Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23

Heftige Lastwechselreaktionen

Erstellt von skaghk, 28.08.2015, 22:11 Uhr · 22 Antworten · 2.581 Aufrufe

  1. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von teileklaus Beitrag anzeigen
    Hallo, seine Wahrnehmung ist immer gleich, wenn er zwischen 2 Modellen vergleicht. Einmal ruckelt es mehr, einmal weniger.
    Stimmt, aber subjektiv.

    Für den einen gering, den anderen stärker und für ihn halt heftig. Wie nun tatsächlich?

    Zitat Zitat von teileklaus Beitrag anzeigen
    Unter Zug halten ist bei allen Motorrädern richtig, aber das ist ja nicht der "Lastwechsel."
    Sicher kann man sich in der Fahrweise umstellen, Wenig Lastwechsel oder noch sanfter ans Gas, sich sogar an einen Hoppelbock gewöhnen, das ist aber nicht der Kern der Frage, nach meiner Wahrnehmung.
    OB der Motor hart ans Gas geht oder weich, ist es eine Sache der Abstimmung in kleinen Gasgriffstellungen.
    Das ist auch richtig.

    Und hängt auch davon ab wieviel Spiel zwischen den Getriebezahnrädern und den Zahnrädern im HA-Getriebe vorhanden ist. Und wie die Sekundärübersetzung ausgeführt ist (Kette - Kardan). Außerdem davon wie stark die Bremswirkung des Motors ist, hängt indirekt auch wieder etwas von der Art der Übersetzung, insbesondere von der Sekundärübersetzung ab.

    Und auch ein bißchen wie die Drehmomentkurve/Leistungskurve verläuft.

    Und Trocken- und Naßkupplung hat aufgrund ihrer leicht unterschiedlichen Reibwerte und der unterschiedlichen Dämpfer auch einen Einfluß.

    Es gibt halt viele technisch bedingte Einflußfaktoren. Bei der GS vom Fahrer beeinflußbar sind tatsächlich nur das Spiel im Gaszug und die Motoreinstellung.

    Zitat Zitat von teileklaus Beitrag anzeigen
    Das mit der Hinterradbremse zu kaschieren, (kann man machen aber nicht generell,) ist auch ne teure Sache, weil die dann in der Hälfte der KM verraucht ist, es gibt etliche User, die sich über zu schnell verschlissene HR Bremsen ärgern.
    Nullförderung oder Schubabschaltung haben alle Modelle, dann müsste es ja bei allen schlecht sein , ist aber nicht.
    Das hängt wohl kaum damit zusammen denn:

    1. sind enge kehren nicht der Regelfall
    2. machen dies wohl die wenigsten
    3. ist der Energieumatz bei den in Frage kommenden Geschwindigkeiten und Bremskräften vernachlässigbar gering
    4. Halten meine Bremsbeläge hinten länger als in den geschilderten betreffenden Fällen, was aber auch u. a. auch für Punkt 1 spricht

    Nichtsdestotrotz stimme ich Dir zu, daß das Ruckeln eine Abstimmungssache ist und zwar des Gesamtsystems, nicht nur des Gasgriffs. Zum Gesamtsystem gehört neben der Kraftübertragung von Kurbelwelle zur Fahrbahn dann auch der obere Teil des Motororrads. Das ist dann der genannte Gewöhnungseffekt.

    Und Lastwechselreaktionen hat nicht nur eine 12er GS mit Kardan. Bei der merkt man es möglicherweise nur deutlicher. Im Vergleich zu einem Motorrad das hier deutlich sanfter auf Gaswechsel reagiert.

    Schubabaschaltung siehe oben, Spiel im Antrieb.

    Gruß Tom

  2. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.797

    Standard

    #12
    Lösungsansätze?

  3. Registriert seit
    24.06.2013
    Beiträge
    1.020

    Standard

    #13
    Lösungsansätze?
    Das "Gasgebe-System" neu anlernen.

    Das, was by "Fly by wire" die Elektronik macht, muss nun der Kohlenstoff/Wasserstoff Computer übernehmen.

