Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 52

Hatte einen Schutzengel, Bremssattel fehlt

Erstellt von Michael Braner, 26.05.2009, 20:15 Uhr · 51 Antworten · 11.291 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.08.2008
    Beiträge
    270

    Standard

    #31
    So wie das aussieht, sehe ich nur die Möglichkeit ,dass die Schrauben überzogen wurden ! ( Mein AZUBI schaffte das sogar mit Drehmomentschlüssel ! ) z. B. wenn man vergisst den Schlüssel richtig einzustellen........ Wenn die Schrauben nicht angezogen gewesen wären, würde das Gewinde sicher noch teilweise vorhanden sein !

    Uebrigens: Sei froh, dass das nicht vorne passiert ist................

  2. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #32
    ich bin auch der Meinung, dass man nicht ständig nach allen möglichen Schrauben schauen sollte, aber bei meiner MM wurden jetzt seit ihrer Zulassung ca. 8 - 10 Mal die Reifen gewechselt und dazu die Bremssättel abgeschraubt. Da denke ich mir, dass es nicht schaden kann, da ein Auge drauf zu haben.

    Und ich glaube auch nicht, dass dieser Fehler oder was immer es war, häufig vorkommen wird. Kein Grund zur Panik sage ich mal

  3. Chefe Gast

    Standard

    #33
    Mir geht's genau so - ich wechsel öfters die Räder und mit der Zeit kommt das Anzugsmoment auch in's Gefühl. Am Anfang hab' ich immer noch mal mit dem Drehmomentschlüssel nachgezogen, mit der Zeit aber erkannt, dass die Abweichungen nicht so groß sind und wohl auch vom aktuellen Zustand der Gewinde, Schraubenanlagefläche (Senkkopf) und all den Umgebungsbedingungen abhängig sind, denen auch der Drehmomentschlüssel unterworfen ist.
    Für mich die bessere Lösung ist - Schrauben anziehen und nach der ersten Fahrt kontrollieren und gegebenenfalls nachziehen.
    Man glaubt kaum, was ein paar Schüttler im Gerät auf die Schrauben für Auswirkungen haben können.
    Der größte Fehler, den man da machen kann ist - nach dem Motto viel hilft viel - die Schrauben zu fest anzuziehen: nach Fest kommt Ab!
    An meiner Karre sind die Schrauben alle deutlich stabiler als die dazugehörigen Gewinde und der Schraubensitz wird durch das weichere Material limitiert - da ist das Gewinde schnell mal ausgedreht...

  4. Baumbart Gast

    Standard

    #34
    Die Bremsbeläge sind vor ca. 800- 1000km von mir gewechselt worden.
    ist natürlich eine Tür durch die sich jeder Kullanz'anspruch' (den man nicht hat) verabschieden könnte.
    Ohne es zu wissen ahne ich, das bei der Schwimmsattelbremse die wir nun mal hinten haben der korrekte Sitz der Schrauben besonders wichtig ist, weil der Sattel bei jeder Bremsung wohl in axialer Richtung arbeitet - aber 's kann ja auch ne ganz andere Ursache dabei rauskommen, erst mal abwarten.

  5. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.890

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von xrv750twin Beitrag anzeigen
    Ich will ja auch nur vermeiden, das jetzt die Leute kein vertrauen mehr in die Kuh haben.Und Ganz ehrlich ich steige auf und fahr los
    nur wenn ich in Urlaub fahr prüfe ich Lufdruck und Belagdicke.
    dito.


    1. Gut das nicht "mehr" passiert ist.
    2. Auflösung - sofern überhaupt möglich - wäre interessant.

  6. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    80

    Standard

    #36
    Selbst wenn man richtige Nm Anzahl einstellt heißt das noch lange nicht dass der Schlüssel auch korrekt arbeitet. Wir hatten mal einen Drehmoment Schlüssel fürs Reifenwechseln am Auto der viel mehr Nm als angegeben zugelassen hat. Kommt halt immer auf den Preis an und hatten da an der falschen Stelle gespart...

