Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

GS anketten??

Erstellt von SchwabeAufGS, 18.05.2009, 07:41 Uhr · 18 Antworten · 2.335 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.05.2009
    Beiträge
    3

    Standard GS anketten??

    #1
    Hallo und Guten morgen,

    eine Frage plagt mich ein wenig seit dem Wochenende. Kurz, wir fahren am Donnerstag mit 3 Mopeds in die Toskana. Ist nicht mein erster Urlaub in Italien (also mit Moped schon), bisher noch nie irgendwelche Probleme mit Nepp und Diebstahl gehabt. Habe das alles als Vorurteil abgetan.
    Nun seit ich meine neue Q habe und mir von 2 Leuten empfohlen wurde eine massives Schloss beim Parken anzubringen, grübel ich ein wenig, da in Italien die BMW auf der Diebstahlliste doch recht hoch rangieren.

    Was meint Ihr dazu? Soll kein Thread über Vorurteile sein, habe wie erwähnt noch nix negatives erlebt und denke halt ein gescheites Schloss (in Kettenform) bei Louis liegt ab 90€ und ob ich die Kohle lieber in Vino und Gelati investiere.

    Danke für Eure Tipps,

    Boris

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #2
    Hi
    Gegen Profis kannst du Dir das Schloss sparen weil gegen eine Hebebühne und einen hydraulischen Bolzenschneider kaum etwas hilft.
    Gegen Deppen sollte eigentlich die Ringantenne helfen und ich habe einen Zusatzschalter (3EUR) eingebaut der die Zündung abschaltet.
    gerd

  3. Registriert seit
    05.06.2007
    Beiträge
    756

    Standard

    #3
    Ich würde halt auch zuhause ein ordentliches Schloß nehmen, und sei es nur zur eigenen beruhigung und der Versicherung "good will" zu demonstrieren.

    meine neue fireblade ist hier in Hamburg weggekommen, man muß also nicht weit wegfahren um das zu erleben. Und mein Audi100 damals *soifz* wurde im Bruchstrichbundesland in einem malerischen dorf gestohlen, wo jeder jeden kennt...

  4. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    5.191

    Standard

    #4
    Ich war ja schon oft dort drüben. Auch mit meinem Porsche damals hatte ich erst komische Gefühle. Aber immer ist alles gut gegangen. Die hatte viel bessere Autos dort speziell am Gardasse
    Allerdings, wenn du solche ein Bügelschloss bei hast und es auch benutzt, gehst du um einiges ruhiger das hervorragende Eis dort essen. Aber selbiges könnte man für Deutschland auch raten, da auch hier die GS ganz oben auf der Liste der Bestellfahrzeuge steht.

  5. Registriert seit
    28.01.2008
    Beiträge
    956

    Standard

    #5
    Servus!


    Bin viele Jahre in die Toskana, Marken, Umbrien und in die Abruzzen gefahren. Hatte da nie den Verdacht oder das Gefühl etwas tun zu müssen.

    Städte nehme ich da, wie in Deutschland ect. aus. Aber meine Devise war immer Städten auszuweichen, da es eh keinen Spaß macht dort mit Motorradklamotten auf Besichtigungstour zu gehen.


    Gruß Karl

  6. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.892

    Standard

    #6
    nie und nirgends habe ich (m)ein Motorrad angekettet. Selbst in Polen (Krakow) nicht.

    In der Toskana war nicht nur der Karl schon ein paar mal. Zwecks Stadtbesichtigung haben wir unsere Motorräder einige Stunden auch z.B. in Florenz oder Siena geparkt. Immer nur mit Lenkradschloss; von Bremsscheibenschlössern halte _ich_ nichts.

    Speziell in der Toskana konnten wir bei 2 Aufenthalten die Motorräder nachts in einem abgeschlossenen Raum/Garage parken, das wars aber auch schon.

    Passieren kann überall etwas, 100%ige Sicherheit gibt es so gut wie nicht und Italien ist nicht aus der "Welt".
    Das man "Diebe" nicht annimieren sollte, ist klar.

