Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 43

Herunterschalten R1200GS Adv tü 2013

Erstellt von ski-gerni, 14.11.2014, 23:03 Uhr · 42 Antworten · 4.219 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    4.181

    Standard

    #21
    Genau, nicht bummeln!

  2. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #22
    Hi :-)
    Zitat Zitat von klaus48 Beitrag anzeigen
    Nolimit hat recht! Da muß man etwas tricksen mit der Kupplung. Und wenn man das provozieren will, muß man nur noch etwas zögern mit dem Einlegen des niedrigeren Ganges. Dann kracht es und die Getriebeinnerein geraten kurzzeitig in so etwas wie Drehschwingungen. Kommt zum 1. Gang hin immer besonders gemein. Motorradgetriebe sind nun mal nicht synchronisiert.

    Was ich aber oft gemacht habe, ist folgendes:

    Das Gas etwas offen etwa so stehen lassen, so dass momentane Geschwindigkeit und der niedrigere Gang zueinander passen könnten. Gang gefühlvoll reindrücken und die Fuhre rollt sehr schön ohne Lastwechselreaktionen weiter.
    Die Getriebezahnräder, die über die Schaltklauen ineinander eingreifen, drehen sich (da sie nicht synchronisiert sind) mit unterschiedlichen Drehzahlen und dann kann und gibt es schon mal ein sehr deutliches Geräusch beim schalten. Der Trick vom Klaus wirkt dem entgegen und kann mit ein wenig Übung auch gut funktionieren.

    Ich habe nur ne normale GS und mit der Standardscheibe auch kaum was vom Getriebe gehört. Seit einem Jahr fahre ich jetzt mit der Givi Airflow und die Geräusche vom Moped haben deutlich zugenommen. Es könnte also auch etwa mit der Adv zu tun haben, die etwas mehr Ruhe hinter der Scheibe und den Flaps bietet.

    Bei youtube gibt es dazu auch ein Video "Warum klackt ein Motorradgetriebe beim Einlegen des ersten Ganges". Das lässt sich auch auf die übrigen Gänge übertragen.

  3. Registriert seit
    03.08.2010
    Beiträge
    435

    Standard

    #23
    Fahre eine ADV und habe heute mal ganz genau drauf geachtet ! Klaus48 hat schon recht aber wenn ich mich auf´s Schalten konzentriere hört man garnichts, weder beim Hoch, noch beim Runterschalten. Wie schon beschrieben, vorher den Ganghebel leicht belasten, Kupplung ziehen u. v. dem Einkuppeln auch ein wenig Zeit lassen ! Wenn das nicht funktioniert ist was faul !

  4. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #24
    Naja das mit dem Gas stehen lassen ist aber was für Könner , hast du zu viel Gas ,dann kracht es aber Richtig ...!

    wenn man den Gasstoss anwendet ,bei gezogener Kupplung passt sich die Drehzal vom Schub bzw Getriebe der Hauptwelle vom Motor geschmeidig an ,wenn man aber zu viel Gas gibt und Runterschalten hat man eine vorgegebene Drehzahl das ist Fakt ..!

    wie gesagt es ist was für Könner , nur wer sein Motorrad und die Eigenschaften kennt sollte das ausprobieren .

    und Nein ich habe keine Löcher in den Händen und möchte auch Niemanden missionieren ,ich habe es Jahrelang praktiziert mit einer Ktm beim Supermoto das Ding war leicht , für einen Schaltfehler hat sofort die Quittung bekommen , der Vierteltonner (die GS) macht eben nur kurz Geräusche . Die der TE eigentlich vermeiden wollte "!

  5. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    4.181

    Standard

    #25
    Mein Beitrag sollte nur das Runterschalten behandeln. Raufzu muss man sehr sehr gefühlvoll vorgehen, finde ich auch. Mit der LC krieg ich das irgendwie manchmal hin, wenn ich die Linke brauche, um in der Nase zu bohren. Nein, putzen wollte ich schreiben!

