Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 124

How To: BMW R1200GS ’08 mit ESA/RDC/ABS/ASC auf 17 Zoll umbauen

Erstellt von BinEilig, 24.07.2009, 21:04 Uhr · 123 Antworten · 39.639 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    78

    Standard How To: BMW R1200GS ’08 mit ESA/RDC/ABS/ASC auf 17 Zoll umbauen

    #1
    Motivation

    Nachdem ich meine Yamaha R1 RN09 verkauft hatte wollte ich ein etwas „vernünftigeres“ Motorrad für die Straße anschaffen. Von der Richtung her spielte ich mit dem Gedanken MegaMoto, KTM Duke, Ducati Hypermotard, etc. aber mein Geiz wollte keine 14.000€ oder mehr ausgeben...
    Durch einen Zufall bekam ich die Gelegenheit eine GS mit 6500km und deutlichen optischen Schäden für einen sehr fairen Preis zu erwerben. Hier musste nun einiges geschraubt und renoviert werden. Mein Vorstellung war diese Maschine „Supermoto-like“ umzubauen.
    Im Vergleich mit einer MegaMoto ist eine GS ca. 23 kg schwerer und hat 8 PS weniger Leistung.
    Eine GS ist jedoch „Standard“ und bietet reichlich Teile in der „Bucht“, hat einen 40% größeren Tank, kürzeren Radstand (!) und ist um einiges „preiswerter“. Also ran ans Werk.

    Vorstellung des Umbaus

    Das Ziel sollte die „Standardbereifung“ der anderen Boxer mit Vorne 3,5 x 17 Zoll Reifengröße 120/70 ZR 17 und hinten 5,5 x 17 Zoll Reifengröße 180/55 ZR 17 sein.
    Für den GS 17 Zoll Umbau gibt es die verschiedenen Felgen der Boxerbaureihe (S / RT / ST) als mögliche Varianten. Für den Umbau wurden die silbernen 5,5“ Sportfelgen von der R1200S gewählt. Für meinen Geschmack sehen diese Felgen einfach am Besten für den Boxer aus. (Das muss jedoch jeder selbst entscheiden. J)

    Informationssuche

    Die erste Entscheidung ist, ob der Umbau an sich gewagt werden soll, dieser in Eigenleistung oder von den „Spezialisten“ als Komplettauftrag durchgeführt soll. So began meine Suche in den verschiedenen Quellen als Entscheidungsgrundlage.

    Forum

    Hier und in verschiedenen anderen Foren gibt es ausreichende Diskussionen über Sinn, Zweck, Meinung und technische Esotherik über den GS 17“ Umbau garniert mit diversen Erfahrungsfragmenten.
    Mein Fazit der Forumsrecherche: Die Leute die keinen Umbau haben, erzählen in der Regel was alles nicht klappt oder was theoretisch am Fahrverhalten alles schlechter wird. Die Leute mit einem Umbau sind mehrheitlich zufrieden und wollen auch nichts anderes mehr Fahren.
    Bei all den Suchen bin ich leider auf keine HowTo Anleitung oder eindeutiges Fazit getoßen.
    So half die Forumsrecherche half also um a) sich selber ein Bild machen und b) zur Erkenntnis zu kommen es selber ausprobieren.