  7. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    4.859

    Standard Naja....

    #7
    Wenn man sich so ansieht womit der/die gestandene ItalienerInn seinen/ihren Roller so sichert bekomme ich meine Zweifel bei euren Aussagen.

    Ich habe immer (und werde auch in Zukunft) mein Motorrad mit einem Bremsscheibenschloss und einer Kette sichern. Was sind schon die dafür ausgegebenen 150 - 200 EUR gegen all den Ärger wenn das Moped weg ist? Und wer fährt gerne mit dem Zug heim?

    Auch wenn es nur für die Optik ist, die Motorräder, die am wenigsten gesichert sind, werden als erste entwendet. Jedes zusätzliche Schloss erhöht den Aufwand und so die Chance auf die Wahl einer anderen Diebesbeute.

    Gegen wirkliche Profis mit Auftrag ist man sowieso Chancenlos, aber Gelegenheitsdiebe werden abgeschreckt.

    Nur meine persönliche Meinung.

    Grüße,
    Martin (der bis jetzt immer mit Moped aus Italien heimgekehrt ist )

  8. Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.537

    Standard

    #8
    Wichtig ist, das man eine TK Versicherung hat .... mindestens. Dann beschränkt sich eventueller Ärger maximal auf eine Zugfahrt und etwas Wertververlust. Ansonsten würde ich Italien diebstahltechnisch nicht problematischer sehen als München , Stuttgart oder Kleinauerbach. Passieren kann immer was. Trotzdem liegt meine Abus Granitkette seit Jahren ungenutz im Keller und alle meine Moppeds wurden, trotz vieler europäischer Touren, immer in Zahlung gegeben.

    Ein Drahtseilschloss, um mal schnell die Helme, Jacke, Protektor ... wo festzumachen, statt sie lose über den Spiegel zu hängen, kann einem viel mehr Ärger ersparen und das Gefährdungspotential scheint mir deutlich größer. Da ist meistens nur der Spontantäter unterwegs. Und mal schnell einen neuen Helm kaufen, die Gegensprechanlage .... kann man sich mit wenig Platzbedarf und Geld ersparen.

  9. Registriert seit
    11.05.2007
    Beiträge
    663

    Standard

    #9
    Ich war die letzten zwei Jahre um Urlaub in der Toskana und hab sicherheitshalber immer ein gutes Schloß mitgenommen. Benötigt habe ich es letztendlich nie.

    Zu beachten ist, dass besonders unten bei Grossetto alles Naturschutzgebiet ist und man größtenteils Probleme bekommt, das Bike auf einem Campingplatz neben dem Zelt abzustellen. Manch ein Campingplatz hat einen abgeschlossenen Parkbereich, auf manchem muss man das Motorrad vor dem Areal abstellen .
    Schon etwas komisch, da die ganzen teils uralten Blechdosen direkt neben den Zelten stehen dürfen. Bei Motorrädern denken die anscheinend an einen täglichen Ölwechsel, den man idealerweise neben dem Zelt im Naturschutzgebiet erledigt
    Mit etwas Glück und Verhandlungsgeschick kann das mit dem Parkplatz am Zelt aber trotzdem klappen...

    Dann ist da noch die Sache mit der Siesta, meist so von 1200 bis 1500, innerhalb dieser Zeit kann man das Bike weder rein- noch rausfahren. Ist also gut möglich, dass man das Schloß doch mal für ein, zwei Stunden benötigt, weil das Bike draußen stehen bleiben muss.

    Mit Hotels kenne ich mich dann nicht so aus, kann mir aber vorstellen, dass da vom abgesperrten Parkplatz bis zum Stellplatz auf der Fußgängermeile alles möglich sein kann.

    Gruß
    Günni

  10. Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    24

    Standard

    #10
    hallo,
    hab mir bei Polo eine Diebstahlwarnanlage gekauft (10€), das Ding ist leicht zu montieren und sehr laut.

    Hape


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte