahren - und an so einem Teil wird bekanntlich nichts gewuchtet .... :evil:

    So nen Laden hat mich gesehen - so günstig kann der Reifen gar nicht sein. Von wegen statisch wuchten - Murks

    Um auf die "Schwingungen" oder "Vibrationen" zurück zu kommen. Da hab ich auch was in der MO über die 1150er Adv´s gelesen. Bin gerade am Recherchieren und melde mich wieder.

  7. Registriert seit
    07.03.2005
    Beiträge
    100

    Standard

    #7
    Weiß nicht was am statischen Wuchten so schlecht sein soll. Bei meiner
    Pegaso (immerhin auch 160 km/h) hatte der Händler immer die alte
    statische Methode angewendet, die Räder liefen aber perfekt! Immer noch
    besser gut statisch gewuchtet als gar nicht,oder schlecht maschinell! Zu-
    mindest meine Meinung!
    Grüße

  8. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #8
    Heh Heh Heh wolfgang,
    Ich bin doch der Gummiheini.
    Das Statische Wuchten ist allemal besser wie das Elektronische.Und wenn keine Unwucht an der Felge
    ist,funzt das Stat.Perfekt.Von meinen gebückten
    Bikes,mit fast 300km/h Top Speed, montier und wuchte ich die auch selbst.
    Musste in 30 Jahren nicht einmal nachwuchten.
    Peter

  9. Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    2.199

    Standard

    #9
    Hi @ al!

    Statisch oder dynamisch wuchten? Dann lest mal hier: http://www.motorradonline.de/d/85114

    Auszug:

    ... Der Unterschied dieser beiden Techniken liegt darin, dass beim statischen Wuchten lediglich eine gleichmäßige Massenverteilung zur Radachse erreicht werden kann, beim dynamischen Wuchten hingegen zusätzlich eine gleichmäßige Massenverteilung bezogen auf die Mittelebene des Rads.
    Besonders bei den heutigen überbreiten Felgen empfiehlt sich dynamisches Wuchten. Denn bei der statischen Methode kann es durch eine ungleichmäßige Verteilung bezüglich der Radmittelebene zu einem je nach Beschleunigung oder Geschwindigkeit des Motorrads entstehenden Drehmoment um die Radachse kommen. Das Rad gerät ins Taumeln. Hochwertige dynamische Wuchtgeräte zeigen deshalb das Gewicht und die Position der Ausgleichsgewichte auf Gramm und Winkelgrad genau an.
    Da die Lenkdynamik das Fahrverhalten stark beeinflusst, ist exaktes Wuchten des Vorderrads wesentlich wichtiger als des hinteren. Auf die Reifenabnutzung wirken sich Unwuchten vorn und hinten nahezu identisch aus: Die Reifen fahren sich ungleichmäßig ab, was noch größere Unwuchten erzeugt....

  10. Registriert seit
    07.03.2005
    Beiträge
    100

    Standard

    #10
    Hallo Peter!
    Hab mittlerweile auch einen Reifenhändler gefunden,der mir auch die hintere Felge wuchten konnte! Hab übrigens auch Speichenfelgen!
    Sowohl vordere, die wurde mir schon ersetzt, als auch hintere Felge haben
    einen Seitenschlag. Wobei sich der bei der hinteren locker um die 5mm
    bewegen dürfte! Übrigens waren für das Hinterrads 50g Gewicht notwendig
    was meines Erachtens ganz schön viel ist! Quintessenz ist allerdings,daß
    das sich das Mopped jetzt beim forschen Beschleunigen wesentlich ruhiger
    verhält!
    Grüße


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Felgenschlag 1200Adv
    Von Brunhild im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 08:39
  2. Felgenschlag unter Garantie ?
    Von bja im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.09.2008, 12:18