Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 62

GSA startet nach 3 Wochen Standzeit nicht mehr

Erstellt von foma26c, 02.01.2012, 01:55 Uhr · 61 Antworten · 5.668 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.274

    Standard

    #21
    >>5x habe ich normal kurz (2-3"), 2x etwas länger (4-5") <<
    Hallo,
    so falsch macht man das ja auch nicht, sondern starten bis der Arzt kommt.
    Wenn der Anlasser erst mal angefangen hat den Motor zu drehen braucht man auch nicht mehr so viel Strom.
    Da kann man auch mal über eine Minute draufhalten.
    Gruß

  2. Registriert seit
    01.01.2012
    Beiträge
    494

    Standard

    #22
    Du warst erst beim 1000'er Service? Hab das mal bei einem Bekannten erlebt, da hatten die (der Stift) viel zuviel Öl eingefüllt. Hoffen wir das es das nicht ist. Ansonsten würde ich sie auch mal richtig orgeln lassen....

    Ich drück die Daumen

  3. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Grisuli Beitrag anzeigen
    Du warst erst beim 1000'er Service? Hab das mal bei einem Bekannten erlebt, da hatten die (der Stift) viel zuviel Öl eingefüllt. Hoffen wir das es das nicht ist. Ansonsten würde ich sie auch mal richtig orgeln lassen....

    Ich drück die Daumen
    es war immer der Stift, ein Meister würde sowas nieeee nicht tun...


    wir warten auf Bericht...

  4. Registriert seit
    23.10.2011
    Beiträge
    778

    Standard hmmmm

    #24
    moin,

    also...ich hatte mit meiner gsa im sommer folgendes problem:

    im neutralen gang sprang sie nicht an.

    dann habe ich folgendes probiert:

    1.hauptständer einklappen
    2.2. oder 3. gang einlegen
    3.ordentlich gurgeln lassen in kurzen abständen.dann wieder mal gang auf neutral und nochmal versuchen,im neutralen zu starten.
    dann hauptständer ausklappen,falls kein startvorgang möglich,kupplung ziehen...erst im neutralen...dann im 2.oder3.gang nochmal probieren.wenn sie dann in irgendeiner meiner beschriebenen formen kommen sollte,liegt es an den ganggeber!dieses war bei mir der fall!bin bald wahnsinnig geworden und hat nerven gekostet!
    unmittelbar danach...ca.2 tage später...ganggeber gewechselt...juhuuuu,maschine lief wieder einwandfrei und sprang sauber an,stehe ich an der ampel...fahre los,komme 50 meter weit und die spritzufuhr wurde nicht mehr gewährleistet.dann kurz gewartet,Q sprang wieder an...30 meter weiter aus.dann hat sie nur noch ganz normal gegurgelt und sprang auch nicht mehr an!habe dann denn abschlepper geholt,ab zu bmw und ne neue pumpe bekommen.

    seitdem *klopfklopf*...läuft mein baby wieder 1a!

    gruss alexander

  5. Registriert seit
    12.12.2011
    Beiträge
    21

    Standard

    #25
    Ich habe mich bisher nicht getraut, den Anlasser länger als 5" orgeln zu lassen. Und insgesamt nicht mehr als 7 Versuche.

    Frage: Kann ein Einspritzer nicht ähnlich wie ein reiner Vergaser bei längerem Orgeln (mehrmals deutlich länger als 5") im Benzin absaufen, auf dass er erst recht nicht mehr gestartet werden kann?

  6. Registriert seit
    12.12.2011
    Beiträge
    21

    Standard

    #26
    @Alexander: Das könnte ich morgen, wenn es hoffentlich nicht mehr dauerregnen wird, noch versuchen: Statt nur im Leerlauf einmal im 1. oder 2. Gang, mit gezogener Kupplung zu starten versuchen (Gang einlegen u. Kupplung ziehen erst nach eingeschalteter Zündung).

    Selbstverständlich werde ich Bericht erstatten, sobald sich etwas entsprechendes ergibt.

    Und ich danke für alle eure Hilfestellungen!

    Grüsse, Matthias

  7. Registriert seit
    12.12.2011
    Beiträge
    21

    Standard

    #27
    @Grisuli: Meister oder Stift - egal, bei meiner ist der (zwangsläufig kalt abgelesene) Ölstand aktuell normal: ca. 6 mm unterhalb der oberen roten Kreismarkierung im Schauglas.

