Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 43

Gebrauchtberatung R 1200 GS DOHC - Helft uns!

Erstellt von MOTORRAD_NEWS, 22.06.2013, 11:21 Uhr · 42 Antworten · 8.048 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    2.624

    Standard

    #11
    Habe meine R1200GS "Rally" vor genau einem Jahr auf mich zugelassen (22.6.2012). Seit dem bin ich 25.500km gefahren. Zu 99% auf Touren&Reisen.

    Bis jetzt habe ich keine Defekte oder Mängel gehabt.
    Okay, die Birne vom Abblendlicht habe ich bereits zweimal wechseln müssen (bei Kilometerstand 12.500 und 24.500km).

    Benzinverbrauch ist bei mir angezeigt eigentlich immer bei 5.2l/100km.
    Ölverbrauch habe ich <100ml/1000km.

    Ich habe den Eindruck, dass das Motorrad immer besser läuft. Vieles hört und fühlt sich geschmeidiger an, als wo sie neu war. Der größte Schritt war beim Kilometerstand von ca. 10.000km. Es fühlte sich an, als wäre die GS erst da so halbwegs eingefahren. Ich kann das nicht richtig erklären.

    Von der Verarbeitung bin ich sehr zufrieden. Allerdings sieht die Lackierung meines Tankes an den Kanten oben etwas ausgebleicht aus. Das werde ich bei der nächsten Inspektion meinem Händler zeigen. Mal schauen was der dazu sagt.

    Auch nach einem Jahr kriege ich beim Fahren der GS ein breites Grinsen unter dem Helm. Der DOHC Boxer hat sattes Drehmoment von unten und ab 6000U/min kriegt man noch mal richtig einen Tritt in den Ar....
    Für die flotte Fahrt reicht aber 4000-5000 U/min. Das macht einfach Spaß. Mein Lieblingsgang ist der Dritte. Eine kurvenreiche, bergige Strecke in der man ohne viel zu schalten mit den Dampf über das gesamte Drehzahlband im Dritten fahren kann, bringt mir richtig viel Freude.

    Das Getriebe an sich müsste wenn es nach mir geht im 1. und 2. Gang anders übersetzt sein. Ich kann mich bei engen Kehren oft nicht entscheiden, welcher Gang jetzt für die Kehre der richtige ist.
    Außerdem macht es Geräusche, die ich als alten Suzukifahrer nicht kannte. Daran muss man sich erst gewöhnen.
    Ansonsten schaltet sich das Getriebe aber sauber, die Gänge bleiben drin, die Schaltvorgänge sind kurz. Die Kupplung funktioniert gut, die Handkräfte sind sehr gering.

    Ich habe ESA. Das funktioniert einwandfrei und macht sehr viel Spaß es unterwegs an der Straße anzupassen. Ich mache das sehr oft.
    Ich muss mit der Grundeinstellung "Solo+Gepäck" fahren. In nur "Solo" ist mir die Federung für mein Körpergewicht zu weich.

    Die Bremsen sind ausgezeichnet. Tolle Bremswirkung, sehr guter Druckpunkt, ein super regelndes ABS. Und das ganze im trockenen wie im Nassen.

    Mit der original Bereifung Metzeler Tourance EXP war ich unzufrieden. Der Vorderreifen kriegt sehr schnell eine Kante, die einem die weiteren Kurvenfahrt verleidet.
    Danach folgten 2 Sätze Michelin Anakee2. Die können das viel besser und bieten für mich ausreichend Grip. Der aktuelle Satz ist seit ca. 3200km ein Anakee3. Bis jetzt kann ich nichts schlechtes sagen, für eine abschliessende Wertung ist es aber noch zu früh.

    Was mir auch sehr gut gefällt ist die Haptik der Lenkerarmaturen. Das fühlt sich wertig an.


