Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

hupen problem auf den philippinen

Erstellt von goodboy, 24.01.2009, 04:58 Uhr · 30 Antworten · 2.503 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.01.2009
    Beiträge
    11

    Standard hupen problem auf den philippinen

    #1
    hi gs forum, hab mich nun hier registriert, weil meine suche als gast erstmals nicht weiterführt.

    ich sitze hier auf den philippinen mit einer herde kühe unter anderem eine 1200gs mod 2008. wir haben an allen gsen die orginalhupe gegen ein zusatzhorn ausgetauscht. bisher fuktionierte alles reibungslos. nen ist an meiner lieblingskuh das horn ausgefallen.

    meine suche im forum hatte einen fred zutagegebracht in dem die problematik mit dem bordcomputer der die sicherung schmeisst wenn kein widerstand (aufgrund der verwendung eines relais) mehr vorhanden ist, gelesen.

    ich habe mir flux einen 3ohm wiederstand besorgt und versucht durch zwischenschlaten von diesem die ganze sache wieder in gang zu bekommen. leider ohne erfolg.

    hupen funktionieren, wenn ich gegen batterie teste.
    schaltstromkreis führt keinen strom (wenn ich den hupenschalter betätige) habe den widerstand vor das relais in die zuleitung eingebaut.

    was mache ich falsch, bzw wie bekomme ich den bc wieder dazu, die leitung zu schalten...

    vielen dank für eure hoffentlich schnelle hilfe.

    gruß tom

  2. Baumbart Gast

    Standard

    #2
    schon mal das Relais getestet? Jedenfalls schaltet die ZFE einen Stromkreis nicht ab wenn KEINE Last drann hängt sondern wenn ZU VIEL Last drann hängt (wie eine Sicherung eben). Schon mal zurückgebaut auf die original-Hupe ob's dann geht? Jedenfalls von weitem nicht so einfach zu klären. VIel Erfolg bei der Fehlersuche.

  3. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #3
    Welche Hupe ist das denn?

  4. Registriert seit
    24.01.2009
    Beiträge
    11

    Standard

    #4
    Moin baumbart, hatte quergetestet und das relais einer anderen benutzt. ohne erfolg.

    hab in der zwischenzeit die schaltung nochmals verändert und den widerstand in die andere steuerleitung gesetzt. siehe da..es funktioniert wieder.

    baumbart, es ist tatsächlich so (wie ich auch hier im forum schon gelesen hatte) dass das zfe auch zu macht, wenn keine last darauf hängt (oder zu wenig).

    dennoch, danke für die tips; insbesondere die in dem alten hupen fred.

    greets tom

    @ peter, ist ein hella doppelhorn...ziemlich laut. braucht man hier auch

  5. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #5
    Ok dann. Ja hier auch ... obwohl es scheint immer weniger zu wirken.

    Seltsam, dass ich dieses Problem nicht habe. Weder mit dem Stebel Nautilus noch mit meinem derzeitigem japanichem Doppelhorn.

  6. Registriert seit
    24.01.2009
    Beiträge
    11

    Standard

    #6
    Jetzt wird der hund in dr pfanne verrückt, ging das ding nun endlich wieder, - ich mit stotzgeschwellter brust übern hof, den kollegen ma gönnerhaft probieren lassen und bisschen angeben mit meinem unendlichen elektrikbescheid - sitz nu gerade auf das bike um nach dumaguete city zu fahren...JETZT GEHT DAS VERDAMMTE SCH****teil schonwieder nicht mehr. das gibts doch nicht...

    wo ist der wurm drin?

  7. Registriert seit
    12.11.2007
    Beiträge
    111

    Standard

    #7
    Moin!

    Hm, wenn das mit der Last und der Abschaltung bei fehlender Last stimmen sollte, dann musst du den Widerstand nicht in eine Zuleitung einschleifen, sonder parallel mit auf das Relais klemmen. D.h. auf die Anschlüsse vom Relais, die vom Hup-Schalter versorgt werden (Spule des Relais). Nicht auf den Schaltkontakt der das Plus der Batterie auf die Hupe schaltet! Dann hast du wenigstens eine scheinbare Last am Hup-Anschluss...
    Gruß
    Sascha

  8. Registriert seit
    24.01.2009
    Beiträge
    11

    Standard

    #8
    also zwischen klemme 85 und 86?? sozusagen die spule überbrücken? wird der widerstand dann auch als last erkannt wenn der strom auch den weg durch die spule (mit dem geringen widerstand) gehen kann? also parallel liegt. mit meinem mäßigen electronikbescheid dachte ich, ich geh mal auf nummer sicher und schleife ihn in die leitung die auf 85 geht (vom hupschalter kommend) ein...

    ich hab nen widerstand 3ohm genommen, ist das zu wenig? was hat die werkströte für einen widerstand? hab leider keine hier zum nachmessen...

    ich sag schonmal danke...

  9. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #9
    Wenn Du einfach mal die Originaltroete dranhaengst (statt des Widerstandes), funzt es dann?

  10. Registriert seit
    12.11.2007
    Beiträge
    111

    Standard U=R*I

    #10
    Moin!

    Gemäß meiner Rechnung fallen an dem Widerstand ca. knappe 4 Ampere ab. Das entspricht einer Leistung von knapp 50W... Keine Ahnung was so eine originale Hupe an Strom zieht.
    Die Klemmenbezeichnungen habe ich leider nicht im Kopf.
    Bei einer Parallelschaltung von Widerstand und Relais sollte immer noch genügend Spannung/Strom für das Relais über bleiben.
    Das ganze ist quasi ähnlich dem Anschluß von LED-Blinkern mit Lastwiderstand. ...sofern die Elektronik den Saft auch bei zu wenig Stromaufnahme kappt...
    Nimm doch einfach mal die originale Hupe, und miss bei dieser die Stromaufnahme. Schon kannst du dir mit der Überschrift den korrekten Widerstand ausrechnen...

    Gruß
    Sascha


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ABS problem
    Von dark-rider im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 14.03.2017, 18:03
  2. EWS-Problem
    Von adventure-baerchen im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 19.04.2009, 18:22
  3. BMW R80 G\S Problem
    Von mollrop1235 im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.02.2008, 17:09
  4. Ein Problem...
    Von Vossi im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 05.03.2007, 10:44