    Diverse Anbieter

    Nach dem Schmöckern in den Foren und der erfolglosen Suche nach einem richtigen HowTo, wollte ich den Profis eine Chance geben. So nahm ich Kontakt mit den verschiednen einschlägigen Anbieten von BMW Tuning und Zubehör Kontakt auf. Meine Standardfragen waren eigentlich ganz einfach.
    a) Ist ein Umbau bei der GS ‘08 mit ESA / RDC / ABS / ASC möglich?
    b) was kostet der Spaß gegebenenfalls?
    Zu meinem Erstaunen wollten im Dez.08 / Jan.09 mir kein Anbieter eine Garantie auf den Erfolg des Umbaus mit den ganzen technischen Errungenschaften der BMW geben. Die Bandbreite der Antworten reichte von „es muss eine nackte GS“ ohne ESA / ABS / RDC sein bis „ESA wird nicht gehen“. Nach etwas nachdrücklichem bohren war die Erkenntnis interessant, dass es anscheinend kein Anbieter zu diesem Zeitpunkt wirklich ausprobiert hatte.
    Fazit nach dieser Informationsquelle:
    Die Anbieter waren sich alle nicht sicher ob es bei einem ESA Fahrzeug funktioniert.
    ABS / ASC galt bei einigen als problematisch, RDC würde wohl funktionieren.
    Für das Geld wollte kein Anbieter eine Garantie für den Umbau abgeben und mit Pech hätte ich ein paar Teile zuviel. So stellte ich mir die Frage, warum sollte ich dann einen der „Tuner“ beauftragen und die Arbeiten bezahlen, wenn ich das gesamte Risiko trage?
    Es half also nichts: Selber forschen und selber machen.

    BMW Teilelisten

    Woher nun weitere detailiertere Informationen beschaffen?
    Hier kommen die diversen original BMW Teilelisten im Internet zum Tragen. Ein Vergleich der wesentlichen und kritischen Teile der R1200S und R1200GS bringen weitere Erkenntnisse zu Tage. (Ich nutzte vorwiegend www.realoem.com, da hier auch nach Teilenummern zu Modellen gesucht werden kann.)
    Das Ergebnis der Recherchen war vielversprechend:
    - Die Steckachse und der ABS Ring der S und GS sind gleich
    - Die RDC Sensoren hinten sind gleich, Vorne unterschiedlich
    - Die Distanzhülsen vorne sind unterschiedlich im Außendurchmesser unterschiedlich, aber in der Länge gleich.
    - Die Radschrauben hinten passen, wenn Gußräder verwendet werden.
    - Die vorderen Bremsscheiben sind unterschiedlich (305mm zu 320mm)
    Mein Fazit daher, alle wesentlichen Teile weisen auf eine kompatible Geometrie vorne hin.
    Die ABS Ringe und der Hinweis im Handbuch auf das Einmessen des ABS / ASC Systems gab mir das Gefühl hier auf dem richtigen Weg zu sein. Die gleiche Steckachse aber unterschiedliche Distanzhülse liegt an der Verwendung unterschidlicher Simmerringe in der S-Felge.
    An der Hinterradgeometrieänderung auf Grund der breiteren Felge kann man nichts ändern. (Siehe unten). Als Unsicherheit blieb also noch das ESA und die Aussage in den diversen Quellen „das kann nicht funktionieren“.

    Der „Freundliche“

    Mit den Erkenntnissen der Teilelisten, den Ausdrucken der Teilelisten, einer Umrüstteileliste mit dem erwarteten Bedarf und ein paar Fragen ging es zum BMW Händler. Dieser hatte schon einige Umbauten auf die RT / ST Felgen gemacht, aber noch keine auf die S Felgen.
    Nach einem Kaffee und Plausch waren wir uns einig, dass es eigentlich so klappen muss wie bei den ST / RT Felgen und mit oder ohne ESA. Es wurde mir die Hilfe der Werkstatt zugesagt und dass der Händler die Maschine über den TÜV / Dekra bringt, da er mehrere andere Gutachten mit einem ähnlichen 17“ Umbau schon erfolgreich durchgeführt hatte.
    Endgültiges Fazit, los geht es. J

  2. Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    78

    Standard

    #2
    Problempunkte

    Nach dem der Entschluss gefasst war, ging es ans Werk. So einfach wie gedacht war es natürlich nicht und es haben sich die einen oder anderen Probleme auf getan, für die es (glücklicherweise) immer eine Lösung gibt.

    RDC

    Der hintere RDC Sensor ist kompatible und kann direkt in der S-Felge verwendet werden. Umschrauben und fertig.
    Der vordere RDC Sensor der S-Felge ein komplett anderer als der GS Sensor und es muss der passende für die S-Felge inkl. dem Befestigungsbolzen genutzt werden. (Kostenpunkt um 130€)
    Zusätzlich muss der neue RDC Sensor dem zentralen Steuergerät bekannt gemacht werden. Hier ist die Werkstatt mit dem Disagnosecomputer gefragt. (Hat mein Händler bei der „allgemeinen Durchsicht“ vor der Eintragung gemacht.)