  6. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von klaus48 Beitrag anzeigen
    Mein Beitrag sollte nur das Runterschalten behandeln. Raufzu muss man sehr sehr gefühlvoll vorgehen, finde ich auch. Mit der LC krieg ich das irgendwie manchmal hin, wenn ich die Linke brauche, um in der Nase zu bohren. Nein, putzen wollte ich schreiben!

    Hm , das sehe ich aber anders rausschälten ohne Kupplung ist überhaupt kein Ding ,Runterschalten schon eher ...!

  7. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    4.181

    Standard

    #27
    Das siehst du auch richtig, ich habe mich ein wenig verbiestert! Rauf ohne geht meistens ganz gut. Aber bei "runter" ging es ursprünglich ja darum, dass es auch mit Kupplung gekracht hat.

    Klaus aus der trüben Heide

  8. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.110

    Standard

    #28
    Mal nur so ein Gedanke:

    Zwischengas geben mit gezogener Kupplung hat überhaupt keinen Einfluß auf den Schaltvorgang! .... Weil die Motor-Drehzahl wegen der trennenden Kupplung gar nicht im Getriebe ankommt!

  9. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von Nolimit Beitrag anzeigen
    Naja das mit dem Gas stehen lassen ist aber was für Könner , hast du zu viel Gas ,dann kracht es aber Richtig ...!

    wenn man den Gasstoss anwendet ,bei gezogener Kupplung passt sich die Drehzal vom Schub bzw Getriebe der Hauptwelle vom Motor geschmeidig an ,wenn man aber zu viel Gas gibt und Runterschalten hat man eine vorgegebene Drehzahl das ist Fakt ..!

    wie gesagt es ist was für Könner , nur wer sein Motorrad und die Eigenschaften kennt sollte das ausprobieren .

    und Nein ich habe keine Löcher in den Händen und möchte auch Niemanden missionieren ,ich habe es Jahrelang praktiziert mit einer Ktm beim Supermoto das Ding war leicht , für einen Schaltfehler hat sofort die Quittung bekommen , der Vierteltonner (die GS) macht eben nur kurz Geräusche . Die der TE eigentlich vermeiden wollte "!

    Das ist kompletter Quatsch und der totale Bullshit überhaupt. 1. sind Motorradgetriebe sequenzielle Getriebe (erkennt man daran, das sich jeweils nur ein Gang herauf oder herunter schalten läßt, ein direktes Überspringen von Gängen ist nicht möglich) die diesen Mist von Zwischengas nicht benötigen. 2. wenn man bei einem nicht synchronisierten Getriebe einen Schaltvorgang vornimmt bedeutet dies beim hochschalten. Kupplung treten, Gang heraus nehmen, Kupplung schliessen,(dadurch passen sich die Getriebwellen an und der nächst höhere Gang läßt geräuschlos einlegen) Kupplung öffnen, Gang herein schieben. Beim Runterschalten: Kupplung öffnen, Gang heraus schieben, Kupplung schliessen, Zwischengas (das Zwischengas beschleunigt wiederum eine Getriebewelle und der kleinere Gang flutscht geräuschlos rein), Kupplung öffnen, Gang hereinschieben. Dies gildet aber für kein Motorradgetriebe in der Welt, daher ist das Zwischengas geben bei einem Motorradgetriebe vollkommener Bullshit und total sinnlos.

  10. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.110

    Standard

    #30
    Hey Roter Oktober,

    Das kann man aber auch "netter" schreiben !

    Aber Zwischengas ist doch nicht ganz sinnlos: Denn durch das Zwischengas hat der Motor eine höhere (als Leerlauf-) Drehzahl und damit beim Einkuppeln kein so starkes Motorbremsmoment...


 
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Suche Alu-Koffer rechts und links inklusive Schlösser für die R1200GS ADV bis 2013
    Von ice-bear im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.05.2014, 16:43
  2. Fußrasten HP2 o. R1200GS-Adv. an R1100GS
    Von MP im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.07.2006, 09:38
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.07.2006, 10:32
  4. Neue R1200GS Adv, und nicht nur "Sonnenschein"!!
    Von okr im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 13.06.2006, 19:29
  5. Bilder, Bilder, Bilder: R1200GS ADV
    Von einstein im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 02.11.2005, 13:16