    Was mir nicht so gut gefällt:
    -Für ein Reise Motorrad wird man bei der GS im Regen sehr dreckig. Da muss man bei einem >16.000€ teuren Motorrad nochmal in die Tasche langen, um es mit einer Hinterradabdeckung wenigstens etwas zu verbessern. Das muss m.E. nicht sein.
    -Dass man keinen überhaupt Stauraum unter der Sitzbank hat ist nervig.
    -Der Auspuff könnte meiner Meinung nach etwas leiser sein.
    -Getriebegeräusche beim runter schalten


    Unter dem Strich bin sehr zufrieden mir dem Motorrad. Die GS ist ein wunderbares Reise Motorrad. Sie macht mir sehr viel Spaß.
    Ich gehe davon aus, dass ich mit der 2012er -immerhin letzte Evolutionsstufe des luftgekühlten Boxers- ein hochentwickeltes und zuverlässiges Motorrad besitze.



    Und zum Schluss noch eine subjektive Anmerkung von mir. In der "Rally" Ausführung gehört sie für mich zu den schönsten GSen die bis jetzt gebaut worden.














    Gruß
    Jochen

  2. Registriert seit
    08.12.2012
    Beiträge
    1.629

    Standard

    #12
    R1200GS ADV, Bj 2012, neu gekauft,
    seit 6 Monaten und 15.000 km in Mexico betrieben,
    0 Probleme, 10.000er Service ohne zu loeschende Fehlermeldungen, nicht mal Ausfall Abblendlicht!
    Kein Oel nachgefuellt auf ersten 10.000 km,
    Durchschnittsverbrauch 5.7 l/100km, Spektrum von 5l - 11l.

    Fuer unseren Anwendungsfall (zu zweit, meist mit Gepaeck, wenig Autopista, viele kleine, teils schlechte Strassen, bis hin zu leichtem Offroad) die perfekte, zuverlaessige Reisemaschine.

    Es ist klar die beste Generation des 1200er Luft-Boxers, wobei ich die hier beschriebenen "Riesendifferenzen" zu den ersten Modellen nicht nachvollziehen kann. In D steht eine 2006er ADV die sehnsuechtig auf uns wartet und das ist immer noch ein sensationelles Motorrad (bin halt noch nie 2006er und 2012er direkt hintereinander gefahren)!

    Stoerend, eigentlich nichts was man nicht selbst oder aus dem Zubehörhandel beheben kann, wie speziell Fahrersitz und auch Windchild/Turbulenzen.
    Das "Bordwerkzeug" ist eine Frechheit, besser man wuerde nur eine Liste mit den gängigen Schrauben-etc-Massen beilegen, dann koennte man sich einfacher das zusammensuchen, was man braucht oder wo man sich rantraut.

    Die ideale eierlegende Wollmilchsau fuer Alle, die etwas vom rasch alleine zum Bäcker bis zu zweit auf Weltreise suchen.
    Fuer jedes Spezialgebiet gibt es Besseres, aber hier ist sicher einer der besten Kompromisse.

    Saludos

  3. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #13
    Meine Triple Black mit EZ 02/11 nähert sich stramm der 40.000 km-Marke und läuft zuverlässig wie ich es auch von meinen 12er GS vorher kannte. Allerdings musste ein Federbein wegen Undichtigkeit im Wege der Gewährleistung getauscht werden und erst vor wenigen Wochen wurde der linke Lenkerschalter auf Kosten der Anschlussgarantie wegen vermuteter Undichtigkeit erneuert. Beides ja eher Sachen, die nicht so selten vorkommen und ins Geld gehen können, wenn keine Garantie einspringt (neues ESA-Federbein ca. 1500 Euro + Einbau, Lenkerschalter ca. 200 Euro + Einbau)