    ABS / ASC und Bremsscheiben

    Das ABS / ASC System der S und der GS verwenden den gleichen Sensorring. Der GS Sensorring kann einfach auf die S-Felge übernommen werden. Da das Steuergerät bei jedem Fahrzeugneustart das ABS/ASC System auf den ersten Metern neu einmisst und kalibriert gibt es hier keine Probleme.
    Die Bremsscheiben der GS weisen die gleichen Bohrungen wie bei den anderen 1200er Boxermodellen auf. Die Bremsscheiben können einfach übernommen werden.

    Vorderradfelge / Bremskolben

    Die GS ist das einzige Modell aus der 1200er Reihe, die einen Bremsscheibenumfang von 305mm anstatt der „üblichen“ 320mm verwendet. Dieses ist prinzipiell kein Problem für das ABS, aber leider für verwendete Vorderradfelge. Aufgrund der kleineren Bremsscheibe kommen die Bremssättel nächer an die Haltepunkte der Bremsscheibe auf der Felge.
    Die Fertigungstolleranzen der Felge und Bremssättel scheinen hier ein kleines Glücksspiel zu sein. An einigen Haltepunkten schleift so eben die äußere Kante des vorderen Bremszylinder des Bremssattel.
    Dieses Problem kann auf zwei Arten gelöst werden:
    Die „Heimwerkerart“
    Nach Rücksprach mit der Werkstatt des „Freundlichen“ wurde mir versichert, dass das Material am vorderen Bremszylinder ausreichend Reserven hat und man den fehlenden Millimeter abfeilen kann. Gesagt getan und die besagte Stellen um einen halben bis ganzen Millimeter abgeschliffen bis es passte. Das Ganze mit schwarzem Lack und Staub wieder in ein adequates original Aussehen versetzt.
    Die „professionelle“ Art
    Ein Anbieter hat dieses Problem erkannt und bietet bearbeitete S-Felgen an. Nach Auskunft des Anbieters werden diese Felgen vorher auf eine Drehbank eingespannt und die entsprechenden Stellen weggedreht und die Felge lackiert.Ein entsprechendes TÜV Gutachten kann ebenfalls geliefert werden. Dafür wird natürlich ein entsprechender Aufpreis auf die original Ersatzteilpreise verlangt.

    Hinterrad

    Das Hinterrad passt rein physikalisch auf die Hinterradaufnahme. Der in verschiedenen Foren besprochene „schreckliche“ Hinterradversatz lässt sich aufgrund der breiteren Felge nicht verhindern. Hier und da gibt es den Hinweis etwas an der Felge oder am Flansch abzudrehen um dieses auszugleichen. Beim Nachrechnent stellt sich heraus, dass ein Versatz a) bei den originalen GS Felgen ebenfalls besteht, b) dieser durch die breiteren Felgen vergrößert wird und c) nicht auf den originalen Versatz zurecht gedreht werden kann.
    Es können hier maximal 2-3 mm weniger Versatz heraus geholt werden. Ohne diese Korrektur hat das Hinterrad mit Reifen ohnehin nur ca. 4-5mm Platz zur Einarmschwinge. Das Verhältnis von Aufwand zur Wirkungen hat mich nicht überzeugt, so das hier nichts „optimiert“ wurde.
    Die Hinterradschrauben der GS und S bei der Hinterradgussfelge gleich und passen. Bei einem Umbau von Speichenfelge auf die Gussfelge müssen kürzere Schrauben verwendet werden.
    <Bild: Reifenplatz>

    Auspuff

    Der Original Auspuff der GS ist ein riesen „Trümmer“ und passt nicht zwischen die Soziusfußraste und dem 180er Reifen. Hier muss ein deutlich schmalerer Auspufftopf verwendet werden.
    Ein Auspufftopf mit einem horizontalen Durchmesser von bis zu ca. 125-130mm müsste eigentlich immer passen. Mit Erfolg ausprobiert wurden Remus / AC Schnitzer, BOS Oval, BMW Sportauspuff / Akrapovic und Zach ABE-Doppel-Endschalldämpfer.
    Final verwendet wird der BMW Sportauspuff.