    Im Ernst, wenn die Einstellungen stimmen und die Lastwechsel immer noch stören, dann muss man eben lernen, noch feinfühliger mit der Gashand umzugehen. Hat man den Ablauf dann automatisiert, stimmen dafür die Werte immer, bei Regen, bei dynamischer Fahrweise oder bei normaler Fahrt auf der Landstraße.

  4. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.797

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von Othello Beitrag anzeigen
    Das "Gasgebe-System" neu anlernen.

    Das, was by "Fly by wire" die Elektronik macht, muss nun der Kohlenstoff/Wasserstoff Computer übernehmen.

    Im Ernst, wenn die Einstellungen stimmen und die Lastwechsel immer noch stören, dann muss man eben lernen, noch feinfühliger mit der Gashand umzugehen. Hat man den Ablauf dann automatisiert, stimmen dafür die Werte immer, bei Regen, bei dynamischer Fahrweise oder bei normaler Fahrt auf der Landstraße.
    Sorry aber das ist Nonsens. Genauso wird das Getriebe nicht besser, selbst wennn man gelernt hat, ohne Kupplung die höheren Gänge zu schalten! Ich kann es, aber das ist nicht gefragt.
    Ich fahr nun schon lange und die Umstellung auf die 12 er ist notwendig, w e i l der lastwechsel nicht gut ist, nicht weil ich vorher nicht fahren konnte. Die Anderen haben sich dann auch noch nicht gewöhnt?
    Die Frage ist ja, ob alles so stimmt oder eben was verbessert werden muss, oder kann.
    Wenn man dann was gebaut hat oder verbessert, dann fragen alle "wie denn" und wollen es auch, der Händler sagt auch lieber: es geht nicht besser, gewöhn dich halt. Als sich reinzuknien und zu forschen warum es "so scheiße" ist..
    Da wäre Produktentwicklung beim Hersteller gefragt. Sopftware mit genau dem BUG? Magerruckeln? Nicht einfach ein neues Modell auf den Markt, wo wieder was anderes nicht gut gemacht wurde..

  5. Registriert seit
    24.06.2013
    Beiträge
    1.020

    Standard

    #15
    Dann ist bei mir der "Nonsens" seit 44 Jahren Praxis :-)

    Genauso wird das Getriebe nicht besser, selbst wennn man gelernt hat, ohne Kupplung die höheren Gänge zu schalten!
    Und wenn das gut funktioniert, ist das Ergebnis doch: das Getriebe wurde nicht besser, aber das Schalten klappt wunderbar.

    Ich fahr nun schon lange und die Umstellung auf die 12 er ist notwendig w e i l der lastwechsel nicht gut ist, nicht weil ich vorher nicht fahren konnte
    Siehste, Du sagst genau das Gleiche wie ich:
    Das "Gasgebe-System" ist neu anzulernen (Umstellung), eben weil die 12-er anders reagiert.
    Und Tuning kann man auch auf den Fahrer beziehen: Tuning ist, wenn man was verbessert.

    Ich habe nicht behauptet, dass Du vorher nicht fahren konntest.

    Gruß
    Othello


    EDIT
    Jetzt hast Du mich mit Deinem Nachtrag überrascht.
    Ich gebe Dir Recht, dass Mängel abgestellt werden sollten.
    Wenn danach aber systembedingt Eigenarten übrig bleiben, muss man sich an diese anpassen,
    das meinte ich mit "wenn die Einstellungen stimmen".

  6. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.797

    Standard

    #16
    ja stimmt, aber ich will mich erst mal nicht an den Mist gewöhnen und mir auch keine bessere Mistgabel kaufen.
    "Kein schiefes Bild hängt richtig , dadurch dass es viele sehen." man braucht doch nur den Kopf etwas an die Schieflage anpassen..
    "Man wird sich schon gewöhnen" ist keine Einstellung für mich, ich tune lieber erst mal damit die Gasannahme so gut oder besser wird, wie ich das von der getunten 11 er gewöhnt bin.
    Kann ja auch sein, dass es von den fast arbeitslosen Steppern herkommt..
    Wenn mir das ESA keine gute Anpassung liefert, fliegt es raus und das Öhlins kann es richten, ich muss mich nicht an das ESA gewöhnen..