    Grüße
    Steffen

  4. Registriert seit
    08.07.2011
    Beiträge
    750

    Standard

    #14
    Hallo Forumsgemeinde , Hallo Schreiberling ,
    da möchte ich mich doch mitsamt meiner 2010 Adventure einreihen.Seit nunmehr 15.000 stressfreien Asphaltbandkilometern sind wir wie Eins ! Nachdem ich bis 2010 aus Un-Lust bezüglich der optischen Anreizen eines Boxers nie mit der GS geliebäugelt habe , fuhr ich eben diese zur Probe "nur mal so " , vereinbarte einen Termin für die GS und die GSA an einem Tage um die Unterschiede zu erfahren.
    Überrascht und entsetzt bei all diesen nicht zu erläuternden kleinen und großen Unterschieden der GS zu einigen Japsen und Italogeräten
    ( ich habe ständig mehr wie 3 Fahrzeuge im zugelassenen Modus zum switchen vor der Tür und mache rege Gebrauch davon , ich weiß wovon ich rede.)
    wollte ich mir ein weiteres Fahrzeug " ausreden " und versteifte mich auf die geplante Fahrt der GSA .
    Damit war es um mich geschehen .
    Es gab bis dato nichts besseres und leidenschaftweckenderes als diesen Boxer in Verbindung mit dem Fahrwerk samt ESA der Adventure .
    Mächtig und souverän treibt mich die GSA ohne Makel und Mängel durch meine Welt. Verbrauchswerte moderat und Verarbeitung auf höchster Ebene. Mein Freundlicher tauschte zuanfang den Krümmer aufgrund Grade die auf das Schweißen bei der Fertigung zurückzuführen sind . 1.000 Inspektion (168 E )und auch die 10.000 ( 285 E ) waren problemlos in der Durchführung dank Termintreue der Werkstatt.
    Ein wenig fröhne ich kleiner optischer Aufwertungen , als alter Bastler , einige Lack-arbeiten , wo halt die Münchner nur spröden Kunststoff einsetzten ohne jedoch fahrwerkeingreifende Änderungen der Ing s aus München durchzuführen . Das Teil ist vom Band her Top und fertig für die Strassen dieser Welt . Meiner Welt.

    Alle wollen alles , ich nur das Eine : Weiter mit der GSA Kilometer fressen .
    Auch wenn ich vor der Tür liebgewonnene Möps vernachlässige .
    Vieles könnte man ergänzen , wesentliches ist für mich gesagt .
    Es grüßt der Frank.

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

    img_0027.jpg

  5. Registriert seit
    26.09.2009
    Beiträge
    902

    Standard

    #15
    Lauter Auspuff
    Vibrationen vom Motor
    Pulsierende Geräusche vom Motor/Antriebsstrang
    Drehmomentverlauf nicht harmonisch
    Undichtes Rücklicht

    Man kann die DOHC fahren aber ich liebe sie nicht. Meine 2008er lief dagegen perfekt

  6. Registriert seit
    10.04.2012
    Beiträge
    51

    Standard

    #16
    Hallo,

    Gebrauchtberatung für ein Motorrad, das Keiner, der es momentan fährt, hergeben will, wird ja schwer.
    Ich zumindest will meine Bj. 2012 noch ' ne ganze Weile fahren. Habe sie jetzt 15 Monate und bin 22.000 km gefahren. Vom schwarzen Meer bis ins Baltikum. Die GS gibt auf allen Arten von Strassen und Pisten ein Gefühl unglaublicher Sicherheit, Übersicht und Überlegenheit.
    Meine längste Tagesfahrt war 1.150 km auf Landstrassen und ich bin abgestiegen mit dem Gedanken: "Jetzt schnell schlafen und dann aufsteigen und weiter." Kein Zwicken am Rücken oder sonstwo. Ergonomie: phantastisch
    Für mich persönlich gibt es derzeit nichts Anderes, um mich fürs Reisen verbessern zu können.
    Qualität: ausgereift und optimiert
    Haltbarkeit: naja, wie sollte es nach 15 Monaten sein - du willst fahren? du startest und fährst.
    Problem: 1 H7 Birne, wenn dies denn ein Problem sein soll.