    Hauptständer

    Der GS Hauptständer passt nicht ganz mit dem 180er Hinterreifen und droht zu schleifen. Daher muss der Hauptständer an der linken Standplatte um ca. 5mm verjüngt werden. Die Schweißnähte können als Orientierung genutzt werden. Die Flex ansetzten, entgratet und wieder lackieren. Fertig.
    <Bild: Hauptständer>

    Vorderradabdeckung

    Das Thema Vorderradabdeckung ist einfach. Entweder es wird die originale Abdeckung beibehalten und zusätzlichen Abstand von 2,54cm stört nicht oder es wird eine entsprechende 17“ Abdeckung von den diversen Anbietern erworben.
    Die Abdeckung der Firma Fahrzeugbau Wirtz macht den schlankesten Eindruck am Vorderrad und nicht das Bild eines Walfischbuckels wie die diversen anderen Abdeckungen. So traf die Wahl diesen Anbieter.
    <Bild: Vorderradabdeckung>

    Eintragung / Reifenfreigaben

    Die Eintragung des Umbaus durch meinen „Freundlichen“ hat sehr gut geklappt und es gab keine Probleme. Der Versuch die Eintragung ohne Reifenbindung zu erhalten hat leider nicht geklappt, so dass das Fahrzeug eine Reifenbindung für die R1200S auf 5,5“ Felge hat. Hier wird ein großes Spektrum an sportlichen bis touristischen Reifen geboten und passt für meinen Anwendungsfall.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken hauptstaender.jpg   vorderradabdeckung.jpg   reifenplatz.jpg  

  3. Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    78

    Standard

    #3
    Teileliste / Finanzen

    Für den Umbau wurden die folgenden Teile verwendet. Die Preise sind brutto, Stand März 2009.
    Bezeichnung
    Preise
    BMW-S-Design silber 3,5 x17 u. 5,5 x17 Zoll
    (36317703677 / 36317703835)

    1.155,85 €
    Distanzhülse f. S-Felgen (36317702452)
    9,79 €
    BMW Bremsscheibenschrauben 10 Stk. (36317709543)
    12,38 €
    Schrauben f. Alu Felge hinten 5 Stk. (36317694568)
    21,36 €
    RDC Sensor vorne / Bolzen (36237653494 + 36237653495)
    104,98 €
    Akrapović Sportschalldämpfer (71607702466)
    703,00 €
    Frontschutzblech Fahrzeughaus Wirz
    131,00 €
    Reifen 120 / 180
    260,00 €
    TÜV Gutachten
    45,00 €
    Gesamt
    2.443,36 €


    Es wird keine Garantie auf die Richtigkeit der Angaben gegeben, bitte vor einer etwaigen Bestellung selbst nach prüfen.
    Wie zu sehen ist, hat der Spaß und ungefähr 2.500€ gekostet. Hier können ggf. durch Gebauchtteile aus der Bucht Einsparungen erzielt werden.
    Was kann ggf. anders gemacht werden?

    Felgen

    Nach dem ich alles selber gemacht hatte und in das Problem mit den Bremssätteln gelaufen bin habe ich noch einmal mit den Anbietern über dieses Thema gesprochen. (Hinterher ist man(n) immer schlauer)
    Die meiste Kompetenz hat hier anscheinend Boxer Design. Boxer Design bietet einen fertigen bearbeiteten S-Felgensatz zzgl. des entsprechenden TÜV Gutachtens an. Nach Aussage von Boxer Design hat dieses TÜV Gutachten als Extra keine Reifenbindung.
    Für den Umbau ohne Schleifen an den Bremssätteln und der Entfall der Reifenbindung ist dieses Angebot überlegenswert.

