Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 46 von 46

GS verzurren auf Fähre - brauche bitte Hilfe

Erstellt von Boxer-Tom, 13.04.2013, 16:43 Uhr · 45 Antworten · 16.469 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.07.2008
    Beiträge
    2.486

    Standard

    #41
    Doch! Die speziellen Gurtsysteme sind oft genug solche Kälberstricke oder Intelligenzbolzen mit drolligen Verzurrpraktiken wie oben.
    Zwei kleine Gurte mitnehmen und selber machen ist sicher kein Fehler.

    Gruss
    Jan

  2. Registriert seit
    09.05.2015
    Beiträge
    143

    Standard

    #42
    Ich bin mir sicher du schaffst das, wie viele andere vor dir auch...


  3. Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    797

    Standard

    #43
    wie schon geschrieben ...... Seitenständer und auf der linken Seite ein Gurt zum fixieren. Verlass dich nur nicht aufs Personal, machs selbst. Ein Kumpel hat sich aufs Personal verlassen und im Hafen hat er dann gesehn das seine GS bei dem Seegang auf ein Auto gekippt und die Bremsleitung am Behälter gebrochen war. Da war erst mal nix mit Fahren.

  4. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von KaTeeM is a schee... Beitrag anzeigen
    Doch! Die speziellen Gurtsysteme sind oft genug solche Kälberstricke oder Intelligenzbolzen mit drolligen Verzurrpraktiken wie oben.
    Zwei kleine Gurte mitnehmen und selber machen ist sicher kein Fehler.

    Gruss
    Jan
    ok, wenn ich im vorfeld weis das ich mit so einer hinterhof fähre überstetzen müsste würde ich natürlich auch gurte mit einpacken.

    hatte auch schon fähren da darfst du selbst keine hand anlegen, machen die alles selbst.
    und wenn ich mir das bild von "kille" so ansehe sind das auch alles gurte die zur fähre gehören. das mit den kälberstricke sollte eigentlich der vergangenheit angehören.

  5. Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    1.543

    Standard

    #45
    Ich hatte schon ab meiner erster Reise nach Schottland zusätzliche Gurte im Gepäck. In all den Jahren brauchte ich diese nicht, denn DFDS war mit Verzurrmaterial immer gut ausgestattet. Auch Stena und TT-Line in Skandinavien gaben nie Grund zur Klage. Lediglich die Schottischen CalMac.Ferries waren ein bisschen "handfester" beim Verzurrmaterial. Dort muss ein fetter Gurt über die Sitzbank für die kurzen Verbindungen reichen. Doch auf den langen Strecken werden auch dort ordentlich viele Gurte bereitgestellt.

    Die Ladungssicherung selbst habe ich noch nie dem Zufall überlassen sondern stets selbst in die Hand genommen. Denn sicher ist sicher.

    Und wie es auch sei, meine Gurte hatte und habe ich immer im Koffer. An denen war ich schon froh und das war nicht auf einer Fähre sondern im Elsass. Aber das ist eine andere Geschichte.

    Grüße Guy

    P.S. einen Kälberstrick für die Q habe ich das letzte Mal bei der Zugverladung am Kandersteg im Jahr 2012 erlebt. Dort hat es allerdings funktioniert.

  6. Registriert seit
    19.02.2011
    Beiträge
    745

    Standard

    #46
    Zitat Zitat von Guy Incognito Beitrag anzeigen

    ...........................

    P.S. einen Kälberstrick für die Q habe ich das letzte Mal bei der Zugverladung am Kandersteg im Jahr 2012 erlebt. Dort hat es allerdings funktioniert.

    da ist "hoher Seegang" ja auch eher selten.


 
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.01.2012, 12:24
  2. Bitte um Hilfe!!!
    Von Hobestatt im Forum Navigation
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.08.2010, 08:49
  3. Brauche bitte eure HIIILFE
    Von steinstark im Forum Navigation
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 04.09.2008, 13:09
  4. Brauche PC Hilfe
    Von Schorsch im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.08.2008, 15:21
  5. Verzurren des Motorrades auf Fähre
    Von holgi im Forum Reise
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.01.2008, 15:27