Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 41

GS 911 und Synchronisieren

Erstellt von muemi, 05.01.2011, 15:21 Uhr · 40 Antworten · 11.377 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.11.2009
    Beiträge
    470

    Standard

    #21
    Hallo Bert,

    lieben Dank für Dein Update.
    Hört sich ja alles ganz entspannt an.
    Meinen GS 911 hab ich gerade heute bestellt.
    Ich bin sehr gespannt!!

  2. Registriert seit
    28.03.2010
    Beiträge
    6

    Standard "Schlaugwaage" ? => perfect !

    #22
    Hello all,

    I don't know anything about that GS911 thing; only what it is meant for and what is costs ...
    So no further comment on that .

    On the other hand : I would like state here loud and clear : synchronisation on the 1200 can be done perfectly using the "schlaugwaage" . You don't have to worry about the "steppers"; they
    only act on the idle regime and the colder the engine is , the more
    they come into play . So, just make sure the engine is warm throughout
    and adjust the synchronisation over the whole rpm-range EXCEPT on idle => don't try to synchronise the idle regime, the motormanagement will take care of that.
    You don't have to unplug the steppers to do the synchro.
    And keep in mind : from a measurement point of view (almost) nothing beats the accuracy of the "schlaugwaage" .

    Have fune being carefull !
    Rob.

  3. Registriert seit
    01.11.2009
    Beiträge
    470

    Standard

    #23
    Hello Rob

    you're right.
    The "Schlauchwaage" is the most precise instrument you can get - no doubt.
    But with the GS 911 you can do other nice things including the synchronization.
    In some other chats you will find a lot of "helpfull" tips and "funny" tricks for service work on our bike. But the best tip is to follow the instructions of the bike maker.

  4. Registriert seit
    11.02.2013
    Beiträge
    254

    Standard

    #24
    So, dann will ich mich mal hier an dieses Thema anhängen und zwar aus aktuellem Anlass.

    Ich habe mir auch das GS-911 gekauft.
    Habe vor ein paar Tagen die anstehenden Servicearbeiten zum 30Tsd. Km Kd durchgeführt.
    Soweit alles in Ordnung, auch das Ventilspiel war durchweg im mittleren Bereich der zulässigen Toleranzen.
    Dann wollte ich noch die Motorsynchronisation zumindest überprüfen, dazu sollte ja das GS-911 hilfreich sein,
    da man mit Hilfe der Software die Leerlauf Stepper auf Nullstellung bringen kann.
    Okay - Menüpunkt ausgewählt und dabei gesehen, das es noch einen Menüpunkt gibt der sich da nennt
    Leerlauf Aktuator kalibrieren. Hat sich für mich gut angehört - also auch mal gleich noch durchgeführt.
    Danach dann den Punkt Motor Synchronisation durchgeführt und dazu werden ja die Leerlauf Aktuaktoren
    gesperrt bzw. gelockt. Okay - alles gemacht wie man durchs Menü geführt wird, synchronisation durchgeführt
    am Ende mit Okay bestätigt und jetzt - ist die Kiste komplett verstellt.
    Leerlauf ist jetzt etwas niedriger als zuvor und bei der geringsten Betätigung des Gasgriffs geht die Drehzahl sofort hoch über
    2000 U/min. Eine dosierte Erhöhung der Drehzahl ist nicht mehr möglich.
    Wenn ich das Gas loslasse fällt die Drehzahl unregelmäßig wieder ab, zum Teil verschluckt sie sich dann auch, hört sich dann
    an als ob sie ausgehen möchte oder der Kolben gleich rückwärts läuft.

    Tja, sieht im Moment recht blöd aus. Hat jemand einen Rat?

  5. Registriert seit
    16.09.2012
    Beiträge
    175

    Standard

    #25
    Hi Helge,

    liegt vermutlich nicht an den Geräten. Was Du letztendlich synchronisierst, ist das synchrone Betätigen der beiden Bowdenzüge. daher prüfe als erstes, ob du an den "richtigen" Schrauben gedreht hast und dann, ob ca. 0,5mm Spiel an beiden Seiten (mit links in Fahrtrichtung beginnen) an den Zügen unten an den Drosselklappen vorhanden ist. Gasgriff sollte auch etwas Spiel haben (max. 1mm, zusätzlich Lenker von links nach rechts bewegen und prüfen, ob die Züge an den Drosselklappen dabei zu jeder Zeit noch etwas Spiel haben).

    Wenn das Moped mechanisch okay ist, läuft sie jetzt schon gut und du kannst die zweite, dann hoffentlich erfolgreiche Synchronisation, starten.

    Dirk

  6. Registriert seit
    08.03.2010
    Beiträge
    1.333

    Standard

    #26
    Ist jetzt nicht böse gemeint.

    Obwohl hier schon X mal von mir gepostet, kommt es durch das nichtverstehen und damit zu einem falschen Arbeitsablaufs (nicht umsonst ist es ja auch ein Lehrberuf) zu diesem Ergebnis.