  8. Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    3.387

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von foma26c Beitrag anzeigen
    Ich habe mich bisher nicht getraut, den Anlasser länger als 5" orgeln zu lassen. Und insgesamt nicht mehr als 7 Versuche.

    Frage: Kann ein Einspritzer nicht ähnlich wie ein reiner Vergaser bei längerem Orgeln (mehrmals deutlich länger als 5") im Benzin absaufen, auf dass er erst recht nicht mehr gestartet werden kann?
    Hallo Matthias.
    den Einspritzer kannst du nicht mehr (so leicht)absaufen lassen wie die alten Vergasermotoren welche bedingt durch den Viertakt beim Herunterfahren des Kolbens Sog erzeugt haben welcher über die Vergaser automatisch Benzin einbrachte. Der Sog ist heute zwar immer noch da jedoch wird die Benzineinspritzung über eine Einspritzdüse vom Motorsteuergerät geregelt und das merkt ob eine Zündung erfolgte oder nicht und dosiert entsprechend.

    Ich hatte gleiches Startproblem mit meiner 2010 er GS jeweils nach vier bzw. drei Wochen Standzeit. Habe dann ca. 7 mal den Anlasser den Mortor durchdrehen lassen und beim 8 mal den Gasgriff während der Anlasser betätigt ist zur Hälfte aufgezogen und dann ganz ..nach weiteren zwei Durchdrehern kam sie dann..erst etwas unfreundlich mit wenig Gasannahme aber dann hat sie wie gewohnt losgeböllert.

    Bei ca. 10- 15 Durchstartversuchen(kontinuirlich den Anlasser drehen lassen--ohne Unterbrechung) sollte spätestens alles in Gang kommen ..danach wird dann auch die Batterie ziemlich in die Knie gehen..selbst wenn sie gut geladen war.

    Manchmal kann es aber auch tatsächlich nur an der Batterie liegen. Ich würde die Sitzbank hochnehmen und ein Voltmeter an die Batterie anklemmen und einen zweiten die Spannungswerte während des Startvorganges registrieren lassen..sollte sie unter 10,5 V fallen ist die Batterie von der Kapazität nicht in der Lage den Motor mit der notwendigen Energie (Speed & Torque) zu drehen..und erst wenn der Öldruckgeber sein ok gibt started das Steuergerät zur finalen Zündung..und den minimal Öldruck bekommst du nur wenn sie richtig beim Anlassen gedreht wird.
    Selbst wenn du die Q frisch gekauft hast könnte das trotzdem der Fall sein, je nachdem wie lange die Q beim Händler gestanden hat..

    Also würde ich dir empfehlen wie oben vorzugehen und vorher die Batterie nochmals voll aufladen.
    ..ansonsten wie schon weiter vorne gesagt..SERVICE anrufen..

    Gruß
    Dirk

  9. Baumbart Gast

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von Spark Beitrag anzeigen

    Ich hatte gleiches Startproblem mit meiner 2010 er GS jeweils nach vier bzw. drei Wochen Standzeit. Habe dann ca. 7 mal den Anlasser den Mortor durchdrehen lassen und beim 8 mal den Gasgriff während der Anlasser betätigt ist zur Hälfte aufgezogen und dann ganz ..nach weiteren zwei Durchdrehern kam sie dann..erst etwas unfreundlich mit wenig Gasannahme aber dann hat sie wie gewohnt losgeböllert.
    Wasn das für'n Mist mit den neuen Kisten, meine springt nach 4 Wochen laternenparken problemlos an.

  10. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #30
    Wildes herumraten:
    - Nebenkerzen defekt
    - teilweiser Plattenschluss der Batterie

    In diesem Fall hilft die Ferndiagnose wohl nischt. Was hast Du zuletzt (bevor Du sie abgestellt hast) mit ihr gemacht?


 
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Motor ausgegangen, startet nicht mehr
    Von AMGaida im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 02.10.2012, 22:29
  2. GS mag nach Standzeit nicht
    Von AndreasXT600 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.06.2011, 21:30
  3. Garmin 400 startet nicht mehr!
    Von Holti im Forum Navigation
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.03.2010, 16:21
  4. Nach Umkippen startet die 650 nicht mehr
    Von schramme im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.03.2008, 10:05
  5. Hilfe, HP2 startet nicht mehr
    Von ROS im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.03.2008, 14:14