    Auspuff

    Zum Umbauzeitpunkt gab es die Entscheidung zwischen dem BOS Alu für ca. 500€ und dem BMW Akrapovic für ca. 700€. Es fiel die Entscheidung für den BMW Akrapovic. Wenn schon ein neues Endrohr, dann aber bitte keine Alu Rohr für 499€... Dumm gelaufen, dass 2 Monate später der BOS „nur“ noch 299€ bei Louis kostete. Für diesen Preis wäre es eine Alternative gewesen.

  4. Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    78

    Standard

    #4
    Ergebnis

    Nach dem Umbau sieht die GS 17“ (mit diversen anderen Modifikationen) nun so aus.
    Fahrverhalten

    Generell

    Das generelle Fahrverhalten der Maschine würde ich als agiler bezeichen, jedoch auf keine Fall nervös wie von eingigen „Zweiflern“ beschrieben. (Bitte nicht vergessen, vergleichen mit der Sportlerecke aus der Sicht einer R1 ohne Lenkungsdämpfer!) In einem direkten Vergleich mit einer identischen GS ist ein deutlich leichteres Einlenken festzustellen. Dieses macht sich bei schnellen Richtungswechseln deutlich bemerkbar. Für diese zusätzliche Agilität wird jedoch die absolute Spurstabilität etwas verringert. (Was durch die Nachlaufverkürzung natürlich zu erwarten ist.)
    Bei Top Speed ist dass die Maschine stabil, aber durch den breiten Lenker sehr schnell mit wenig Krafteinsatz in Unruhe zu bringen. Hier liegt die normale GS etwas stabiler. Ein nervöses Pendeln bei hohen Geschwindigkeiten konnte nicht festgestellt werden. (Anmerkung: Ausprobiert mit einer „aufblasfreien“ Lederkombi bzw Textilkombi. Wenn natürlich „Ballonkleidung“ gefahren wird, kann es schnell anders sein.)
    In den Kurven benötigt der Umbau mit den breiten Reifen etwas mehr Schräglage als die original Bereifung. Das ist jedoch ein Punkt auf der „Sinn und Zweckliste“. J
    Der Test mit voller Beladung (2x BMW Koffer und Sozia) hat keine Schwächen des Umbaus gezeigt. Das Fahrverhalten wird durch die höhere Last nicht mehr beeinflusst wie eine normale GS.

    Reifen

    Auf der Maschine dürfen alle Reifenpaarungen der R1200S gefahren werden.
    Bis jetzt wurden die folgenden zwei Reifenkombinationen ausprobiert.
    Bridgestone BT016 Hypersport 2CT
    Der Reifen funktioniert auf der GS 17“ ganz gut und ist ziemlich neutral zu fahren. Bei Nässe hat der Reifen jedoch einige Probleme und vermittelt bei diesen Kondiditionen sehr wenig Rückmeldung über den Fahrbahnzustand. Überraschend beim Verschließ ist, dass der Vorderreifen nach 4.000 km „Bergisches Land“ an den beiden Außenkanten „blank“ war. Der Hinterreifen war noch für ca. 1.500-2.000km auf den kurvigen Landstraße gut.
    Dunlop Sportmaxx SmartRoad
    Der SmartRoad ist seit ca. 2.000km auf der GS 17“ montiert. Dieser Reifen fährt noch einen Ticken neutraler als der BT016 und vermittelt sehr gut den Fahrbahnzustand im Trockenen wie im Nassen. (Vergleichbar mit dem Michelin Pilot Power auf der ehemaligen R1.)
    Der erkennbare Verschleiß bei gleicher Fahrweise lässt ein gleichmäßiges Verschleißbild erkennen.