  7. Registriert seit
    24.06.2013
    Beiträge
    1.020

    Standard

    #17
    Also, meine erste BMW (500er, BJ 1950+x?) hatte einen Standlauf, da träum ich heute noch davon, und die Gasannahme war butterweich!

    Allerdings käme die heute durch keine Abgasprüfung.

    Und Dein Vergleich mit dem schiefen Bild, der passt meiner Meinung nach nicht so richtig.
    Denn ich finde, die 12-er, gut eingestellt, ist eben kein Mist und hängt auch nicht schief.

    In diesem Thread wurde schon genannt, nach was zu sehen ist:
    Ventile einstellen
    Synchronisation
    eventuell Stepper zurücksetzen

    Diese Maßnahmen entsprechen dem Geraderichten des Bildes, wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, muss man den Kopf nicht mehr schiefhalten.

    Was dann noch übrig bleibt (Deine Frage nach weiteren Lösungsansätzen), ja, das muss man tatsächlich hinnehmen und sich daran anpassen, allerdings ist das meiner Erfahrung nach gering.

  8. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.797

    Standard

    #18
    Gut eingestellt, was ist das? Vl deine? meine, alle? wenn nichts kaputt ist. Drum erkennst du keinen Handlungsbedarf.
    Die Maschine kam erst gekauft frisch von der 90 000 km Inspektion bei BMW.
    Wurde von mir untersucht, Fehler ausgelesen, Stepper ausgebaut Kanäle gereinigt, Stepper angelernt, Synchro mit Stepper geprüft, Ohne Stepper einjustiert auf 1100, Hauptzündspulen probehalber getauscht, Nebenspulen erneuert/ getauscht..Kerzen angesehen..
    Was ich noch nicht gemacht/ geprüft hatte ist das Ventilspiel. Da ging ich einfach mal davon aus, dass es gut gemacht sein würde, aber auch das mach ich noch, um es zu wissen.
    Der Rest, ja da fuhr ich mit einem anderen mit der auch ne 12 R hat und der berichtet genau so wie ich und andere, dass man Besseres gewöhnt sei. Und dass es zu verbessen gäbe. So perfekt ist das nicht.
    Klar, ist nichts zu machen, weil einfach der ganze Antriebsstrang zu viel Spiel hat und die Schubabschaltung zusammen mit der mageren Einstellung Verbesserungen verhindern, werde ich mich dran gewöhnen.

  9. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.767

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von teileklaus Beitrag anzeigen
    ... die Schubabschaltung zusammen mit der mageren Einstellung Verbesserungen verhindern ...
    da würde ich mal übers rexxern nachdenken und die schubabschaltung rausprogrammieren lassen.

  10. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.797

    Standard

    #20
    hab ich schon nachgedacht, Larsi, aber die Schubabschaltung will ich lassen und das Rexxern kommt erst mit dem Big Bore, nachdem mit dem Power Comander vorabgestimmt wurde. Aber da stören ggf. vorher eingebaute Drosselklappendämpfer vermutlich auch nicht.
    Hab grad das GS911 dran um zu sehen: Das lambda regelt schön um die 0,99 und 1,01 auf beiden Seiten, allein die Klopfsensoren zeigen mit 15 und 19 unterschiedlieche Werte, das kann ich noch nicht einschätzen.
    Ich hätte auch gerne die Stepper in ihrer Echtzeit Regelung gesehen, finde aber dazu keine Werte.
    Die Zündung macht aber wilde Sprünge..Da will ich noch mal aufzeichnen..


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. kurze ´heftige´ Schläge, woher ?
    Von rudeboy76 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.10.2010, 09:32
  2. Lastwechselreaktionen Kardanantrieb
    Von Andy555 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 19.01.2010, 13:03
  3. ... heftig ...
    Von Rebhuhn im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 26.10.2008, 20:29
  4. lastwechselreaktionen --> kardankreuzgelenk
    Von ale im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.08.2006, 18:14
  5. Heftiger Wertverlust bei der 12er?
    Von Aurangzeb im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.05.2006, 23:08