    Vorab:

    Die Stepper sind nicht dafür da, die Drosselklappen syncron anzusteuern. Sie übernehmen die die Leelauf-/ Kaltlaufregelung anstelle eines Luftmengenreglers. Und dabei ergeben sich im Leerlauf immer unterschiedliche Regelzustände, was dazu führt, das die DK nie syncron zueinander stehen.

    Aber nur mit einem geeignetem Tester ist es möglich, den Stand zueinander auszulesen, sie zu kalibrieren und wichtig, sie festzustellen bei der Syncro, also ausser Funktion zu setzen (Sie Werden über die Testerfunktion in eine definierte Stellung gebracht und die Regelung der Motorelektronik wird abgeschaltet).

    Daher ist eine Syncro auch nur bei warmen Motor möglich.







    Benötigtes Werkzeug:


    Schlauchwaage, oder einenTwinmax, langer Schlitzschraubendreher, 2 x lange 10 mm Maulschlüsse



    Vorgehensweise:

    -Vorab sollte eine Kontrolle des Ventilspieles erfolgen, bzw Ventile einstellen

    -Motor warm fahren (80°)

    -Zündung aus

    -Spiel am Gaszug oben am Gasgriff einstellen (min 1mm)

    -prüfen ob am linken Zug ausreichend Spiel (0,5 mm) vorhanden ist, das ist der Referenzzylinder

    -Schlauchwaage, Twinmax anschließen, Zündung an, Motor starten

    -bei 1700-1800U/min durch drehen des rechten Drosselklappenanschlag so verändern, dass die Drosselklappen synchron stehen (wenn nicht synchron)
    also ein Gleichstand der Flüssigkeitssäulen herstellen, bzw nach vorheriger Grundeinstellung des Twinmax, auf dessen Skala über das drehen des DKanschlages auf null pendeln.



    - erst danach bei Leerlauf die Züge synchronisieren
    (Der rechte DK-Anschlag hat nur Auswirkungen auf den LL, während die Züge bis weit über den mittleren Drehzahlbereich die Motorlaufkultur bestimmen)

    -dann bei versch. Drehzahlen bis max 3000U/min überprüfen ggf. über die Züge nachkorrigieren.

    Nach dem Nachjustieren immer 2-3 Sekunden warten und auf die Anzeige achten.



    -Zündung aus

    -Korrektes Spiel am Gaszug oben am Gasgriff wieder herstellen



    Braucht man zu lange und der Motor wird zu warm (über 130 C°) , steigt der Unterdruck an und man kann nicht mehr genau einstellen, dann abkühlen lassen und weiter probieren.






    Beispiel an der DK Links
    Grün: Unterdruckanschluss für Schlauchwage / Twinmax
    Rot: Drosselklappenschlag, gesichert durch Plombe und im Gewinde durch Siegellack




  7. Registriert seit
    11.02.2013
    Beiträge
    254

    Standard

    #27
    Hi Frank,
    besten Dank für die profunde Antwort.
    Im Grunde genommen habe ich das alles so gemacht wie beschrieben.
    Ich denke mir fehlt nur eine Kleinigkeit.
    Wo z.Bsp. und wie überprüfe ich am linken Zug das Spiel von 0,5mm?
    Oben am Gasgriff stelle ich doch nur das Spiel für den Gasgriff ein oder bin ich hier falsch dran?

  8. Registriert seit
    08.03.2010
    Beiträge
    1.333

    Standard

    #28
    Am linken Zug an der DK.

    Oben wie richtig angemerkt, Gaszug der zum Verteiler geht.

  9. Registriert seit
    05.05.2005
    Beiträge
    652

    Standard

    #29
    Hi Frank,

    schön erklärt. Danke aber hab da dann doch noch eine Frage. TwinMax hab ich noch von meiner 1150ér. Was soll ich nun genau mit den Steppern machen. Brauche ich da unbedingt das GS 911?

    Merci schon mal.

  10. Registriert seit
    12.01.2013
    Beiträge
    105

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von Zerber Beitrag anzeigen
    Im Grunde genommen habe ich das alles so gemacht wie beschrieben.
    Wo hast du den Drosselklappenanschlag gefunden?

    Bei meiner TÜ sieht's etwas anders aus, als auf Franks Bild:




    @Frank:
    Irgenwie steh ich auf'm Schlauch, in Bezug auf die Funktion des Drosselklappenanschlags.
    Ich verstehe das so, das die DK an der Anschlagschraube bei Leerlauf anliegt.
    Jetzt soll diese Schraube aber bei 1700-1800 U/min eingestellt werden, aber da dürfte die DK doch gar nicht mehr an der Schraube anliegen? Oder erhöht sich die Leerlaufdrehzahl in diesen Bereich, wenn die Stepper in Sync-Stellung fahren?



 
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 1200 GS synchronisieren
    Von createch2 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 21.08.2013, 13:05
  2. Neu synchronisieren?
    Von olafk im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.02.2011, 18:51
  3. Synchronisieren
    Von Thorsten_MS im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 15.12.2008, 10:34
  4. Was ist synchronisieren...
    Von scubafat im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.07.2008, 00:04
  5. BOS anbauen - neu synchronisieren?
    Von Frogfish im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.04.2006, 19:59