Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Hilfe bei hinterem Bremsscheibenwechsel

Erstellt von StolzerBesitzer, 19.11.2015, 19:46 Uhr · 22 Antworten · 2.432 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.10.2011
    Beiträge
    73

    Standard Hilfe bei hinterem Bremsscheibenwechsel

    #1
    Hallo Gemeinde !

    Um es kurz auf den Punkt zu bringen.... Ich´s hab´s verkackt !

    Wollte meine hintere Bremsscheibe erneuern, nur habe ich nun wohl 2 der 5 Schrauben vernaddelt (sorry Naddel)
    Hab jemand noch einen anderen Plan als die Schauben auszubohren ? Kann man evt. den ganzen Halter abbauen um das Ding auf der Werkbank zu fixieren. Und wenn Ja, welches Werkzeug brauche Ich um den Klemmring zu lösen ???

    Und dann noch ne andere Frage.... Wo gehört der "Nupsi" hin, der mir irgendwo von der Innenseite gefallen ist ??

    Dank Euch für Eure Hilfe

    Jochen
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken wo.jpg   innen.jpg   aussen.jpg  

  2. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    353

    Standard

    #2
    Moin Jochen,
    hast Du schon den Flansch wechseln lassen (Rückrufaktion)?
    Wenn nicht, würd ich versuchen bei deinem Freundlichen auf der Schiene den Flansch erneuern zu lassen.
    Ansonsten den Flansch trotzdem erneuern (lassen), je nach eigenen Fähigkeiten.
    Gruß
    Martin

  3. Registriert seit
    18.01.2007
    Beiträge
    775

    Standard

    #3
    Hallo Jochen,
    der Nupsi ist auf der Entlüftungsöffnung vom HAG rechts vorm Bremssattel.
    Den Flansch bekommst du wahrscheinlich ohne Abzieher nicht ab.
    Schrauben heiß machen und versuche sie nochmal zu lösen.
    Sind eingeklebt.
    Vielleicht mit ner Größeren Torx Nuss.

  4. Registriert seit
    19.10.2009
    Beiträge
    66

    Standard

    #4
    Hallo Jochen,
    versuch es mal mit einem mechanischen Schlagschrauber, durch den schlag mit dem Hammer und der gleichzeitigen Drehbewegung sollte es eigentlich funktionieren. Ganz wichtig ist der passgenaue Torx !!! desweiteren kann ein Rostlöser der über nacht eingewirkt ist auch helfen.
    Viel erfolg

  5. Registriert seit
    01.10.2011
    Beiträge
    73

    Standard

    #5
    @Quhtreiber--> Mein Model ist nicht vom Wechsel des Antriebsflansches betroffen, somit fällt diese Möglichkeit weg ** Leider**

    @Chirs --> Danke für die Hilfe bei der Lokalisierung! Welchen Sinn hat das Erwärmen der Schrauben ? Dehnen Sie sich dann nicht aus und gehen noch schlechter raus ? Oder "knacke" ich damit die Verklebung ?

    @Heikom --> Schlagschrauber wäre ne Idee, nur kommt manmir der "nuss" oder Aufstecksatz da nicht ran.Alles andere als ein Hnebel ist zu "mächtig" und trifft die Schraube nicht.

  6. Registriert seit
    13.07.2015
    Beiträge
    103

    Standard

    #6
    Schrauben werden, wie bereits erwähnt, mit Heißluft erwärmt und direkt danach ausgeschraubt. Durch die Wärme ist der Kleber flüssig.
    Die Aufnahmen der Schrauben sind rundgedreht? Hattest du mit Torx gearbeitet? Wenn die Aufnahmen schon ausgenuddelt sind, bitte nicht mit dem Bordwerkzeug sondern richtig mit Torx Nüssen arbeiten, damit wirklich senkrecht Druck auf die Schrauben ausgeübt werden.

  7. Registriert seit
    27.09.2015
    Beiträge
    605

    Standard

    #7
    Beim Erwärmen wird, wenn man es richtig macht, hauptsächlich die Umgebung, also praktisch die 'Mutter' erwärmt. Dehnt die sich stärker aus als die Schraube, dann wird eben ein festsitzendes Gewinde alleine schon dadurch gelockert. Zudem werden natürlich Verklebungen / flüssige Schraubensicherungen entsprechend wieder flüssig und verhindern nicht das Lösen. Ebenfalls wird bei älteren Schrauben der Passungsrost im Gewinde gelockert.

    Für deine Schrauben:
    Ich würde mir bei solchen Fällen zunächst eine passende Nuss mit Vielzahn oder Torx suchen, die etwas Übergröße hat. Dann hinten mit einem schweren Hammer gegenhalten und den Vielzahn in den Schraubenkopf reinklopfen. Du musst hierbei aber aufpassen, dass du durch das Gegenhalten hinten die ggf. überstehende Schraube nicht aufpilzt, also vernietest.

    Wenn die Nuss fest sitzt, dann hinten seitlich den Gewindebereich mit einem Heißluftföhn und einer kleinen Düse möglichst punktuell erwärmen und dann ---> viel Glück
    Noch besser könnte das Lösen mit einem mechanischen Schlagschrauben gehen. Dann muss aber in deinem Fall jemand hinten mit einem schweren Hammer gegenhalten, damit durch die Schläge nicht das ganze Bauteil in Mitleidenschaft gezogen wird.

    Zum Gegenhalten noch: über den herausstehenden Teil der Schraube eine kleine Nuss oder ein kleines Stück passendes Rohr, damit der Gegendruck auf die 'Mutter' und nicht auf die Schraube kommt.

  8. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.574

    Standard

    #8
    greift der torx noch oder rutscht er schon durch? nächste grösse probieren? greift diese dann? bei ausdrehen der schrauben setzte ich immer leicht an und erwärme dann mit einem heissluft fön die stelle. Nach einer weile dreht sich dann die Schraube.

    Dann die Schraube am Kopf innen komplett rund ist, hilft eventuell auch ein Linksausdreher Schraube abgerissen oder rundgedreht? - Kein Problem! - |

  9. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #9
    Ohne verlängerte Torx-Nuss wird das so oder so nichts.
    torx-nuss.jpg
    Falls Du die noch nicht hast, besorge sie dir im Werkzeughandel. Mit einer normalen Nuss kommst Du nicht weit genug am Antriebsgehäuse vorbei.

    Gruß,
    maxquer

  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #10
    Hi
    Meines Wissens sind alle AL-Radträger betroffen. Weshalb auch nicht? Die Schrauben können ja immer "falsch angezogen" werden.
    gerd


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hilfe bei Adventure-Kauf
    Von AMGaida im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 21.01.2010, 06:26
  2. Hilfe bei Tankrucksack
    Von Freelander im Forum Zubehör
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.05.2007, 21:50
  3. Hilfe bei Pyrenäentour
    Von jojo im Forum Reise
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 29.10.2006, 21:40
  4. Hilfe bei Fehlerdiagnose
    Von Gernot im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.08.2006, 18:29
  5. Brauche Hilfe bei Gebrauchtkauf
    Von gomork im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.07.2006, 04:05