  7. Registriert seit
    03.07.2008
    Beiträge
    134

    Standard

    #37
    hallo,
    am werkzeug sparen heisst meist 2x kaufen. ich habe einen drehmomentschlüssel, der ist schon 30 jahre alt und in der arbeit habe ich den in der qualitätsprüfung überprüfen. alle messpunkte innerhalb 1% toleranz.
    gut nicht hilfreich fürs thema aber trotzdem musste ich es loswerden.

  8. Registriert seit
    14.12.2008
    Beiträge
    1

    Standard

    #38
    hallo,
    ich zäume das pferd einmal von hinten auf.
    zuerst war der speichen/radbruch und dann hat sich der sattel verabschiedet.
    lockere und gebrochene speichen waren schon öfters themen hier.
    habe mein hinterrad an den speichenkreuzen mit blumendraht abgebunden.
    deails auf powerboxer.de

    viele grüsse
    maex

  9. Registriert seit
    01.10.2007
    Beiträge
    89

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von Michael Braner Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Heute morgen kurz nach sechs war zum Glück mein Schutzengel schon wach!!!

    War auf einer viel befahrenen Bundesstraße unterwegs und rollte in eine Ortschaft. Ich zog bei ca. 70-75km/h in höhe des Ortsschildes leicht die Bremse. Da lies es einen riesen Schlag, die GS fing an zu schlingern und ich konnte sie nur mit mühe noch halten. Als ich Stoppte blinkte das rote Dreieck und der Motor ging aus.

    Erste Begutachtung: Am Hinterrad alle Speichen auf der rechten Seite fehlen, Bremssattel ist weg, ebenso Ausgleichsbehälter für Bremsflüssigkeit, Endantrieb stark verschrammt, Momentabstützung verbogen, kleine Kratzer am Kardantunnel, Kabel für ABS Sensor abgerissen.

    Nach dem Schock GS in eine nahe Tankstelle geschoben (da sind dann die Speichen gerade so aus dem Rad gefallen).

    Zum Glück kam gerade ein Arbeitskolege vorbei der mich nach hause fuhr.

    GS mit ADAC zum , jetzt wird wegen Garantie erst mal München eingeschalten. Mal sehen was da bei raus kommt?!?
    Grobe erste Schätzung ca. 4000.-€ Schaden

    Motorrad ist EZ.12.06 mit 26500 km.

    Es gibt hier einen Bericht wo so was schon mal passiert ist, hab aber keine Ahnung wie das ausgegangen ist.

    Michael
    hi
    ich kann dir sagen Hinterrad und Breissattel mit Montade kosten ca. 1450€
    bei mir wars mit 130 kmh mit sozia

    winch

  10. Registriert seit
    20.04.2005
    Beiträge
    175

    Standard

    #40
    Hallo,
    hab gerade gestern die Freigabe zur Reparatur gegeben.

    Hat sich etwas gezogen, war wohl ein Ausendienst-Mensch vom BMW da und hat sich den Schaden angesehen. BMW lehnt alle Verantwortung ab da ich selbst die Beläge gewechselt hab.

    Schaden 4300.- €

    Hat so einiges erwischt: Felge, Bremsscheibe, Bremssattel, Endantrieb, Schwinge und ein paar Kleinteile.

    Aber wenn ich ehrlich bin trage ich es mit Fassung, hätte schlimmer für mich ausgehen können.

    Sind wohl meine teuersten Bremsbeläge die ich je hatte!!!!

    Aber was soll´s, wird gerichtet und dann gehts weiter. Will ja wieder fahren.

    Michael


 
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Alpengeil oder Gott hatte einen guten Tag als er dies erschuf
    Von V-Twin-Maniac im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 12.10.2011, 14:54
  2. Schutzengel
    Von MonsterQTreiber im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.05.2011, 15:53
  3. Schutzengel gibts wirklich .....
    Von Eveline im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 04.05.2010, 12:36
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.03.2009, 10:23
  5. Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 09.12.2008, 11:33