    Fazit

    Das Ergebnis dieses Umbaus ist aus meiner Sicht das ideale Landstraßenmotorrad. Sehr agil, hohe angenehme Sitzposition und zügig unterwegs sein. Ob dieser Umbau das Fahrzeug vernünftiger als eine R1 auf der Straße macht, liegt am Fahrer. (Durch den Umbau hat es ehr keinen Zuwachs an Vernunft gegeben...)
    Ob es den Preis lohnt muss jeder selbst entscheiden.
    Das Ergebnis ist auf jeden Fall ein im Fahrverhalten geändertes Fahrzeug, welches deutlich agiler ist.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken gesamtansicht-rechts.jpg   gesamtansicht-rechts-2.jpg   gesamtansicht-vorne-1.jpg  

  5. Registriert seit
    04.03.2009
    Beiträge
    612

    Standard

    #5
    @ Bin Eilig

    Sehr interessanter Bericht über deinen 17 er Umbau mit Daten und Fakten.
    Du ersparst damit in selbstloser Weise vielen Umbauwilligen ne Menge Arbeit und auch denen die das gar nicht wollen hast du mit deinem Bericht vieles geboten.

    Gruß und Dank
    Stanley

  6. Registriert seit
    25.03.2009
    Beiträge
    975

    Standard

    #6
    Genialer Bericht!

    Herzlichen Dank dafür.

  7. Registriert seit
    15.03.2006
    Beiträge
    48

    Standard

    #7
    Kannst du bitte ein Bild vom Heck machen?
    Ich möchte gerne den Spurversatz sehen!
    Danke.
    Sehr schöner Umbau!!!

  8. Registriert seit
    22.09.2007
    Beiträge
    538

    Standard

    #8
    Hi,

    kann mich meinen Vorrednern nur anschließen - sehr schöner Bericht ! Schicke Q ! Von optischen Mängeln nichts mehr zu erkennen ....

    Grüße

    Kramer

  9. Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    78

    Standard Update - Hinterradversatz

    #9
    Update - Hinterradversatz

    Der Hinterradversatz durch den Umbau ist ja ein beliebtes Thema, wie dieses in der Beschreibung untergehen konnte ist mir ein Rätsel.
    @Heppo: Sorry. :-)

    Hinten ist die original GS Felge 4.00 Zoll breit. Die S-Felge hat eine Breite von 5.50 Zoll. Insgesamt ist die Felge 1.50 Zoll breiter, was einen Zuwachs von 0.75 Zoll = 19,05mm pro Seite entspricht.
    Anhand des Digitalfotos wurde es "grob" nachgemessen.
    Der Abstand der Bremsleuchtenunterteilung ist 16mm. Nach dem Bild zu urteilen ist der Versatz ca. 90% einer Unterteilung breit und entspricht ca. 14,5mm.

    Unbekannt ist ob es einen Unterschied in der Einpresstiefe der verschiedenen Felgen gibt. Hier könnte die Ursache liegen, warum es zwischen dem rechnerischen und "gemessenen" Wert einen Unterschied von fast 5mm gibt.
    Pi-mal Daumen sind es 14-15mm.

    Zu den Bildern:
    Der Versatz ist auf dem zweiten Bild mit Linien verdeutlicht. Als Fahrzeugmitte wurde der Mittlere Bremsleuchtensteg genutzt. Die Reifenmitte anhand der "Pixel" ausgemessen und auf der Hälfte die senkrechte Linie gezogen.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken rueckansicht.jpg   rueckansicht-mit-linien.jpg  

  10. Registriert seit
    21.07.2006
    Beiträge
    231

    Standard

    #10
    Hallo BinEilig,

    wahnsinns Bericht, welch eine Mühe du dir dabei gemacht hast.

    Habe den Umbau bei meiner Maschine auch schon gemacht. kann alles bestätigen.

    Eine Sache hätte ich noch, beim Endtopf wäre unbedingt die SR-Anlage (habe ich montiert) zu erwähnen, da sie laut Test ja die besten Ergebnisse in Sachen Leistung liefert.

    Ansonsten wirklich super Schilderungen, besten Dank.

    MfG aus Südtirol

    ps.: hättest du evt. die Teilenummern der S-felgen in schwarz?


 
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Suche 17 Zoll Radsatz zu R1200GS
    Von Stefan01-gs im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.06.2011, 20:39
  2. R1200GS umbauen oder Adventure kaufen?
    Von ovek im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 08.12.2007, 19:03
  3. Sport Windschild/17 Zoll R1200GS
    Von Tommes im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.10.2007, 21:07