Ergebnis 1 bis 6 von 6

Garantiearbeiten meiner BMW-Werkstatt

Erstellt von gsforever, 07.05.2010, 13:13 Uhr · 5 Antworten · 1.151 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.05.2008
    Beiträge
    196

    Standard Garantiearbeiten meiner BMW-Werkstatt

    #1
    Hallo, zusammen,

    ich habe gestern meine R 1200 GS (Bj. 2008, 10 tkm) von meiner BMW-Werkstatt abgeholt, die ich dort zur Erledigung diverser Reparaturen auf Garantie hatte.

    U.a. hat die Werkstatt eine Zuleitung zum Ölkühler (undicht) und die Zylinderkopfhauben (Blasen im Lack) beanstandungsfrei erneuert. Soweit so gut.

    Zwei Fehler sind offen:

    1) Ich habe Kondenswasser im Rücklicht, d.h. in der Klarglasabdeckung über dem LED-Rücklicht.

    -> BMW sagt, das sei normal und das habe jede GS. Das Rücklicht sei auch von vornherein nicht dicht und es gäbe auch keine Dichtung oder andere Wege der Abhilfe. Was meint Ihr, kann ich das hinnehmen?

    2) Eine Schutzkappe an der Zuleitung für das ESA am hinteren Federbein ist porös und schon fast vollständig zerbröselt.

    -> Den Fehler erkennt BMW an, meint aber, es genüge, wenn man das mit Silicon "zuschmiert". Der Fairness halber muss man sagen, sie haben das ganz gut gemacht. Alternative sei nur der Komplettaustausch des Federbeins, denn die Schutzkappe gäbe es nicht einzeln. Der Werkstattmeister meint, das wäre jetzt - so wörtlich - "fast dauerhaft". Was meint Ihr, soll ich das hinnehmen oder auf ein neues Federbein bestehen?

    3) Die Garantieverlängerung kostet ca. 250 € für 2 Jahre. Soll man eine abschließen, wie habt Ihr das gemacht?

    Vielen Dank für Eure Tipps und Erfahrungen.

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #2
    Hi
    Auf Garantie hast Du schätzungsweise gar nichts machen lassen. BMW gibt keine Garantie (aber Gewährleistung mit Beweislastumkehr).

    Die Probleme mit Kondenswasser und nicht einzeln erhältlichen Kappen sind normal. Beim Licht hat wohl irgendein Konstrukteur die Lüftungsöffnung vergessen und die Kappen sind (noch) nicht häufig gefragt. Das Licht würde ich schriftlich beanstanden. Dann kannst Du auch später falls "grössere" Schäden auftreten nachmaulen und den Tausch fordern ("Hab' ich damals gesagt..").
    Wegen der Kappe ein neues Federbein zu fordern ist etwas heftig. Juristisch stehst Du im Abseits. Der Schaden wurde nach Herstellerangabe "versorgt" und das Verhältnis Schaden/Aufwand wird keinen Juristen animieren Deiner Klage stattzugeben. Wenn es lustig wird entfernt der Freundliche die Kappe von einem anderen Federbein, löst dort das Problem auch mit Silikon und stellt das als neue Werkslösung vor. Hat ja ohnehin keine Nachteile
    gerd

  3. 1200erter-GSler Gast

    Standard

    #3
    Hallo!

    1) Ich kann Dir schon mal sagen, das meine GS (BJ 2009) KEIN Wasser in der Rückleuchte stehen hat. Also ist das nicht normal und hat also auch nicht jede GS!

    Also Rücklicht wechseln lassen!!!

    Noch als Tipp am Rande:

    Bei meiner stand Wasser im Scheinwerfer. Hat sich beim Standlicht (tiefster Punkt) gesammelt, schau mal bei Deiner nach. Wechsel war gar kein Problem. Ist übrigens kein Einzelfall, beim Händler war auch ein GSler der auch ein Aquarium hatte.

    2) Hinnehmen müsstest Du es eigentlich nicht, das Silikongebatzel ... Müsste man jetzt sehen wies ausschaut. Ich würd mich damit nicht abgeben. Da wär ich dafür das es getauscht wird.

    3) Garantieverlängerung werd ich machen (hab ja noch ein bisschen Zeit), wenn man so liest was teilweise verreckt ... Aber wies so oft ist: Hat man die Verlängerung braucht man sie nicht, aber wehe wenn nicht.

    An meinem Auto hätte es diese Option auch gegeben. Hab mich aber dagegen entschlossen. Ist nichts in den ersten 3 Jahren angefallen ... da hab ich mir das Geld für die Zusatzgarantie gespart.

    Hoffe Dir etwas geholfen zu haben.

    Mit Boxergruß

    Roland

  4. Registriert seit
    29.03.2009
    Beiträge
    270

    Standard

    #4
    also für 16000€ würde ich auch kein Silikongebatzel hinehmen. BMW weis von dem Problem schon seit fast einem Jahr. Ende Nov. hieß es das noch nach einer Lösunge gesucht wird. Nun sind schon über 6 Monate vergangen und was hat BMW Konstruiert? Ein SilikonBatzen.??? Gehts noch. So schwer ist die Fertigung einer neuen Schutzkappe nicht. Warscheinlich sind nur Pfuscher oder Hilfsarbeiter in der Entwicklung beschäftigt .

    Sorry BMW aber die GS war mein Letztes Motorrad von BMW. Ich gib doch nicht 16000€ um mir das bei Probleme Silikon auf die Stelle schmieren zu lassen.!!

    Soweit meine Meinung.

  5. Registriert seit
    21.07.2009
    Beiträge
    24

    Standard

    #5
    Schau mal hier nr 57

    Kabelmuffe am ESA zerbröselt

  6. Registriert seit
    09.06.2008
    Beiträge
    1.080

    Standard

    #6
    Kann es eigentlich sein daß so einige BMW Zweiradmeister eine Schraube locker haben und diese nicht mehr auf Kulanz anziehen lassen können ?
    Ich durfte den ZRM meines ja auch kennenlernen, vor allem die Sprüche...



    Wenn die Ingenieure bei BMW ( und auch andere Hersteller ) mal Ihre Arbeit vernünftig machen würden , dann wären die Mopeds und Autos vermutlich noch teurer aber vielleicht hätte man nicht einen solchen Streß mit allem.


 

Ähnliche Themen

  1. Problem mit meiner GS
    Von Manfred A. im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 17.07.2012, 20:04
  2. Alu-Koffer der Fa. TT an meiner Q???
    Von h-michael ( R 1150 GS ) im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 26.02.2008, 20:30
  3. 1´er Ölwechsel bei meiner Q
    Von h-michael ( R 1150 GS ) im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.04.2007, 10:09
  4. Der TÜV und die CO Werte meiner GS ...
    Von mario im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02.09.2006, 07:33