    Gruß

    Peter

  7. Registriert seit
    08.07.2009
    Beiträge
    749

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von MOTORRAD_NEWS Beitrag anzeigen
    Hallo liebes GS-Forum,

    für die nächste Ausgabe der MOTORRAD NEWS arbeite ich an einer Gebrauchtberatung zur R 1200 GS von 2010 bis 2012. Seit einiger Zeit sammeln wir dazu auch Stimmen aus dem Netz und drucken diese mit Verweis zum Forum im Heft ab.

    Und hier kommt ihr ins Spiel: Falls ihr eine R 1200 GS dohc (ab 2010) besitzt, würde es uns sehr helfen, wenn ihr kurz (3-4 Sätze) eure Meinung zum Motorrad schildern könntet. Das sollte sich nach Möglichkeit nicht auf Fahrspaß beschränken, sondern auch ein paar Infos zur Qualität / Haltbarkeit / Problemen mit dem Bike beinhalten.

    Auch wenn ihr typische Defekte des Motorrades kennt, die euch schon öfter untergekommen sind, wäre es lieb, wenn ihr diese hier nennen könntet.

    Danke im Voraus für eure Hilfe!

    Viele Grüße,
    Ansgar


    Mahlzeit,
    für solche "Studien" müssen andere (z. B. Firmen) sehr viel Geld bezahlen...........

  8. Registriert seit
    15.07.2011
    Beiträge
    1.215

    Standard

    #18
    Moin,

    Also meine schluckt bis zu 6 Liter Sprit und zwischen den Inspektionsintervallen bis zu 1 Liter Öl. Sonne Scheixxe aber auch
    Aber sonst bei 16000 Km in 15 Monaten alles bestens. Ich liebe mein Motorrad.

    Mit schrägen Grüßen

    Boxerdriver

  9. Registriert seit
    30.10.2008
    Beiträge
    46

    Standard

    #19
    Fahre ne GSA aus 07/2011 (vorher 12GS aus `05). Bislang 17500km - ca. 40% mit Sozia.

    -Defekte in 2012: 1x H7 und Batterie erneuert.
    -Sitzbänke neu gepolstert - seitdem habe ich keine Steißbeinschmerzen mehr.
    -Fußrasten vorn (ca. 2 cm) und hinten (ca. 4 cm) tiefer gelegt. Jetzt sitzt es sich viel entspannter - bin 1,91 klein.
    -Spritzschutz hinten nachgerüstet ...... der gehört ab Werk verbaut !!!!
    -Sie könnte (für mich) etwas leiser sein. Die `05er war es definitiv.
    -Ölverbrauch - wie meine Vorredner
    -Spritverbrauch - i.d.R. immer unter 6 Liter.
    -Fahrwerk (mit ESA) - einfach nur Klasse. Die bügelt alles weg - auch voll beladen.

    Würde sie mir immer wieder kaufen ........ obwohl die neue LC (bin sie schon gefahren) mich massiv reizt. Toller Motor und super Handling - fühlt sich 50 kg leichter an. Warten wir mal auf die GSA LC.

  10. GSATraveler Gast

    Standard

    #20
    GSA Baujahr 09/2011

    - Simmering HAG (bei 10t km)
    - Abgasklappe defekt und Zündspule Nebenkerze ersetzt (bei ca. 22t km)
    - Getriebeschaden (bei ca 30t km)
    - Federbein vorne undicht (bei ca 30t km)
    - bis 42t km nun nichts mehr

    Bin sehr zufrieden mit dem Motorrad, gewisse Schäden gehören meiner Meinung nach einfach dazu. Das Getriebe dürfte ein Einzelfall oder jedenfalls selten sein, jetzt hat's halt mal mich getroffen.

    rolf


 
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R 1200 GS Adventure DOHC
    Von Ferdinand ADV im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.02.2013, 08:54
  2. 2010 BMW R 1200 GS DOHC
    Von MP im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 30.06.2012, 18:38
  3. DOHC-BMW R 1200 GS auf dem Prüfstand
    Von Westbiker im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19.01.2012, 17:57
  4. Gebrauchtberatung 1150 GS ???
    Von Matze_LA im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 14.11.2007, 15:01